HEXE LILLI RETTET WEIHNACHTEN

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Hexe Lilli ist zurück! Die Dreharbeiten für den dritten Teil der Erfolgsreihe haben am 22. November begonnen und finden noch bis Mitte Februar in Nordrhein-Westfalen, Belgien, Österreich und Südtirol statt. Das spannende Familienabenteuer HEXE LILLI RETTET WEIHNACHTEN wird von Wolfgang Groos verfilmt und ist mit Hedda Erlebach, Jürgen Vogel, Anja Kling und Maresa Hörbiger sowie mit Michael Mittermeier als Stimme des Drachen Hektor hochkarätig besetzt. Lillis neuste Abenteuer sind turbulent: Schafft sie es, Weihnachten zu retten und den wild gewordenen Knecht Ruprecht unter Kontrolle zu bringen?

Lilli ist genervt: Immer steht ihr kleiner Bruder Leon im Mittelpunkt! Dessen Allergie verhindert, dass sie ein Kaninchen als Haustier bekommt, und als er dann auch noch ihr neues Teleskop zerstört, das gerade erst der Nikolaus (eigentlich Lillis Oma mit angeklebtem Rauschebart) gebracht hat, reicht es Lilli endgültig! Trotz der Warnungen ihres kleinen grünen Drachen Hektor, verwendet sie einen Spruch aus ihrem Hexenbuch und zaubert Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter in ihre Welt, damit er Leon eine kleine Lektion erteilt… Der Herbeizauber klappt, aber als sich Ruprecht dann in der heutigen Welt selbstständig macht, bringt das Lilli jede Menge Ärger ein. Er lässt einen von Lillis Lehrern verschwinden und entwickelt sich langsam wieder zu dem Wesen aus der Unterwelt, das er war, bevor ihn der Nikolaus besänftigte. Jetzt kann nur noch der echte Nikolaus helfen. Doch wie soll Lilli ihn finden? Während sie sich mit ihrer Klassenkameradin Layla in Ruprechts Zeit zurückzaubert, treibt Ruprecht weiterhin sein Unwesen in Lillis Stadt und Weihnachten ist ernsthaft in Gefahr. Jetzt braucht Lilli ihren ganzen Mut und Verstand, um ihren Fehler wiedergutzumachen und Weihnachten für ihre Familie und alle Menschen ihrer Stadt zu retten…

Werbung: Erlebnisse zum Wunschtermine buchen!



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter

Redirecting shortly