www.fashiony.de

TRIWA kehrt in der neuen Herbst-/Winterkollektion 2011/12 zu seinen schwedischen Wurzeln zurück



In der kommenden Herbst-/Wintersaison kehrt das rebellische Design-Kollektiv von TRIWA zu seinen schwedischen Wurzeln zurück und setzt sich dabei mit den Ursprüngen des minimalistischen Designs in Skandinavien auseinander. Wie die Erfahrung zeigt, ist weniger oft mehr und so widmet sich TRIWA…

 

…dieser Erkenntnis in seiner neuen Uhrenkollektion, die maßgeblich vom Zeitgeist der 60er Jahre in Schweden inspiriert wurde. Zu dieser Zeit assoziierte man mit dem Land alles andere als Stühle namens Sven, sondern vielmehr gewagtes Design, lasterhaftes Leben und außergewöhnliche gesellschaftliche Veränderungen.

 

”Schweden war in den 60er Jahren ein sehr dynamischer und lebendiger Ort. Althergebrachte Konventionen wurden grundlegend hinterfragt und Tabus gebrochen. Und das in einer ganz anderen Art und Weise, als wir es heutzutage kennen. Diese besondere Stimmung wollten wir unbedingt einfangen”, so Head Designerin Susanne Bargi zur Inspiration der neuen Kollektion. Herausgekommen ist eine Serie von Uhren, die sich mit verschiedenen Phänomenen der 60er Jahre auseinandersetzt, wie etwa mit knallbunten Clogs oder dem Volvo-Klassiker P1800. So kommen die Modelle in kräftigen Farben daher, die mit erdigen Tönen kombiniert werden.

Dieser Gegensatz kommt auch in der Verwendung unterschiedlicher Materialien zur Geltung: kühler Stahl wird mit handgeschnittenem Acetat oder Leder aus einer Bio-Gerberei in Tärnsjö vereint. Das Leder wird dort in traditionellen Arbeitsschritten biologisch gegerbt und erhält dadurch einen besonders individuellen Charakter, der heutzutage oft einem zu stromlinienförmigen Designgedanken unterliegt.

 

 

 

 

 

Für die Herbst-/Winterkollektion 2011/12 konnte TRIWA zudem den schwedischen Fotokünstler Fredrik Ödmann gewinnen, der als Inspiration zu den neuen Modellen, ganz dem TRIWA-Motto ’ADDING COLOUR’ folgend, eine Motivserie phantasievoller Fabelwesen erdacht hat. Ludvig Scheja, Creative Director bei TRIWA zur Kooperation mit Ödmann: ”Anstatt mit einer Werbeagentur wollten wir für unsere visuelle Kommunikation mit einem Künstler zusammenarbeiten, um den kreativen und künstlerischen Ansprüchen unserer ’ADDING COLOUR’-Philosophie gerecht zu werden.”

Die Herbst-/Winterkollektion 2011/12 wird ab September unter www.triwa-uhren.de sowie im Handel erhältlich sein.

 

 


Sonnenbrillen für den Antihelden von heute

TRIWA präsentiert neue Kollektion: „Beirut Bazaar“

Triwa NEVIL: Die erste Triwa mit Lederarmband

Werbung: Erlebnisse zum Wunschtermine buchen!



Geometrischer Minimalismus

Tiger of Sweden zeigt seine neue Kollektion für Frühjahr/Sommer 2012. Gestern Abend zeigte das schwedische Modelabel Tiger of Sweden als Finale der Mercedes-Benz Fashion Week in Stockholm seine neue Frühjahr-/Sommerkollektion 2012. Im Pavillon am Kungsträdgården…

 

…wurde vor geladenen Gästen und Pressevertretern eine ausdrucksstarke und klare Vision der Frauen- und Männerlinie für den nächsten Sommer präsentiert. Die Kollektion zieht ihre Inspiration unverkennbar aus dem Werk des US-amerikanischen Malers und Künstlers Frank Stella, der sich in seinen Arbeiten durch die Verwendung geometrischer Formen, drastischer Blickwinkel und innovativer Proportionen mit dem Minimalismus in Reinform auseinandersetzt.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stellas Farbwelt ist hierbei von einer klaren Monochromatik und einfachen Symmetrie geprägt, die mit leisen und weichen Farbakzenten aufgelockert wird. In der kommenden Frühjahr-/Sommersaison spiegelt sich diese Palette durch den Einsatz von Schwarz, Weiß, Grau, Beige und weichen, gedämpften Tönen wider.

In der Männerlinie gilt der von Stella begründete Ausspruch “Was man sieht, ist, was man sieht“. Eine abgeschnittene, schlanke Silhouette dominiert in der Kollektion und beschreibt einen legeren, aber eleganten Look. Der Fokus liegt neben dem klassischen, weißen Hemd auf weißem Jersey und einer minimalistischen Bomberjacke aus Nylon, Leder oder Baumwolle. Außerdem werden Klassiker wie Macs oder Car Coats und Längen von Hemden neu definiert. Farblich bleibt es bei den Männern bei klarem und minimalistischem Weiß, Schwarz, Grau und Blau, wobei Tabaktöne und Blutrot als Highlight eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der tonale Eindruck der Kollektion wird durch den Einsatz von grober Wolle und Feinstrick ebenso unterstützt wie durch Mohair und Seide, die einen natürlichen, leichten Glanz vermitteln. Bei den Frauen herrscht eine ähnliche Devise vor: Minimal ist mehr. Zusammen mit überzeichneten Formen im Oversized-Look bildet eine lange und schlanke Silhouette den Fokus der Frauenlinie. Es wird mit Proportionen gespielt und zwischen weichen und strengen Schnitten variiert. Schlüsselelemente der Kollektion sind neben asymmetrischen Drappierungen bei Tops auch klare geometrische Muster.

Die monochrome Grundpalette der Saison wird mit Akzenten aus Takaktönen, warmem Khaki und einem peachy Nude gebrochen. Verwendet werden neben Leder, Crêpe und Seide auch Jersey, Leinen und gröbere Baumwolle. Fabric Blocking und Double Layers runden den klar gezeichneten Look bei den Frauen ab.

 

 

 

 

 

Tiger of Sweden Jeans Denim Moves

Tiger of Sweden präsentiert seine Herbst-/Winterkollektion 2011 auf der MBFW in Stockholm

Tiger Jeans Dressing Room Sessions

Deine wilde Seite – MANGO: Wild Side

Sie zeigen sich wie nie zuvor von Ihrer wildesten Seite. In dieser Herbst-/Wintersaison wird niemand dem Animal-Print widerstehen können. Er verleiht Ihren Looks sowohl abends als auch tagsüber den gewissen Touch…

 

 

…da er sich in allen Arten von Kleidungsstücken und Accessoires finden lässt. Das absolute Must-have: Leoparden-Print.

 

www.mango.com


 

MANGO: Emma Xie & Kasia Struss

Place to be with Mango

Resturlaub ab dem 11.August in den Kinos

Das kann doch noch nicht alles gewesen sein… Pitschi Greulich (MAXIMILIAN BRÜCKNER) steckt tief in der Midlife-Crisis. Warum werden um ihn herum alle Leute spießig? Er will mehr vom Leben als nur ein Reihenhaus mit Kiesauffahrt im beschaulichen Bamberg.

 

 

Als auch noch sein bester Kumpel (STEPHAN LUCA) unter die Haube kommt und seine langjährige Freundin Biene (MIRA BARTUSCHEK) das Thema „Kinder“ anspricht, bekommt es Pitschi mit der blanken Angst zu tun. Er will nur noch eins: So schnell und so weit weg wie möglich! Kurz entschlossen besteigt er heimlich einen Flieger nach Buenos Aires. Dort will er ein neues, spannendes und gar nicht spießiges Leben beginnen.

Pitschi träumt vom High Life in einer internationalen Metropole, an der Seite einer sexy Argentinierin. In Sprachlehrerin Luna (MELANIE WINIGER), die ihm mehr als nur Spanisch und Tango beibringt, scheint er seine Traumfrau gefunden zu haben. Doch diev Realität sieht leider ganz anders aus. Pitschi wird bewusst, dass er in der fränkischen Provinz längst hatte, was er in Argentinien sucht. So schnell wie möglich will er nun zurück nach Hause, bevor Biene von dem kleinen „Ausflug“ ihres Mausbärs Wind bekommt…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RESTURLAUB ist nach „Friendship!“ das zweite Projekt der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion und basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Tommy Jaud, der auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen in dieser spritzigen Komödie spielen Maximilian Brückner („Tatort“, „Schwere Jungs“, „Wer früher stirbt, ist länger tot“), Mira Bartuschek, Stephan Luca („Keinohrhasen“), Martina Hill („Switch Reloaded“) und Antoine Monot Jr. („Männerherzen“, „Der Wixxer“). Die Schweizerin Melanie Winiger verdreht als heißblütige Argentinierin Pitschi gehörig den Kopf. Regie führte Gregor Schnitzler („Die Wolke“, „Soloalbum“, „Was tun, wenn’s brennt?“).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinostart: 11. August 2011
www.resturlaub-film.de

PREMIUM Düsseldorf – Ein voller Erfolg

Die PREMIUM ORDER DÜSSELDORF zeigte in der neuen Location, der Alten Papierfabrik im Hafen von Düsseldorf, auf 3.000 qm Fläche knapp 350 PREMIUM Kollektionen und schloss mit positivem Ergebnis ab. Aussteller und Besucher waren gleichermaßen von der eindrucksvollen Architektur der Halle angetan.

 

 

Die klare Inszenierung der Stände rückte die exklusiven Kollektionen in den Fokus der Besucher. „Die PREMIUM ORDER DÜSSELDORF ist eine Arbeitsmesse, auf der die Kollektionen im Vordergrund stehen. Damit stellen wir eine ideale Arbeitsatmosphäre her, die dem Handel die Order erleichtert“, sagt Norbert Tillmann, Inhaber und Geschäftsführer der PREMIUM Exhibitions GmbH.

Die PREMIUM ORDER DÜSSELDORF verzeichnet bereits seit ihrem Launch in 2005 kontinuierlichen Aussteller- und Besucherzuwachs und ist inzwischen ein fester Termin im Kalender eines jeden Händlers. „Schön, dass die neue Location so positive Resonanz von Ausstellern und Besuchern erhalten hat. Die Alte Papierfabrik bietet ideale Voraussetzungen zur Präsentation unserer PREMIUM Brands,“ kommentiert Anita Tillmann, Inhaberin und Geschäftsführerin der PREMIUM Exhibitions GmbH.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Erfolg der PREMIUM Veranstaltungen beruht auf der sorgfältigen Auswahl der Kollektionen. Das Brandportfolio aus exklusiven Damen- und Herrenkollektionen, Denims, Schuhen und Accessoires wird – dem PREMIUM Dachmarkenkonzept getreu – jede Saison neu kuratiert.

„Wir definieren, welche Kollektionen ‚PREMIUM’ sind. Es hat sich wieder bestätigt, dass die intensive und ständige Recherche durch das PREMIUM Fashion-Team und das konsequente Kuratieren der Kollektionen unbedingt erforderlich ist und auch von der Branche gewürdigt wird“, sagt Anita Tillmann. „So können wir jede Saison die besten Designer, Brands und neuesten Trendkollektionen präsentieren. Wir stehen nie still!“

Am Samstag, den 23. Juli fand im Rahmen der PREMIUM ORDER DÜSSELDORF der offizielle Buchlaunch des neuen Buches „GERMAN FASHION DESIGN 1946 – 2012“ aus dem Distanzverlag statt. Die zahlreichen Gäste, unter denen u.a. Michael Michalsky (Michalsky Holding GmbH), Marco Stein (Deutschland-Chef 7 for all mankind) und Jürgen Müller (Chefredakteur Textilwirtschaft) waren, erhielten erste Einblicke in das Buch und die Gelegenheit, mit Herausgeberin Nadine Barth über ihr neuestes Werk zu sprechen.

Auf die PREMIUM ORDER DÜSSELDORF folgt nun im Anschluss die PREMIUM ORDER MÜNCHEN vom 13. – 16. August 2011. Hier werden auf der vergrößerten Fläche des Zenith Geländes auf fast 10.000 qm knapp 500 exklusive Kollektionen präsentiert.

Anita Tillmann und Norbert Tillmann: „Die Orderrunde ist noch nicht abgeschlossen. Auf der PREMIUM ORDER MÜNCHEN präsentieren wir wieder einen hervorragenden Mix an exklusiven Kollektionen. Am Samstag, den 13. August veranstalten wir zusammen mit Liebeskind eine Saisonabschlussparty, zu der wir Freunde und Partner herzlich einladen.“

PREMIUM ORDER MÜNCHEN | VERGRÖSSERT |
13. – 16. August 2011
ZENITH GELÄNDE
Lilienthalallee 29
80939 München

PREMIUM & Friends Party | sponsored by LIEBESKIND |
13. August 2011 | 19:00 Uhr
ZENITH GELÄNDE
Lilienthalallee 29
80939 München
(by invitation only)

 

WWW.PREMIUMEXHIBITIONS.COM
WWW.FACEBOOK.COM/PREMIUMBERLIN
WWW.BERLINFASHIONWEEK.COM

 


 

Trends Herbst/Winter 2011 by TK Maxx

Mit bis zu 60 Prozent günstiger kann die Herbst/Winter Saison starten – namhafte Marken sind ab August in den TK Maxx Filialien erhältlich. Für jeden ist etwas dabei. Hier haben wir noch weitere Trends für die kalten Tage.


 

Mit warmem Schuhwerk und passenden Accessoires bestens gewappnet gegen die Kälte
Bei den Schuhen liegt das Hauptaugenmerk in der kalten Jahreszeit auf den Absätzen – die in jedem Fall auffallen sollten: Neben klassischen Schnürern und Kitten Heels, bequemen Wedges und Ankle Boots ab 30 Euro, findet man im TK Maxx Schuh-Department auch eine große Auswahl an Stiefeln und winterfesten Modellen verschiedenster Marken, die einen nicht aufs Glatteis führen.

 

Ist erst einmal für warme Füße gesorgt, fehlen nur noch die restlichen Accessoires, um Wind und Kälte zu trotzen. Und genau die findet man im reichhaltigen TK Maxx Wintershop-Sortiment: Grobstrickschals in uni und gemustert, hochwertige Pashminas und edle Lederhandschuhe ab 20 Euro sind kleine, stylische Helferlein. Fehlt nur noch die richtige Tasche zum Verstauen des Winterequipments: Hier lohnt es sich, das umfangreiche Taschen-Department von TK Maxx genauer unter die Lupe zu nehmen. Neben eher klassischen Modellen wie Clutches und Satchels aus Leder ab 40 Euro, findet man hier eine ebenso große Auswahl an Trend-Modellen von nahezu allen Marken und Accessoire-Labels im trashigen 80ies Look, verziert mit Zippern und Nieten oder im edlen Animal Print.

 

 

Alle TK Maxx Filialen im Überblick finden Sie unter

www.tkmaxx.de

 


Pulverschnee und Hüttenromantik
Der nächste Winterurlaub steht vor der Tür und die Skipiste wird wieder zum Laufsteg: Der TK Maxx Ski-Shop bietet eine riesige Marken-Auswahl: mit Jacken, Hosen und Overalls für Piste und Après-Ski-Vergnügen. Aber auch Accessoires wie Handschuhe und Mützen sowie hochwertige Funktionskleidung namhafter Marken lassen das Herz sportlicher Wintersportfans höher schlagen!

Ladies Intimates
Drei Abteilungen fallen bei TK Maxx unter den Oberbegriff “Ladies Intimates”: Nachtwäsche, Dessous und Strumpfwaren zahlreicher unterschiedlicher Anbieter. Ein Großteil der Nachtwäsche ist in der Saison Herbst/Winter 2011 aus Baumwolle und Modal, einer Zellulose-Faser ähnlich wie Viskose, die sich zum Teil noch feiner und fließender anfühlt als Baumwolle. Von uni über gemustert, von eher gemütlichen Styles bis hin zu edel-femininen Modellen wird hier jeder für lauschige Kamin-Abende fündig.

Lingerie steht auch im Herbst 2011 ganz im Zeichen des neuesten Trends: Shapewear! Figurformende Dessous mogeln heimlich, still und leise ein paar Pfunde und Pölsterchen weg. Das reichhaltige Sortiment an Strumpfwaren vieler Marken bietet neben klassischen Strumpfhosen auch viele bunte und gemusterte Styles, die sich nicht verstecken müssen. Denn bunte Socken und Kniestrümpfe dürfen dieses Jahr gerne frech aus den Boots schauen!

 

 

 

 

Jetzt wird’s gemütlich

Jetzt wird’s gemütlich

Die TK Maxx Womenswear Trends für eine stürmische Herbst-/Wintersaison 2011 – große Marken immer bis zu 60 Prozent günstiger* TK Maxx läutet die kalte Jahreszeit dieses Mal lässig und gemütlich ein. Mit einer riesigen Auswahl an Marken in der TK Maxx Womenswear-Abteilung ist sie ab Mitte August…

 

….sowohl für entspannte Tage vor dem Kamin als auch für sonnig-stürmische Herbstspaziergänge bestens gerüstet. Im Fokus stehen vor allem grob-lässige Strickwaren und gemütlicher Country-Look sowie Jacken und Mäntel, mit denen man der kühlen Jahreszeit trotzen kann. Für warme Füße sorgt ein großes Sortiment an Boots von verschiedenen Top Marken und in unterschiedlichen Styles.

Gut verpackt bei Herbststürmen und Matschwetter!
Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Sonne sich ganz langsam für die nächsten Monate verabschiedet, ist es an der Zeit, den Kleiderschrank neu zu sortieren. Allen, die jetzt etwas ratlos davor stehen, sei die herbstliche Auswahl an zahlreichen Marken bei TK Maxx ans Herz gelegt. Jacken und Mäntel von vielen bekannten Labels werden in unterschiedlichen Ausführungen und Materialien geliefert, Capes und Trench Coats sind die idealen Begleiter für den Übergang von Sommer zu Herbst und lassen sich beliebig stylen. Mit Fake Fur-Jacken, beispielsweise aus Lammfellimitat, Parkas und einer großen Auswahl an lässigen Daunenjacken ist man auch bereits ab Mitte August hervorragend gegen eisige Temperaturen und Schneestürme gewappnet. Also nichts wie raus an die frische Luft!

Mix it, Baby
Grobstrick ist und bleibt auch in der Herbst-/Wintersaison ein großes Thema. Derbe Strickjacken und Pullover sind bereits für den Übergang die perfekten Begleiter und lassen sich je nach Lust und Laune stylen. Besonders edel wirkt Grobstrick in Kombination mit zarten Stoffen – zum Beispiel mit leichten Seidenblusen von vielen
verschiedenen Marken, die im Herbst in den TK Maxx Filialen zu finden sind. Und wer es eher klassisch mag, dem sei die große Auswahl an Modellen aus Angora und Cashmere ans Herz gelegt – bleibt nur noch die Frage, ob Rollkragen, V-Neck oder Rundhals-Ausschnitt. Oder wie wär’s zur Abwechslung mal mit einem traditionellen Norwegermuster?!

 

Die Natur gibt den Ton an
War der Sommer knallig und farbenfroh, geht es im Herbst und im Winter – ganz der Jahreszeit entsprechend – farblich wieder etwas gedeckter und natürlicher zu: Klassisches Schwarz und gemütliches Braun wechseln sich ab mit edlen Grau- und Kameltönen. Außer bei den Daunenjacken: Hier darf es ruhig knallig und bunt sein!

Welcome to the 70ies
Wer auch im Herbst „up to date“ sein möchte, kommt an diesem Trend nicht vorbei: Die 70er Jahre halten im Herbst Einzug in die Kleiderschränke junger Trendsetterinnen und auch in die TK Maxx Filialen. Flared-Jeans, eine Vielzahl an Capes und Kimonos sowie asymmetrische Schnitte bei Kleidern und Jumpsuits lassen die Zeit des legendären Studio 54 wieder aufleben. Die sogenannte Mod Box-Abteilung bei TK Maxx hält eine große Auswahl an jungen Marken aus UK bereit, die sonst in Deutschland eher rar gesät sind.

La Dolce Vita im September
In der zweiten Septemberhälfte zaubert TK Maxx Liebhabern italienischer Marken und Styles „la dolce vita“ in den Kleiderschrank. Nicht umsonst zählen die Italiener zu den am Besten gekleideten Menschen Europas, denn italienische Mode ist ein Synonym für Eleganz, Stil und hohe Qualität. Während der italienischen Wochen ziehen neben Marken bekannter italienischer Modehäuser auch italienische Insider-Labels in nahezu alle Abteilungen bei TK Maxx ein.

Dank TK Maxx machen dann Signoras in Jeans, Strickwaren, Mänteln und Kleidern eine „bella figura“. Bei den Accessoires geht es ähnlich geschmackvoll weiter: Italienische Lingerie, Schals und Carré Tücher, Düfte und Strumpfwaren sowie Schuhe machen nicht nur weibliche Italien-Fans glücklich. Und welche Fashionista möchte nicht eine Handtasche in italienischem Design ihren täglichen Begleiter nennen?

O’ zapft is!
Die Vorbereitungen für das Oktoberfest in München sind in vollem Gange. Nur das richtige Outfit fehlt? Ab sofort gibt es in ausgewählten TK Maxx Filialen* eine feine Auswahl an feschen Dirndln. Dem nächsten Wies’n- Besuch steht also nichts mehr im Weg!

 

Alle TK Maxx Filialen im Überblick finden Sie unter www.tkmaxx.de

Weitere Trends Herbst/Winter 2011 by TK Maxx

iHeartBerlin.de & Achteinhalb präsentieren COUTURE EGGS

Kommende Ostern werden Berliner Avantgarde Designer unter der Schirmherrschaft von iHeartBerlin.de das traditionelle Familienfest in ein zeitgenössisches und modisches Gewand stecken und dabei gleichzeitig Hilfestellung für Kinder in der Dritten Welt und Opfer der Katastrophe in Japan leisten. Zusammen mit dem Berline Concept Store Achteinhalb hat der bekannte Live-Style-Blog iHeartBerlin.de elf der bekanntesten Avantgarde-Designer gebeten, ein Osterei zu kreieren. Getauft wurden sie auf den Namen Couture Eggs. Die Designer sind Anna Wegelin, Burkhardt/Möllmann, C.Neeon, Esther Perbandt, JULIAANDBEN, Parsival Cserer, Paula Immich, Phoebe Heess, Proportion, Reality Studio und Von Bardonitz. Diese einzigartigen und kunstvollen Eier werden…

…in der Woche vor Ostern unter www.iheartberlin.de versteigert und die Erlöse werden an Hilfsorganisationen für bedürftige Kinder und für die Opfer der Japankatastrophe gespendet. Am Gründonnerstag werden die Eier erstmalig live auf einer Vernissage im Achteinhalb Concept Store präsentiert.

 

 

 

 

 

iHeartBerlin.de & Achteinhalb präsentieren
COUTURE EGGS Vernissage

Donnerstag, 21. April 2011 – 19-22 Uhr
Achteinhalb Concept Store
Kollwitzstr. 42 – 10405 Berlin

Einlass nur bei Anmeldung unter:
www.iheartberlin.de/register

Drinks von Veltins, Absolut & Schwarze Dose 28
Musik von DJ Almost Tropical

 

CHARITY VERSTEIGERUNG
18.-22. April 2011 online unter www.iheartberlin.de
und während der Vernissage.

Die Eier können ab 23. April bei Achteinhalb abgeholt werden.

 

{morfeo 654}

10 Tipps, mit denen du erfolgreich aus dem (Frühlings-)Quark kommst

Die meisten Menschen wollen mehr vom Leben – mehr Lebensqualität, mehr Erfolg. Doch dafür tun sie oft zu wenig: zu wenig Lernen, zu wenig Trinken, zu wenig gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und Motivation. Sie „sitzen im Quark“. Wer so lebt, sabotiert sich selbst. Wer wirklich erfolgreich sein will, denkt um. Hier haben wir einen für die Jahreszeit sehr passenden Multiple Choice-Fragebogen für Euch. Der Fragebogen beinhaltet Fragen zum Thema, wie man gerade jetzt im Frühling besser „in den Quark“ kommt. Es gibt mehrere Antworten zur Auswahl. Die richtige Antwort – wie man zum Beispiel seinen eigenen Schweinehund überwindet – muss selber gefunden werden. Je nachdem wie man sich fühlt, finden sich die Antworten leichter oder schwerer.


Gerade jetzt für die Jahreszeit finden wir das Thema recht passend.  Der Fragebogen wurde vom Motivationstrainer Matthias Herzog erarbeitet. Die richtigen Antworten findet ihr unten am Ende des Fragebogens.

Matthias Herzog – der Experte für mehr LEBEMsqualität im Porträt

 

 


1.) Deine Wahrnehmung ist oft negativ. Du siehst häufig nur das, was du nicht kannst oder bist. Was ist zu tun?

a.) Ich ergebe mich meinem Schicksal und lasse die Vorhänge zu!
b.) Ich lenke mich ab!
c.) Das betrifft mich nicht. Außerdem, interessiert sich ja ohnehin niemand dafür…
d.) Ich freue mich darüber, was ich kann und bin.

2.) Du hast Angst, einer Aufgabe nicht gewachsen zu sein und steckst im (Frühlings-)Quark. Wie befreist du dich davon?

a.) Ich umgehe alles, was mir Angst macht und versuche, nicht weiter darüber nachzudenken!
b.) Ich stelle mich meiner Angst und verwandle sie damit in Mut!
c.) Angst ist ein Fremdwort für mich! Angst ist was für Weicheier!

3.) Du nimmst Herausforderungen häufig zu leicht oder zu schwer und verkrampfst dabei. Wie löst du das?

a.) Klar mache ich Fehler – denn die sind erlaubt! Aber ich gebe stets mein Bestes und lerne aus meinen Fehlern.
b.) Ich chille gern und gehe die Aufgaben nur mit halber Kraft an. Das wird schon irgendwie reichen.
c.) Ich gehe Herausforderungen aus dem Weg. Aufgaben delegiere ich weiter.


4.) Du kritisierst gerne die anderen, gibst ihnen die Schuld für deine Probleme und bist groß darin, dich zu beschweren. Doch damit übergibst du anderen die Macht über dein Leben. Wie kannst du dich verbessern?

a.) Wie bitte?! Stimmt gar nicht! Unverschämtheit…
b.) Wenn die anderen mich dann kritisieren, kann ich ihnen vorhalten, was sie nicht können.
c.) Welche Probleme?
d.) Ich sage mir: „ICH BIN VERANTWORTLICH!“ So gestalte ich mein Leben in Zukunft selbst!

5.) Wenig motiviert denkst du täglich bei der Arbeit an das nächste Wochenende und führst Strichliste über die verbleibenden Stunden. Wie kommst du hier raus?

a.) Ich mache Dienst nach Vorschrift und falle dabei so wenig wie möglich auf. So kann ich nebenbei im Internet surfen und mit meinen Kollegen quatschen.
b.) Ich mache mir klar, wo meine Stärken im Job liegen und tue mehrheitlich die Dinge, die mir Spaßmachen. Dinge, die mir wenig Spaß machen, packe ich zwischen zwei angenehme Aufgaben.
c.) Ich schaue bei meinem Gegenüber bevorzugt auf seine Schwächen. Die müssen weg und zu Stärken ausgebaut werden.

6.) Du hast in vielen Bereichen keine richtigen Ziele mehr. Du machst dir wenige Gedanken darüber, was du in deinem Leben erreichen möchtest. Was willst du ändern?

a.) Sorry, aber ich habe überhaupt keine Zeit, mich mit irgendwelchen Zielen zu beschäftigen. Ich habe genug andere Sachen zu tun.
b.) Ich mache mir klar, was ich wirklich will! Anschließend setze ich mir konkrete und wichtige Ziele.
c.) Na super. Dann setze ich mir ein großes Ziel, was ich womöglich nicht erreiche. Dann geht es mir schlechter als vorher. Nein, danke.

7.) Du gibst bei Misserfolgen und Rückschlägen viel zu schnell auf. Schnell sagst du dir: „Das konnte ja nur schief gehen, wusste ich`s doch.“ Was machst du nächstes Mal in so einer Situation?

a.) Ich weiß, dass Niederlagen und Rückschläge zum Leben dazu gehören. Häufig haben sie sogar ihr gutes und ich gehe gestärkt aus ihnen hervor.
b.) Es wird schon seine Gründe haben, wenn ich scheitere. Damit sehe ich, was nichts für mich ist.
c.) Ich fange am besten gar nicht erst an, schwierige Aufgaben anzugehen. Das erspart mir Enttäuschungen.

8.) Ständig kritisierst du deine Mitmenschen und hältst ihnen ewig vor, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Was machst du ab heute anders?

a.) Ich höre auf, mein Gegenüber ständig zu kritisieren und anzumeckern. Dafür lobe ich ihn und sage ihm, was ich an ihm schätze.
b.) Wofür soll ich andere bitte loben? Bestimmt nicht für Leistungen, die selbstverständlich sind. Der muss sich schon richtig anstrengen, damit er ein Lob von mir erhält.
c.) Ich gehe mit Lob und Anerkennung sehr behutsam um.

9.) Regelmäßig wirfst du anderen vor, dass sie etwas Anderes tun, als du von ihnen erwartest. Dabei bist du kein Vorbild, was dein Verhalten betrifft. Was machst du ab heute anders?

a.) Blödsinn. Ich bin der „Chef“ im Haus und hab das Sagen.
b.) Ich gebe mein Bestes, ein gutes Vorbild zu sein und das vorzuleben, was ich von anderen erwarte.
c.) Wenn ich eine Sache ein-, allerhöchstens zweimal sage, muss das reichen.

10.) Wenn du etwas Neues anpacken willst, meldet sich sofort dein innerer Schweinehund und hindert dich daran, Vorsätze umzusetzen. Wie nimmst du ihn in Zukunft an die Leine?
a.) Ich lasse ihn einfach. Der ist doch so süß! Mein Schweinehund soll sich bei mir wohl fühlen.
b.) Den ewigen Kampf gegen den Schweinehund habe ich satt. Der ist sowieso stärker als ich.
c.) Ich mache ihm klar, dass es mindestens 28 Wiederholungen braucht, um eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Wenn wir gemeinsam am Ball bleiben, wird es mit jedem Mal leichter. Am Ende haben wir beide mehr als vorher!

 

 

Antworten:

1a, 2b ,3a, 4d,5b

6b, 7a ,8a, 9b, 10c

Matthias Herzog – der Experte für mehr LEBEMsqualität im Porträt

Am 14. Juli 1996 beobachtet ein junger Mann aus Schleswig Holstein den Start des Triathlons „IRONMAN Europe“ im fränkischen Roth. Gebannt verfolgt er, wie sich die 1.400 Sportler am frühen Morgen in das Wasser des Main-Donau-Kanals stürzen. 3,8 Kilometer werden sie schwimmen, anschließend 180 Kilometer Rad fahren und schließlicheinen Marathon laufen. Ein entscheidender Moment im Leben des jungen Mannes, denn er beschließt: Das will ich auch! Des Menschen Wille ist sein Himmelreich? Für Matthias Herzog scheint der Weg dorthin versperrt. Zwar beginnt er bald darauf mit dem Training und läuft bis 2002 mehrere Marathons, doch dann wird er jäh ausgebremst. Eine Schwellung am Fuß sorgt dafür, dass er seinen Traum vom…


….Triathlon beerdigen muss – sagen die Ärzte. Und es sind viele Ärzte, die sagen: „Ihr Körper ist dafür nicht geschaffen.“ Es folgen die unterschiedlichsten Diagnosen von Multipler Sklerose über Rheuma bis hin zu Arthrose, chronischer Entzündung und vieler anderer ernsthafter Krankheiten – bis ihm 2007 ein Neurologe bestätigt: „Da ist nichts. Das bilden Sie sich alles nur ein.“ Matthias Herzog beginnt noch einmal ganz von vorne. Der mittlerweile 30-Jährige läuft und läuft und läuft. Der Fuß hält der Belastung stand. Er läuft Halbmarathon. Der Fuß hält. 2008 läuft er den Frankfurt-Marathon. Der Fuß hält. 2009 folgt die Anmeldung für den „IRONMAN Germany“ in Frankfurt.

Am 5. Juli 2009, 13 Jahre nach Roth, schwimmt Matthias Herzog 3,8 Kilometer, er fährt 180 Kilometer Rad, er läuft 42,2 Kilometer. Nach zehn Stunden und 42 Minuten erreicht er die Ziellinie. Und in diesem Moment ist er der glücklichste Mensch der Welt. Weil er den „IRONMAN Germany“ in Frankfurt geschafft hat – und weil er weiß, dass ihm niemand noch einmal sagen kann, dass das nicht geht, was er will. Es lohnt sich, am Ball zu bleiben, über Jahre.

Spitze sein, wenn’s drauf ankommt
Im Leben jedes Menschen gibt es immer wieder Momente, die entscheiden, wohin die Reise geht. Und genau in diesen Momenten sollte man selbstbewusst, stark aber auch kompetent und gut vorbereitet sein. Wie das gehen kann, weiß Matthias Herzog, Deutschlands führender Experte für mehr Lebensqualität, aus eigener Erfahrung. „Spitze sein, wenn’s drauf ankommt“ lautet denn auch der Titel seines ersten Buches (Haufe).

Seit über 15 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Lebensqualität – zunächst als Student, später auch als Vortragsredner, Seminartrainer und Autor. Geboren wird Matthias Herzog am 22. November 1976 in Bad Segeberg. Er studiert an der Universität Flensburg und an der University of California in Berkeley Energie- und Umweltmanagement. Nach seinem Diplom als Wirtschaftsingenieur im Jahr 2002 steigt er nicht sofort ins Berufsleben ein, sondern folgt seinen Neigungen, seiner großen Leidenschaft: dem Sport. An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel studiert er Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Psychologie und Ernährungswissenschaften.

 

 

Spaß macht Erfolg, und Erfolg macht Spaß
Sportwissenschaften! Brotlose Kunst? Seine Eltern sind jedenfalls nicht begeistert, doch Matthias Herzog weiß, dass er auf dem richtigen Weg ist. Sein älterer Bruder Stephan unterstützt ihn, indem er Matthias die Teilnahme an verschiedenen Seminaren finanziert. Herzog arbeitet neben dem Studium in dessen Eiscafé. Schließlich steigt er beim Bruder ein. Der arbeitet bereits seit Jahren als erfolgreicher Trainer und Coach im Bereich der Mental-, Persönlichkeits- und Teamentwicklung.
In dieser Zeit lernt Matthias Herzog viel – an der Universität, bei seinem Bruder und nicht zuletzt von seinen Klienten. Dann beschließt er, auf eigenen Füßen zu stehen und beginnt seine Arbeit als selbstständiger Coach und Trainer. Zunächst ist er vor allem im Sportbereich tätig, wo er zahlreiche Spitzensportler unterstützt, darunter Deutsche Meister, Europa-, Weltmeister und Olympiasieger.

 

 

www.matthiasherzog.com

 

 

 

Es geht darum, das persönliche Potenzial eines Sportlers noch effizienter zu nutzen und sich konsequentauf Erfolg zu programmieren. Ob die Spielerinnen des Fußballbundesligisten VFL Wolfsburg, die Mannschaft des mehrfachen Deutschen Feldhockeymeisters Club an der Alster in Hamburg, die Jugendnationalmannschaft des Deutschen Handballbundes oder eine Reihe von Lizenztrainern im Fußball – sie alle vertrauen Matthias Herzog. Längst hat er seine Erfahrungen aus dem Spitzensport erfolgreich auf andere Bereiche übertragen.

 

Mit Hilfe seiner Methoden ist es Führungskräften und Mitarbeitern namhafter Unternehmen und Organisationen sowie zahlreichen Privatpersonen gelungen, ihr Leistungspotenzial und ihre Bestleistungen spielend einfach, schnell und nachhaltig zu steigern. Ob als Redner, Trainer oder Autor: Matthias Herzog setzt nicht nur auf wirkungsvolle und wissenschaftlich fundierte Techniken, sondern auch auf eine humorvolle Vermittlung. Denn er weiß: „Spaß macht Erfolg, und Erfolg macht Spaß.“

 

Erfahrt hier mehr über Matthias Herzog und seine LEBEMsqualität…

10 Tipps, mit denen du erfolgreich aus dem (Frühlings-)Quark kommst

LEBEM mit Matthias Herzog

Seine Erkenntnisse und Erfahrungen hat er in seinem 2010 erschienenen Trainingsbuch „Spitze sein, wenn’s drauf ankommt!“ (Haufe) auf den Punkt gebracht. Darin analysiert er höchst anschaulich unterschiedlichste Lebenssituationen und gibt seinen Lesern Anleitungen zu konkreten Übungen und praktische Tipps für ein selbstbestimmtes, verantwortungsbewusstes und erfolgreiches Leben. Grundlage seiner Theorie und deren praktischer Umsetzung ist sein ganzheitliches Fünf-Säulen-Modell „LEBEM“ für mehr Lebensqualität. Das Akronym steht für Lernen, Ernährung, Bewegung, Entspannung und Motivation. LEBEM bedeutet konkret: lebenslanges Lernen, eine ausgewogene Ernährung, zu der auch regelmäßiges Trinken gehört, Sport, regenerative Ruhepausen und…

 

…die ernsthafte Bereitschaft zur ganz persönlichen Bestleistung. Dahinter steckt Matthias Herzogs Ziel, Leistungsbereitschaft, Leistungsfähigkeit und dadurch LEBEMsqualität auf individuelle Weise, immer auf den Einzelnen abgestimmt, zu steigern. Bei seinen Vorträgen, in seinen Seminaren und Beiträgen zeigt Matthias Herzog immer wieder, dass sich die meisten noch so vermeintlich hochgesteckten Ziele durchaus erreichen lassen. Selbstverständlich ist ihm bewusst, dass sich bestimmte Situationen dem Einfluss des Einzelnen entziehen. Er weiß allerdings ebenso, dass selbstbestimmtes Denken und die jeweilige Haltung gegenüber diesen Situationen entscheidend dazu beitragen können, äußere Zwänge als scheinbar und nicht selten bloße Illusion zu entlarven, um schließlich selbst das Heft des Handelns zu übernehmen – und seine Ziele allen Widerständen zum Trotz zu erreichen.

 

 

 

Wag the dog?
Die Umsetzungsprobleme auf dem Weg zur Erreichung von Zielen können gravierend sein. Und genau darum geht es Matthias Herzog. Wissensdefizite konstatiert er in der Regel nie. Nicht selten ist es einfach der falsche Umgang mit dem berühmt-berüchtigten inneren Schweinehund, der uns daran hindert, Erkenntnisse umzusetzen. Doch wer dieses hartnäckige Tier besiegen will, der hat schon verloren, da ist Matthias Herzog sicher. Denn der Schweinehund sei immerhin ein Teil der eigenen Persönlichkeit. Es gehe vor allem darum, ihn erst einmal zu akzeptieren. Der Schweinehund habe durchaus sein Gutes – solange man selbst derjenige sei, der die Leine führt. Schwierig wird es erst dann, wenn der Hund mit dem Schwanz wedelt. Dass Matthias Herzog nicht auf Standardmodelle, sondern auf individuelle Lösungen setzt, macht seine Methoden so sympathisch wie wirkungsvoll. Für ihn ist vor allem eins entscheidend: Es gilt bereit zu sein, sein Bestes zu geben, und dann ist vieles möglich, von dem wir selbst und andere glaubten, es sei unmöglich. So „unrealistisch“ viele Ziele auch sein mögen, so physikalisch, medizinisch oder intellektuell fest gefügt viele Begrenzungen zunächst erscheinen, es gibt zahlreiche Einschränkungen, die sich mit Hilfe des eigenen Willens, durch Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit und nicht zuletzt durch Spaß an der Sache beiseite räumen lassen.

Der Fuß hält
Sätze wie „Dazu fehlt Ihnen die Qualifikation“, „Das schaffst du nie“ oder auch „Ihr Körper ist dafür nicht geschaffen“ sind zunächst einmal Worte. Ob das, was mit diesen Worten behauptet wird, auch wirklich stimmt, muss sich erst noch zeigen. Matthias Herzog jedenfalls hat immer wieder erfahren, dass letztlich das eigene Wollen und Handeln sowie die selbst entwickelten eigenen Fähigkeiten entscheidend sind. Er glaubt niemandem, der ihm sagt, dass das, was er will, nicht geht. Ob beim Triathlon oder sonst wo.

 

www.matthiasherzog.com

 


Matthias Herzog ist heute zertifizierter Business Coach und Mitglied im Deutschen Verband für Coaching und Training (dvct). Als „Professional Member“ ist er zudem bei der German Speakers Association (GSA) und der Global Speakers Federation (GSF) anerkannt. 2003 wurde er im Rahmen des Qualitätspreises Schleswig-Holstein der IHK ausgezeichnet. Seit 2009 steht er auf der Liste der „Top 100 Excellent Trainer“ und der „Best of Semigator“ und gehört seit Herbst 2010 zu den „Top 100 Excellent Speakers“. Darüber hinaus unterrichtet Matthias Herzog als Lehrbeauftragter u.a. an den Pädagogischen Hochschulen Wien und Klagenfurt. Er lebt in Hannover und schreibt zurzeit an seinem zweiten Buch „HauptGEWINN LEBEMsqualität – das 5-Wochen-Erfolgsprogramm“. Übrigens, mittlerweile hat Matthias Herzog an zahlreichen Marathon-, Triathlon- und Treppenlaufveranstaltungen teilgenommen. Er ist zweifacher Staffel-Finisher beim „Ostseeman“ in Glücksburg sowie Staffel-Finisher beim 24-Stundenrennen „

MARC JACOBS wird DfT-Schirmherr

Er steht für Kreativität wie kaum ein anderer und zählt zu den einflussreichsten Designern weltweit. Marc Jacobs hat zu Beginn seiner Karriere internationale Preise gewonnen und weiß daher aus eigener Erfahrung, wie wichtig das Thema Nachwuchsförderung ist. Mit großer Freude können wir Ihnen heute ankündigen, dass der New Yorker Designer als Schirmherr unseren Nachwuchspreis „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppbenburg Düsseldorf“ aktiv unterstützen und begleiten wird. Marc Jacobs kommt dafür persönlich nach Berlin, um die Kollektionen der fünf DfT-Finalisten zu sichten und ihnen als Mentor zur Seite zu stehen. Im Juli zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin kürt Marc Jacobs dann zusammen mit einer hochkarätigen Fachjury den Gewinner des DfT 2011.



www.designer-for-tomorrow.com

 

 

Wir freuen uns auf ein aufregendes Jahr für den „Designer for Tomorrow“-Award!

 

P&C präsentierte im Rahmen der MBFW Berlin die erste Fashion-Show von Parsival Cserer

P&C präsentiert Bravade AW 2010 von Sam Frenzel

Interview mit Magdalena Kohler – Finalistin DFT 2010

Wir stellen vor – die acht Finalisten des DFT Awards 2010

Parsival Cserer ist der Gewinner „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf“

Premiere für Parsival Cserer

H&M Home eröffnet am 14.April in Frankfurt

Am Donnerstag, den 14. April 2011, um 10.00 Uhr ist es soweit: H&M Home eröffnet erstmalig in Deutschland. Das H&M Home-Geschäft in Frankfurt wird eines von sieben weltweit sein. „Die Eröffnung des ersten H&M Home-Geschäftes in Deutschland ist ein ganz besonderes Erlebnis für uns. Endlich haben unsere Kunden die Möglichkeit, unsere Wohntextilien neben unserem Onlineshop auch in unserem Geschäft in Frankfurt zu erleben und zu erwerben. Wir sind sehr stolz und glücklich darüber.“ Thorsten Mindermann, Geschäftsführer von H&M Deutschland. H&M Home wird als rund 150 Quadratmeter große Ergänzung zum bisherigen Geschäft auf der Zeil 85- 93 in Frankfurt eröffnet. Das Geschäft vergrößert sich dadurch auf rund 2.900 Quadratmeter. H&M Home vereint Interieur und Mode…

 

…mit einem breiten Sortiment an Wohntextilien und wurde im Februar 2009 gelauncht. Die Kollektion ist in verschiedene Konzepte unterteilt: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Badezimmer und ist in Deutschland ebenfalls über www.hm.com erhältlich. Bisher wird die Kollektion über den Onlineshop in Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland, den Niederlanden, Österreich, Großbritannien und Deutschland vertrieben. Stationäre Geschäfte bestehen in Stockholm, Kopenhagen, Helsinki, London, Amsterdam, Oslo und ab April nun auch in Frankfurt.

 

 

 

 

Im Frühling dreht sich bei der Home-Kollektion alles um die ersten Sonnenstrahlen. Spitze, weiße Häkelspitze und Broderie Anglaise bringen uns das Licht ins Haus. Besonders das Schlafzimmer erhält durch solche durchbrochenen Stoffe eine romantische Atmosphäre. Natürliche Farben wie das Blau des Meeres und das Grün des Gartens spiegeln sich in Stuhlkissen und Tischläufern, die sowohl drinnen als auch draußen toll aussehen. Maritime Streifen und Drucke sind ein wichtiger Stilmix für ein trendiges Zuhause, während botanische Motive und ungebleichtes Leinen das Naturthema aufgreifen. Bonbonfarbene Gästehandtücher und Badeteppiche sehen wir zusammen mit nordisch inspiriertem Design. Leuchtend farbige Paisleymuster auf Tischdecken senden die Botschaft, dass der Frühling jetzt wirklich da ist.

 

 

H&M Standort:

Zeil 85-93, 60313 Frankfurt

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 10.00 bis 20.00 Uhr

Der Anthoni Crown Osterkorb

Fans bunter Eier und schokoladiger Häschen wissen es schon längst – Ostern steht vor der Tür. Und während manch einer noch auf der Suche nach einem besonderen Ostergeschenk ist, legt Anthoni Crown seine trendigen Accessoires in einen Osterkorb, um den Frühling zu begrüßen. Die Symbole für den Frühling sind Freude und Erneuerung, was sich auch in den Farben widerspiegelt. Diese Saison wird begrüßt durch Rot, Türkis, Gelb und Grün. Ostern ist das erste Auftreten des Frühlings. Ob Sie traditionell in die Kirche gehen, einen Familien-Brunch machen oder zu einem Treffen mit Freunden unterwegs sind – Sie werden bestimmt ein neues Kleidungsstück tragen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Die passenden Accessoires dürfen dabei auch nicht fehlen.

 

Nichts sieht eleganter aus als das frühlingshafte Kleidungsstück mit neuen Accessoires zu kombinieren. Geldbörsen, Gürtel und Handtaschen von Anthoni Crown werden passend als Set angeboten und setzen farbenfrohe Akzente.  Auch für die Herren ist ein Designergürtel von Anthoni Crown ein willkommenes Geschenk zum Fest und wird alle modebewussten Männer überzeugen. Die Gürtel eignen sich hervorragend für Freizeit und Business und werden in verschiedenen Trendfarben und modischen Prägungen angeboten. Entdeckt die neuen Mode-Ideen auf www.anthonicrown.com

Wir wünschen Euch wunderschöne Osterfeiertage und einen reich gefüllten Osterkorb!

 

 

 

 

 

Anthoni Crown Frühjahr-Sommer Trends 2011

Einzigartigkeit erleben – Gürtel von Anthoni Crown

Marcel Ostertag – I love to hate you

Das Zusammenspiel unterschiedlicher Modestile

Mode kann manchmal unbeschreibliche Wege gehen – so wie bei diesem Foto-Shooting zwischen dem Stuttgarter Designer Tobias Siewert und dem Berliner Label FantasticRubber. Das Cross-Over Shooting zwischen den beiden Labels soll alle Fashionbegeisterte ungewöhnlicher und neuer  Modestile zusammen begeistern. Der künstlerische Aspekt als auch der modisch kommerzielle Aspekt bestimmen den Fokus. Die Kombinationen und die Präsentation sollen nicht abdriften, sondern nahezu alltagstauglich und effektvoll präsentiert werden. Das Fotoshooting soll diese beiden paradoxen Modestile miteinander modisch verbinden. Stephanie Germanotta alias Lady GaGa und Robyn Fenty alias Rihanna sind zur Zeit die angesagtesten Musikerinnen der Welt…

…sie sind beliebt, erfolgreich und setzen Trends. Sie verwenden für ihr visuelles Auftreten Elemente aus der Fetisch-Szene (wie z.B. Latex) und verkörpern somit ein neues Sexy-Bild, das nun in den klassischen kommerziellen Kanälen Einzug finden wird. Die vier Models wurden von Fotografen Raymond Kerrin Larum, der sich in der Latex-Szene einen Namen gemacht hat und den Begriff Highstyle (Photography) geprägt und definiert hat, gekonnt in Szene gesetzt.

 

 

www.raymondkerrinlarum.com

 

 


Tobias Siewert ist ein bekannter Modedesigner aus Süddeutschland. Im prestigeträchtigen Raum München und Stuttgart gilt er als Anlaufstelle für hochwertige und außergewöhnliche Mode. Er kreiiert zudem für weitere namhaften Unternehmen und stellt u.a. Bühnenkostüme für Kabarett und Travestie her.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Für das Cross-Over Shooting mit Fantastic Rubber und Raymond Kerrin Larum hat Tobias Siewert die Teile aus seiner Kollektion so ausgewählt, dass einmal ein Teil der Stoffe von ihm mitentwickelt worden sind, damit die Drei was wirklich Einzigartiges schaffen konnten. Einmal die Stoffe und Modelle der Mianki-Kollektion-in der Seidenchiffon und Seidencrêpe auf trageangenehme Baumwolle treffen , die die Leuchtkraft der Seiden noch einmal stärker hervortreten lässt. Hier sollten die Stoffe den Körper umschmeicheln und nicht einengen – das Wohlfühlen steht im Vordergrund,damit die Bekleidung sowohl in der Freizeit wie auch im Business den Typ unterstreicht, aber dabei nicht einengt.

Dann hat der Designer Tobias Siewert, Modellle aus Seidenstoffen entwickelt,die auch aus seiner Feder stammen – einmal im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Pfauenstoff, der sich in seiner Leichtigkeit und dennoch in einer Farbtiefe präsentiert und der verspielte Bienenchiffon, der ein wenig psychedelisch mit Anleihen an die 70er auf Seide gedruckt wurde. Und nicht zu vergessen das silberne Kleid, aus einer Mixtur aus einem metallischen Silber und weicherem Lederimitat, das von der Drapierung und Bewegung des Boleros im Gegensatz zum streng konstruierten Kleid lebt.

Tobias Siewert wollte mit Cross-Over Shooting eine Brücke über verschiedene Brüche schlagen – eine Latexcorsage, die den Körper einschnürt, trifft auf einen weichfleißenden Seidenstoff, der umhüllt und umfließt… Farbigkeiten, die strahlend auf Businessschwarz und Weiß treffen und durch den Glanz des Latex noch mehr leuchten… und ein elegantes Kleid,das schlicht daherkommt und sich immer mehr entpuppt und durch die Latexaccessoires und Drapierungen zum Divenoutfit wird.

 

www.siewert-modedesign.de

Das Label FantasticRubber stellt maßgeschneiderte Latexmode her und ist der Marktführer für Latexmode in Deutschland. Wet-Look Leggins sind nur ein Beispiel von vielen Modetrends, die aus einer Fetisch-Szene zum Kommerz gekommen sind. Diese finden sich bereits nach Einzug auf den internationalen Laufstegen nun auch bei den Mode- Filialisten wie z.B. H&M. Latex wird zum Trend und Teil der Pop-Ästhetik.

 

www.fantasticrubber.de

 

{morfeo 653}

Copyright by fashiony

 

 

 

Die Musketiere vom Bohnenviertel: Gemeinsam mehr erreichen

Super Einstand der Designer Street, Marbach!

 

MyParfuem hat tolle Osteraktion

Nur noch einen Monat, dann werden wieder die Gärten und Wohnzimmer nach Verstecken durchsucht. Wenn der Frühling Einzug hält, dauert es auch nicht mehr lange bis zur beliebten Ostereisuche. Zeit, um sich Gedanken über ein passendes Geschenk zu machen. Ein neues Parfüm passt mit Sicherheit in jedes Osternest. Mit frischen Frühlingsnoten kann dabei nichts falsch gemacht werden. Bei MyParfuem gibt es die Möglichkeit dieses Präsent individuell zusammenzustellen und zu designen. Pünktlich zum Osterfest wird es auf www.myparfuem.de eine besondere Aktion geben. Jeder Interessierte kann sich auf Ostereisuche begeben. Insgesamt sind 6 Eier versteckt, zwei von ihnen enthalten einen Teil des Lösungswortes. Das zusammengesetzte Lösungswort muss dann lediglich…

 

…an MyParfuem geschickt werden. Und was ist zu Ostern passender als Schokolade? Deswegen findet für dieses Gewinnspiel eine Kooperation mit chocri statt. Die Spezialisten für individuelle Schokolade haben drei Geschenkboxen zur Verfügung gestellt, die jeweils zwei Tafeln im exklusiven Osterdesign enthalten. Zusammen mit einem Gutschein für individuelles Parfüm ist damit das Osternest perfekt ausgestattet. Alle Gewinnspielbegeisterten können sich seit Anfang April auf die Suche begeben.

Wer fleißig sucht und besonders aufmerksam dabei ist, wird bestimmt auch die ein oder andere passende Duftnote für sein persönliches Parfüm finden. Denn die Ostereier sind über die gesamte Homepage verteilt und befinden sich mitunter an Positionen, an denen man sie am wenigsten vermuten würde.

 

 

 

 

Und ein ganz besonderes Oster-Bonbon haben wir noch für unsere fashiony.de Leserinen und Leser. Bis zum 28.April 2011 könnt ihr alle nochmals sparen. Zusammen mit MyParfuem haben wir für euch eine tolle 30% Rabatt-Aktion auf jede Bestellung.


Einfach bei der nächsten Bestellung den Gutschein Code MYOSTERN11 eingeben und 30% sparen.

www.myparfuem.com

 


10. BALTIC FASHION AWARD – Jubiläums Award

Zum 10. Mal. 2002 aus der Taufe gehoben. Ursprünglich als „saisonverlängernde Maßnahme“ gedacht, heute fester Bestandteil des Kulturkalenders der Insel. Keine normale Modenschau, sondern das beste, kreativste Modedesign aus dem Ostseeraum, von Tragbarem bis zu Konzeptionellem. Das Besondere Hochwertige Mode, zugänglich für alle. Anders als in den großen Modemetropolen nicht „Türen zu“ sondern „Türen auf“ für alle Modeinteressierte. Designer: kein Gegeneinander sondern ein Miteinander. Designer sind zwar „Konkurrenten“ im Wettbewerb, aber lernen sich kennen…

 

…haben Spaß, genießen Insel-Atmosphäre. Professionelle Fachjury mit ESCADA-Gründer Wolfgang Ley an der Spitze. Von ihm erhält jeder Designer (und nicht nur die Sieger) eine Bewertung seiner Leistung, und er erklärt es am VerleihungsAbend (30. April) auch dem Publikum in einer launigen Laudatio.


www.usedom-baltic-fashion.de

 

Die Jury
Ist überrascht vom Jahrgang 2011. Jurymitglied Prof. Martina Glomb: „So viel hohe Qualität und so viel Bandbreite von prêt-à-porter bis zu Kollektionen, die wie ein kleines Kunstwerk wirken, gab es noch nie.“ Die internationale Fachjury hatte sich im Dezember 2010 für neun Kollektionen entschieden und die Nominierungsurkunden zum 10. BALTIC FASHION AWARD im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week am 19. Januar 2011 in Berlin überreicht.

Die Patenhotels
Acht Partnerhotels von USEDOM BALTIC FASHION werden zu Patenhotels. Und das heißt nicht nur eine Rundum-Wohlfühl-Betreuung, sondern viele schöne Ideen und Aktionen mit den Designern wie kleine Ausstellungen, Gesprächsrunden oder Fashioncocktails, die den Namen der Designer tragen. Neu in der Runde der Patenhotels ist Familie Wehrmann mit ihrem 4-Sterne Haus „Strandhotel Ostseeblick“ in Heringsdorf. Auch das neue Hotel Steigenberger wird künftig die Modeevents auf Usedom unterstützen. Ebenso setzen die Ostsee-Spielbank und viele weitere Partner auf der Insel ihr Engagement fort.

Die Kollektionen
Die Designer zeigen einiges: von einer Kollektion ganz in weiß oder Kleidern aus Kork über experimentelle Mode bis hin zu ganz neuen Jacken und Hosen, die Frauen und Männer gleichermaßen tragen können.

 

 

Karten
Erstmals über www.tixoo.de mit direkter Platzbuchung.
Aber auch über die Hotline 0800 2452325, die Touristinformationen oder auf der Internetseite www.usedom-baltic-fashion.de


Termine
Kaiserbädersaal, Seebad Heringsdorf, Insel Usedom
29. April 2011, 20:00Uhr

Präsentationsgala mit der Verleihung des Publikumspreises
Karten ab 40 €

30. April 2011, 20:00 Uhr
Verleihungsgala mit der Verleihung der drei AWARDs
Karten 105 € (inkl. Mehrgang-Menü und VIP-Party)

 

——————————————————————————————————————

 

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Nominierten


Rike Fischer, Deutschland – Kollektion „Translinear“

Kollektion verbindet europäische, arabische und japanische Traditionen. Vertraute Formen und fremde Stilelemente werden zu modernen Männer-Outfits weiterentwickelt.


Kamila Gawronska-Kasperska, Polen – Kollektion “Metropolis”

Inspiration ist der Film „Metropolis“. Zentrales Thema: die Vision von Wolkenkratzern. Kollektion ist mathematisch strukturiert und feminin zeitlos in nur drei Farben: schwarz, rot und weiß.

Sissi Goetze, Deutschland – Kollektion „White“
Die klar reduzierte Formensprache des Bauhauses umgesetzt in Fashiondesign. Das Konzept folgt drei Regeln: 1. die Farbe Weiss, 2. nur Hemdbaumwolle, 3. ein Grundschnittmuster ohne Schulter- und Seitennaht.


Eva Lynn Haberl, Deutschland – Kollektion “unfix the fixed”

Eine neue Vision urbaner zeitgemäßer Bekleidung. Eine Mischung zwischen Avantgarde und Streetwear. Aufhebung der Grenzen zwischen Raum und Zeit, zwischen Männer- und Frauenmode.

Eva Howitz und Frieder Weissbach, Deutschland – Kollektion „Zwei Familienalbum“
Kollektion, die Erinnerungen in Kleidung transportieren will, und eigene Schnittkultur entwickelt. Den Bildern auf der Spur, aber auch dem Bruch. Stimmungssuche ohne Sentimentalität.

Sasa Kovacevic, Deutschland / Serbien – Kollektion “I am a good socialist”
Das Konzept ist die neue Mikronation „X-Land“. Zeichen und Symbole auf der Kleidung schaffen eine eigene authentische Sprache. Die Mode bestimmt diese neue Nation.

Chantal Margiotta und Klara Plaskova, Deutschland / Tschechien – Kollektion „01_Kork“
Mit dieser Kollektion erhält Kork ein neues Image. Das Material wird Teil eines zeitgemäßen innovativen Designs. Durch experimentelle Schnittgestaltung und Drapierung entsteht eigene Formsprache.

Isabel Vollrath, Deutschland – Kollektion “Lost and Found St. Petersburg”
Kollektion mit künstlerischem Anspruch. Der Kulturschock St. Petersburg wird umgesetzt in voluminöse und skulpturale Stilelemente. Die Farbgebung ist neon-orange.