Makrobiotische Diät – fünf Elemente

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Asiatische Kulturen faszinieren mich immer wieder. Auch die asiatische Küche ist immer wieder ein wundervoller Genuss für mich.

Dass Frau mit dieser Art zu kochen auch abnehmen kann, ist allen bekannt. Deshalb habe ich für Euch mal diese beiden Diäten ausprobiert bzw. meinen Freundinnen erzählt. Sie waren von Anfang an begeistert von der Idee mal etwas Neues auszuprobieren…

 

…wobei die fünf  Elemente eher deren Vorstellungen entsprachen. Makrobiotische Diät und die Methode abzunehmen nach den Fünf Elementen sind die beiden Diäten, die ich Euch hier vorstellen werde. Beide beruhen auf Methoden der asiatischen Küche und der asiatischen Lehre.

Die Fünf Elemente

Diese richten sich nach den Elementen Wasser, Metall, Holz, Feuer und Erde. Jedes einzelne Lebensmittel wird einem der Elemente zugeordnet. Eure Mahlzeiten beinhalten jedes der Elemente, wobei Ihr die Menge individuell einteilen könnt. Mal mehr, mal weniger von einem oder auch von jedem gleichviel bleibt Euch überlassen.

+ individuelle Zusammenstellung der Gerichte
+ nährstoffreiche Nahrung wird bevorzugt
+ saisonales Gemüse sollte eine Rolle spielen
+ man beschäftigt sich intensiv mit der Ernährung und dadurch isst man gesünder
+ Milchprodukte können auch gegessen werden, Rohkost ist sogar erwünscht

Werbung:
Fashion-Brands -70%
Adidas, CK und Diesel nur jetzt stark reduziert
Jetzt gratis anmelden

kompliziert für Anfänger, da man die einzelnen Nahrungsmittel einteilen muss
– schwierig, wenn man für andere mitkochen will
– für Kochmuffel nicht unbedingt geeignet
spezielle Nahrungsmittel bekommt man nur in asiatischen Supermärkten

Makrobiotische Diät

Hier spielt das Yin und Yang Prinzip eine große Rolle. Wie auch im Zen-Buddhismus bekannt, gibt es auch beim Essen ein Gleichgewicht von Gut und Böse.
Hierbei soll die Ernährung auch ausgewogen sein. Zu sehr yinlastige Lebensmittel wie Zucker und Alkohol oder yanglastige wie Fisch, Fleisch und Eier sollten nicht so häufig auf dem Speiseplan stehen. Dafür aber mehr Getreide- und Vollkornprodukte, wie Naturreis oder andere Reissorten.

+ einheimisches, ökologisch angebautes Obst und Gemüse wird bevorzugt
+ dadurch mehr Nährstoffe für den Körper, da die Lebensmittel frischer sind
+ keine unnötige Kalorienaufnahme durch Alkohol oder Zucker

– sehr vegan, Gefahr dass wichtige Nährstoffe fehlen
– man sollte viel trinken
– sorgfältige Lebensmittelauswahl ist recht aufwendig und kostenintensiv
– manchmal zu einseitig, deswegen für Schwangere oder Ältere nicht geeignet
– zu kalzium- und energiearm

Trotzdem solltet Ihr die eine oder andere Methode mal ausprobieren. Damit der Sommer nicht zur einer knappen Sache wird (die neue Bademode lässt grüßen).

Wünsche Euch auch viel Spaß und Erfolg bei den verschiedenen Diäten.





Werbung:
Monats-Highlights bei GRAVIS. Gleich vorbeischauen!

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter