Volvo

Neues Musikvideo von Volvo und der Swedish House Mafia

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

VOLVO CARS

hat zusammen mit den drei DJs der Swedish House Mafia ein einzigartiges Musikvideo für die brandneue Version des Hits „Leave the World Behind” gedreht. Das Video feiert heute im Internet Premiere und spielt auch in…

 

 

…der globalen Einführungskampagne für den neuen Volvo XC60 eine zentrale Rolle. „Alle Volvo XC Modelle sind auf die Wünsche jener Kunden zugeschnitten, die ihr alltägliches Leben für eine Weile hinter sich lassen möchten”, erläutert Per Carleö, Marketing Manager bei Volvo Cars.

 

 

 

 

 

 

 

„Bei der Entwicklung der Kampagne dachten wir also an Menschen, die die Welt wirklich für eine Weile hinter sich lassen wollen, und kamen dabei ganz schnell auf die Swedish House Mafia und ihren Hit.”

Die Swedish House Mafia war in den vergangenen Jahren nicht nur der erfolgreichste schwedische Musik-Act, sondern gehörte auch weltweit zu den erfolgreichsten Acts überhaupt. Nach seinem letzten Auftritt beim Ultra Music Festival in Miami (USA) am 24. März 2013 hat sich das Trio offiziell aufgelöst.

 

 

 

 

 

 

 

Neue Version des Hits „Leave the World Behind”
Heute Abend: Premiere im Internet
Song und Video sind Teil der neuen Volvo XC60 Kampagne

 

 

Die drei Mitglieder Sebastian Ingrosso, Steve Angello und Axwell verfolgen nun neue Projekte, haben aber als letzte gemeinsame Arbeit eine brandneue Version ihres Hits „Leave the World Behind” zusammen mit der jungen schwedischen Sängerin Lune aufgelegt. Dazu wurde ein einzigartiges Video auf ihrem Grundstück in Skandinavien gedreht.

„Alle Beteiligten waren mit großem Enthusiasmus bei der Sache, angefangen bei den DJs der Swedish House Mafia und ihrem Team bis zum-Top Management von Volvo Cars”, berichtet Per Carleö. „Wir haben in unseren gemeinsamen skandinavischen Wurzeln eine enge Verbindung gefunden und das gesamte Projekt darauf aufgebaut.”

 

 

 

 

 

 

Zu sehen ist das Video heute Abend um 20.30 Uhr deutscher Zeit im Internet unter www.leavetheworldbehind.com oder www.volvocars.com

Extras und Blicke hinter die Kulissen des Videodrehs werden auch unter www.facebook.com/Volvo veröffentlicht.

 

 

 

 

40.000 Seemeilen in neun Monaten

Optimierungen in der gesamten „60er Volvo Modellfamilie”


Die neuen Modelle Volvo S60, V60 und XC60

Mehr Dynamik für die erfolgreiche „60er Familie”

 

www.volvocars.com


 

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress

Sportliche Ausstattungslinie ist seit jetzt fünf Jahren eine Erfolgsgeschichte

Volvo R-Design

Die Vorstellung eines Volvo V50 im damals neu entwickelten R-Design Look auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2007 in Frankfurt am Main war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die mit der Auslieferung der ersten…

 


…Fahrzeuge im November 2007 seit jetzt fünf Jahren geschrieben wird. Zunächst ein für nur drei Baureihen bestellbares Optionspaket mit zahlreichen sportlichen Features, wurde R-Design schrittweise zu einer festen Ausstattungslinie im Portfolio der schwedischen Premium-Automobilmarke Volvo ausgebaut.

 

 

Weltpremiere auf der Automobil-Ausstellung IAA 2007
Heute für sieben Modellreihen und alle Motoren verfügbar
Kundennachfrage erreicht in der Spitze rund 34 Prozent

 

 

 

Heute steht R-Design für sieben Modelle zur Verfügung und erreicht in der Spitze, beim Volvo C30 einen Anteil von rund 34 Prozent. R-Design steht bei Volvo für einen dezenten, aber dennoch auffallenden sportlichen Auftritt mit exklusiven Details beim Interieur und Exterieur, die ausschließlich dieser Ausstattungslinie vorbehalten sind.

 

Die R-Design Ausstattung – von vorn durch das R-Design Emblem im Kühlergrill erkennbar – gibt der Volvo Modellen einen ausdrucksstarken sportlichen Charakter. Sie umfasst aktuell besondere Sitze und Polsterungen, ein Sport-Lederlenkrad mit einer Intarsie aus Aluminium, dunkelblau hinterlegte Instrumente, Pedale aus Leichtmetall mit gummierter Auflage, Leichtmetallfelgen, ein Body-Kit mit Front- und Heckschürze, einen lackierten Kühlergrill und Außenspiegel in Chromoptik.

Bei verschiedenen Modellen gehört auch ein Sportfahrwerk zum Ausstattungsumfang von R-Design. Positiv für die Kunden: Volvo beschränkt den sportlichen Auftritt der in R-Design bestellbaren Modelle Volvo C30, Volvo V40, Volvo V60, Volvo V70, Volvo S60, Volvo XC60 und Volvo XC90 nicht nur auf die jeweils leistungsstärkste Motorisierung, sondern bietet die Ausstattung in Verbindung mit allen Motorisierungen an.

 

Im ersten Jahr der Markteinführung konnten die Kunden ab Herbst 2007 das R-Design Paket für drei Baureihen bestellen, neben dem Kombi Volvo V50 auch für den kompakten Volvo C30 und die Volvo S40 Limousine. “Der Erfolg von R-Design ist ein Beweis dafür, dass auch unter den Volvo Kunden eine hohe Nachfrage nach sportlichen Modellen vorhanden ist.

 

 

 

 


Es ist zudem ein Zeichen dafür, wie sich die Marke insgesamt in den vergangenen Jahren gewandelt hat und sich weiter verändern wird – ohne jedoch die Kernwerte der Marke aufzugeben oder zu vernachlässigen”, erklärt Bernhard Bauer, Geschäftsführer von Volvo Car Germany. Und ergänzt: “Wenn es um besonders sportliche Volvo Modelle geht, liegt der Schwerpunkt der Kundennachfrage auf der sportlichen Optik, nicht auf Sportwagen-ähnlichen Leistungswerten. Deshalb hat unser Unternehmen sich bewusst dafür entschieden, in die Ausstattungslinie R-Design keine Leistungssteigerungen zu integrieren.

 

 

Wir wollen Sportlichkeit einem großen Kundenkreis über ein breit gefächertes Modellangebot zu einem fairen Preis zugänglich machen. Leistungssteigerungen stehen als zusätzliche Option zur Verfügung und können wiederum mit allen Ausstattungslinien verknüpft werden. Wir sind also höchst flexibel”.

Der Blick in die Zulassungsstatistik und Verteilung der einzelnen Ausstattungslinien zeigt deutlich, dass eine sportliche Optik in nahezu allen Segmenten und bei unterschiedlichsten Fahrzeugkonzepten gefragt ist. Deutlicher Spitzenreiter ist der Volvo C30 mit rund 34 Prozent Anteil von R-Design Modellen, in den anderen Baureihen liegt der Anteil im Durchschnitt bei 15 Prozent – bei zunehmender Nachfrage.

 

 

 

 

Die Geschichte der Volvo R Modelle

 

Der Buchstabe “R” hatte bei Volvo schon vor der Weltpremiere des R-Design Paketes im Volvo V50 auf der IAA 2007 einen guten Namen und stand bereits für besonders sportliche Volvo Personenwagen – seinerzeit unter der Bezeichnung R-Line im Programm. Das erste R Modell war 1994 der Volvo 850 T-5R, der als Limousine und Kombi lieferbar war. Das Hochleistungsmodell mit seinem quer eingebauten Fünfzylinder-Turbomotor und 240 PS (176 kW) Leistung war der erste Volvo, der eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichte. Ein Jahr später wurde beim Nachfolgemodell Volvo 850 R die Leistung auf 250 PS (184 kW) erhöht.

 

 

 

 

1997 trat die erste Generation des Volvo V70 die Nachfolge des erfolgreichen Volvo 850 Kombi an. Das Top-Modell trug die Bezeichnung Volvo V70 R, hatte 2,3 Liter Hubraum, leistete ebenfalls 250 PS (184 kW) und war erstmals auch als AWD-Version erhältlich. Zwei Jahre später wurde die Leistung des Volvo V70 R, der nun ausschließlich mit Allradantrieb angeboten wurde, auf 265 PS (195 kW) und 350 Nm maximales Drehmoment gesteigert.

 

Mit der zweiten Generation des Volvo V70, die im Jahr 2000 auf dem Markt kam, wurde auch ein neues R Kapitel geschrieben. Im Herbst 2002 erschien mit dem Volvo V70 R ein neuer Hochleistungs-Pkw: 300 PS (220 kW), 400 Nm Drehmoment, Sechsgang-Schaltgetriebe, elektronisch gesteuerter Allradantrieb und die fortschrittliche Four C-Fahrwerkstechnik waren die wichtigsten Merkmale des sportlichsten Volvo. Parallel dazu war auch die Limousine Volvo S60 in einer gleich starken R Version erhältlich. Beide Modelle wurden bis zum Modelljahr 2007 gebaut.

 

 

 

Innovativer Volvo V60 Plug-in-Hybrid gewinnt den Umweltpreis ÖkoGlobe 2012

 

 

Neuer Volvo V40 Cross Country schon in der Basis ein Statement in Sachen Sicherheit

Sustainable Luxury in einer neuen Dimension: Exklusives Lifestyle-Event mit Volvo V60 Plug-in-Hybrid


www.volvocars.com

Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv

 

Innovativer Volvo V60 Plug-in-Hybrid gewinnt den Umweltpreis ÖkoGlobe 2012

Der Volvo V60 D6

der weltweit erste Diesel-Plug-in-Hybrid, überzeugte die Jury des ÖkoGlobe Awards vollauf. Das zum Jahresende 2012 auf den Markt kommende Modell ist das technisch anspruchsvollste Fahrzeug, das der schwedische Premium-Automobilhersteller…

 

 

…je gebaut hat. Beim ÖkoGlobe 2012 setze sich der Volvo V60 D6 in der Kategorie „Serienfahrzeuge“ durch. Volvo Car Germany Geschäftsführer Bernhard Bauer nahm die Auszeichnung gestern Abend bei der Preisverleihung in Köln entgegen.

 

Der ÖkoGlobe wurde in neun Kategorien an die innovativsten und umweltfreundlichsten Produkte bzw. Konzepte der Automobilbranche sowie an mehrere Persönlichkeiten verliehen. Die diesjährige Preisverleihung fand in Köln in den Räumen des TÜV Rheinlands statt und stand damit im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen der Organisation.

 

Zahlreiche hochkarätige Persönlichkeiten aus Industrie, Wirtschaft und Medien nahmen an der Veranstaltung teil. Die eigentlichen Stars aber waren die „ausgezeichneten“ Innovationen, die dieses Jahr aus einer Rekordzahl von 110 Einreichungen ermittelt wurden.

 

„Unser Ziel war es, ein Fahrzeug zu entwickeln, das im Bereich umweltschonender Mobilität neue Maßstäbe setzt und auf vorbildliche Weise konventionelle Motorentechnik mit alternativen Antriebsformen kombiniert. Damit sind wir bei unserer Nachhaltigkeitsoffensive, die die Entwicklung von Fahrzeugen ohne schädliche Abgas- und umweltbelastende CO2-Emmissionen vorsieht, einen wichtigen Schritt vorangekommen,“ sagte Bernhard Bauer.


Die ambitionierte Umwelt-Strategie von Volvo trägt den Titel „Mission Towards Zero” und löst den scheinbaren Widerspruch zwischen einer besonders ökologischen Verträglichkeit und äußerster Leistungsfähigkeit auf. Mit der Verleihung des ÖkoGlobe Awards wurde somit das Bestreben von Volvo, ein „grünes“ Fahrzeug ohne Kompromisse anzubieten, honoriert.

 

 

 

„Mit dem ÖkoGlobe wollen wir den Weg in eine lebenswerte Mobilität diskutieren, Nachhaltigkeitsinnovationen und vor allem ein Umdenken anregen“, so der renommierte Aktionskünstler HA Schult. Er hatte 2007 den Preis ins Leben gerufen und leitet gemeinsam mit dem Automobil-Experten Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer das zugehörige ÖkoGlobe-Institut an der Universität Duisburg-Essen.

Der ÖkoGlobe wird als erster internationaler Umweltpreis für die Mobilitätsindustrie durch die DEVK Versicherungen, TÜV Rheinland und den Finanzenverlag verliehen. Jury-Mitglieder sind Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Vorstandsmitglied des TÜV Rheinland, Engelbert Faßbender, Mitglied des Vorstands der DEVK Versicherungen, Matthias Machnig, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Thüringen, Prof. Dr. Claudia Kemfert, Energieexpertin DIW, Berlin sowie die beiden Leiter des ÖkoGlobe-Institutes, Dudenhöffer und Schult.

 

 

 

Das Siegerfahrzeug

Mit dem Volvo V60 D6 hat die schwedische Premium-Marke den weltweit ersten Diesel-Plug-in-Hybrid in die Serie gebracht. Das hohe Maß an Umweltverträglichkeit spiegelt sich in den besonders günstigen Verbrauchs- und Emissionswerten wider.

So benötigt der Volvo V60 D6 im Hybrid-Modus nur noch 1,8 Liter auf 100 Kilometer und das bei einem Low-Level CO2-Wert von 48 g/km. Fahrer des ÖkoGlobe-Gewinners können zwischen drei unterschiedlichen Fahrvarianten wählen. Der jeweils gewünschte Modus lässt sich bequem über die Tasten Pure, Hybrid und Power anwählen.

 

Pure steht für rein elektrisch, Hybrid für ein ausbalanciertes Zusammenspiel von Fünfzylinder-Turbodiesel und Elektromotor und Power für größtmögliche Leistung aus Diesel- plus Elektroaggregat. So verknüpft der innovative Volvo V60 D6 auf vorbildliche Weise ökologisches Bewusstsein mit Fahrspaß und höchstem Komfort. Der Volvo V60 D6 kann über einen herkömmlichen Stromanschluss am Haus oder in der Garage aufgeladen werden kann. Ebenfalls einen ÖkoGlobe in der Kategorie „Serienfahrzeuge“ erhielt Toyota für das Modell Prius Plug-in mit Benzinmotor.

 

 

 

Neuer Volvo V40 Cross Country schon in der Basis ein Statement in Sachen Sicherheit

Sustainable Luxury in einer neuen Dimension: Exklusives Lifestyle-Event mit Volvo V60 Plug-in-Hybrid


www.volvocars.com

Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv

Gewinner beim Design Award

Großer Erfolg für die Volvo Car Corporation bei der Michelin Challenge Bibendum 2011 in Berlin: Bei der bedeutendsten Veranstaltung dieser Art brachte der schwedische Premium-Hersteller alle drei teilnehmenden Fahrzeuge auf das Siegertreppchen. Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof nahmen über 70 Aussteller und mehr als 200 Fahrzeuge – vom Zweirad über Pkw bis hin zu Lkw und Bussen – an der zehnten Ausgabe des Events teil. Internationale Journalisten, Ingenieure und Designer wählten den Volvo V60 Plug-in-Hybrid zum Sieger des Design Award in der Kategorie Serienfahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Der Volvo C30 Electric startete in einem Rennen von Linthe nach Berlin über 120 Kilometer, das ausschließlich batteriebetriebenen Fahrzeugen vorbehalten war und zahlreiche Sonderwertungen beinhaltete, und belegte am Ende…

…gemeinsam mit zwei anderen Fahrzeugen – Platz eins. Der Volvo V50 DRIVe trat bei der 300 Kilometer langen Intercity-Rallye für Serienfahrzeuge an. Auf dem Parcours mit Zeitprüfungen, Handling-, Brems- und Beschleunigungswertung waren 36 Fahrzeugen in vier Klassen am Start und der Volvo V50 DRIVe kam am Ende auf Rang drei. In diesem Rennen wurde der Volvo V60 Plug in-Hybrid zusätzlich für seine hervorragenden Beschleunigungswerte (0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden) ausgezeichnet.

 

Volvo C30 Electric auf geteiltem ersten Platz bei 120-km-Rallye
Volvo V50 DRIVe auf Platz drei bei 300-km-Rallye
Weltweit wichtigste Plattform für alternative Antriebe und Konzepte

 

 

„Wir sind natürlich sehr stolz und glücklich über diese hervorragenden Resultate. Sie bestätigen uns, dass wir auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität auf dem richtigen Weg sind. Unsere hervorragende Position im Wettbewerbsumfeld belegt auch die vorbildliche Kombination von umweltverträglicher Technik und gleichzeitig hoher Alltagstauglichkeit”, betont Peter Mertens, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei der Volvo Car Corporation.

Volvo V60 Plug-in-Hybrid: neue Hybrid-Generation mit 3 Antriebstechniken
Beim Volvo V60 Plug-in-Hybrid, der 2012 auf den Markt kommt, wird ein durchzugskräftiger und dennoch sparsamer Fünfzylinder-Common-Rail-Turbodiesel mit einem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert, der seine Kraft aus einer Lithium-Ionen-Batterieeinheit bezieht. Per Knopfdruck lassen sich drei Fahrzeugmodi anwählen: reiner und emissionsfreier Elektroantrieb, sparsamer Hybrid-Betrieb und ein Power-Modus für größtmögliche Leistung. Als reines Elektrofahrzeug kommt der Volvo V60 Plug-in-Hybrid im sogenannten Pure-Modus auf eine Reichweite von 50 Kilometer und arbeitet völlig emissionsfrei, sofern der Strom aus erneuerbarer Energie gewonnen wurde. Der Hybrid-Modus ist die Standardeinstellung beim Start des Fahrzeugs. Dabei interagieren Diesel- und Elektromotor und schaffen eine optimale Balance zwischen Fahrspaß und geringen Emissionen. Die CO2-Emissionen liegen dann bei 49 g/km (EU kombiniert), der entsprechende Dieselverbrauch liegt bei 1,9 Liter auf 100 Kilometer und die Reichweite steigt auf bis zu 1.200 Kilometer. Im Power-Modus stellt das Fahrzeug die größtmögliche Leistung bereit. Diesel- und Elektromotor kommen auf 215 PS/158 kW (Dieselmotor) plus 70 PS (Elektromotor) und ein maximales Drehmoment von 440 Nm plus 200 Nm. Dies bedeutet maximalen Fahrspaß und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden.

Volvo C30 Electric: 100% Fahrspaß, null Emissionen
Der Volvo C30 Electric ermöglicht CO2-freies Fahren mit einer Reichweite von bis zu 150 Kilometern. Wird die Batterie des Volvo C30 Electric mit Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind- oder Wasserkraft geladen, entstehen nahezu keine CO2-Emissionen. Unter der Motorhaube arbeitet anstelle des Verbrennungsmotors ein 111 PS (82 kW) starker Elektromotor mit einem maximalen Drehmoment von 220 Nm. Hinzu kommt ein 400 Volt Hochspannungs-System. Die Lithium-Ionen-Batterien werden über eine normale 230-Volt-Steckdose aufgeladen. Für das Stromladekabel ist am Frontgrill des Volvo C30 Electric ein eigens gestalteter Anschluss installiert.

Volvo V50 DRIVe: 3,8 Liter Verbrauch und ein CO2-Wert von 99 g/km
Der Volvo V50 DRIVe ist mit einem 115 PS (84 kW) starken Vierzylinder-Common-Rail-Turbodiesel ausgestattet. Sein Gesamtverbrauch beträgt lediglich 3,8 Liter auf 100 Kilometer und mit einem CO2-Ausstoß von nur 99 g/km weist er einen der geringsten Emissionswerte seines Segments auf. Zur Reduzierung von Verbrauch und Emissionen ist der Volvo V50 DRIVe serienmäßig mit einem Start-Stop-System, einer Bremsenergie-Rückgewinnung und einer optimierten Servolenkung ausgerüstet.

Die Challenge Bibendum ist eine vom französischen Reifenhersteller Michelin ins Leben gerufene Veranstaltung, auf der seit 1998 jährlich technische Lösungen und Konzepte für eine nachhaltige Mobilität im Straßenverkehr vorgestellt und ausgezeichnet werden. Ziel der Veranstaltung ist es, den Energieverbrauch von Fahrzeugen zu senken, den CO2-Ausstoß zu minimieren, die Energieversorgung für den Straßenverkehr zu sichern, die Lärmbelästigung zu reduzieren, die Unfallzahlen zu vermindern und den Verkehrsfluss zu verbessern. Der Name entstand zum 100. Geburtstag des Michelin-Männchens, das Bibendum genannt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv

Volvo Subject60 Experiment zeigt Berlins rebellische Seite

Der neue Volvo S60: Rebellisch und sportlich