Uhren

Replica Uhren – hochwertig, stylish, bezahlbar und … legal!


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/46/d541820605/htdocs/fashiony_wp/wp-content/plugins/ad-injection/ad-injection.php on line 824

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/46/d541820605/htdocs/fashiony_wp/wp-content/plugins/ad-injection/ad-injection.php on line 831
Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

Bei einem Replikat handelt es sich um eine möglichst detailgetreue Nachbildung eines Produktes. Durch Replikate werden beliebte Klassiker wieder lebendig und unbezahlbare Luxusartikel auch für den Durchschnittsverdiener bezahlbar – kaum verwunderlich also, dass sich Replikate durch unzählige Markenprodukte ziehen: Kleidung, Autos, Haushaltsgeräte, Schmuck, Brillen – und natürlich auch Uhren. (mehr …)

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress

IWC Schaffhausen lud zum glamourösen Dinner “FOR THE LOVE OF CINEMA”

CANNES

Die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur IWC Schaffhausen hat während der Internationalen Filmfestspiele von Cannes erneut zu einem…

 


…glamourösen Abendanlass geladen. Beim exklusiven Dinner «For the Love of Cinema» feierte IWC mit Friends of the Brand und anderen weltbekannten Persönlichkeiten, darunter Schauspieler Naomi Watts, Eric Dane und Christoph Waltz, Topmodel Karolina Kurkova, Galerist Tim Jefferies, Musiker John Helliwell und Aloe Blacc sowie Rennfahrer Lewis Hamilton.

 

 

 

 

Gekrönt wurde der Abend mit der Verleihung des IWC Filmmaker Awards an den berühmten Drehbuchautor Alan Trustman und einem Privatkonzert von Jamiroquai.

Die Magie des Films sowie die Parallelen zwischen dem Filmhandwerk und der Uhrmacherkunst motivieren die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen seit Jahren,die Filmindustrie und deren vielversprechendste Nachwuchstalente zu fördern.


«Wie im Räderwerk einer Uhr spielen in einem Film unzählige Sequenzen ineinander, bis das grosse Ganze einer Meisterleistung gleichkommt», veranschaulichte IWC-CEO Georges Kern die Gemeinsamkeiten.

 

 

Als offizielle Partnerin des Dubai International Film Festivals (DIFF) und Sponsorin des Beijing International Film Festivals( BJIFF) sowie mit dem jüngsten Engagement als Official Festival-Time Partner des Tribeca Film Festivals in New York bringt IWC Schaffhausen ihre Passion für das Filmschaffen zum Ausdruck.

Neben diesen Engagements pflegt das Unternehmen auch langjährige, freundschaftliche Beziehungen zu verschiedenen Grössen aus der Unterhaltungsbranche, darunter namhaften Schauspielern wie Kevin Spacey, Cate Blanchett, Jean Reno und Ewan McGregor sowie Regisseur Marc Forster.

 

 

 

 

 

Darüber hinaus feiern IWC-Uhren in Hollywoodfilmen und amerikanischen TVSerien regelmässig prominente Auftritte. «Technik, Innovation, Inspirationund die Liebe zum Detail spielen sowohl in der Uhrmachereials auch im Filmschaffen eine bedeutende Rolle», erklärte Georges Kern. «Wir freuen uns, hier in Cannes mit Gleichgesinnten unserer Leidenschaft für die Welt des Films Nachdruck zu verleihen.»

 

 

 

GLAMOURÖSER ABEND IN CANNES

 

 

Zum Dinner «For the Love of Cinema» im edlen Hôtel du Cap-Eden-Roc in Cap d’Antibes empfing IWC Schaffhausenrund zweihundert Persönlichkeiten und Friends of the Brand, darunter die Schauspieler Naomi Watts, Eric Dane, Pierfrancesco Favino, José María Yazpik, Christoph Waltz und Moritz Bleibtreu sowie die Musiker Aloe Blacc und John Helliwell.

 

Unter den prominenten Gästen befanden sich ausserdem der Fahrer des MERCEDES AMG PETRONAS Formula OneTM Teams Lewis Hamilton, das Topmodel Carolina Kurkova, der Filmemacher Paul Haggis sowie der Galerist Tim Jefferies.

 

Der gefeierte Hollywood-Drehbuchautor Alan Trustman, bekannt durch «Thomas Crown ist nicht zu fassen», «Bullitt» und «Zehn Stunden Zeit für Virgil Tibbs», wurde mit dem begehrten IWC Filmmaker Award ausgezeichnet, der von IWC Schaffhausen traditionsgemäss an den verschiedenen Festivals zu Ehren besonderer Leistungen verliehen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

«Alan Trustman hat sich mit intelligent-ironischen Dialogen und vielschichtigen Skripts einen Namen gemacht», sagte Georges Kern. «Es ist uns eine grosse Ehre, ihm den IWC Filmmaker Award zu überreichen.

Zusätzlich durfte Alan Trustman eine IWC-Uhr von Georges Kern entgegennehmen. Die Portugieser Chronograph Classic (Ref. 3904) erinnert auf der Rückseite mit der Gravur «For the Love of Cinema» an die ehrenvolle Würdigung. Auf der anschliessenden After-Party, zu der sich rund fünfhundert weitere geladene Gäste einfanden, gab die erfolgreiche Acid-Jazz-Band Jamiroquai ein Privatkonzert.

 

 

Mit ihrem einmaligen Sound lockten die Briten die IWCGäste in Scharen auf die Tanzfläche und sorgten mit ihrem energiegeladenen Auftritt für ausgelassene Stimmung.

 

 

“F​or the Love of Cinem​a” – IWC Schaffhause​n feiert Partnerscha​ft mit dem Tribeca F​ilm Festival​

Roseaux feat. ​Aloe Blacc – Album “​Roseaux”

 

Eine Hommage an die Legende Muhammad Ali

www.iwc.com

 

 

www.facebook.com/IWCWatches
www.twitter.com/iwc

www.iwcblog.com
www.youtube.com/iwcwatches

“F​or the Love of Cinem​a” – IWC Schaffhause​n feiert Partnerscha​ft mit dem Tribeca F​ilm Festival​

NEW YORK

In einem einzigartigen Ambiente und im Beisein zahlreicher Gäste, darunter die Schauspieler Robert De Niro, Eric Dane und Jean Reno sowie ModelKarolina Kurkova, hat die Schweizer Uhrenmanufaktur…

 

 

…IWC Schaffhausen gestern ihre Partnerschaft mit dem Tribeca Film Festival® gefeiert. Mit dem exklusiven Dinner, das unter dem Motto «For the Love of Cinema» stand, unterstrich IWC ihre Leidenschaft für das Filmschaffen und die Förderung von Filmprojekten. Neben der Verleihung des IWC Filmmaker Awards gehörte das Privatkonzert von Aloe Blacc zu den Highlights des Abends.

 

«Die Filmförderung hat bei IWC Schaffhausen eine lange Tradition», sagte IWC-CEO Georges Kern. «Neben unseren Aktivitäten im Rahmen der Filmfestivals in Peking, Cannes und Dubai pflegen wir auch langjährige Beziehungen zu Schauspielern wie Kevin Spacey, Cate Blanchett, Ewan McGregor oder Regisseur Marc Forster.

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, als Official Festival-Time Partner des Tribeca Film Festivals nun auch in New York unserer Leidenschaft für das FilmschaffenNachdruck zu verleihen. Dieses Engagement hat für uns eine besondere Bedeutung, stellt es doch auch eine Rückkehr zu unseren Wurzeln dar. Denn Florentine Ariosto Jones, der legendäre Unternehmer und Gründer der International Watch Company im Jahr 1868, war ein amerikanischer Ingenieur und Uhrmacher.»

 

EINZIGARTIGES AMBIENTE, EINZIGARTIGES FESTIVAL
Das stilvolle Ambiente des Urban-Zen-Lofts verlieh dem IWC-Abend unter dem Motto «For the Love of Cinema» eine sehr persönliche Note. Der Einladung der Luxusuhrenmanufaktur folgten Robert De Niro, einer der Initiantendes Tribeca Film Festivals, sowie Eric Dane, Jean Reno und Karolina Kurkova, Friends of the Brand von IWC.

 

«Was Robert De Niro zusammen mit Jane Rosenthal und Craig Hatkoff in Tribeca auf die Beine gestellt hat, ist einzigartig, und wir sind stolz, ein Teil davon zu sein», betonte Georges Kern. «Als innovatives Unternehmen,das stets nach Weiterentwicklung strebt, teilen wir die Leitidee des Festivals und freuen uns, durch diese Partnerschaft Nachwuchstalenten rund ums Filmschaffen zum Durchbruch zu verhelfen.»

 

 

 

FÖRDERUNG DES FILMSCHAFFENS IN DER REGION
Zum ersten Höhepunkt während des exklusiven Dinners gehörte die Verleihung des IWC Filmmaker Awards, einer Auszeichnung, welche die Schweizer Uhrenmanufaktur auch an den Filmfestivals von Cannes, Peking und Dubai vergibt. Die Jurymitglieder Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, Beth Janson, Executive Director des TribecaFilm Institutes, sowie Paula Weinstein, Executive Vice President des Tribeca Film Festivals, entschieden sich für den Dokumentarfilmer Jeff Malmberg («Marwencol»).

 

Der Absolvent des Tribeca Film Institutes überzeugte die Jury mit seiner sensiblen Herangehensweise an anspruchsvolle Themen. Der glückliche Gewinner wurde mit einem Förderbetrag von 25 000 US-Dollar prämiert. Jeff Malmberg durftevon Georges Kern nicht nur den IWC Filmmaker Award entgegennehmen, sondern auch eine Portugieser AutomaticNew Edition «TRIBECA FILM FESTIVAL 2013».

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Uhr wurde von IWC Schaffhausen zu Ehren der Partnerschaft mit dem Tribeca Film Festival in limitierter Auflage von nur 100 Stück lanciert

 

 

Darüber hinaus liess die Schweizer Uhrenmanufaktur kürzlich in Zusammenarbeit mit dem Auktionshaus Antiquorum das Einzelstück Portugieser Automatic Edition «TRIBECA FILM FESTIVAL 2013» in Platin für 60 000 USDollar versteigern.

 

 

Den erzielten Erlös erhöhte IWC Schaffhausen auf insgesamt 100 000 US-Dollar, die IWC-CEO Georges Kern an Beth Janson, Executive Director des Tribeca Film Institutes übergab. «Im Namen der Filmschaffenden, die wir unterstützen, bedanke ich mich bei IWC für den grosszügigen Beitrag zur Erfüllung unserer Mission und zur Förderung des kreativen Schaffens im Filmbereich», kommentierte Beth Janson.

EXKLUSIVES KONZERT VON ALOE BLACC Für den musikalischen Höhepunkt sorgte der charismatische Künstler Aloe Blacc, der zu Ehren des Abends ein Privatkonzert gab. Der Soulmusiker, der mit dem Song «I Need a Dollar» weltbekannt geworden ist, sorgte für ein musikalisches Feuerwerk und bewies, dass er nicht nur ein grossartiger Sänger, sondern auch ein talentierter Entertainerist.

 

 


 

Roseaux feat. ​Aloe Blacc – Album “​Roseaux”

 


 

Eine Hommage an die Legende Muhammad Ali

www.iwc.com

IWC Schaffhausen und Jean Reno feiern gemeinsame IWC-Filmpremiere

 

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

JAEGER LECOULTRE

ist seit 1833 ein wichtiger Akteur in der Geschichte der Uhrmacherei und feiert nun sein 180-jähriges Bestehen. Zu einer Zeit, in der die Schweizer Uhrmacherei noch von kleinen Heimwerkstätten geprägt ist, beschließen Antoine LeCoultre…

 


…und sein Sohn Elie, die verschiedenen Fertigkeiten der Uhrmacherei unter einem Dach zu vereinen. LeCoultre & Cie wird so die erste Manufaktur im Vallée de Joux. Sie beherbergt heute die mehr als 180 verschiedenen Fertigkeiten, die für die Konzeption und vollständige Fertigung hochwertigster Uhren erforderlich sind.

 

 

 

 

In einem ewigen Streben nach Perfektion, das durch einen herausragenden Erfindungsgeist bestärkt wird, führt Jaeger-LeCoultre die Tradition der großen Komplikationen, die in der Manufaktur entstanden sind, durch eine Reihe großartiger Kreationen fort: Die Atmos Mystérieuse (2003), das Gyrotourbillon 1 (2004), die Reverso grande complication à triptyque (2006), die Master Compressor Extreme Lab 1 (2007), die Reverso Gyrotourbillon 2 (2008), die Duomètre à Grande Sonnerie (2009), die Master Grande Tradition Grande Complication (2010), die Reverso Répétition Minutes à Rideau (2011), die Duomètre Sphérotourbillon (2012) und die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee (2013).

 

Zeitlose Eleganz mit Jaeger-LeCoultre

 

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

www.jaeger-lecoultre.com

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

UHREN

Dieser neue Ort, der zu Ehren Antoine LeCoultres, der im Jahr 1833 seine erste Uhrmacherwerkstatt in einem Raum des elterlichen Bauernhofs einrichtete, den Namen „Maison d’Antoine“ trägt und im Stil der damaligen Zeit entworfen und eingerichtet ist, soll dem Empfang…

 


…von Freunden der Manufaktur – Sammlern, Liebhabern besonderer Uhren und „Schülern“ der Einführungskurse in die Kunst der Uhrmacherei – dienen. Was könnte es für einen Sammler, der eine Uhr mit großer Komplikation bewundert, an der ein Meisteruhrmacher von Jaeger-LeCoultre Tag für Tag für ihn arbeitet, oder für einen Uhrenliebhaber, der die Gelegenheit hat, an einem Einführungskurs durch einen Uhrmacher der Manufaktur teilzunehmen, Bewegenderes, Inspirierenderes geben als sich im Herzen der Geschichte von Jaeger-LeCoultre zu befinden, im Vallée de Joux, dort, wo alles begann, dort, wo in den vergangenen 180 Jahren etwa 1200 verschiedene Uhrwerke entwickelt und gefertigt worden sind?

 

 

Dieser exklusive Ort, unter dem Dach gelegen und vom Licht des Vallée de Joux durchflutet, das so wertvoll für die Uhrmacher ist, wurde als Ort der Begegnung in angenehmer Atmosphäre gestaltet, der die Bedeutung unterstreicht, welche die Manufaktur Jaeger-LeCoultre dem Kontakt mit den Liebhabern der hohen Uhrmacherkunst beimisst.

 

Der Ort ist durchdrungen von Geschichte und spiegelt die Philosophie der Manufaktur wider, in deren Mittelpunkt das uhrmacherische Wissen, die Weitergabe der verschiedenen Fertigkeiten, die Weiterentwicklung der Techniken und die Bewahrung der mittlerweile kaum noch ausgeübten Kunsthandwerksberufe stehen.

 

Alles beginnt, als Elie LeCoultre, der Sohn Antoine LeCoultres, beschließt, die verschiedenen uhrmacherischen Fertigkeiten unter ein und demselben Dach zu vereinen, zu einer Zeit, in der die Schweizer Uhrenindustrie noch durch viele kleine Heimwerkstätten geprägt war. So wird LeCoultre & Cie die erste Manufaktur des Vallée de Joux. Sie beherbergt heute mehr als 180 für die Entwicklung und die vollständige Fertigung erstklassigster Zeitmesser erforderliche Fertigkeiten. In einem ständigen Streben nach Perfektion, dessen Basis ein einzigartiger

 

 

Anlässlich seines 180-jährigen Jubiläums eröffnet Jaeger-LeCoultre einen einzigartigen Ort, welcher der Begegnung und dem Austausch des Uhrenwissens gewidmet ist

 

 

 

 

Erfindungsgeist ist, führt Jaeger-LeCoultre die Tradition der in der Manufaktur gefertigten großen Komplikationen durch eine Reihe herausragender Kreationen und beispielloser Erfindungen fort.

 

Eine Fläche von etwa 200 m2 wird der Uhrentechnik gewidmet sein. Die Uhren mit großen Komplikationen, Meisterwerke der Komplexität, wie etwa die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee, werden hier ihren perfekten Rahmen finden, um sich dem Blick anspruchsvollster Sammler zu offenbaren. Zwölf Werktische sind den Einführungskursen und Schulungen durch einen Spezialisten vorbehalten, der jederzeit gern die Fragen der Uhrenliebhaber beantwortet.

 

 

 

Doch vor allem wird es um Leidenschaft gehen, während die Gründer, deren Porträts am Eingang des Salons hängen, einen wohlmeinenden Blick auf die Besucher zu werfen scheinen. Denn hier ist man zu Gast bei Antoine LeCoultre. Wie bei den so typischen Chalets der Region stammt das Holz aus den Fichtenwäldern des Vallée de Joux.


Angenehme, elegante Farben, edle, traditionelle Materialien, ein großer Kamin … all dies sorgt für eine gemütliche, behagliche Atmosphäre. In der Maison d’Antoine verleiht Jaeger-LeCoultre seiner Sicht von Luxus und Eleganz Ausdruck.

 

 

 

Im Rahmen der Eröffnung gehörte der britische Schauspieler Clive Owen zu den Ersten, die sich der einzigartigen Atmosphäre dieses unvergleichlichen Ortes in der Welt der Uhrmacherei hingegeben haben. Zweifelsohne wird er eines Tages dorthin zurückkehren, um an einem der von der Manufaktur angebotenen Einführungskurse teilzunehmen.

 

Mit der Einrichtung der Maison d’Antoine, eines einzigartigen, exklusiven Ortes mit einer sehr persönlichen und eleganten Atmosphäre, im Herzen der Manufaktur hat Jaeger-LeCoultre eine neue Seite in seiner Geschichte aufgeschlagen.

Mehr denn je schlägt in einer Welt der Haute Horlogerie, die auf Innovationen ausgerichtet ist, das lebendige Herz der Leidenschaft. Wie an jenem Tag im Jahr 1833, vor 180 Jahren, an dem Antoine LeCoultre den Beginn einer Uhrensaga schrieb, die zu den schönsten überhaupt zählt.

 

 

 

 

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

Fashion Alert bei den BAFTA Awards – Jaeger-LeCoultre

 

Die Grande Reverso Lady Ultra Thin kleidet sich zum Valentinstag in Valextra

www.jaeger-lecoultre.com

 

HKTDC Hong Kong Optical Fair zeichnet Zukunftsdesigns aus

UHREN Außergewöhnliche Designs standen bei der Präsentation der Gewinner der 14. Ausgabe der „Hong Kong Eyewear Design Competition“ im Fokus. Der Wettbewerb, den das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) gemeinsam mit…

 

 

…der Hong Kong Optical Manufacturers Association Ltd. (HKOMA) ausrichtet, stand 2012 unter dem Motto „Timeless”. Mehr als 200 Designer und Designstudenten bewarben sich mit ihren Kreationen.

 

Champion in der Professional Group wurde das Design „Mag Type” von Tsun Hung Lee von Okia Optical Co. Ltd.. Das Retrodesign ist inspiriert von einer Vintage-Schreibmaschine. Moderne Elemente verbinden sich gelungen mit dem klassische Design: Die Brille kommt ohne Schrauben aus und verfügt über eine Feder-Scharnier-Funktion.

 

 

 

Viola Chi Wai Pak‘s Kreation „Chang’er”, die von der chinesischen Göttin des Mondes inspiriert ist, wurde als Champion in der Open Group ausgezeichnet. Die abgerundete Form im Vintage-Style erinnert an den Mond, die zeitlos eleganten Verzierungen an glücksverheißende Wolken. Der rechte Brillenbügel ist mit einem Baumstamm aus grüner Jade bbesetzt und mit einem Jadeornament geschmückt.

 

 

„Hong Kong Eyewear Design Competition“

 

 

„Look Back”, das Gewinnerdesign in der Kategorie Student Group, erhielt gleichzeitig auch den „Creativity”- und „Made-to-sell”- Award. Indem das Design verschiedene Farben kontrastiert und Plastik und Metall kombiniert fängt es die Anmutung eines klassischen Spielzeugroboters in einem Brillendesign ein. Der außergwöhnliche Entwurf stammt von Horng Pang vom HKDI Hong Kong Design Institute.Fachthemen behandelten internationale Experten parallel zum Messegeschehen während der „The 10th Hong Kong Optometric Conference“.

 

Unter dem Motto „New Frontiers in Ophtalmic Dispensing” standen in diesem Jahr die neuesten technischen Entwicklungen bei Korrektionsbrillen im Mittelpunkt. Zum Kreis der Referenten gehörte auch Timo C. Kratzer, Program Manager Lens Design, Program Manager Lens Materials (Acting); Technology and Innovation / R&D Carl Zeiss Vision GmbH: „Die 10th Hong Kong Optometric Conference bot eine herausragende Plattform, um zum Thema „new frontiers in ophthalmic dispensing” mit internationalen Experten Grundlagen zu diskutieren und Konzepte zu präsentieren.

 

 

 

 


Die große Anzahl der Zuhörer sowie die perfekte Organisation runden für mich diese beeindruckende Veranstaltung ab. Ich würde mir wünschen, dass wissenschaftliche Symposien in Verbindung mit einer Optik-Messe in Europa zukünftig ein ähnliches Format haben”, so Kratzer. Zahlreiche internationale Experten boten ebenfalls interessante Markteinblicke.


Zum Thema „A European Fashion Tour” referierten etwa Dominique Pinton, Ambassador, Lunettes de France; Christiane Wolf, Marketing Manager & Shareholder, Rolf Spectacles, Österreich; Giovanni Vitaloni, CEO, Nico-design, Italien; Jean-Philippe, Palengat, Lunettes Grasset Associès, Frankreich.

 

Die Möglichkeit zum Networking bot sich den Fachbesuchern der HKTDC Hong Kong Optical Fair unter anderem während des Empfangs „Meet the BRICS”. Im kommenden Jahr öffnet die HKTDC Hong Kong Optical Fair vom 6. bis 8. November ihre Tore im Hong Kong Convention and Exhibiton Centre (HKCEC).

 

 

Kunst trifft Mode in Hongkong

 

Mode designed in Hongkong

Neue Plattform für Hongkongs Kreative

Herausragend: Fashion Extravaganza

Neue Themen der Hongkong Fashion Week 2012/13

 

Vintage neu interpretiert

Hongkongs

Optikmesse feierte vom 7. bis 9. November eine sehr gelungene 20. Ausgabe : 629 Aussteller (2011: 607) sorgten auf der HKTDC Hong Kong Optical Fair für einen neuen Ausstellerrekord. Darunter waren 166 internationale Marken – ebenfalls ein Rekord.

 


12.836 internationale Einkäufer informierten sich auf dem rund 25.000 m² großen Messeareal im Hong Kong Convention and Exhibiton Centre (HKCEC) über Trends und Neuheiten – ein Plus von 3,5 Prozent. Drei neue Zonen für Brillen-Accessoires, Diagnose-Instrumente sowie Sportbrillen und Professional Eyewear feierten ein erfolgreiches Debüt.

 

 

 

 

Die Türkei war in diesem Jahr zum ersten Mal mit dabei und Frankreich präsentierte sich erstmals mit einem Länderpavillon auf der Fachmesse, die das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) gemeinsam mit der Hong Kong Optical Manufacturers Association (HKOMA) organisiert.Länderpavillons boten auch China, Indien, Italien, Japan, Korea und Taiwan.

 

Rund 70 Einkäuferdelegationen, die mehr als 3.800 Einkäufer aus 54 Ländern und Regionen präsentierten, besuchten die Messe. Darunter waren renommierte Unternehmen wie Leopoldo Godemberg SA aus Argentinien, Uniglass bLtd aus Bulgarien, Coastal Contacts Inc aus Kanada, Krys Group aus Frankreich, Rodenstock GmbH und Silhouette International Schmied AG aus Deutschland, Vision Express aus Indien, Carl Zeiss Vision Sunlens Luxottica aus Italien und SC Opticris Optica SRL aus Rumänien.

 

 

 

Der Zuspruch der Branche unterstreicht Hongkongs Bedeutung für die optische Industrie: Die Metropole ist nach Italien und den USA inzwischen weltweit drittgrößter Exporteur für optische Produkte.

 

Hongkong exportierte in den ersten zehn Monaten 2012 Gläser, Linsen und Fassungen im Wert von 1,55 Milliarden USD. Hauptexportmärkte waren die USA, China, Italien, Frankreich und Australien. Deutschland belegte Rang sechs der Exportstatistik. Einer der Hauptanziehungspunkte für die Fachbesucher war wieder die Brand Name Gallery. 166 internationale Marken (2011: 158) aus 20 Ländern und Regionen stellten ihre neuen Kollektionen in der exklusiven Zone vor.

 

 

 

 

 

Mit dabei war auch die Ferdinand Menrad GmbH + Co. KG aus Schwäbisch Gmünd mit Premiummarken wie Jaguar, Davidoff und Menrad: „Die Messe ist gut organisiert und findet zum richtigen Zeitpunkt des Jahres statt. Wir sind seit mehr als 10 Jahren mit dabei und nutzen die Messe, um unsere Kunden in Asien zu sehen und unsere Marken wie Jaguar, Davidoff und Menrad zu promoten.

 

 

 

Wir habenauch Mitarbeiter aus unserem Büro in Shanghai mit dabei, die sich um unsere Kunden vom chinesischen Festland kümmern. Die Atmosphäre ist gut in diesem Jahr. Wir haben hier die Möglichkeit, Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden, Kunden und Händler zu treffen und Aufträge zu erhalten”, sagt Eberhard Müller-Menrad, Geschäftsführer Ferdinand Menrad GmbH + Co. KG. Ebenfalls aus Deutschland kam die Top-Marke ic! Berlin. Das Label ist für seine Brillen aus rostfreiem Federstahlblech bekannt.

 

 

HKTDC Hong Kong Optical Fair zeichnet Zukunftsdesigns aus

 

 

Verschiedene Events von HKTDC findest Du hier

 

Der Hong Kong International Lighting Products Award

Drei neue Ausstellungszonen auf Hongkongs Modemessen für Herbst/Winter

„Ripple” puristisch und raffiniert

 

Fantasievolle Designs und raffinierte Details bei der Hong Kong Watch & Clock Design Competition

Ein weiteres Highlight bei The City Gallery Hong Kong

 

Ausgefallen, kreativ und umweltbewusst: Eco-Chic aus Hongkong

Stadtplan führt zur kreativen Szene Hongkongsghlight im Herbst!

 

Kunst trifft Mode in Hongkong

TRIWA kehrt in der neuen Herbst-/Winterkollektion 2011/12 zu seinen schwedischen Wurzeln zurück

In der kommenden Herbst-/Wintersaison kehrt das rebellische Design-Kollektiv von TRIWA zu seinen schwedischen Wurzeln zurück und setzt sich dabei mit den Ursprüngen des minimalistischen Designs in Skandinavien auseinander. Wie die Erfahrung zeigt, ist weniger oft mehr und so widmet sich TRIWA…

 

…dieser Erkenntnis in seiner neuen Uhrenkollektion, die maßgeblich vom Zeitgeist der 60er Jahre in Schweden inspiriert wurde. Zu dieser Zeit assoziierte man mit dem Land alles andere als Stühle namens Sven, sondern vielmehr gewagtes Design, lasterhaftes Leben und außergewöhnliche gesellschaftliche Veränderungen.

 

”Schweden war in den 60er Jahren ein sehr dynamischer und lebendiger Ort. Althergebrachte Konventionen wurden grundlegend hinterfragt und Tabus gebrochen. Und das in einer ganz anderen Art und Weise, als wir es heutzutage kennen. Diese besondere Stimmung wollten wir unbedingt einfangen”, so Head Designerin Susanne Bargi zur Inspiration der neuen Kollektion. Herausgekommen ist eine Serie von Uhren, die sich mit verschiedenen Phänomenen der 60er Jahre auseinandersetzt, wie etwa mit knallbunten Clogs oder dem Volvo-Klassiker P1800. So kommen die Modelle in kräftigen Farben daher, die mit erdigen Tönen kombiniert werden.

Dieser Gegensatz kommt auch in der Verwendung unterschiedlicher Materialien zur Geltung: kühler Stahl wird mit handgeschnittenem Acetat oder Leder aus einer Bio-Gerberei in Tärnsjö vereint. Das Leder wird dort in traditionellen Arbeitsschritten biologisch gegerbt und erhält dadurch einen besonders individuellen Charakter, der heutzutage oft einem zu stromlinienförmigen Designgedanken unterliegt.

 

 

 

 

 

Für die Herbst-/Winterkollektion 2011/12 konnte TRIWA zudem den schwedischen Fotokünstler Fredrik Ödmann gewinnen, der als Inspiration zu den neuen Modellen, ganz dem TRIWA-Motto ’ADDING COLOUR’ folgend, eine Motivserie phantasievoller Fabelwesen erdacht hat. Ludvig Scheja, Creative Director bei TRIWA zur Kooperation mit Ödmann: ”Anstatt mit einer Werbeagentur wollten wir für unsere visuelle Kommunikation mit einem Künstler zusammenarbeiten, um den kreativen und künstlerischen Ansprüchen unserer ’ADDING COLOUR’-Philosophie gerecht zu werden.”

Die Herbst-/Winterkollektion 2011/12 wird ab September unter www.triwa-uhren.de sowie im Handel erhältlich sein.

