Ein schrecklich reiches Paar: 5 Dinge, die Geld nicht kaufen kann

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Lust auf Reisen? Städte-Trips, Insel, Sonne und mehr? (Werbung)

Deswegen macht Reichtum allein nicht glücklich

 

Am Donnerstag, 11. Mai 2017, 20.15 Uhr im ZDF

Darsteller: Lisa Martinek, Thomas Heinze, Peter Jordan, Rafael Gareisen, Anna Herrmann, Norbert Stöß, u.a.
Buch: Edda Leesch
Regie: Neelesha Barthel
Kamera: Dennis Pauls
Produzentin: Carmen Stozek, Hager Moss Film
ZDF Redaktion: Wolfgang Grundmann

5 wichtige Dinge, die man nicht mit Geld kaufen kann

Am Donnerstag um 20:15 Uhr lernen wir im ZDF mit einer Mischung aus Amüsement und Faszinosum Eva und Rainer – „Ein schrecklich reiches Paar“ – kennen, die lernen müssen, dass ihre in Leichtigkeit und Eleganz ausgeübten Handlungen wirkliche Konsequenzen zeitigen. Eva verzockt in einer Übersprunghandlung das eigene Haus und Vermögen. Am Ende steht für sie und für Rainer die Erkenntnis, dass kein Geld zwar auch nicht glücklich macht, dass auf dem Weg zum Glück aber die Erfahrung hilft, einmal alles riskiert und verloren zu haben. Wir haben zur Ausstrahlung am 11. Mai fünf Dinge zusammengestellt, die man für kein Geld der Welt kaufen kann.

Liebe

Eva und ihr Mann Rainer haben sich über die Jahre auseinandergelebt. Ihr Deal „Sie schön und frei, Er reich und viel weg“ funktioniert nicht mehr und von den großen Gefühlen früherer Tage ist scheinbar wenig übriggeblieben – daran kann auch die Tatsache nichts ändern, dass die beiden ein wohlhabendes Paar sind. Wahre Liebe ist nun mal eine der Sachen im Leben, die man mit Geld nicht kaufen kann. Als Rainer dann die Scheidung ankündigt, bricht bei Eva Panik aus, denn laut Ehevertrag würde das gesamte Vermögen bei ihrem Ex-Mann verbleiben. Evas Plan, sich ihren Anteil durch einen vermeintlich genialen Trick zu sichern, erweist sich schon bald als teure Luftnummer, die veranschaulicht, dass auch Menschenkenntnis „unbezahlbar“ ist. Ida und Franz, die gewieften Komplizen der Noch-Millionärin, haben mit der Kohle nämlich ihre ganz eigenen Pläne …

Kompetenz

Für die meisten von uns beruht beruflicher Erfolg vor allem auf dem eigenen Können und der individuellen Leistungsbereitschaft. Im Einzelfall kann man natürlich auch ohne diese Qualitäten Karriere machen – beispielsweise dank guter Beziehungen. Unfähigkeit und Faulheit können jedoch weder durch „Vitamin B“ noch durch Geld ins Gegenteil verkehrt werden. Zudem stellt sich für Reiche der Erfolg nicht automatisch ein, was auch Rainer im Film feststellen muss, als seiner Firma plötzlich die Insolvenz droht.

Zeit

Der Tag hat immer 24 Stunden (sofern nicht gerade die Zeit umgestellt wird), die Erde dreht sich um die Sonne und jeder Mensch wird wohl oder übel irgendwann das Zeitliche segnen – Reichtum hin oder her. Möglicherweise wird die Wissenschaft in Zukunft Wege finden, sich mit viel Geld ein längeres Leben zu erkaufen. Doch die meisten Menschen wünschen sich nun nicht unbedingt ein möglichst langes, sondern ein möglichst GLÜCKLICHES Leben, womit wir auch schon beim nächsten Punkt der Liste wären:

Glück

Selbst unbegrenzt viel Geld, Erfolg und Zeit wären keine Garanten für ein glückliches Leben. Sicher, ein volles Konto lässt uns ruhiger schlafen, aber der Spruch „Geld allein macht nicht glücklich“ trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Auch Rainer ist gewillt sein letztes Geld für eine glückliche Wiedervereinigung mit Eva einzutauschen. Ist der Funke doch noch nicht ganz erloschen?

Eine funktionierende Glaskugel

Egal, ob Bettler, Milliardär oder Mitarbeiter einer Astro-Hotline: Niemand kann die Zukunft vorhersagen. So eine funktionstüchtige Glaskugel wäre schon eine schöne Sache, aber die Nachfrage übersteigt hier weiterhin deutlich das nicht vorhandene Angebot. Somit fährt man wohl auch künftig am besten mit der – unbezahlbar – erkenntnisreichen Devise: „Hoffe auf das Beste und sei auf das Schlimmste vorbereitet!“ Eva hat wohl nicht mit dem Schlimmsten gerechnet, als sie Franz und Ida für ihren Plan an Bord geholt hat, doch am Ende kommt alles ganz anders als zunächst geplant.



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter