Die Geschichte des World Breeding Federation of Sport Horses

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

WBFSH

Im  Jahre  1988  lud  Prinzessin  Anne  von  England  eine  Gruppe  von  Experten  der  führenden europäischen  Sportpferde-Zuchtländer  zu  einem  Treffen  im  niederländischen  Appeldoorn. Diese Gruppe…

 

 

…entwickelte das Konzept der Zuchtpferde-Weltmeisterschaften (World Breeding Championships),  das  im  Jahre  1992  ins Leben gerufen wurde.

 

Der bedeutendste  Meilenstein wurde  im  Jahre  1994  in  Berlin  mit  der  Gründung  des  internationalen  Sportpferde-Zuchtverbands  WBFSH  (World  Breeding Federation  for  Sport  Horses) gesetzt.

 

 

Mehr als 25 Stutbücher  aus  aller  Welt  erlangten  Mitgliedschaftsstatus.  Nach einer Neuorganisation im Oktober  1999  verfügte  der  WBFSH  über  43  Mitglieder. Im November 2012 zählte die Organisation bereits 67 Mitglieder und 3 assoziierte Mitglieder aus mehr als 30 Ländern.

Nachfolgerin der Schutzherrin Prinzessin Anne von England wurde Prinzessin Benedikte von Dänemark, die selbst Pferdezüchterin ist

 

 


Mit ihren beiden Zuchtstuten brachte sie zwei gekörte Hengste  und  drei  Grand  Prix  Dressurpferde  hervor.

 

Ihre  Tochter,  Prinzessin  Nathalie,  ist Dressurreiterin auf internationalem Niveau und gehörte zu dem dänischen Team, das bei den Olympischen Spielen 2008 mit dem aus eigener Zucht stammenden Pferd namens Digby, das  mehrere Jahre lang häufig zu den Top Ten der WBFSH-Rangliste gehörte, die Bronzemedaille gewann.

 

Man  kann  also  sagen,  dass  Prinzessin  Benedikte  ein  brillantes  Beispiel  für  eine erfolgreiche Allianz zwischen Sport und Zucht ist.

 

 

 

 

Neue Partnerschaft in der Sportpferde Welt

www.wbfsh.org

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress