Von der Strasse auf den Laufsteg



INTERVIEW SAMIR

Schlicht und einfach aussehend, zeigt die Kollektion beim genaueren Betrachten Widersprüche, die in jedem von uns stecken. Wir haben Samir wieder getroffen und haben die Chance genutzt ihn ein paar persönlichen Frage zu stellen.

 

 

fashiony: Welche Eindrücke konntest Du da sammeln und welche Inspirationen hast Du mitgenommen?

Samir: Mir ist dort klar geworden, dass die Fashionwelt genau das ist, was ich machen möchte, was mein Traum ist. Ich liebe es, neue Ideen zu entwickeln, mich von Menschen für Menschen inspirieren zu lassen und sie neu einzukleiden.


Jeder Mensch ist auf seine Weise schön – ich möchte mit A-Bou dafür sorgen, dass Menschen das Schöne an sich noch mehr herausstellen können, sich dabei aber dennoch bequem kleiden können. Ich liebe es, das Strahlen zu sehen, wenn jemand A-Bou trägt und sich wirklich wohl darin fühlt.

 

 

 

fashiony: Aus Los Angeles hat die Fotografin Ute Ville deine Kollektion fotografiert. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Samir: Wie es dazu kam, weiß ich gar nicht mehr genau. Sie wurde über Facebook auf meine Outfits aufmerksam, sagte mir, sie sei beeindruckt davon und fragte mich, ob wir mal kooperieren könnten. So beschlossen wir, zusammen etwas auf die Beine zu stellen.

 

 

© UTE VILLE / www.studioute.com

 

 

 

fashiony: Eine weitere Zusammenarbeit erfolgte mit dir in dem Kurzfilm „Meet Lotta“. Erzähl uns bitte kurz etwas über den Kurzfilm.

Samir: Bei „Meet Lotta“ handelte sich um den ersten Filmdreh, den ich mit A-Bou ausgestattet habe. Die Dreharbeiten haben für A-Bou und mich sehr vieles positiv verändert. Die Kontakte, die ich hier machen konnte, sind ganz wunderbar. Unter anderem lernte ich bei diesem Dreh auch Christiane Werk kennen, die bei „Meet Lotta“ die Hauptrolle spielt. Von der ersten Sekunde an war klar, dass wir komplett auf einer Wellenlänge sind. Und als sie dann beim Fitting das erste A-Bou Outfit anprobierte, war es klar: Christiane ist „eine A-Bou“. Dazu später mehr…

 

 

© GIOACCHINO DELL ERBA / www.pukka-design.de/giacchi/




Der Regisseur von „Meet Lotta“ ist Christian Kroh, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Kameramann ist Moritz Beck. Die Hauptrolle spielt wie gesagt Christiane Werk (Lotta). Artjom Gilz spielt den „Flower Guy“, in den sich Lotta unsterblich verliebt, und Alexander Knaipp hat die Rolle von „Tommy“, der schwule beste Freund von Lotta.

Zum Inhalt und Universalgedanken des Films gebe ich Euch gerne ein Zitat aus dem Exposé zum Film: „Meet Lotta behandelt die Essenz des menschlichen Lebens – die Liebe. Zudem setzt sich der Film mit der Grundfrage auseinander, was das Leben eigentlich ausmacht und streift die Thematik von Paralleluniversen.

 

 

Die Vielfalt von Worten und Taten, Gefühlen und Gedanken spielen in Meet Lotta eine wichtige Rolle. Welche Schicksale und Fügungen ziehen veränderte Handlungsabfolgen in der Welt jedes Einzelnen nach sich? Die Protagonistin Lotta spiegelt den „Prototyp“ Mensch wider. In ihrer Welt – bzw. ihren Welten – ist sie auf der Suche nach der zufälligen Begegnung mit einem für sie ganz besonderen Menschen – der ganz großen Liebe.“

Lotta: In unserer Gesellschaft ist sie ein wenig sonderbar – eine liebenswerte und intelligente junge Frau, die manchmal etwas tollpatschig ist. Sie hat ein reines Herz und aufrichtige Absichten. Trotzdem vermasselt sie sich ihre Chancen oftmals selbst. Lotta nimmt das Leben ungefiltert mit all ihren Sinnen wahr, Höhen und Tiefen erlebt sie besonders stark. Die Schönheit des Lebens fasziniert sie jeden Tag aufs Neue und so schöpft sie ihre Glückseligkeit daraus. Lotta ist überaus empathisch und gerät nicht selten in den einen oder anderen Konflikt mit ihren Gefühlen – vor allem in dem Moment, als sie unverhofft dem Flower Guy in die Arme stolpert.

 

 

 

 

© GIOACCHINO DELL ERBA / www.pukka-design.de/giacchi/

 

 

 

 

ZIELSETZUNG DES PROJEKTS VON MEET LOTTA

 

Wir möchten mit Meet Lotta ein internationales Publikum erreichen. Deswegen fiel die Entscheidung auf englische Sprache. Es soll eine heitere Geschichte über die Liebe und das Leben erzählt werden, die den Zuschauer berührt und schmunzeln lässt. Hinter Meet Lotta steckt ein sehr engagiertes Team junger Menschen unter der Leitung von Jungregisseur Christian Kroh.

Sie alle verbindet die Liebe und Leidenschaft zum Film. Nur durch die Motivation und Kreativität sämtlicher Mitwirkenden konnte das Projekt auf die Beine gestellt und Lotta so erschaffen werden.

 

Der Kurzfilm soll bei diversen internationalen Filmfestivals eingereicht werden – zum Beispiel Kurzfilmfestival Hamburg oder European Short Film Festival in Cambridge, MA. Die Sponsorensuche, um bei den Internationalen Filmfestspielen 2014 in Berlin teilzunehmen, findet derzeit bereits statt.“

 

 

fashiony: Welches Outfit hast Du dafür entworfen?

Samir: „Meet Lotta“ lebt von sehr vielen unterschiedlichen Outfits. Sie lebt nämlich auch in ihrer „crazy world“, wofür es natürlich auch sehr abgefahrene Outfits und Looks gibt. Welche genau das sind, kann ich momentan noch nicht verraten… Lasst Euch überraschen…

 

 

fashiony: Vielen lieben Dank für deine kostbare Zeit. Wir wünschen dir viel Erfolg mit deinen nächsten Projekten…

 

 

SAMIR ABOU SUEDE UND SEINE ARBEITEN

A-bou feat. Birte Weiner – Shooting in Bremen mit David Ortega

 

Die „Verwandlung“ mit Samir Abou-Suede

www.facebook.com/samirabousuede


A-bou feat. Birte Weiner Men 2012 by Photosash Photodesign

 

Werbung: Mid Season Sale!
Sichern Sie sich Ihr Schnäppchen - bis zu -70% reduziert!
Jetzt bei mirapodo vorbeischauen!