Autos

Lifestyle „erfahren“ mit Elite Rent und den Rocco Forte Hotels

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

LUXUS

Tag und Nacht. Sommer, reizvolle Landschaften, einzigartige Hotels und luxuriöse Autos – die perfekte Kombination für einen unvergesslichen Road-Trip. Deutschland ist nicht nur aufgrund seiner…

 


…abwechslungsreichen Landschaften eine Top-Destination für Autoreisen, sondern auch einziges Land der Welt ohne Tempolimit auf den Autobahnen.

 

Passend zur neuen Fahrsaison können sich die Gäste der Rocco Forte Hotels in Berlin, Frankfurt und München auf eine ganz besondere Ausfahrt freuen: Die 5-Sterne-Superior-Hotels kooperieren exklusiv mit der Luxusautovermietung Elite Rent Germany und bieten ihren Gästen unvergessliche Aufenthalte und außergewöhnlichen Fahrspaß.

 

Eine exklusive Fünf-Tages-Tour führt die Gäste mit den neuesten Luxussportwagen, wie einem Porsche Carrera 911, einem Ferrari 485 Spider oder einem Lamborghini Gallardo, auf über 1.000 km durch die schönsten Landschaften Deutschlands.

 

Die Tour beginnt in München, Deutschlands südlichster Metropole, mit all seinen Bauwerken zwischen römischem Barock, florentinischem Klassizismus und dem typisch bayerischen Flair. Untergebracht im Rocco Forte The Charles Hotel, das sich erfrischend leicht, zeitgeistig und individuell präsentiert, blickt man direkt auf den Alten Botanischen Garten im Herzen Münchens.

 

Nach einer Einführung in die technischen Besonderheiten des Traumautos startet eine aufregende Tour durch Deutschland. Über einen Stopp am Mercedes-Benz Museum in Stuttgart geht es auf der Deutschen Weinstraße nach Frankfurt, einer Stadt der Kontraste, die vom Charme der Weinregion Rheingau bis zum geschäftigen kosmopolitischen Finanzviertel reichen.

 

 

 

 

In der Rocco Forte Villa Kennedy angekommen erleben die Gäste eine gelungene Kombination aus Tradition und Innovation, die dem historischen Luxusrefugium ein einzigartiges Charisma verleiht. Ein Tag zum Verweilen lädt zum Relaxen im Villa Spa oder zum Erkunden der Mainmetropole ein.

 

Am vierten Tag geht die Reise weiter vorbei am märchenhaften Schloß Sanssouci in die trendige Hauptstadt Berlin, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor, dem Reichstag oder dem Pergamonmuseum auf der Museumsinsel aufwartet − und das alles nur einen Steinwurf von der Luxusunterkunft, dem Rocco Forte Hotel de Rome, entfernt.

 

Es ist eines der wenigen Berliner Hotels, das sich in einem historischen Originalgebäude befindet und dem Gast mit seinem architektonischen Reichtum ein authentisches Erlebnis dieser Stadt vermittelt.

 

 

 

Diese Tour steht beispielhaft für viele verschiedene Optionen und Möglichkeiten. Die Länge der Route, das Auto sowie die Suitenkategorie können auf die individuellen Wünsche abgestimmt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auch eine Tour mit Chauffeur zu buchen, so dass man sich sorglos zurücklehnen und die herrliche Landschaft genießen kann.

 

 

Elite Rent wurde 1987 in Genf gegründet. Inhaberin und Gründerin Graziella Zanoletti wollte eine einzigartige Alternative zu herkömmlichen Autovermietungen schaffen, die ihre Kunden mit luxuriösen Autos und herausragendem Service begeistert. Der erstklassige Service am Gast und die höchsten Qualitätsansprüche machen die Rocco Forte Hotels und Elite Rent zu perfekten Partnern.

 

Luxusa​utovermietung Elite ​Rent​

www.eliterent.com

 

Das Hotel Savoy in Florenz erweckt Pinocchio zum Leben

Tolle Wiedereröffnung in München

Das The Charles Hotel Package

 

Cary Grant checkt zur Berlinale im Hotel de Rome ein

 

PETRA Limited Edition

Hotel de Rome anlässlich der Fashion Week im Modefieber


www.roccofortehotels.com

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress

Gewinner beim Design Award

Großer Erfolg für die Volvo Car Corporation bei der Michelin Challenge Bibendum 2011 in Berlin: Bei der bedeutendsten Veranstaltung dieser Art brachte der schwedische Premium-Hersteller alle drei teilnehmenden Fahrzeuge auf das Siegertreppchen. Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof nahmen über 70 Aussteller und mehr als 200 Fahrzeuge – vom Zweirad über Pkw bis hin zu Lkw und Bussen – an der zehnten Ausgabe des Events teil. Internationale Journalisten, Ingenieure und Designer wählten den Volvo V60 Plug-in-Hybrid zum Sieger des Design Award in der Kategorie Serienfahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Der Volvo C30 Electric startete in einem Rennen von Linthe nach Berlin über 120 Kilometer, das ausschließlich batteriebetriebenen Fahrzeugen vorbehalten war und zahlreiche Sonderwertungen beinhaltete, und belegte am Ende…

…gemeinsam mit zwei anderen Fahrzeugen – Platz eins. Der Volvo V50 DRIVe trat bei der 300 Kilometer langen Intercity-Rallye für Serienfahrzeuge an. Auf dem Parcours mit Zeitprüfungen, Handling-, Brems- und Beschleunigungswertung waren 36 Fahrzeugen in vier Klassen am Start und der Volvo V50 DRIVe kam am Ende auf Rang drei. In diesem Rennen wurde der Volvo V60 Plug in-Hybrid zusätzlich für seine hervorragenden Beschleunigungswerte (0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden) ausgezeichnet.

 

Volvo C30 Electric auf geteiltem ersten Platz bei 120-km-Rallye
Volvo V50 DRIVe auf Platz drei bei 300-km-Rallye
Weltweit wichtigste Plattform für alternative Antriebe und Konzepte

 

 

„Wir sind natürlich sehr stolz und glücklich über diese hervorragenden Resultate. Sie bestätigen uns, dass wir auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität auf dem richtigen Weg sind. Unsere hervorragende Position im Wettbewerbsumfeld belegt auch die vorbildliche Kombination von umweltverträglicher Technik und gleichzeitig hoher Alltagstauglichkeit”, betont Peter Mertens, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei der Volvo Car Corporation.

Volvo V60 Plug-in-Hybrid: neue Hybrid-Generation mit 3 Antriebstechniken
Beim Volvo V60 Plug-in-Hybrid, der 2012 auf den Markt kommt, wird ein durchzugskräftiger und dennoch sparsamer Fünfzylinder-Common-Rail-Turbodiesel mit einem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert, der seine Kraft aus einer Lithium-Ionen-Batterieeinheit bezieht. Per Knopfdruck lassen sich drei Fahrzeugmodi anwählen: reiner und emissionsfreier Elektroantrieb, sparsamer Hybrid-Betrieb und ein Power-Modus für größtmögliche Leistung. Als reines Elektrofahrzeug kommt der Volvo V60 Plug-in-Hybrid im sogenannten Pure-Modus auf eine Reichweite von 50 Kilometer und arbeitet völlig emissionsfrei, sofern der Strom aus erneuerbarer Energie gewonnen wurde. Der Hybrid-Modus ist die Standardeinstellung beim Start des Fahrzeugs. Dabei interagieren Diesel- und Elektromotor und schaffen eine optimale Balance zwischen Fahrspaß und geringen Emissionen. Die CO2-Emissionen liegen dann bei 49 g/km (EU kombiniert), der entsprechende Dieselverbrauch liegt bei 1,9 Liter auf 100 Kilometer und die Reichweite steigt auf bis zu 1.200 Kilometer. Im Power-Modus stellt das Fahrzeug die größtmögliche Leistung bereit. Diesel- und Elektromotor kommen auf 215 PS/158 kW (Dieselmotor) plus 70 PS (Elektromotor) und ein maximales Drehmoment von 440 Nm plus 200 Nm. Dies bedeutet maximalen Fahrspaß und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden.

Volvo C30 Electric: 100% Fahrspaß, null Emissionen
Der Volvo C30 Electric ermöglicht CO2-freies Fahren mit einer Reichweite von bis zu 150 Kilometern. Wird die Batterie des Volvo C30 Electric mit Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind- oder Wasserkraft geladen, entstehen nahezu keine CO2-Emissionen. Unter der Motorhaube arbeitet anstelle des Verbrennungsmotors ein 111 PS (82 kW) starker Elektromotor mit einem maximalen Drehmoment von 220 Nm. Hinzu kommt ein 400 Volt Hochspannungs-System. Die Lithium-Ionen-Batterien werden über eine normale 230-Volt-Steckdose aufgeladen. Für das Stromladekabel ist am Frontgrill des Volvo C30 Electric ein eigens gestalteter Anschluss installiert.

Volvo V50 DRIVe: 3,8 Liter Verbrauch und ein CO2-Wert von 99 g/km
Der Volvo V50 DRIVe ist mit einem 115 PS (84 kW) starken Vierzylinder-Common-Rail-Turbodiesel ausgestattet. Sein Gesamtverbrauch beträgt lediglich 3,8 Liter auf 100 Kilometer und mit einem CO2-Ausstoß von nur 99 g/km weist er einen der geringsten Emissionswerte seines Segments auf. Zur Reduzierung von Verbrauch und Emissionen ist der Volvo V50 DRIVe serienmäßig mit einem Start-Stop-System, einer Bremsenergie-Rückgewinnung und einer optimierten Servolenkung ausgerüstet.

Die Challenge Bibendum ist eine vom französischen Reifenhersteller Michelin ins Leben gerufene Veranstaltung, auf der seit 1998 jährlich technische Lösungen und Konzepte für eine nachhaltige Mobilität im Straßenverkehr vorgestellt und ausgezeichnet werden. Ziel der Veranstaltung ist es, den Energieverbrauch von Fahrzeugen zu senken, den CO2-Ausstoß zu minimieren, die Energieversorgung für den Straßenverkehr zu sichern, die Lärmbelästigung zu reduzieren, die Unfallzahlen zu vermindern und den Verkehrsfluss zu verbessern. Der Name entstand zum 100. Geburtstag des Michelin-Männchens, das Bibendum genannt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv

Volvo Subject60 Experiment zeigt Berlins rebellische Seite

Der neue Volvo S60: Rebellisch und sportlich

 

Range Rover Evoque gibt im Web 2.0 Gas

„Facebook, Twitter, Youtube – kaum ein Unternehmen kann noch auf die populären Social Media-Netze verzichten. Mit dem Range Rover EVOQUE sprechen wir eine Zielgruppe an, für die es absolut selbstverständlich ist, Informationen aus den verschiedensten Kanälen zu beziehen und diese auch mit ihren Freunden und Bekannten zu teilen, zu diskutieren oder kommentieren. Da lag es für uns nahe, sich im Rahmen der Launch-Kampagne ganz eingehend mit Web 2.0 zu befassen“, so Andrea Leitner-Garnell, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jaguar Land Rover. Jaguar Land Rover ist vor wenigen Tagen mit einer umfassenden  Präsenz in den Social Media-Netzwerken gestartet. Rund um das neue Modell Range Rover EVOQUE, das im Spätsommer 2011 auf den Markt kommen wird, finden Interessierte Informationen, Fotos und Videos…

 

…jetzt nicht nur auf der Unternehmenswebsite oder dem Unternehmensblog.

 

 

Kunst-Werk – nicht nur auf Rädern
Victoria Beckham präsentiert den neuen Evoque

 

News zum Range Rover EVOQUE gibt es jederzeit aktuell auf Facebook unter

www.facebook.com/evoquenews

auf Twitter unter

www.twitter.com/evoquenews

 

und demnächst auch auf dem eigenen Youtube Channel. Die Präsenzen dienen nicht nur zur Verbreitung von Informationen, sondern viel mehr zum Austausch der Community untereinander und zum Dialog mit der Marke.

EVOQUE City als virtuelle Heimat im Netz

Doch nicht nur die fast schon klassischen Kanäle werden bedient. Für den Range Rover EVOQUE  hat Jaguar Land  Rover EVOQUE  City gegründet. Die Gestaltung der virtuellen Metropole wurde vom neuesten Range Rover Modell inspiriert. Unter www.evoquecity.de  kann man das neue Modell dann auch ausführlich kennenlernen.

Die Teilnehmer beziehen in der Stadt virtuelle Wohnungen, in denen sie sich gegenseitig besuchen können. Im Laufe der Zeit kann man zudem immer mehr aufregende Locations in der City entdecken. Kurz gesagt: Die Website spiegelt das moderne Metropolenleben wider, den Lifestyle junger, trendbewusster EVOQUE Fahrer.

 

 

www.landrover.com

 

EVOQUE iPhone App visualisiert den Puls der Metropolen
Zur Vielfalt der Aktivitäten im Web kommt auch noch die  kostenlose ’’Am Puls der Stadt’’- App für iPhone, iPad und Android Handys, die im iTunes App Store oder unter www.helloevoque.com heruntergeladen werden kann. Das Programm stellt in seiner GPS-Tracking Funktion eine Neuheit dar. Die App zeichnet alle Fahrten durch die Stadt in einem Fahrtenbuch auf und ermöglicht eine künstlerische Visualisierung  der Routen – egal, ob man mit dem Auto oder zu Fuß unterwegs ist.

Die Daten werden zu Bildern umgewandelt, die dann auf das iPhone heruntergeladen werden können. Die künstlerisch visualisierten Routen aus anderen Metropolen der Welt, können über das Onlineportal des Projektes www.helloevoque.com aufgerufen werden. Die Nutzer der App können sich in die Riege der mehr als 40 internationalen ’City Shaper’ einreihen. Unter ihnen befinden sich internationale Prominente der Kunst-, Pop- und Kulturszene wie Daisy Lowe, Henry Holland, Georgina Chapman, Jessica Schwarz und Dylan Jones, von denen einige bereits ihre Route aufgenommen haben.