 

 


Sonnenbrillen für den Antihelden von heute

TRIWA präsentiert neue Kollektion: „Beirut Bazaar“

Triwa NEVIL: Die erste Triwa mit Lederarmband

Trendige Zeitmesser und exklusive Luxusuhren auf der HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair

„Dem Glücklichen schlägt keine Stunde“, sagt ein Sprichwort. Für Einkäufer und Besucher auf der HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair 2011 gilt genau das Gegenteil: Für sie sind in der zweiten Septemberwoche Zeitmesser in mannigfaltigster Form der Anziehungspunkt überhaupt. Vom 7. bis 11. September zeigen im Hong Kong Convention & Exhibition Centre (HKCEC) die wichtigsten Marken und Trendsetter der Uhrenindustrie ihre Neuheiten. Bereits zum 30. Mal öffnen sich dieses Jahr die Tore der weltweit größten Uhrenmesse, die das Hong Kong Trade Development…

 

…Council (HKTDC) Hong Kong Watch Manufacturers Association Ltd. (HK WMA)Federation of Hong Kong Watch Trades and Industries Ltd. v gemeinsam mit der und der eranstaltet.

 

 

Nahezu unbegrenzte Vielfalt
Ob beim Sport wie Tennis, Golf oder Segeln, beim Geschäftstermin, beim Wohltätigkeitsdinner oder der Eröffnung der Theatersaison, Uhren sind längst nicht mehr vor allem Zeitmesser – sie sind Schmuckstücke und passende Begleiter zur Mode. Gleiches gilt auch für die Ausstattung in den heimischen vier Wänden, wo sie ebenfalls Geschmack und Trendbewusstsein des Besitzers dokumentieren sollen. Ob Armband- oder Standuhr, eine nahezu unbegrenzte Uhrenvielfalt erhält auf der Watch & Clock Fair 2011 mit mehr als 30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ausreichend Platz. Im vergangenen Jahr zeigten rund 700 Aussteller aus 14 Ländern und Regionen mehr als 16.500 Einkäufern und Besuchern aus aller Welt ihre Produkte. Neben kompletten Uhren finden Fachbesucher Zubehör wie Armbänder oder Verpackungen, aber auch Uhrenkomponenten.

Nachfrage nach Luxusuhren steigt weiter
Da der Uhrenmarkt stark in Bewegung ist, rechnet die Messe erneut mit einer hohen Nachfrage. Vor allem im Luxusuhrensegment stellte der aktuelle World Watch Report der IG-Agency gravierende Veränderungen fest. Chinesische Verbraucher führen die Nachfrage aus den BRIC-Märkten Brasilien, Russland, Indien und China an und verlangen unehmend exklusive und hochwertige Zeitmesser. Denn anders als in Europa und den USA blieb der wirtschaftliche Aufwärtstrend in den asiatischen Schwellenländern China und Indien trotz Weltwirtschaftskrise ungebrochen. Im vergangenen Jahr erwarben allein chinesische Konsumenten Luxusgüter im Wert von umgerechnet rund 10,7 Milliarden USD. Das entspricht 15 Prozent des globalen Umsatzvolumens. Die auf Asien spezialisierte Investmentbank CLSA prognostiziert sogar, dass China zu Beginn des nächsten Jahrzehnts einen Anteil von 44 Prozent am globalen Luxuswaren-Markt erreicht. Der dann auf 107 Milliarden USD geschätzte chinesische Marktanteil würde eine Verzehnfachung gegenüber heute bedeuten. Bereits heute hat das Land rund 960.000 Dollar-Millionäre, die ihren steigenden Wohlstand gerne zeigen. Dazu gehört fast immer auch eine Luxusuhr.

 

Brand Name Gallery offen für Konsumenten
Dieser Entwicklung trägt die Watch & Clock Fair 2011 Rechnung: In der Luxuszone „Pageant of Eternity“ wetteifern edle Zeitmesser um die Aufmerksamkeit der Besucher, ebenso in der Brand Name Gallery, wo die kostbaren Stücke bei diversen Shows präsentiert werden. Dabei spannt sich der Designbogen von High Fashion über Retro und Techno bis hin zu sportlich. Luxuriös wird es auch in der World Brand Piazza. Vergangenes Jahr aus der Taufe gehoben, sind hier exquisite Handwerkskunst und höchste Präzision zu bestaunen. Dazu zählen für ihre exklusiven Mechanikuhren und einzigartigen Stücke weltweit berühmte Marken wie Audemars Piguet, Breguet, Cartier, Omega, Piaget und Vacheron Constantin. Auch in diesem Jahr ist die Brand Name Gallery am letzten Messetag für Endkunden geöffnet. Ein weiteres Highlight der Messe wird die HK Watch & Clock Design Competition sein, die neueste Strömungen in der Branche präsentiert. Parallel finden außerdem die Asian Watch Conference und das Hong Kong International Watch Forum statt. Beide bieten ebenfalls interessante Ausblicke zu Entwicklungen der Branche.