Jaguar Land Rover

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


 Highlights beim Oldtimer-Grand-Prix 2016

Von einer ruhmreichen Vergangenheit in eine elektrisierende Zukunft

 Von Le Mans zum Nürburgring – der mythenumwobene XJ13-Prototyp
 „Reborn“ – Initiative am Beispiel Land Rover Serie I und Jaguar XK120
 D-type und E-type: Le Mans-Sieger und Schönheitskönig
 Jaguar Classic Challenge mit zweitem Auftritt auf dem Grand Prix-Kurs
 Formel E – ab Oktober startet Jaguar im Formelrennsport rein elektrisch
 Holger Stromberg, Deutschlands jüngster Sterne-Koch, sorgt fürs kulinarische Wohl
 Jaguar-Legende Norman Dewis als Ehrengast auf der Bühne
 Weitere VIP-Gäste bei Jaguar: Christian Danner, Chief Lead Instructor der Jaguar Driving Academy, Schauspieler und Markenbotschafter Stephan Luca sowie das deutsch-britische Schauspielerpaar Alexandra Maria Lara und Sam Riley
 Jaguar F-TYPE SVR* (Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): 11,3 l/100km; CO2-Emission: 269 g/km) & Range Rover Evoque Cabriolet – die neuen Produkt-Highlights
Schwalbach, 03. August 2016 – Ein flacher grüner Roadster mit V12-Mittelmotor ist der Star von Jaguar Land Rover beim 44. AvD-Oldtimer Grand Prix (12. – 14. August 2016). Erst vor wenigen Wochen feierte der ursprünglich für die 24 Stunden von Le Mans entwickelte XJ13 bei den Le Mans Classics mit 50 Jahren Verspätung doch noch sein Debüt auf dem legendären Kurs in Westfrankreich. Demnächst präsentiert Jaguar den 1966 gebauten Prototypen zusammen mit seinem Testfahrer Norman Dewis (96 Jahre) auch am Nürburgring. Die hohe Qualität der von Jaguar Land Rover Classic unter dem Schlagwort „Reborn“ durchgeführten Werkrestaurierungen demonstrieren in der Eifel je ein Land Rover Serie I und Jaguar XK120 im unrestaurierten und „neugeborenen“ Zustand. Jaguars Motorsportvergangenheit und -zukunft symbolisieren der Le Mans- Sieger D-type und der Formel E-Monoposto. Letzterer geht erstmals am 9. Oktober in Hongkong rein elektrisch an den Start. Schon am Samstag des OGP-Wochenendes fällt die Flagge zum zweiten Auftritt der Jaguar Classic Challenge in Deutschland –

dem Markenpokal für historische Jaguar bis Baujahr 1965. Aktuelle Neuheiten wie der Jaguar F-TYPE SVR* und das Range Rover Evoque Cabriolet stehen für Fahrspaß und Performance der Gegenwart. Autogrammstunden mit Jaguar Land Rover Markenbotschaftern und VIPs, Live-Moderationen, ein Gourmet Catering von Deutschlands jüngstem Sternekoch Holger Stromberg, Infostände zu den Classic- Aktivitäten und der Verkauf von Accessoires runden das bunte Angebot im an der neuen „Jaguar“-Kurve gelegenen Areal ab.

Jaguar XJ13 und Norman Dewis – die Legenden leben weiter

Land Rover Jaguar

Jaguar XJ13 und Norman Dewis – die Legenden leben weiter

Jaguar Land Rover

Jaguar XJ13 und Norman Dewis – die Legenden leben weiter

Auch wenn er nie ein Rennen bestritt, genießt der nur einmal gebaute XJ13 auch 50 Jahre nach seinem Erscheinen Kultstatus. Seine wunderschöne und in British Racing Green lackierte Roadster-Form aus der Feder von Malcolm Sayer samt Mittelmotor-V12 hat bis heute nichts an Reiz verloren. Dass er auf Order von Firmenchef Sir William Lyons im Verborgenen und nur an Wochenenden von einem kleinen Team entwickelt werden durfte, trug mit zur Legendenbildung bei. An das Aluminium-Monocoque war der Motor als mittragendes Element angeschraubt; zusammen mit Getriebe und Hinterradaufhängung bildete er eine komplett abnehmbare Einheit. Mit dem 472 PS starken „Dreizehner“ reichte Jaguar Testfahrer Norman Dewis Höchstgeschwindigkeiten von 320 km/h.

Angedacht war ein Einsatz bei den 24 Stunden von Le Mans, zu dem es aber nie kommen sollte. Um so schöner, dass am zweiten Juli-Wochenende im Rahmen der Le Mans Classic der XJ 13 dann mit 50 Jahren Verspätung doch noch zu seinem Le Mans Debüt kam. Mit Michael Quinn, dem Enkel von Jaguar Gründer Sir William Lyons am Steuer, legte er unter Wahrung einer Maximaldrehzahl von 4.000 Umdrehungen drei Demo-Runden rund um den legendären Circuit des 24 Heures zurück. Eskortiert von 99 weiteren Raubkatzen: dem Le Mans-Sieger XJR-9 von 1988, einem neuen Jaguar F-PACE und F-TYPE SVR, einer Handvoll Jaguar F-TYPE Project 7 sowie dem gesamten Starterfeld der Jaguar Classic Challenge.

Nach einem Zwischenstopp bei den Classic Days auf Schloss Dyck macht der XJ13 nun beim Oldtimer-Grand Prix seine Aufwartung. Zusammen mit jenem Mann, der wie kein anderer das Auto kennt und – trotz eines schweren Unfalls – noch immer liebt. Es war im Januar 1971, als Jaguar den fast schon in Vergessenheit geratenen Zwangspensionär für

einen Promotion-Film noch einmal reaktivierte. Bei 220 km/h brach in einer Steilkurve die hintere rechte Felge, der XJ13 überschlug sich mehrmals und kam erst im schlammigen Infield zum Stehen. Norman Dewis blieb wie durch ein Wunder unverletzt. Seine Tochter Linda bat ihn danach, „bitte nie mehr in dieses Auto zu steigen.“ „Aber ich konnte ihr dieses Versprechen nicht geben, meine Liebe und Zuneigung zu diesem Auto sind einfach zu groß“, bekennt der längst selbst zur Legende gewordene, inzwischen 96-Jährige Dewis.



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter