Kinostarts Dezember 2010

Rapunzel – die Frisur sitzt

Werbung: Outlet - tägliche Schnäppchen

Flynn Rider ist ein Dieb, wie er im Buche steht. Smart, charmant und seinen hartnäckigen Verfolgern immer einen klugen Schritt voraus. Groß ist seine Freude, als er auf der Flucht einen scheinbar verwaisten Turm im Wald entdeckt. Flugs klettert er an ihm hoch und geschwind hangelt er sich hinein. Noch größer ist allerdings seine Überraschung, als er dort auf ein Mädchen mit langem, seidig glänzendem, blonden Haar trifft. Sehr viel langes blondes Haar.

 

Das Sprichwort “an den Haaren herbeigezogen” bekommt für ihn eine völlig neue Bedeutung, als Rapunzel – so ihr Name – ihn damit fängt und an einen Stuhl fesselt. Sie ahnen, was passiert? Haargenau! Rapunzel will raus aus dem Turm. Doch jetzt beginnt entgegen aller Überlieferung für das ungleiche Duo in RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT ein haarsträubend komisches und warmherzig verwuscheltes Abenteuer, bei dem sich die beiden mehr als einmal in den Haaren liegen…

 

RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT heißt der jüngste Filmspaß aus den Disney Feature Animation Studios, der pünktlich zu Weihnachten am 09. Dezember in die deutschen Kinos kommt – und die Frisur sitzt auch in Disney Digital 3D. Unter der Regie von Byron Howard & Nathan Greno (“Bolt – Ein Hund für alle Fälle”) wurde das beliebte Märchen der Gebrüder Grimm frisch, farbenfroh und fröhlich frisiert, und präsentiert im Geist der alten Disney-Meisterwerke eine moderne Rapunzel in einem zeitlosem Abenteuer voller mitreißender Charaktere, für das der preisgekrönte Komponist Alan Menken bezaubernde Songs schrieb, die im Winter 2010 einen perfekten Halt im Kinosessel versprechen.

 

{morfeo 553}

©Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved

http://www.disney.de/rapunzel

Das beliebte Märchen der Gebrüder Grimm wird zu Weihnachten kräftig gegen den Strich gebürstet und kommt als RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT ins Kino. Dass man mit Haaren mehr anstellen kann, als sie zu frisieren, zeigt die beliebte Schauspielerin Alexandra Neldel (“Barfuss”, “Sat.1 Die Wanderhure”) als heldenhafte Rapunzel. Dabei fügt sie dem Ausspruch “mit den Waffen einer Frau” eine raffinierte Note hinzu, als sie sich mehrfach mit einer Bratpfanne verteidigen muss – nicht nur gegen den gerissenen Dieb Flynn Rider, der in der deutschen Fassung von dem  gerissenen Dieb Flynn Rider, der in der deutschen Fassung von dem gefragten Schauspielstar Moritz Bleibtreu (“Jud Süss – Film ohne Gewissen”, “Goethe”, “Der Baader Meinhof Komplex”) gesprochen wird.

 

 

Der stattliche Juwelendieb ist auf der Flucht vor den berüchtigten Stabbington Brüdern, die an seine Beute und ihm an die Gurgel wollen. Der populäre deutsche Komiker René Marik (“Autschn! Ein Abend über die Liebe”, “KasperPop”) versucht in der deutschen Synchonfassung als einer der Stabbington Brüder sein Glück auf der Jagd nach Dieb und Trophäe. Doch beide stecken wohlbehalten in einem versteckten Turm – noch…

 

 

MONROSE, das sind Bahar Kizil (22), Mandy Capristo (20) und Senna Guemmour (30) – die Gewinnerinnen der erfolgreichsten „Popstars“-Staffel aller Zeiten. Seit 2006 hat sich die Casting-Band längst als Deutschlands Girl-Group Nr. 1 etabliert und reiht einen Erfolg an den nächsten. Mit ihren vier Studioalben stürmten sie die Top 10 der Charts und landeten mit „Shame“ und „Hot Summer“ bereits zwei Nummer Eins Hits. Für RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT sangen die drei stimmgewaltigen Ladies die gefühlvolle und hitverdächtige Abschlussnummer „Endlich sehe ich das Licht“ in einer Weltpremiere erstmals auf Deutsch ein! Der Song erscheint am 03. Dezember 2010 als Single – zeitgleich mit der neuen Single “Breathe you in” aus ihrem aktuellen Album “Ladylike”.

 

 

Das sollten Fans nicht verpassen! Der brandneue Song wird auch auf dem Soundtrack RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT enthalten sein, der am 10. Dezember bei EMI erscheint und darüber hinaus Musik aus der Feder des preisgekrönten US-Komponisten Alan Menken enthält.


 

Menken, der schon für die Disney-Blockbuster wie „Arielle – Die Meerjungfrau“, „Die Schöne und das Biest“, „Aladdin“ und „Pocahontas“ den Soundtrack komponierte, schrieb für RAPUNZEL – NEU VERFÖHNT einzigartige Lieder, die sich mal dezent im Hintergrund des Film-Geschehens, mal ganz präsent und episch im musikalischen Monolog der Hauptfiguren bewegen. Stücke wie „Lagerfeuer“ oder „Wann fängt mein Leben an“ und “Mutter weiß mehr” sind kraftvoll inszeniert und liefern Kinofeeling pur. Damit macht Alan Menken seinem Namen als Großmeister der Disney-Filmmusik alle Ehre – mit 8 Oscars, 10 weiteren Oscar-Nominierungen sowie 10 Grammy-Awards und 7 Golden Globes, ist Menken einer der erfolgreichsten Soundtrack- und Musical Komponisten unserer Zeit.

Werbung: Jetzt günstig einkaufen bei aliexpress

Ab 23.Dezember im Kino – Der Freischütz

Visionen, Zauberei und Magie – vor dem historischen Panorama Dresdens und den Felsen der Sächsischen Schweiz wird ein altes Märchen jenseits gängiger Opernklischees zum Leben erweckt. Ein Traum wird Wirklichkeit und das Spiel mit Realitäten und Illusionen beginnt… Träume und Hoffnungen – sie bestimmen das Leben junger Menschen. In den Schlachten des Napoleon Bonaparte kämpfen Max und Kaspar zwei Jäger, Seite an Seite.

 

Und sie kämpfen gegeneinander um die Liebe zu Agathe. Lebt kein Gott? Kann ihre Liebe in Zeiten des Krieges überleben? Hat das Leben noch einen Sinn ohne Hoffnung? Max und Kaspar sind Romantiker, denn sie glauben an die Liebe…

DER FREISCHÜTZ ist eine Produktion der Schweizer Syquali Multimedia AG Zürich. Den Produzenten Peter Stüber und Jens Neubert geht es darum, die vielfältigen Möglichkeiten des Films für die phantastische Oper zu nutzen. In gesprochenen Dialogen wird die Handlung der Oper erzählt. In den Arien hören wir die Träume und Ängste der Menschen, was sie sehen und wie sie es sehen.

 


Die Produzenten konnten für ihren Kinofilm die hochkarätigen Opernsänger Franz Grundheber, Juliane Banse, Michael König, Michael Volle, René Pape und Olaf Bär gewinnen, alle weltbekannt für ihren kompromisslosen künstlerischen Anspruch und ihr außergewöhnliches, darstellerisches Können. Das Drehbuch von Jens Neubert basiert auf dem Libretto von Friedrich Kind, der Musik und den Briefen von Carl Maria von Weber sowie Motiven der Dresdner Tagebücher von E.T.A. Hoffmann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tonaufnahmen wurden bereits im Juli 2009 in London abgeschlossen: Daniel Harding dirigierte in den legendären Abbey Road Studios, in denen schon die Beatles ihre Songs aufnahmen, das London Symphony Orchestra. Es sang der Rundfunkchor Berlin, geleitet von Simon Halsey. Europäische Kulturgeschichte und eine der schönsten Musiken des Weltrepertoires: DER FREISCHÜTZ lief beim Montréal World Film Festival in der Kategorie “Hors Concours” (World Greats) außer Konkurrenz und wurde Ende Oktober beim 34. Mostra Internacional de Cinema – São Paulo International Film Festival vorgestellt. Am 4. September 2010 feierte die Verfilmung des berühmten Opernstoffes am Dresdner Elbufer Weltpremiere.

 


Kinostart: 23. Dezember 2010 im Verleih der Constantin Film

Ensemble: Franz Grundheber, Benno Schollum, Juliane Banse, Regula Mühlemann, Michael
Volle, Michael König, René Pape, Olaf Bär u.v.a.
Drehbuch und Regie: Jens Neubert
Produzenten: Peter Stüber, Jens Neubert / Syquali Multimedia AG Zürich
Kamera: Harald Gunnar Paalgard

Homepage des Films

www.derfreischuetz.film.de

 

Facebook-Seite

www.facebook.com/derfreischuetz.film.de