IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Lust auf Reisen? Städte-Trips, Insel, Sonne und mehr? (Werbung)

Ein Traumduo: Drew Barrymore und Toni Collette

Smarte Mischung aus Drama und Komödie: IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE von Twilight-Regisseurin Catherine Hardwicke ab 11. August auf DVD, Blu-ray und als VOD

IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE bringt zwei Ausnahme-Schauspielerinnen erstmals zu einem unschlagbaren Freundinnen-Team zusammen: Drew Barrymore, die jeder kennt und liebt, und Toni Collette, ein im wahrsten Sinne geheimer Weltstar, können in der wunderbar komischen wie tief berührenden Freundschaftsgeschichte neu entdeckt werden. Die beiden spielen mit Hingabe zwei bärenstarke beste Freundinnen, die sich mit sehr sympathischem Humor dem Schlimmsten stellen.

Fast jeder erinnert sich an die erste Begegnung mit Drew Barrymore in Steven Spielbergs „E.T.“. Sie war das kleine Mädchen, in das sich die ganze Welt verliebte. Und man hat einfach das Gefühl, man kennt sie, hat sie doch in mehr als 50 Filmen mitgewirkt. Dass sie nun in IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE als Jess die eher bodenständigere Freundin und eine passionierte Birkenstock-Trägerin spielt, war auch für sie eine ganz neue Erfahrung: „Ich war lange immer eher die Exotische im Leben und Film und es ist schön, nun jemanden zu spielen, der diesen fantastisch ‚unlangweiligen‘ geraden Weg geht. Was irgendwie ironisch ist, da es mein eigenes Leben gut trifft. Ich mag Jess, da sie einfach ein grundlegend guter Mensch ist.“ Drew Barrymore hat als Schauspielerin eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen und kann sowohl in romantischen Komödien („Urlaubsreif“, „50 erste Dates“), Actionkomödien („3 Engel für Charlie“), Comicverfilmungen („Batman Forever“) als auch in Kultfilmen („Donnie Darko“) überzeugen. IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE zeigt Drew Barrymore nun in einer bemerkenswerten Charakterrolle. Jess weiß, wer sie ist und was sie will, nur mit Karriere hat sie es nicht so. Als unerschrockene Partnerin in Crime mit unbändigem Humor zaubert Drew Barrymore als Jess stets ein Lächeln auf die Lippen ihrer Freundin Milly und der Zuschauer.

Toni Collette hat ihre Vielseitigkeit seit Karrierebeginn immer wieder unter Beweis gestellt und kann nicht so einfach auf eine Rolle festgelegt werden. Die Australierin wurde mit nur 21 Jahren als tollpatschige Außenseiterin in der Komödie „Muriels Hochzeit“ zum Star. Sie gab in „The Sixth Sense“ die verstörte Mutter eines besonderen Jungen so glaubwürdig, dass sie für einen Oscar® nominiert wurde, und brillierte in „About a Boy“ sowie im Indie-Hit „Little Miss Sunshine“. Mit Vorliebe spielt sie die etwas verschrobenen Figuren. Nun darf sie sich in IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE in einer aufregenden neuen Rolle beweisen, als, wie sie selbst sagt, „wild child, party girl.“ Milly hat eigentlich alles erreicht, wovon man träumt: eine steile Karriere, einen wunderbaren Mann und großartige Kinder, doch hält sie ihr komfortables Leben sowie ihre Familie und Freundschaften für selbstverständlich – bis sie ein Weckruf ereilt: Diagnose Brustkrebs! Toni Collette zeigt einmal mehr, dass sie eine eindrucksvolle Charakterdarstellerin mit ganz besonderem Talent ist, die auch auf High Heels nicht das Gleichgewicht verliert.

Die Konstellation dieser so unterschiedlichen Darstellerinnen und Frauenfiguren, die doch so eng verbunden sind, erzeugt ungeheuer komische wie bewegende Momente. Drew Barrymore und Toni Collette verkörpern großartig dieses unzertrennliche und sehr unterhaltsame Duo, dessen Freundschaft sich als unbändige Energie entlädt und die in jeder Situation zusammenhalten.

Es gelingt den Schauspielerinnen, die Schmerzerfahrungen, die die Figuren durchleben, ehrlich, angstfrei und konsequent aus ihren Figuren heraus zu entwickeln und deren Lebensfreude glaubhaft darzustellen. Beide tragen den Film mit einer beeindruckenden Spielfreude und großer Leidenschaft für die Geschichte. Zwischen ihnen entsteht eine intensive Spannung, die die Geschichte lebensnah werden und uns in die Freundschaft eintauchen lässt. Die beiden lassen spüren, dass im Zentrum von IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE nicht die Figuren stehen, sondern deren besondere Freundschaft – ein Traumduo eben.
IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE ist ab 11. August 2016 auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich. Die DVD (FSK ab 6 Jahren, ca. 108 Minuten) und BLU-RAY (FSK ab 6 Jahren, ca. 112 Minuten) enthalten außerdem umfassendes Bonusmaterial: Interviews, zusätzliche Filmszenen, Hinter den Kulissen und den Kinotrailer.

Synopsis: Zwischen Jess (Drew Barrymore) und Milly (Toni Collette) passt kein Blatt Papier, so nahe stehen sich die beiden Freundinnen seit Kindesbeinen. Es gibt kaum ein Foto, auf dem sie nicht zusammen zu sehen sind. Die beiden haben Klamotten, Männer und Geheimnisse geteilt und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Milly spaziert auf ihren spektakulären High Heels erfolgreich durchs Leben und hat eigentlich alles erreicht, wovon man träumt: eine steile Karriere, einen wunderbaren Mann und großartige Kinder. Jess ist eher der bodenständigere Typ. Ihr sehnlichster Wunsch ist ein gemeinsames Baby mit ihrem Freund, doch das will irgendwie nicht klappen. Als Milly erfährt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist, braucht sie vor allem eines: Jess. Überwältigt von den Zumutungen, die die Therapie mit sich bringt, stehen die Freundinnen vor einer gewaltigen Herausforderung. Während die Krankheit immer mehr davon verzehrt, was Milly zu einer stolzen Frau gemacht hatte, kann nur Jess‘ gnadenlos schwarzer Humor die Verzweiflung im Zaum halten. Doch auch wenn die beiden sich über Millys Haarausfall beim Perückenshopping und über die Brechschalen als Hut-Accessoire königlich amüsieren können, zerbricht Millys Glaube, dass alles wieder gut werden kann. Und auch Jess hat ein eigenes Leben, das zunehmend unter der beständigen Freundinnenpflege leidet. Ihre Freundschaft gerät an ihre Grenzen ausgerechnet als Milly sie am dringendsten braucht – um zu überleben.



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter