Make-Up: Jetzt bitte Rot werden?Rouge und Gesichtsform

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


…und damit meinen wir eigentlich nicht Eure Gemütslage bei bestimmten Situationen, sondern das aufgepinselte Wangenrot, auch Rouge, genannt.

Hier verrate ich Euch die Tricks der Profis, wie Ihr mit ein wenig Farbe Euer Gesicht und die Optik der Wangenknochen verändert. Ob mit Stick, Cremes oder Puder, hier könnt Ihr genau lesen, auf was Ihr achten müsst und welche Töne angesagt sind.

Je nach Form Eures Gesichtes müsst Ihr auf bestimmte Details achten.

Langes Kinn

Benutzt am besten immer dunkle Farben, denn diese lassen Euer Kinn zurücktreten. Mit einem Tupfer braunem Rouge könnt Ihr optisch das Kinn kürzer erscheinen lassen. Auf jeden Fall solltet Ihr auf helle Farben verzichten, denn diese Farbtöne heben mehr hervor und verstärken die Optik des Kinns.

Rundes Gesicht{mosimage}

Um Euer Gesicht schmaler wirken zu lassen, solltet Ihr das Rouge steil zum Mundwinkel auftragen. Denn umso waagerechter Rouge aufgetragen wird, umso breiter wird Euer Gesicht. Dies solltet Ihr vermeiden, wenn Ihr vom Typ her ein runderes Gesicht habt.

Ovales Gesicht

Diese Form des Gesichtes gilt eigentlich als Idealform. Hier könnt ihr mehr oder weniger immer ein wenig experimentieren.

Wie oben beschrieben, könnt Ihr zum einem das Puder oder die Creme steil oder waagerecht auftragen. Dadurch bekommt Ihr mehrere Variationen.

Um Eure natürliche Form der Wangenknochen zu betonen, sollte Ihr das Rouge mittig auftragen.

Welche Fehler sollten vermieden werden und was Ihr sonst noch beim Make-Up beachten müsst.

Hier die aktuelle GOs und NO-GOs der Make-Up Artists…

Absolutes GO:

  1. Rouge-Farben immer nach Ihrem natürlichen Hautton auswählen
  2. Pinsel immer von außen mit leichtem Druck nach innen führen, um Konturen zu betonen
  3. Lächeln, dann das Rouge auf den am stärksten hervortretenden Wangenbereich auftragen
  4. etwas Bronze-Rouge am Haaransatz, auf Schläfen oder Kinnpartien frischt Euren Teint auf
  5. Rouge-Farbton immer auf die Lippenstiftfarbe anpassen, Euer Make-up wirkt harmonischer, wenn alles aus einer Farbfamilie stammt

Und hier die absoluten NO-GOs:

  1. nicht zu viel Farbe verwenden, lieber die Farbe etwas vorsichtiger auftragen
  2. bei sehr hohen Temperaturen auf Creme-Rouge verzichten, besser Rouge auf Puder und Gel-Basis zurückgreifen
  3. Puder und Gels auch bei öliger und unreiner Haut benutzen, denn Creme kann die Poren verstopfen und verursacht dadurch Pickel und kleinere Fältchen
  4. wasserfeste Creme-Gels können auch über die Sonnencreme aufgetragen werden
  5. immer den Tageslicht-Test machen, bevor Ihr das Haus verlasst, mit einem kleinen Handspiegel zum Fenster gehen und schauen wie das aufgetragende Rouge wirkt

{mosimage} Hier noch drei kleine Tipps:

  1. Der Pinsel. Ein guter Pinsel ist weich und hat die optimale Länge: nicht zu lange oder zu kurze Borsten. Außerdem ist er fedrig und nicht zu dicht und kompakt. Nur dadurch verleiht Ihr Eurem Gesicht einen leichten Puderhauch.
  2. Bronze-Rouge. Schminkt Ihr Euch mit einem Bronze-Rouge über die Wangeknochen, lenkt Ihr den Blick auf Eure Augen.
  3. Rosé-Rouge. Rosé macht einen frischen und wachen Eindruck. Wollt Ihr die Blicke auf Eure untere Gesichtshälfte lenken, tragt einfach ein bisschen Rouge unter die Wangenknochen.

 



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter