Vorsicht vor der Sonne

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Und da haben wir sie endlich wieder, die Sonne. Aber auch so schön es klingen mag, die Sonne tut uns nicht nur gut, sondern kann auch gefährlich sein.
Denn Sonnenbrand ist sehr schädlich für unsere Haut, damit Ihr jetzt eine gesunde Bräune bekommt und wisst wie Ihr Euch vor den schädlichen UV-Strahlen schützen könnt, haben wir für Euch hier zusammengefasst.

Denn wir lassen uns zu sehr vom schönen Wetter und der Sonne verführen und das ohne Gedanken an Sonnenmilch oder Sonnenschutz. Das ist gefährlich.

UV-A- und UV-B Strahlen schädigen die elastischen Fasern unserer Haut und lassen diese vorzeitig altern oder lösen bei dem einen oder anderen eine Sonnenallergie aus. Gleichzeitig können die UV-B Strahlen die Erbsubstanz der Hautzellen angreifen und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen.

 

Active Image Active Image

Dabei können wir uns mit einfachen Hilfsmitteln vor Sonnenbrand und Co. schützen. Sonnenschutzmittel können dabei helfen, denn die chemischen oder physikalischen Filter schützen uns vor den gefährlichen UV-Strahlen. Wobei chemische Filter wie z.B. Oxyphenon Allergien auslösen können, aber nicht müssen. Physikalische Filter wie Titandioxid oder Zinkoxid reflektieren mehr die UV-Strahlen und sind somit besser für Allergiker oder Kinder geeignet.

Je nach Hauttyp sollte ein bestimmter Lichtschutzfaktor (LSF) ausgewählt werden und benutzt werden. (Die verschiedenen Hauttypen).

Egal ob Sonnencreme, -milch oder spray, es gibt für jeden seinen Favoriten. Achtet nur darauf, dass Ihr Euch bis zu 30 Minuten vorher eincremt, bevor Ihr ausgiebig das wohlverdiente Sonnenbad genießt.
Auch eine richtige Vorbereitung sorgt für eine gesunde, schöne Bräune. In den ersten drei Tagen solltet Ihr unbedingt einen Lichtschutzfaktor 25 bis 30 verwenden und danach auch einen LSF 15 bis 20 benutzen.

Denn nur so bekommt Ihr eine tiefe, lang anhaltende Bräune. Und vor allem muss sich die Haut erst langsam wieder an die Sonne gewöhnen, also nicht gleich mit den Sonnenbaden übertreiben.

Für absolute Wasserratten empfehlen wir wasserfeste Sonnenschutzmittel. Achtet aber darauf, dass Ihr dann nicht sofort ins Wasser springt, sondern lasst die Creme ein paar Minuten einwirken.
Denn durch das Wasser wird der Lichtschutzfilter schnell wieder abgewaschen. Vor allem dringt bis zu 45% des UV-Lichtes bis zu einem Meter tief ins Wasser.

Wenn Ihr doch mal einen Sonnenbrand abbekommen habt, solltet Ihr entweder Aprés-Sun Produkte nehmen oder einfach diesen Tipp befolgen:

Schwarzen Tee kochen. Ein dünnes Leinentuch oder Baumwolltuch in die Flüssigkeit eintunken und ein paar Minuten ziehen lassen. Anschließend auf die mit Sonnenbrand betroffene Stelle legen. Durch die Inhaltsstoffe des Tees wird die Haut beruhigt und auch gekühlt.

Achtet auch darauf, wenn Ihr Euch nur im Schatten aufhält, dass Ihr Euch gut eincremt und schützt. Denn auch dort droht die Gefahr durch UV-Strahlen.



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter