COLETTE – EINE FRAU SCHREIBT GESCHICHTE

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

Sidonie-Gabrielle Colette und Keira Knightley – Zwei starke Frauen

 

In COLETTE – EINE FRAU SCHREIBT GESCHICHTE bringt Keira Knightley nun erneut eine starke Frau und ein beeindruckendes Leben auf die große Leinwand und bringt so dieses spannende Kapitel der Geschichte einer neuer Generation an jungen Frauen näher.

 

Mit COLETTE erscheint direkt zum Jahresanfang ein Film über eine bemerkenswerte Frau, die ein mehr als turbulentes Leben führte und, auch wenn sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wirkte, noch heute inspiriert.

Sidonie-Gabrielle Colette wuchs mit ihrer Familie behütet im Burgund auf, doch ihre wahre Heimat fand sie in Paris. Dort lebte sie nach ihrer ersten Hochzeit mit Ehemann Henry Gauthier-Villars, genannt „Willy“, und fasste schnell Fuß in der berauschenden Künstlerszene. Als Autor erkannte Willy schon bald Colettes Talent fürs Schreiben und veröffentlichte ihre Werke unter seinem Namen. Sie verfasste die „Claudine“-Reihe und verhalf ihrem Gatten so zu Ruhm und Ehre.

Mit wachsendem Erfolg erkannte Colette jedoch Willys wahres Gesicht und begann, um die ihr zustehende Anerkennung zu kämpfen. Auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit stellte sie sich gesellschaftlichen Fragen und widersetze sich gängigen Gendernormen. Ihr Kampf um Freiheit, Gleichberechtigung und gegen gängige Konventionen wird nun in COLETTE – EINE FRAU SCHREIBT GESCHICHTE ab dem 3. Januar 2019 auf der großen Kinoleinwand zu sehen sein.

Colette, wie sie sich als Künstlerin nannte, war ein Freigeist. Sie zog als Pantomime durchs Land, schrieb über Tabuthemen und löste sich von jeglicher Konvention. Sie führte Liebschaften mit Männern und Frauen und verführte als 47-Jährige ihren 16-Jährigen Stiefsohn. Die Affäre hielt vier Jahre. Mit 52 heiratete Colette dann in dritter Ehe den 16 Jahre jüngeren Maurice Goudeket, in dem sie ihren Seelenverwandten fand. Die Ehe hielt bis zu ihrem Tod 1954. 

Nach über 35 Veröffentlichungen und einem turbulenten Leben, welches vermutlich hunderte Bücher füllen könnte, war Colette die erste Französin, die in einem Staatsbegräbnis beigesetzt wurde.

Gespielt wird diese beeindruckende Persönlichkeit von niemand geringerem als Keira Knightley, die als Schauspielerin für ihre bedingungslose Hingabe bekannt ist.

Die gebürtige Londonerin versuchte sich bereits im zarten Alter von 10 Jahren an der Schauspielerei. Nach kleinen TV-Rollen hörte die Welt das erste Mal von der damals 12-Jährigen Keira Knightley, als in einem Plot Twist bekannt wurde, dass sie in „Star Wars – Episode 1: Eine Dunkle Bedrohung“ die Doppelgängerin von Königin Amidala (Natalie Portman) Padme spielte.

2005 überzeugte Knightley die Welt dann endgültig von ihrem Talent und wurde mit gerade einmal 20 Jahren für ihre Darbietung der Elizabeth Bennet für den begehrten Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert. Daneben war sie in der Blockbuster-Reihe „Fluch der Karibik“ zu sehen und wurde über Nacht weltberühmt.

In den darauffolgenden Jahren widmete sich Knightley komplexen Rollen, welche sie mit Leidenschaft füllte. So spielte sie z.B. in der Ian McEwan Verfilmung „Abbitte“ die wilde Cecilia Tallis sowie Anna Karenina in der gleichnamigen und aufwendigen Kostümverfilmung des Tolstoi-Romans. Für ihre Performance der Joan Clarke in „The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“ erhielt sie 2015 ihre zweite Oscar-Nominierung.

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress