Cellulite: Leider nur ein Frauenproblem!

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Ein Problem, das die meisten Frauen früher oder später haben: unschöne Hautveränderungen, die dazu führen, dass sie keine kurzen Hosen oder Rocke tragen möchten.
Die Rede ist von Cellulite, aber woher kommt sie und die entscheidendste Frage:
Wie bekommt man sie wieder weg?

{mosimage}Cellulite ist eine Hautveränderung, die nur Frauen bekommen (80-90% aller Frauen). Die Cellulite ist überwiegend an Beinen, Oberarmen, Hüfte und Gesäß zu sehen.

Durch Fettzellen, die sich durch das Bindegewebe der Haut drücken, wird das Abfließen des Gewebewassers verhindert.
Dieses Wasser wird in das restliche Gewebe verteilt und die Haut sieht aus wie eine Orangenschale (Orangenschalenhaut oder Orangenhaut).

Cellulite ist auch ein hormonelles Problem (Östrogen). Das Bindegewebe enthält Kollagen (kollagenes Bindegewebe) und wird in einem bestimmten Zyklus der Frau durch Östrogenausschüttung beeinflusst.

Werbung:
Fashion-Brands -70%
Adidas, CK und Diesel nur jetzt stark reduziert
Jetzt gratis anmelden

Die hormonelle Veränderung hat zur Folge, dass die Kollagenbänder des Bindegewebes stärker zu sehen sind und damit auch die Cellulite.

Aber durch einige Tricks kann die Cellulite bekämpft werden.

  • Förderung der Durchblutung (z.B. durch Wechselbäder)
  • Salzbäder (Wichtig: anschließend gut eincremen)
  • Massagen mit Massagebällen (fördert den Abfluss des Gewebewassers)
  • Sport (verringert die Fettzellen und strafft die Muskeln)
  • Übergewicht vermeiden
  • Untergewicht verhindern

Eine exakte und genaue Wirksamkeit wurde bisher nicht bei allen Behandlngsmethoden nachgewiesen. Doch raten Ärzte und Wissenschaftler zu diesen Grundpfeilern für eine schöne Haut. Cellulite kann auch ein reines hormonelles Problem sein und nicht immer bekämpft werden.





Werbung:
Monats-Highlights bei GRAVIS. Gleich vorbeischauen!

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter