Schweiz

Zimmerli of Switzerland – „The world’s finest underwear“

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

WÄSCHE TRENDS

Zimmerli, Erfinder des maschinell gefertigten Baumwollripps – ursprünglich „Swiss ribbed goods“ oder auch „Swiss vests“ genannt – ist die einzige und letzte hundertprozentige „Swiss Made“ Unterwäschemarke.

 

 

Als Qualitätsführer in der Feinstrickerei ist Zimmerli seit der Gründung 1871 unerreicht und kennt als einziger Hersteller das Geheimnis der Verarbeitung von feinstem Garn zu hochelastischem Baumwollstrick.

 

 

Der längst legendäre Richelieu Rib ist heute fester Bestandteil großer Hollywoodfilme. Denzel Washington trägt ihn in „American Gangster“, Joaquin Phoenix in „Walk the Line“, Halle Berry in „Gothika“, Hugh Jackman lässt darin als „Wolverine“ seine Muskeln spielen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

 

Das Sortiment der Herren- und Damenunterwäsche wird ergänzt um Nachtwäsche und Leisure Wear.

 

Mittlerweile ist das Schweizer Unternehmen in rund fünfzig Ländern präsent, ausschließlich bei den besten Adressen, etwa bei Hirmer in München, KaDeWe in Berlin, Printemps in Paris, Harrods und Selfridges in London, TSUM in Moskau, Isetan in Tokio, Barney‘s in New York und bei Jelmoli, Globus und Grieder in Zürich.

Zimmerli of Switzerland Herbst/Winter Kollektion 2013/2014 Trends

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zimmerli of Switzerland’s Limited Edition

www.zimmerli.com


Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress

Zimmerli of Switzerland’s Limited Edition

UNTERWÄSCHE TRENDS

Zimmerli of Switzerland lanciert die Fashion-Basic Farbe Blue Ice der erfolgreichen Serie Maude Privé. Die Basic Serie Maude Privé wurde mit Hingabe entworfen und in Handarbeit mit großem Aufwand in der Schweiz…

 

 

…gefertigt. Die raffinierte Ajouré-Rippe wird als Schlauch gestrickt und kommt deshalb ohne Seitennaht aus. Bund und Bein werden von Hand ausgeschnitten und schliesslich kombiniert mit der edelsten Webspitze, die Calais zu bieten hat.

 


Neben den drei bewährten Farben Ecru, Schwarz und Blush aus der Basic Kollektion wurde eine limitierte Auflage in der aktuellen Fashion Farbe Blue Ice entwickelt. Die Serie ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel erhältlich und überzeugt als erfrischende Ergänzung zu den klassischen Farben.

 

 

 

Zimmerli of Switzerland lanciert die Fashion-Basic Farbe Blue Ice der erfolgreichen Serie Maude Privé

 

 

 

 

Wie in der bestehenden Serie werden von Blue Ice drei Oberteile und Unterteile angeboten – sie werden aus 100% gezwirnter und merzerisierter Baumwolle in sorgfältiger Handarbeit zur Fantasie-Rippe verarbeitet.

 

 

Die Limited Edition Maude Privé Blue Ice ist in den Grössen S-L erhältlich. Die Serie aus der Basic Kollektion ist mit je drei Ober- und Unterteilen verfügbar und in den Grössen XS-XL erhältlich.

 

 

www.zimmerli.com

SomySo erstmals bei ​der Energy Fashion N​ight​

SCHWEIZ

Vergangenen Freitag Abend zeigte das Schweizer Label SomySo seine aktuellen Kollektionshighlights im Rahmen der Energy Fashion Night 2013. Rund 6500 Gäste strömten ins Zürcher Hallenstadion, um die bunte Komposition…

 

 

…aus Mode und Musik unter dem Motto “Stylisch chic, modisch und mutig” zu bewundern. Die neuen Fashion-Trends sowie die Musik von DJ Antoine, Icona Pop, Texas und Anna Rossinelli sorgten bei den Zuschauern trotz Regenwetter für strahlende Sommerlaune.

 

 

 

 

 

Prominente Akteure und Gäste wie Topmodel Irina Shayk, GNTM-Gewinnerin Luisa Hartema, Model Xenia Tchoumitcheva, Radio- und TV- Moderator Roman Kilchsperger, Miss Schweiz Alina Buchschacher, Sportmoderatorin Steffi Buchli, Sängerin Fabienne Louves, Miss-Schweiz-Verantwortliche Karina Berger u.v.m. genossen die entspannte Atmosphäre.

 

 

 

Hier klicken für das Video zur Energy Fashion Night 2013

 

 

Wir stellen vor – Designerin Somy Jud

Erfahre hier mehr über SomySo

 

Frühjahr 2013 mit Somy So

SomySo Fashion-Show Berlin

SomySo aus der Schweiz – Perspective Collection


Die Geschichte des World Breeding Federation of Sport Horses

WBFSH

Im  Jahre  1988  lud  Prinzessin  Anne  von  England  eine  Gruppe  von  Experten  der  führenden europäischen  Sportpferde-Zuchtländer  zu  einem  Treffen  im  niederländischen  Appeldoorn. Diese Gruppe…

 

 

…entwickelte das Konzept der Zuchtpferde-Weltmeisterschaften (World Breeding Championships),  das  im  Jahre  1992  ins Leben gerufen wurde.

 

Der bedeutendste  Meilenstein wurde  im  Jahre  1994  in  Berlin  mit  der  Gründung  des  internationalen  Sportpferde-Zuchtverbands  WBFSH  (World  Breeding Federation  for  Sport  Horses) gesetzt.

 

 

Mehr als 25 Stutbücher  aus  aller  Welt  erlangten  Mitgliedschaftsstatus.  Nach einer Neuorganisation im Oktober  1999  verfügte  der  WBFSH  über  43  Mitglieder. Im November 2012 zählte die Organisation bereits 67 Mitglieder und 3 assoziierte Mitglieder aus mehr als 30 Ländern.

Nachfolgerin der Schutzherrin Prinzessin Anne von England wurde Prinzessin Benedikte von Dänemark, die selbst Pferdezüchterin ist

 

 


Mit ihren beiden Zuchtstuten brachte sie zwei gekörte Hengste  und  drei  Grand  Prix  Dressurpferde  hervor.

 

Ihre  Tochter,  Prinzessin  Nathalie,  ist Dressurreiterin auf internationalem Niveau und gehörte zu dem dänischen Team, das bei den Olympischen Spielen 2008 mit dem aus eigener Zucht stammenden Pferd namens Digby, das  mehrere Jahre lang häufig zu den Top Ten der WBFSH-Rangliste gehörte, die Bronzemedaille gewann.

 

Man  kann  also  sagen,  dass  Prinzessin  Benedikte  ein  brillantes  Beispiel  für  eine erfolgreiche Allianz zwischen Sport und Zucht ist.

 

 

 

 

Neue Partnerschaft in der Sportpferde Welt

www.wbfsh.org

Neue Partnerschaft in der Sportpferde Welt

SPORTPFERDE

Die Manufaktur Jaeger-LeCoultre, die Referenz der Schweizer Haute Horlogerie, verkündet mit Stolz  seine  Partnerschaft mit  dem internationalen  Sportpferde-Zuchtverband  WBFSH…

 

 

…(World Breeding  Federation  of  Sport  Horses),  der  einzigen  internationalen  Stutbuch-Vereinigung  für Sportpferde der Welt.


In den nächsten 2 Jahren wird Jaeger-LeCoultre die Tätigkeit des Verbands unterstützen und die Rangliste des WBFSH als Anerkennung der Arbeit der Züchter auf der ganzen Welt fördern.

 

 

 

Einmal  im  Monat  wird  die  WBFSH/FEI-Rangliste  für  jede  Disziplin  auf  der  WBFSH-Website veröffentlicht.  Somit  werden  offizielle  Informationen  über  alle  Pferde  bereitgestellt,  die  an internationalen  Wettkämpfen  überall  auf  der Welt teilnehmen.  Zudem  sind  die  Angaben zur Abstammung und die Stutbuch-Ranglisten verfügbar.

 

Am  Ende  des  Jahres  wird  den  Züchtern  von  Siegerpferden  anlässlich  der  verschiedenen internationalen Wettkampfveranstaltungen in dem Land des jeweiligen preisgekrönten Mitglieds der WBFSH-Züchterpreis verliehen.

 

Als  Zeichen  seiner  Anerkennung  wird  Jaeger-LeCoultre  den  preisgekrönten  Züchtern  eine exklusiv  gravierte  Reverso  überreichen.  In  diesem  Jahr  hat  Jaeger-LeCoultre  entschieden,  zur Anerkennung der vom WBFSH ausgezeichneten Leistungen der Züchter 3 Reverso-Uhren zu personalisieren.

 

 

 

Jaeger-LeCoultre schließt für die nächsten zwei Jahre eine Partnerschaft mit der World Breeding Federation of Sport Horses

 

 

 

 

Reverso – manche Geschichten sind es wert, verewigt zu werden Vor langer Zeit, im Jahre 1931, wurde inmitten eines staubigen Wirbelsturms, begleitet von den hämmernden Hufschlägen der Pferde, eine Idee geboren: Eine Uhr mit einem Zifferblatt, das sich selbst vor Erschütterungen schützen konnte, und mit einer persönlichen Gravur auf dem Gehäuseboden.

 

Achtzig Jahre später avancierte die Reverso von der Ikone der Uhrmacherkunst zum Kultstatus. Dank ihrer Einzigartigkeit verstand es die Reverso im Laufe der Zeit, sich immer wieder von neuen Seiten zu zeigen, ohne dabei je ihr wahres Wesen zu verlieren.

 

 

Wer heute eine Reverso am Handgelenk trägt, erschließt sich den Weg in eine exklusive Welt, die  nicht  nur  durch  die  Geschichte  der  Uhrmacherkunst,  sondern  vor allem  von  technischer Perfektion und ästhetischer Raffinesse geprägt ist.

Mit  der  Erfindung  der  Reverso  brachte  eine  Hand  voll  kluger  Köpfe  mit  einer  großen Vorstellungsgabe  und  außerordentlichem  Schöpfergeist  weit  mehr  als  ein  einfaches Wendegehäuse hervor. Sie legten den Grundstein für eine Emotion, die nun schon seit mehr als 80  Jahren  andauert,  und  kreierten  eine  Uhr,  deren  endlose  Möglichkeiten  bis  heute  nicht ausgeschöpft sind.

 

 

 

Seit der Geburtsstunde der Reverso bietet der Metallboden des Wendegehäuses einen ganz besonderen  Platz  für  kreativen  Ausdruck.  In  den  Archiven  der  Manufaktur Jaeger-LeCoultre findet man die Fragmente hunderter Reverso-Uhren, die von Hand und nach den Wünschen ihrer  Besitzer  graviert  wurden  –  meistens  mit  Initialen  oder  Wappen,  manchmal  mit  einer Nummer, einem Bild oder einem Portrait…

 

Das  Verhältnis  eines  jeden  Einzelnen  zur  Zeit,  die  Verbindung  zu  dem  Objekt,  das  uns ermöglicht, die Zeit zu messen und zu verfolgen und die persönliche Beziehung, die man häufig zu seiner Uhr knüpft, fließen in die Personalisierung einer Reverso ein  – ein Vorgang, der viel  mehr bedeutet als bloße Ästhetik.

Jedes Wesen ist einzigartig, jedes Leben ist einzigartig und seit 1931 ist jede gravierte Reverso so einzigartig wie die Person, die sie trägt.

 

 

www.wbfsh.org

 

Die Geschichte des World Breeding Federation of Sport Horses

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

 

www.jaeger-lecoultre.com

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

JAEGER LECOULTRE

ist seit 1833 ein wichtiger Akteur in der Geschichte der Uhrmacherei und feiert nun sein 180-jähriges Bestehen. Zu einer Zeit, in der die Schweizer Uhrmacherei noch von kleinen Heimwerkstätten geprägt ist, beschließen Antoine LeCoultre…

 


…und sein Sohn Elie, die verschiedenen Fertigkeiten der Uhrmacherei unter einem Dach zu vereinen. LeCoultre & Cie wird so die erste Manufaktur im Vallée de Joux. Sie beherbergt heute die mehr als 180 verschiedenen Fertigkeiten, die für die Konzeption und vollständige Fertigung hochwertigster Uhren erforderlich sind.

 

 

 

 

In einem ewigen Streben nach Perfektion, das durch einen herausragenden Erfindungsgeist bestärkt wird, führt Jaeger-LeCoultre die Tradition der großen Komplikationen, die in der Manufaktur entstanden sind, durch eine Reihe großartiger Kreationen fort: Die Atmos Mystérieuse (2003), das Gyrotourbillon 1 (2004), die Reverso grande complication à triptyque (2006), die Master Compressor Extreme Lab 1 (2007), die Reverso Gyrotourbillon 2 (2008), die Duomètre à Grande Sonnerie (2009), die Master Grande Tradition Grande Complication (2010), die Reverso Répétition Minutes à Rideau (2011), die Duomètre Sphérotourbillon (2012) und die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee (2013).

 

Zeitlose Eleganz mit Jaeger-LeCoultre

 

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

www.jaeger-lecoultre.com

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

UHREN

Dieser neue Ort, der zu Ehren Antoine LeCoultres, der im Jahr 1833 seine erste Uhrmacherwerkstatt in einem Raum des elterlichen Bauernhofs einrichtete, den Namen „Maison d’Antoine“ trägt und im Stil der damaligen Zeit entworfen und eingerichtet ist, soll dem Empfang…

 


…von Freunden der Manufaktur – Sammlern, Liebhabern besonderer Uhren und „Schülern“ der Einführungskurse in die Kunst der Uhrmacherei – dienen. Was könnte es für einen Sammler, der eine Uhr mit großer Komplikation bewundert, an der ein Meisteruhrmacher von Jaeger-LeCoultre Tag für Tag für ihn arbeitet, oder für einen Uhrenliebhaber, der die Gelegenheit hat, an einem Einführungskurs durch einen Uhrmacher der Manufaktur teilzunehmen, Bewegenderes, Inspirierenderes geben als sich im Herzen der Geschichte von Jaeger-LeCoultre zu befinden, im Vallée de Joux, dort, wo alles begann, dort, wo in den vergangenen 180 Jahren etwa 1200 verschiedene Uhrwerke entwickelt und gefertigt worden sind?

 

 

Dieser exklusive Ort, unter dem Dach gelegen und vom Licht des Vallée de Joux durchflutet, das so wertvoll für die Uhrmacher ist, wurde als Ort der Begegnung in angenehmer Atmosphäre gestaltet, der die Bedeutung unterstreicht, welche die Manufaktur Jaeger-LeCoultre dem Kontakt mit den Liebhabern der hohen Uhrmacherkunst beimisst.

 

Der Ort ist durchdrungen von Geschichte und spiegelt die Philosophie der Manufaktur wider, in deren Mittelpunkt das uhrmacherische Wissen, die Weitergabe der verschiedenen Fertigkeiten, die Weiterentwicklung der Techniken und die Bewahrung der mittlerweile kaum noch ausgeübten Kunsthandwerksberufe stehen.

 

Alles beginnt, als Elie LeCoultre, der Sohn Antoine LeCoultres, beschließt, die verschiedenen uhrmacherischen Fertigkeiten unter ein und demselben Dach zu vereinen, zu einer Zeit, in der die Schweizer Uhrenindustrie noch durch viele kleine Heimwerkstätten geprägt war. So wird LeCoultre & Cie die erste Manufaktur des Vallée de Joux. Sie beherbergt heute mehr als 180 für die Entwicklung und die vollständige Fertigung erstklassigster Zeitmesser erforderliche Fertigkeiten. In einem ständigen Streben nach Perfektion, dessen Basis ein einzigartiger

 

 

Anlässlich seines 180-jährigen Jubiläums eröffnet Jaeger-LeCoultre einen einzigartigen Ort, welcher der Begegnung und dem Austausch des Uhrenwissens gewidmet ist

 

 

 

 

Erfindungsgeist ist, führt Jaeger-LeCoultre die Tradition der in der Manufaktur gefertigten großen Komplikationen durch eine Reihe herausragender Kreationen und beispielloser Erfindungen fort.

 

Eine Fläche von etwa 200 m2 wird der Uhrentechnik gewidmet sein. Die Uhren mit großen Komplikationen, Meisterwerke der Komplexität, wie etwa die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee, werden hier ihren perfekten Rahmen finden, um sich dem Blick anspruchsvollster Sammler zu offenbaren. Zwölf Werktische sind den Einführungskursen und Schulungen durch einen Spezialisten vorbehalten, der jederzeit gern die Fragen der Uhrenliebhaber beantwortet.

 

 

 

Doch vor allem wird es um Leidenschaft gehen, während die Gründer, deren Porträts am Eingang des Salons hängen, einen wohlmeinenden Blick auf die Besucher zu werfen scheinen. Denn hier ist man zu Gast bei Antoine LeCoultre. Wie bei den so typischen Chalets der Region stammt das Holz aus den Fichtenwäldern des Vallée de Joux.


Angenehme, elegante Farben, edle, traditionelle Materialien, ein großer Kamin … all dies sorgt für eine gemütliche, behagliche Atmosphäre. In der Maison d’Antoine verleiht Jaeger-LeCoultre seiner Sicht von Luxus und Eleganz Ausdruck.

 

 

 

Im Rahmen der Eröffnung gehörte der britische Schauspieler Clive Owen zu den Ersten, die sich der einzigartigen Atmosphäre dieses unvergleichlichen Ortes in der Welt der Uhrmacherei hingegeben haben. Zweifelsohne wird er eines Tages dorthin zurückkehren, um an einem der von der Manufaktur angebotenen Einführungskurse teilzunehmen.

 

Mit der Einrichtung der Maison d’Antoine, eines einzigartigen, exklusiven Ortes mit einer sehr persönlichen und eleganten Atmosphäre, im Herzen der Manufaktur hat Jaeger-LeCoultre eine neue Seite in seiner Geschichte aufgeschlagen.

Mehr denn je schlägt in einer Welt der Haute Horlogerie, die auf Innovationen ausgerichtet ist, das lebendige Herz der Leidenschaft. Wie an jenem Tag im Jahr 1833, vor 180 Jahren, an dem Antoine LeCoultre den Beginn einer Uhrensaga schrieb, die zu den schönsten überhaupt zählt.

 

 

 

 

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

Fashion Alert bei den BAFTA Awards – Jaeger-LeCoultre

 

Die Grande Reverso Lady Ultra Thin kleidet sich zum Valentinstag in Valextra

www.jaeger-lecoultre.com

 

Skullcandy New Zürich Office

Skullcandy

ist bekannt dafür Produkte zu kreieren, welche die perfekte Mischung aus Qualität und Style besitzen. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Büroräume des neuen Europa-Headquarters in Zürich. Wenn man zum ersten Mal die Büroräume betritt, gleicht…

 

 

…das einem großen Kunstwerk der modernen Art. Der Fokus fällt sofort auf den groß ausgedehnten Tisch, welcher für spontanes Umziehen ausgelegt ist, Platz für 24 Personen hat und jedem die Möglichkeit bietet, von überall mitzuarbeiten und sich zu verschiedenen Teams zusammenzuschließen.

 

Der strahlend orange Küchenbereich lädt nicht nur zum Essen und Verweilen, sondern auch für kleine Meetings und entspannte Diskussionen ein. Die Chef-Büros sind einladend und offen zum Working Space gerichtet. Der einzig abgeschlossene und abschließbare Bereich ist der Haupt-Meeting-Raum, welcher direkt an die Rezeption und den Showroom anknüpft.

 

 

 

 

 

Im gewohnten Skullcandy-Stil, geht es direkt durch den Haupt-Meeting-Raum bei Nichtnutzung, in einen anderen Konferenz-Raum über, welcher sich als Ping-Pong Zone entpuppt. Thierry Peuchot, Director of Marketing/Europe, hebt hervor: “Einige Arbeitsplätze müssen flexibler und beweglicher sein, als andere. Fest eingerichtete Tische sind eine Notwendigkeit für, z.B. die Ordnung im Customer Service Bereich, aber Gleiches gilt nicht gezwungenermaßen für den Marketing- und Sales-Bereich.

 

Uns war es wichtig, die jeweiligen Arbeitsbedingungen bei allen Bereichen zu berücksichtigen, um so den jeweiligen Arbeitsablauf auch architektonisch zu fördern. Alles in allem ein sehr modularer und kreativer Raum.“

 

Die Wände des Gebäudes sind bestückt mit einer ausgewählten Sammlung von Sound-inspirierten Bildern, welche in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern, wie z.B. Stephan Walter aus Zürich, entstanden sind. Seine einzigartige Handschrift wird sich auch bald auf einem limitierten Kopfhörer wiederfinden. Solche Kollaborationen werden sich auch weiterhin in den Skullcandy Produkten und in den Büroräumen wiederholen.

 

 

 

 

 

 

Andere Wände bestechen durch knallige Farben und große Fotografien ausgestatteter VIPs, wie z.B. Modell Kate Upton oder Skateboard-Legende Eric Koston. Auf der großen Glasfront, welche das Büro umschließt, wurde ein riesiger Sticker eines Equalizers angebracht, der Skullcandys Leidenschaft zum Sound widerspiegelt. All dies vereint, schafft dieser kreative Raum, sowohl eine informative, als auch eine produktive Umgebung, welche den Informationsfluss viel einfacher fließen lässt, als in sich geschlossene und somit begrenzte Räume.

SKULLCANDY PRÄSENTIERT DAS HEADQUARTER IN ZÜRICH

 

SKULLCANDY x ST.PAULI

 

Skullcandy Aviator EDIT

www.skullcandy.com

facebook.com/Skullcandy

 

 

SKULLCANDY gibt SUPERMODEL CREW bekannt

RAINING HESH – into each life rain must fall!

Skullcandy mit neuer Website: SUPREME SOUND JOURNEY

European Music Series Launch – Skullcandy Supreme Sound

Skullcandy Supreme Sound

 

Jessica Alba – Possession Kollektion Piaget

Aufgrund der gemeinsamen erfolgreichen Zusammenarbeit in der Vergangenheit hat sich die Schweizer Schmuck- und Uhrenmarke Piaget dazu entschieden, Jessica Alba – einen der beliebtesten und attraktivsten Hollywood Stars – zur neuen Botschafterin der Schmuckkollektion Possession zu ernennen. Internationale Bekanntheit erlangte die Schauspielerin durch ihre Rollen in Blockbustern wie „Fantastic Four“, „Sin City“, „Valentinstag“, „The Killer Inside Me“ und „Meine Frau, unsere Kinder und ich“ sowie durch die erfolgreiche TV-Serie „Dark Angel“. Demnächst wird sie in „Spy Kids 4: All the Time in the World“ im Kino zu sehen sein.

 

…Mit ihrer natürlichen Schönheit und charmanten Ausstrahlung hat Jessica Alba die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert. Ihre hervorragenden schauspielerischen Leistungen wurden mit zahlreichen Auszeichnungen sowie einer Golden-Globe-Nominierung belohnt. Regelmäßig ziert die zierliche Stilikone die Cover von führenden Modezeitschriften weltweit. Jessica Alba ist verheiratet und glückliche Mutter einer kleinen Tochter. Sie engagiert sich aktiv für verschiedene Initiativen und Wohltätigkeitsorganisationen, darunter Baby2Baby und Safer Chemicals Healthy Families.

 

 

 

Mit den Aufnahmen für die neue Possession Kollektion hat Piaget einen der renommiertesten Fotografen der Welt betraut: Patrick Demarchelier. Der Künstler ist berühmt für seine glamourösen Modefotos und atemberaubenden Portraitaufnahmen und somit die ideale Wahl für die neue Kampagne. Das Styling übernahm der aufstrebende Star-Stylist Brad Goreski, der schon mit verschiedenen Prominenten zusammengearbeitet hat. Unterstützt wurde er von Makeup Artist Lauren Andersen und Hairstylist Renato Campora. Zusammen kreierten sie sechs verschiedene Looks für Jessica Alba. So entstanden sechs fantastische Aufnahmen, die jeweils eine ganz andere Seite des Stars zeigen.

 

www.piaget.com

 

Ob lässig-chic im weichen, legeren Pullover oder sexy, selbstbewusst und elegant im Lederblazer – die Stücke der Possession Kollektion runden jedes Styling perfekt ab. Die Kombination verschiedener Schmuckstücke und der Mix aus Weiß-, Gelb- und Roségold verleihen jedem Auftritt eine frische, moderne Ausstrahlung. Als wohl glamouröseste Aufnahme der Kampagne präsentiert Piaget ein Schwarzweißportrait von Jessica Alba, auf dem sie einen edlen Possession Armreif aus Weißgold und Diamanten sowie einen passenden Ring und Ohrringe trägt.

 

 

 

 

 

 

 

www.facebook.com/piaget
www.youtube.com/piaget

Mit Freitag F49 macht Schule Spass

Heutige Ausbildungsstätten sind ein hartes Pflaster. Egal ob man verdrescht oder verdroschen wird, der Schulalltag ist bestimmt durch Rennen, Rumpeln, Reissen, Rollen und die eigene Haut Retten. Und entgegen landläufiger Annahmen wird es mit zunehmendem Alter nicht wirklich besser. Der neue FREITAG Rucksack F49 FRINGE ist extrem widerstandsfähig, gutaussehend und ganz neuartig bunt. Wahrscheinlich die beste Rückendeckung in diesem Herbst. Erwachsene scheinen immer über den Dingen zu stehen – was aber nichts anderes heisst, als dass darunter auch noch was ist.

 

www.freitag.ch

F49 FRINGE ist ab Anfang Juli 2011 erhältlich.
Preis: EUR 185.-

 

Wer tiefer gräbt, findet in jedem ein verdrängtes Pausenhoftrauma. Wie den Menschen, sieht man auch dem F49 FRINGE nicht auf den ersten Blick an, was er durchgemacht hat. Nicht nur haben die Planen, die wir verwenden, zehntausende von Kilometern auf Europas Strassen verbracht, auch FRINGE selbst wird derzeit getestet, missbraucht und unglaublich gemeinen Attacken unterworfen, bevor wir ihn anfangs Juli in die Realität entlassen werden (Film aus dem Testlabor in der Mache). Schliesslich muss F49 FRINGE nicht nur den FREITAG Schweizer Qualitätsstandards gewachsen sein, sondern auch dem Dschungel da draussen.

Und der F49 FRINGE hat farbige Reissverschlüsse!
Wer kein Freund von Sarkasmus ist, kann auch hierüber schreiben. Klar, normalerweise sind farbige Reissverschlüsse nicht das Feature, mit dem man Kataloge füllt. Aber als wir sahen, wie die Kombination aus bunten, rezyklierten Lastwagenplanen und farblich abgestimmten Reissverschlüssen funktioniert, blieb uns nur noch ein: «Wow! Warum haben wir nicht früher daran gedacht?»

 

 

{morfeo 665}

Photos by Peter Würmli 2011

 


Bis dato war bei den FREITAG FUNDAMENTALS die Farbe immer den zufälligen Designs der rezyklierten Lastwagenplanen überlassen. Alles drum herum war schwarz, schwarz, schwarz. F49 bricht mit dieser Tradition und bringt farbige Reissverschlüsse, je nach individueller Planenfarbe ausgesucht und verarbeitet – wie Bonanza in 3D! Als kleiner Bruder des F48 HAZZARD wurde der F49 FRINGE für alle Arten von Schulen entwickelt: Vorschule, Fahrschule, Schauspielschule, usw. Mit schnell verstellbaren Trägern, den Schmetterlingstaschen aussen und einem 270° Doppelreissverschluss hat man schön Stauraum und umfassenden Zugriff auf alles, von Notizblöcken bis Notebooks.

 

 


 

Freitag Reference Spring/Summer 2011

Der letzte Mohikaner – F48 Hazzard der erste eines neuen Stamms

REFERENCE Taschenkollektion

 

Zimmerli of Switzerland – Kollektions-Highlights HW 2011

Zimmerli of Switzerland ist die einzige und letzte „Swiss Made“ Unterwäschemarke der Welt und als Qualitätsführer im Feinstricksegment. Bereits im Jahre 1871 begann Zimmerli den Textilmarkt mit seinen „Swiss Ribbed Goods“ zu revolutionieren und steht seitdem für Qualität und optimale Passform. Die Feinrippund schlichten Cotton-Basics haben heute weltweit Kultstatus. In der Fashion Linie HW 2011 werden saisonale Trends aufgegriffen, sowie diverse vintage Waschungen, Mousse und Graphite, als auch Bodies aus hochwertiger Spitze in Kombination mit Jersey-Elementen. Die Limited Edition „Hommage à Pauline“, die zu Ehren der…

 

 

 

…Zimmerli Gründerin und Pionierin des Feinstricks im letzten Winter das erste mal lanciert wurde, wird nun in einer 2. Auflage präsentiert. Hier werden nostalgische Klöppelspitzedetails und die Schnitte des 19. Jahrhunderts neu interpretiert. Das dritte Highlight der Saison bietet die „Womanity Shirt Collection“, eine kleine, hochwertige Serie an klassischen Damenoberbekleidungsmodellen, die diesen Herbst ihr Debüt feiert. Das Sortiment des Wäschekultlabels wird somit um ein neues Segment erweitert, indem es mit seiner unerreichten Qualitätsund Sitzgarantie überzeugen wird.

 

 

www.zimmerli.com

 

{morfeo 663}

 

 

 

Sea Island by Zimmerli of Swizerland

Hommage à Pauline – Zimmerli of Switzerland

Heritage Zimmerli

Schweizer Unterwäsche erobert Hollywood

 

 

 

 

 

 

 

Ab 23.Dezember im Kino – Der Freischütz

Visionen, Zauberei und Magie – vor dem historischen Panorama Dresdens und den Felsen der Sächsischen Schweiz wird ein altes Märchen jenseits gängiger Opernklischees zum Leben erweckt. Ein Traum wird Wirklichkeit und das Spiel mit Realitäten und Illusionen beginnt… Träume und Hoffnungen – sie bestimmen das Leben junger Menschen. In den Schlachten des Napoleon Bonaparte kämpfen Max und Kaspar zwei Jäger, Seite an Seite.

 

Und sie kämpfen gegeneinander um die Liebe zu Agathe. Lebt kein Gott? Kann ihre Liebe in Zeiten des Krieges überleben? Hat das Leben noch einen Sinn ohne Hoffnung? Max und Kaspar sind Romantiker, denn sie glauben an die Liebe…

DER FREISCHÜTZ ist eine Produktion der Schweizer Syquali Multimedia AG Zürich. Den Produzenten Peter Stüber und Jens Neubert geht es darum, die vielfältigen Möglichkeiten des Films für die phantastische Oper zu nutzen. In gesprochenen Dialogen wird die Handlung der Oper erzählt. In den Arien hören wir die Träume und Ängste der Menschen, was sie sehen und wie sie es sehen.

 


Die Produzenten konnten für ihren Kinofilm die hochkarätigen Opernsänger Franz Grundheber, Juliane Banse, Michael König, Michael Volle, René Pape und Olaf Bär gewinnen, alle weltbekannt für ihren kompromisslosen künstlerischen Anspruch und ihr außergewöhnliches, darstellerisches Können. Das Drehbuch von Jens Neubert basiert auf dem Libretto von Friedrich Kind, der Musik und den Briefen von Carl Maria von Weber sowie Motiven der Dresdner Tagebücher von E.T.A. Hoffmann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tonaufnahmen wurden bereits im Juli 2009 in London abgeschlossen: Daniel Harding dirigierte in den legendären Abbey Road Studios, in denen schon die Beatles ihre Songs aufnahmen, das London Symphony Orchestra. Es sang der Rundfunkchor Berlin, geleitet von Simon Halsey. Europäische Kulturgeschichte und eine der schönsten Musiken des Weltrepertoires: DER FREISCHÜTZ lief beim Montréal World Film Festival in der Kategorie “Hors Concours” (World Greats) außer Konkurrenz und wurde Ende Oktober beim 34. Mostra Internacional de Cinema – São Paulo International Film Festival vorgestellt. Am 4. September 2010 feierte die Verfilmung des berühmten Opernstoffes am Dresdner Elbufer Weltpremiere.

 


Kinostart: 23. Dezember 2010 im Verleih der Constantin Film

Ensemble: Franz Grundheber, Benno Schollum, Juliane Banse, Regula Mühlemann, Michael
Volle, Michael König, René Pape, Olaf Bär u.v.a.
Drehbuch und Regie: Jens Neubert
Produzenten: Peter Stüber, Jens Neubert / Syquali Multimedia AG Zürich
Kamera: Harald Gunnar Paalgard

Homepage des Films

www.derfreischuetz.film.de

 

Facebook-Seite

www.facebook.com/derfreischuetz.film.de

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sea Island by Zimmerli of Swizerland

Sea Island“ gilt als wertvollste und feinste Baumwolle der Welt. Dabei handelt es sich um eine Rarität, die nur in den exotischen, ehemaligen britischen Kolonien der Bahamas und der karibischen Inseln unter besten klimatischen Bedingungen gedeiht und dort von Hand geerntet wird.


Zimmerli integriert dieses Luxusmaterial ab Herbst diesen Jahres mit der Linie „Sea Island“ in seine Basic-Kollektion und übersteigt damit noch einmal jede Erwartung an die gewohnte Spitzenqualität und traditionelle Wertarbeit der „swiss ribbed goods“, durch die der traditionsreiche Schweizer Unterwäschehersteller einst die Feinstrick-Industrie revolutionierte.

 

Die original „Sea Island“ Baumwolle ist mit einem Echtheitszertifikat versehen und wird mit großem Fachverständnis verarbeitet, welches weltweit nur wenige Schweizer Spinnereien gewährleisten können. Die siebenteilige Kollektion von Zimmerli ist der Inbegriff von Luxus und unschlagbarem Komfort: Weich und füllig wie Kaschmir und leicht wie Seide. Nach wie vor ist Zimmerli der einzige Hersteller, der es versteht, feinstes Naturgarn zu hochelastischem Baumwollstrick zu verarbeiten. Zimmerli ist kein Fashion Brand, kein Marketingprodukt und kein Massenerzeugnis. Zimmerli ist schlicht und einfach Perfektion in Sitz und Tragekomfort und damit ein Erlebnis für sich.

 

www.zimmerli.com

 

Weich wie Kaschmir, leicht wie Seide
Die mit weitem Abstand weltbeste Baumwolle kommt unbestritten aus derKaribik. Genauer gesagt aus drei früheren Kolonien des britischen Weltreichs: den Inselstaaten Antigua, Barbados und Jamaika. Im Zusammenspiel idealer natürlicher klimatischer Voraussetzungen und konsequenter Optimierung der hochwachsenden Malvenpflanze gelang den Pflanzern auf diesen Inseln der Anbau einer faszinierend guten Baumwolle: extrem langfasrig, ultraweich und mit einem natürlichen Seidenglanz. Daraus entstehen Stoffe mit legendären Eigenschaften, die Kenner seit gut 100 Jahren schätzen. Um diese einmalige Qualität vor Missbrauch zu schützen, schuf das britische Landwirtschaftsministerium in den frühen dreißiger Jahren das Label „Sea Island“. Über dieses Gütesiegel wacht heute die WISICA, die „West Indian Sea Island Cotton Association“. Sie kontrolliert den Anbau, die Qualität und auch, dass die regionale Herkunftsbezeichnung respektiert wird. Die Anbaumengen sind minimal. Auf Sea Island entfallen gerade 0 ,0004 Prozent der jährlichen Welternte. Sea Island wird von Hand gepflückt und aufgrund des starken Nachfrageüberhangs zu Höchstpreisen gehandelt.

 

 

Das ultimative Erlebnis auf der Haut
Die allerfeinste Baumwolle der Welt reserviert Zimmerli für die Serie „286 Sea Island“. Das Geheimnis der Sea-Island-Baumwolle sind die extrem langen und hauchfeinen Fasern, aus denen die Baumwolle gesponnen wird. Eine Authentizitätsbescheinigung der WISICA (West Indian Sea Island Cotton Association) zertifiziert die außergwöhnliche Sea-Island-Qualität.

Die für die Zimmerli reservierte Sea-Island Baumwolle wird in der Schweiz gesponnen, gestrickt und ausgerüstet und in der Schweizer Manufaktur von Z immerli konfektioniert. Ausgeliefert werden die feinen Stücke in einer individuell hologrammnummerierten Spezialverpackung mit der genauen Herkunftsbezeichnung und einem Prägedruck der westindischen Inseln. Zimmerli entschied sich bei seiner Spitzenkollektion für das doppelflächige Rundstrickverfahren. Die sogenannte Interlockqualität garantiert eine hohe Formbeständigkeit.

Die glatte Oberfläche und der seidige Glanz machen Tragen und Anschauen der Sea-Island-Serie 286 zu einem intensiven Erlebnis. Soviel Qualität und Exklusivität hat allerdings seinen Preis. Sea Island ist aufgrund der Provenienz der Baumwolle doppelt so teuer wie beispielsweise die Serie 252 Royal Classic von Zimmerli.

Serie 286 Sea Island von Zimmerli
Die siebenteilige Basic-Serie verbindet eine einzigartige Spitzenqualität mit unschlagbarem Tragkomfort und ist in den folgenden Ausführungen erhältlich:
Tank Top, T-Shirt V-Ausschnitt, T-Shirt Rundhals eng, T-Shirt Rundhals weit, Slip, Pant, Boxer Short.

{morfeo 533}

 

Alle Modelle sind in der Farbe weiss 01 und in den Grössen S – 3XL erhältlich. Ab Mitte Oktober wird die neue Basic-Serie verpackt in einer individuell nummerierten Spezialverpackung in den Läden erhältlich sein. Die Preise im Euroland liegen bei 65.– bis 95.– Euro für die Unterteile und bei 92.– bis 109.– Euro für die Oberteile.

Ein grosses Erbe verpflichtet
Demnächst werden es 140 Jahre, seit Pauline Zimmerli nach ihren Ideen die Zweinadelmaschine entwickeln ließ, um Baumwolle auf der Maschine hochfein zu stricken. Die Aarburgerin war als Unternehmerin im 19. Jahrhundert eine Ausnahmegestalt. Ihr Werk gab den Anstoss für den Aufbau der Schweizer Baumwollstrickereien im Mittelland. Heute ist Zimmerli der letzte Unterwäsche-Hersteller mit Fertigung in der Schweiz und überhaupt einer der ganz wenigen Textilproduzenten, die sich mit Schweizer Produktionsbasis erfolgreich auf den Weltmärkten behaupten.

 

Was Pauline Zimmerli aufbaute, führt Zimmerli heute konsequent fort. Die Unternehmung hat ein weltweit einmaliges Savoir-faire für die Herstellung hochwertiger Wäsche. Dieses Wissen hüten die Stricker, die Zuschneiderinnen und die Näherinnen. Niemand außer Zimmerli beherrscht heute noch die Kunst, reine Baumwolle so zu verarbeiten, dass jedes Teil eine natürliche Elastizität von bis zu 200 Prozent hat. Und wohl niemand sonst beherrscht die Schnitttechnik so, d amit die Wäsche wirklich perfekt am Körper sitzt. Und niemand versteht sich so auf Nähperfektion wie die Zimmerli -Näherinnen in der schweizerischen Werkstätte in Coldrerio (Kanton Tessin). Dieses Wissen haben sich die Näherinnen seit Pauline Zimmerli von ihren Vorgängern und Vorgängerinnen angeeignet. Als erfahrene Handwerker und Handwerkerinnen kultivieren sie akribisch den Wert des einmaligen Zimmerli-Erbes.

 

Hommage à Pauline – Zimmerli of Switzerland

Schweizer Unterwäsche erobert Hollywood

Heritage Zimmerli

ALPS – das Magazin für alpine Lebensart – ist am Kiosk

ALPS – das Magazin für alpine Lebensart – hat einen erfolgreichen Start hinter sich. Seit zwei Tagen liegt es nun am Kiosk und die ersten Rückmeldungen sind durchwegs sehr positiv. ALPS ist das Baby von Charlotte Seeling und Andrea Lindner-Varasteh, die gemeinsam einen Verlag gegründet haben, um das Leben in den Bergen in all seinen Facetten darzustellen. Für Charlotte Seeling ist ein Traum wahr geworden: Sie ist zwar nicht in den Bergen geboren, lebt aber seit 13 Jahren mit ihrem Mann in Tirol. Sie hat das Leben in den Bergen in dieser Zeit kennen und lieben gelernt. In keiner Zeitschrift hat sie je die Antwort auf die Frage gefunden, warum die Alpen so starke Emotionen auslösen.

 

Sicher gibt es jede Menge Magazine mit Schwerpunkt Tourismus oder Sport in den Alpen, aber keines, das über die Lebensart und das Lebensgefühl der Menschen berichtet, die dort leben.

Dann lernte sie Andrea Lindner-Varasteh kennen, mit der sie einen Verlag gründete, um ALPS zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Nun gibt es die Zeitschrift, die mit vielfältiger Berichterstattung eine Antwort auf die Frage zu geben versucht, woraus die Glücksmomente in den Bergen bestehen. Alle zwei Monate wird ALPS über die Menschen in den Bergen berichten. Während die erfahrene Chefredakteurin Charlotte Seeling das redaktionelle Know-How mitbringt, bringt Andrea Lindner-Varasteh das kaufmännische Wissen in den gemeinsamen Verlag ein.

 

Am 22. September 2010 erscheint ALPS – das Magazin für alpine Lebensart


„Es ist ein wunderbarer, sehr emotionaler Moment für mich gewesen, die erste Ausgabe meines eigenen Magazins in den Händen zu halten und durch zu blättern“, sagt Charlotte Seeling, die Chefredakteurin von ALPS „Ich wünsche mir und Andrea Lindner-Varasteh, dass wir mit unserem Konzept den Nerv der Zeit getroffen haben und vielen Menschen eine Freude machen können, indem wir über alpine Themen berichten, wie es in dieser Form bisher nicht geschehen ist.“

ALPS erscheint alle zwei Monate und kostet € 4,90.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.alps-magazine.com

Am 22. September 2010 erscheint ALPS – das Magazin für alpine Lebensart

Man muss kein Älpler sein, um zu erkennen, dass das Leben in den Bergen etwas Besonderes ist. Und das liegt nicht nur an der landschaftlichen Schönheit, dem klaren Wasser, der reinen Luft und dem unbeschreiblichen Licht. Es ist etwas Unerklärliches, das mehr ist als die Summe aller Einzelteile. Warum lösen die Alpen so starke Emotionen aus und woraus bestehen die Glücksmomente in den Bergen? Diese und andere Fragen stellte sich Charlotte Seeling über viele Jahre. Da sie die Antworten in keiner Zeitschrift fand, entschloss sie sich, dem alpinen Lebensgefühl ein eigenes Projekt zu widmen.

 

So entstand ALPS – das Magazin für alpine Lebensart. ALPS erscheint erstmalig am 22. September 2010 und kostet € 4,90.

Die Alpen sind das höchste Gebirge im Herzen Europas. Sie erstrecken sich in einem 1.200 Kilometer langen bis zu 250 Kilometer breiten Bogen von Italien, über Slowenien, Österreich, Deutschland, die Schweiz und Liechtenstein bis nach Monaco und Frankreich. Die gesamte Alpenregion umfasst eine Fläche von etwa 200.000 Quadratkilometern, deren Gipfelhöhen mit dem Mont Blanc bis zu 4.810 Metern über dem Meeresspiegel liegen. Die Alpen bilden eine wichtige Klima- und Wasserscheide und bieten rund 13 Millionen Menschen Lebensraum. Für Charlotte Seeling Grund genug, über die Menschen und ihre unvergleichliche Heimat zu schreiben – die immerhin jährlich 120 Millionen Besucher anzieht. „Ich bin stolz, zusammen mit der Österreicherin Andrea Lindner-Varasteh, einen Verlag gegründet zu haben. Gemeinsam haben wir uns auf die abenteuerliche Berg- und Talwanderung gemacht, ein hochwertiges Magazin auf den Markt zu bringen. Bald haben wir den Gipfel erreicht!“, freut sich Charlotte Seeling, die Chefredakteurin von ALPS.

ALPS erscheint alle zwei Monate und kostet € 4,90.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.alps-magazine.com

 

REFERENCE Taschenkollektion von FREITAG

FREITAG ist seriös und erwachsen geworden. Die neue REFERENCE Taschenkollektion ist ab September weltweit in ausgesuchten Stores zu haben. Seit 1993 macht FREITAG Taschen inspiriert  von  Boten auf zwei Rädern. Jetzt wendet sich FREITAG an Boten mit Federn. Die neue FREITA G REFERENCE Linie ist die ökologisch tragbare Kernschmelze von neo und retro: einerseits inspiriert von den berittenen Boten des 19. Jahrhunderts, andererseits getragen von zeitgenössischen Journalisten und Bloggern.

 

Der andere Messenger: Bote kommt vom gleichen Wortstamm wie Botschaft; und heute sind die Medien das Pferd, das diese Botschaft überbringt. Ein neues Kapitel im FREITAG Buch. Die neue Titelgeschichte für die FREITAG Presse. Eine FREITAG Tasche, wie sie noch niemand gesehen hat.

 


www.freitag.ch

 

Der alte Fetisch
Man kann sein Schicksal wählen. Aber seine Herkunft kann man nicht ändern. FREITAG REFERENCE Taschen sind immer noch gebraucht, immer noch RIP´s, und sie werden nach wie vor aus Lastwagenplanen hergestellt, die ihr erstes Leben auf der Strasse verbrachten. Was an der REFERENCE Linie neu ist: Sie ist nicht hip. Nicht ironisch. Nicht postmodern oder sonst post-irgendwas. REFERENCE Taschen sind grundseriös . Die neue Kollektion Herbst/Winter 2010 umfasst 14 Taschen und Accessoires: sechs für Frauen und acht für Herren.

{morfeo 514}
Die neue Referenz
Die stilistische Referenz der neuen Linie ist jene der Taschen von militärischen und zivilen Pferdeboten des 19. Jahrhunderts. Die Formen, die Schnallen und die monochrome Patina der Planen sind zutiefst klassisch. Die persönliche Referenz geht an die «anderen Messenger»: die unabhängigen, kritischen, investigativen und manchmal mutigen Reporter. Die funktionale Referenz geht an den zeitgenössischen Kopfarbeiter, weiblich wie männlich: Die Taschen sind auf Laptops abgestimmt, keine Hermès Baby; und intelligente Schnellzugriff- Laschen und Knöpfe machen die schönen Lastwagenschnallen grösstenteils redundant. Die FREITAG Referenz schliesslich liegt in den Planen: die Haptik, der Geruch, die tausende von Kilometern, die jeder Tasche und jedem neuen Besitzer gut anstehen; und sie liegt in der gutschweizerischen Qualität und Langlebigkeit, die den Kauf einer zweiten FREITAG Tasche schon immer weniger zu einer Notwendigkeit als viel mehr zu einem Akt des freien Willens gemacht hat.

Schütze dein iPAD – das F23 iPAD Sleeve von Freitag
Zwei Brüder starten durch – Neueröffnung Flagshipstore in Berlin