Sportpferde

Die Geschichte des World Breeding Federation of Sport Horses

WBFSH

Im  Jahre  1988  lud  Prinzessin  Anne  von  England  eine  Gruppe  von  Experten  der  führenden europäischen  Sportpferde-Zuchtländer  zu  einem  Treffen  im  niederländischen  Appeldoorn. Diese Gruppe…

 

 

…entwickelte das Konzept der Zuchtpferde-Weltmeisterschaften (World Breeding Championships),  das  im  Jahre  1992  ins Leben gerufen wurde.

 

Der bedeutendste  Meilenstein wurde  im  Jahre  1994  in  Berlin  mit  der  Gründung  des  internationalen  Sportpferde-Zuchtverbands  WBFSH  (World  Breeding Federation  for  Sport  Horses) gesetzt.

 

 

Mehr als 25 Stutbücher  aus  aller  Welt  erlangten  Mitgliedschaftsstatus.  Nach einer Neuorganisation im Oktober  1999  verfügte  der  WBFSH  über  43  Mitglieder. Im November 2012 zählte die Organisation bereits 67 Mitglieder und 3 assoziierte Mitglieder aus mehr als 30 Ländern.

Nachfolgerin der Schutzherrin Prinzessin Anne von England wurde Prinzessin Benedikte von Dänemark, die selbst Pferdezüchterin ist

 

 


Mit ihren beiden Zuchtstuten brachte sie zwei gekörte Hengste  und  drei  Grand  Prix  Dressurpferde  hervor.

 

Ihre  Tochter,  Prinzessin  Nathalie,  ist Dressurreiterin auf internationalem Niveau und gehörte zu dem dänischen Team, das bei den Olympischen Spielen 2008 mit dem aus eigener Zucht stammenden Pferd namens Digby, das  mehrere Jahre lang häufig zu den Top Ten der WBFSH-Rangliste gehörte, die Bronzemedaille gewann.

 

Man  kann  also  sagen,  dass  Prinzessin  Benedikte  ein  brillantes  Beispiel  für  eine erfolgreiche Allianz zwischen Sport und Zucht ist.

 

 

 

 

Neue Partnerschaft in der Sportpferde Welt

www.wbfsh.org

Neue Partnerschaft in der Sportpferde Welt

SPORTPFERDE

Die Manufaktur Jaeger-LeCoultre, die Referenz der Schweizer Haute Horlogerie, verkündet mit Stolz  seine  Partnerschaft mit  dem internationalen  Sportpferde-Zuchtverband  WBFSH…

 

 

…(World Breeding  Federation  of  Sport  Horses),  der  einzigen  internationalen  Stutbuch-Vereinigung  für Sportpferde der Welt.


In den nächsten 2 Jahren wird Jaeger-LeCoultre die Tätigkeit des Verbands unterstützen und die Rangliste des WBFSH als Anerkennung der Arbeit der Züchter auf der ganzen Welt fördern.

 

 

 

Einmal  im  Monat  wird  die  WBFSH/FEI-Rangliste  für  jede  Disziplin  auf  der  WBFSH-Website veröffentlicht.  Somit  werden  offizielle  Informationen  über  alle  Pferde  bereitgestellt,  die  an internationalen  Wettkämpfen  überall  auf  der Welt teilnehmen.  Zudem  sind  die  Angaben zur Abstammung und die Stutbuch-Ranglisten verfügbar.

 

Am  Ende  des  Jahres  wird  den  Züchtern  von  Siegerpferden  anlässlich  der  verschiedenen internationalen Wettkampfveranstaltungen in dem Land des jeweiligen preisgekrönten Mitglieds der WBFSH-Züchterpreis verliehen.

 

Als  Zeichen  seiner  Anerkennung  wird  Jaeger-LeCoultre  den  preisgekrönten  Züchtern  eine exklusiv  gravierte  Reverso  überreichen.  In  diesem  Jahr  hat  Jaeger-LeCoultre  entschieden,  zur Anerkennung der vom WBFSH ausgezeichneten Leistungen der Züchter 3 Reverso-Uhren zu personalisieren.

 

 

 

Jaeger-LeCoultre schließt für die nächsten zwei Jahre eine Partnerschaft mit der World Breeding Federation of Sport Horses

 

 

 

 

Reverso – manche Geschichten sind es wert, verewigt zu werden Vor langer Zeit, im Jahre 1931, wurde inmitten eines staubigen Wirbelsturms, begleitet von den hämmernden Hufschlägen der Pferde, eine Idee geboren: Eine Uhr mit einem Zifferblatt, das sich selbst vor Erschütterungen schützen konnte, und mit einer persönlichen Gravur auf dem Gehäuseboden.

 

Achtzig Jahre später avancierte die Reverso von der Ikone der Uhrmacherkunst zum Kultstatus. Dank ihrer Einzigartigkeit verstand es die Reverso im Laufe der Zeit, sich immer wieder von neuen Seiten zu zeigen, ohne dabei je ihr wahres Wesen zu verlieren.

 

 

Wer heute eine Reverso am Handgelenk trägt, erschließt sich den Weg in eine exklusive Welt, die  nicht  nur  durch  die  Geschichte  der  Uhrmacherkunst,  sondern  vor allem  von  technischer Perfektion und ästhetischer Raffinesse geprägt ist.

Mit  der  Erfindung  der  Reverso  brachte  eine  Hand  voll  kluger  Köpfe  mit  einer  großen Vorstellungsgabe  und  außerordentlichem  Schöpfergeist  weit  mehr  als  ein  einfaches Wendegehäuse hervor. Sie legten den Grundstein für eine Emotion, die nun schon seit mehr als 80  Jahren  andauert,  und  kreierten  eine  Uhr,  deren  endlose  Möglichkeiten  bis  heute  nicht ausgeschöpft sind.

 

 

 

Seit der Geburtsstunde der Reverso bietet der Metallboden des Wendegehäuses einen ganz besonderen  Platz  für  kreativen  Ausdruck.  In  den  Archiven  der  Manufaktur Jaeger-LeCoultre findet man die Fragmente hunderter Reverso-Uhren, die von Hand und nach den Wünschen ihrer  Besitzer  graviert  wurden  –  meistens  mit  Initialen  oder  Wappen,  manchmal  mit  einer Nummer, einem Bild oder einem Portrait…

 

Das  Verhältnis  eines  jeden  Einzelnen  zur  Zeit,  die  Verbindung  zu  dem  Objekt,  das  uns ermöglicht, die Zeit zu messen und zu verfolgen und die persönliche Beziehung, die man häufig zu seiner Uhr knüpft, fließen in die Personalisierung einer Reverso ein  – ein Vorgang, der viel  mehr bedeutet als bloße Ästhetik.

Jedes Wesen ist einzigartig, jedes Leben ist einzigartig und seit 1931 ist jede gravierte Reverso so einzigartig wie die Person, die sie trägt.

 

 

www.wbfsh.org

 

Die Geschichte des World Breeding Federation of Sport Horses

Manufaktur Jaeger-LeCoultre – Die Erfinder des Vallée de Joux

Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

 

www.jaeger-lecoultre.com