Shakira und die Leiden einer Spielerfrau

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Die Sängerin hat ein ganz besonderes Luxusproblem: Durch ihren Freund ist sie an einen Ort gebunden – für die reiselustige Kolumbianerin allerdings kaum auszuhalten.

 

Shakira fühlt sich wie eine Soldaten-Gattin.

Die Sängerin ist ein bisschen frustriert darüber, dass sie dank ihres Lebensgefährten Gerard Pique nicht so viel reisen kann. „Es fühlt sich an, als wäre ich mit einem Soldaten verheiratet – nur, dass er nicht in er der Schlacht stirbt“, beklagte sie im britischen ‚Hello! Magazine‘ ihr Leid. Mit dem spanischen Fußballspieler hat sie zwei Söhne, Milan ist drei, Sasha 13 Monate alt. „Gerad ist in Barcelona verankert und darf nicht reisen – sie bekommen zwar ein paar Tage im Monat frei, aber sonst muss er rund um die Uhr für sein Team da sein, sie trainieren und spielen“, so die 39-Jährige. Für sie sei das nicht vorhandene Nomadentum eine echte Herausforderung. „Das ist ein Lernprozess für mich, da ich ungemein gerne und viel reise. Ich sagte: ‚Was meinst du damit, du kannst nicht? Los, auf geht’s!'“

Dennoch sei sie für ihren Fußballer-Freund sonst sehr dankbar – vor allem, weil er durch seinen Teamsport ein gutes Vorbild für ihre Söhne sei. „Es ist interessant, ich war mein ganzes Leben lang alleine auf Tour. Es ist ganz anders, mit einer Person zusammen zu sein, die ständig an das Team denken muss und sich um sie genauso sorgt, wie um sich selbst“, erklärte die Kolumbianerin. „Deshalb möchte ich auch, dass meine Kinder so viel Sport wie möglich machen, selbst wenn sie das am Ende nicht professionell tun möchten. Aber die Art, wie das ihre Persönlichkeit formt, ich fantastisch.“

 

brands : Hello! Magazine

 

people : Shakira,Gerard Pique

 

locations :
Publisher: Bang Showbiz
Werbung: Erlebnisse zum Wunschtermine buchen!



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter

Redirecting shortly