Testberichte

Hier findet Ihr aktuelle Testberichte über verschiedene Produkte von Kosmetik, über Haarstyling bis Ernährung.

Die MINIONS sind zurück!-Kinostart: 02. Juli 2015

image001Comedy-Star Carolin Kebekus, die in dem 3D-Animationsabenteuer MINIONS (Kinostart: 02. Juli 2015) der charmant-gefährliche Superschurkin Scarlet Overkill ihre Stimme leiht, hatte die Ehre das gelbe Band zu durchschneiden und so die minionmäßig gebrandete U-Bahnhaltestelle Mehringdamm aka Miniondamm zu eröffnen. Dabei standen ihr die MINIONS höchstpersönlich sowie der YouTube-Star Robert Hofmann zur Seite. (mehr …)

Der neue Seat Ibiza – 1.9 TDI 105PS

Auch wir ließen es uns nicht nehmen, den neuen Seat Ibiza einmal Probe zu fahren. Diese Möglichkeit konnten wir aufgrund unseres Besuches auf Ibiza Island wahrnehmen. Auch Ihr habt die Möglichkeit ein paar Runden mit dem schicken Kleinwagen zu drehen. Einfach am Eingang einen Bogen ausfüllen, ein paar Fragen beantworten und dann kann es losgehen…

 

…auf jeden Fall solltet Ihr auf festes Schuhwerk achten. Auch wenn Ihr Ibiza Island mit lässigen Klamotten und FlipFlops besuchen wollt, solltet Ihr zumindest für die Probefahrt noch ein Paar Turnschuhe mit einpacken. Aber was genau erwartet uns und wie fährt sich der neue Seat.

Wir haben für Euch schon mal eine Probefahrt gemacht und ein paar Eindrücke gesammelt. Der Seat hat ein kerniges Profil und zeigt scharfe und klare Linien. Von vorne macht der Kleinen einen besonderen Eindruck. Das Seat Emblem blitzt nur in der klaren Sonne und die leicht schrägen Scheinwerfer sehen etwas böse aus.

Wir sehen auf jeden Fall eine saubere und klare Verarbeitung der einzelnen Blechteile der Karosserie. Auch der Innenraum wirkt ruhig und klar. Auch hier eine saubere Verarbeitung der Instrumente und der Armaturen. Runde Profile sorgen für Abwechslung im Cockpit. Die Zahlen in den Rundinstrumenten lassen sich gut ablesen. Das Lenkrad ist Höhen und Weiten verstellbar. Man sitzt als Fahren etwas tiefer als in den Vorgängermodellen.

 

{morfeo 204}

 

Jetzt nachdem ich alles eingestellt habe, drehe ich den Schüssel um und genieße das Geräusch. Die Vierzylinder sorgen für einen kraftvollen Sound. Ich bin begeistert. Die ersten Meter bin ich noch etwas vorsichtiger, aber dann kann auch ich die Power des Motors spüren. Von 0 auf 100 in knapp 10,5 Sekunden. Die Lenkung reagiert schnell auf meine Bewegungen und vermittelt mir ein sicheres Gefühl. ESP sei Dank, Kurven werden elegant genommen und der Wagen liegt gut in der Spur. Die Federung des Wagens arbeitet perfekt und lässt mich die Strasse spüren, ohne gleich jede Unebenheit merken zu lassen. Einziger kleiner Nachteil, in den höheren Gängen lässt die Kraft ein bisschen nach. Man spürt es direkt, dass nicht die ganze Kraft genutzt wird.

 

Vorne habe ich mit meinem 1,80m genug Platz und Beinfreiheit. Selbst hinten auf den Rücksitzen kann ich Problemlos längere Fahrten meistern. Denn mit 23mm mehr Kopffreiheit als seine Vorgänger habe ich genug Platz zum sitzen. Auch der Kofferraum ist geeignet für den einen oder anderen Großeinkauf, 292 Litern ist ein ordentliches Format für den Kofferraum eines Kleinwagens, wie den Seat Ibiza.

Mit einem Verbrauch von 4,5 Litern auf 100km und einen CO² Ausstoß von nur 119Gramm auf gleicher Strecke ist der Seat auch noch recht Umweltbewusst. So verspricht es der Hersteller. Mein Fazit nach der Probefahrt:

„Ein solider gearbeiteter Kleinwagen mit coolen Design und unvergesslichem Fahrgefühl. Fahrspaß garantiert“

 

 

 

Test: Vichy Normaderm Nuit

Also wenn Ihr eine Pflegecreme sucht, die extra für unreine und empfindliche Haut sein soll, kann ich Euch nur diese Creme weiter empfehlen…

…und zwar habe ich zum Geburtstag die Nachtcreme der Firma Vichy geschenkt bekommen.
Als ich die Geschenkverpackung aufgerissen habe, konnte ich es erst mal nicht fassen. Schon wieder eine neue Nachtcreme. Ein bisschen hat mich schon die grüner Verpackung und die Tube abgestreckt. Aber noch am gleichen Abend habe ich diese ausprobiert. Ich muss sagen, diese Creme fühlt sich richtig gut an und zieht sehr schnell ein.
Meine Haut fühlte sich schon ganz anders an. Ob es wohl an dem Zink lag? Denn Zink ist das Hauptbestandteil der Creme und der wichtigste Inhaltsstoff.
Zink soll porenverfeinernd sein und gleichzeitig die Talgproduktion regulieren.

Ich war gespannt, wie sich meine Haut nach ein paar Tagen anfühlte. Und wieder war ich überrascht, wie sich meine Haut anfühlte. Die verschiedenen Inhaltsstoffe sorgten dafür, dass sich die Haut ebenmäßiger anfühlte.

Über den Preis kann ich nicht viel sagen, da es sich ja um ein Geburtstagsgeschenk handelte. Aber die 50ml Tube hatte bestimmt ihren Preis, also eher teuer.

Ich kann mich auf jeden Fall nicht beklagen und mein Freund auch nicht.

Test: Roc ? Hydra+Destressant Creme

Hallo Ihr da draußen,

durch eine gute Freundin bin ich auf diese Seite aufmerksam geworden. Sie hat mir dieses Fashion Portal empfohlen, da ich ein totaler Kosmetiknarr bin.
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass man eigentlich nur immer positive Erfahrungsberichte lesen kann. Was meiner Meinung fehlt, ist dass Frau auch mal über nicht so erfreuliche Einkäufe berichten sollte. Da aller Anfang immer schwer ist, fange ich mal heute damit an.

Leider habe ich mit meinem letzten Einkauf nicht so viel Glück gehabt, aber vielleicht habe ich mich auch zu sehr von der Verkäuferin beeinflussen lassen und mich von der Verpackung täuschen lassen.
Eine schöne weiße Verpackung mit blauer Schrift. Sah ziemlich unschuldig aus und gefiel mir auf Anhieb. Nicht zu aufdringlich oder übertrieben.

Auf jeden Fall wollte ich mir eine Creme zulegen, die meine Hautprobleme lindern sollte. Ihr solltet wissen, dass ich vom Typ her eher trockene Haut habe.
Da ich schon einige Produkte getestet habe, fiel mir das Produkt von der Firma ROC auf. Der Name klang schon viel versprechend „Hydra+Destressant“, sowie durch die enthaltenden vitalisierenden Stoffe wie Gingko.
Das ist auch der einzige Inhaltstoff, die mir die nette Verkäuferin nennen konnte. Leider steht auf der Verpackung nur, dass es sich um eine patentierte Kombination aus antioxidativen und energetisierenden Wirkstoffen handelt.

Schade eigentlich, denn ich würde schon gerne wissen, was die Creme beinhaltet. Also diese Nachtcreme sollte eigentlich dafür sorgen, dass ich keine trockene Haut mehr haben sollte.
Nur leider spendete diese nicht genug Feuchtigkeit wie beschrieben. Na ja, riechen tat dieses Creme nach meinem Geschmack auch nicht so gut, aber dafür fühlte sie sich sehr seidig an. Wohl das einzig positive an dieser Creme.
Leider war ich persönlich auch nicht mit dem Resultat zufrieden. Nachdem ich eine Tube verbraucht habe, hat sich meine Haut nicht besser angefühlt. Wobei man mit dem Inhalt von 40ml gut einen Monat auskommt. So wie es aussieht muss ich wohl weiter nach der passenden Creme suchen, die für meine Haut geeignet ist.

Ach ja, ganz vergessen zu erwähnen. Für knapp 16 € ist das nicht gerade viel was Frau für Ihr Geld bekommt.

Ich vergebe 3 von 10 möglichen Punkten für die Creme der Firma Roc „Hydra+Destressant“.

Testbericht: 1er BMW

Gestern war der letzte Tag der CEBIT in Hannover. Da ich geschäftlich dort eingeladen wurde, musste ich mir nur überlegen, wie ich am besten dort hinkommen würde. Leider wollte ich nicht unbedingt wieder mal den ICE nehmen. Also rief ich am Freitagabend meinen Freund im Autohaus an…

…da wir letztens noch über den 1er BMW sprachen und er mir ein unwiderstehliches Angebot gemacht hat, saß ich mit meinem Bruder am Sonntagmorgen in einem silbernen 1er BMW.
Ich konnte mir für den Sonntag den schicken Flitzer ausleihen. Drei Gründe sprechen für den bayrischen Flitzer – spart Benzin und schont dabei die Umwelt, er sieht innen und außen cool aus und man fühlt sich im diesem Auto sicher.

Ihr bekommt den Wagen als Drei- und Fünftürer. Das Einsteigermodell 116i als Fünftürer wird ab ca. 21.600 € angeboten. Das Spitzenmodell 130i als Dreitürer schon ab ca. 33.200 €. Alle Modelle sind mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestattet und haben die EU-4 Abgasnorm.

Man merkt beim Fahren die typischen bayrischen Tugenden, wie Kraft und Schnelligkeit. Dank des Hinterradantriebes liegt der sportliche 1er problemlos in den Kurven. Kein Ausschlagen oder Ähnliches. Er krallt sich richtig in den Asphalt. Bei der Sicherheit hat sich einiges getan. Sechs Airbags, ABS, ESP und Bremsassistent und falls mal ein Reifen platzen sollten, kann man dank des RunFlat-Systems problemlos bis zu 150 km weit fahren.

Ich war richtig erstaunt, als ich den Wagen Samstagnachmittag abholte. Da stand der schicke Flitzer in Silber und ich wartete nur darauf, mich endlich ans Steuer zu setzen. Mit 4,23m Länge liegt er im Klassendurchschnitt.
Großer Kofferraum mit viel Platz für Gepäck oder den einen oder anderen Einkauf. Von innen strahlt mich ein modern gestaltenes Armaturenbrett in schwarz/silber an. Übersichtliche Rundinstrumente überzeugen mit viel Stil. Auch die Sitze waren sehr komfortabel. Als ich mich reinsetzte, fühlte ich mich sofort wohl.
Aber der schönste Moment war, als ich zum ersten Mal den Motor startete. Wow, was für ein Gefühl und was für ein Erlebnis.
Die ersten Meter überzeugten sofort. Leider musste ich erst den Stadtverkehr bewältigen, bevor ich die ganze Kraft des Wagens reizen konnte. Als ich dann endlich auf der Bahn war, war meine Begeisterung noch größer. Schnell ging die Tachonadel nach oben und die 170 PS bewiesen ihr können.

Mein Fazit für den schicken Sportwagen ist, dass dieser BMW neue Maßstäbe in der Kompaktklasse setzt. Auch sein Fahrverhalten lässt keine Wünsche übrig. Man kann diesen Wagen nur weiter empfehlen. Der Verbrauch des Wagens liegt bei diesem Modell bei ca. 6,4l auf 100 km. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 217km/h. Solltet Ihr euch für dieses Modell entscheiden, müsst Ihr knapp 26.000 € auf dem Konto haben.

Skin Naturals Total Comfort von Garnier Jade

Hallo Ihr Lieben,

hier möchte ich nun meine Erfahrungen mit Euch teilen, die ich mit dieser Creme gemacht habe. Da ich eher der trockene Typ Frau bin, das bezieht sich aber nur auf meine Haut, habe ich nach einer Feuchtigkeitscreme gesucht, die mein Gesicht zart und sanft pflegt.
Dabei bin ich auf die Creme von Garnier Jade gestoßen. Und eins muss ich jetzt schon sagen, diese Creme ist einfach klasse.

Schon nach einigen Tagen habe ich eine Verbesserung meines Hautbildes festgestellt. Aber dazu komme ich später.
Ich habe mich gewundert, was diese Creme so alles verspricht. Purer Akazienhonig, der die Haut beruhigen und gleichzeitig viel Feuchtigkeit spenden soll. Für den besonderen Kick sollen Maisextrakte und Zucker sorgen. Das wollte ich unbedingt wissen und kaufte mir eine Dose von der Creme. Für den Preis von 5,80 € kann sich Frau nicht beschweren. Ein freundliches helles Gelb für den Behälter und eine dezente Aufschrift mit dem Logo und den Namen der Creme „Garnier – Skin Naturals Total Comfort“ zieren den Behälter.

Die Creme macht sich auch ganz gut auf meinem Kosmetikregal. Also, laut Beipackzettel soll diese Creme für extrem trockene und empfindliche Haut sein. Außerdem soll sie gegen kleinere Hautirritationen wie rote Flecken helfen. Also abends nach meinem Waschritual und vor dem zu Bett gehen, habe ich dann zum ersten Mal die Creme ausprobiert. Nicht zu fest und nicht zu flüssig, genau so soll eine Pflegecreme sein. Habe mir eine Fingerspitze von der Creme genommen und im Gesicht verteilt, ok, musste zwar noch mal in die Dose greifen, aber das reichte dann auch an Menge. Es fühlte sich richtig frisch im Gesicht an, dass schöne war auch noch der herrliche sanfte Honigduft der von dieser Creme ausging. Die Creme zog auch schnell ein, so dass ich mich nicht erst noch gedulden musste, bevor ich ins Bett gehen konnte. Damit hatte ich abends ein neues Ritual, bevor ich mich schlafe lege.

Das Ergebnis konnte man schon nach einigen Tagen sehen. Meine beste Freundin merkte, dass sich meine Haut im Gesicht sanft und prall anfühlte. Auch bemerkte Sie, dass meine kleinen roten Flecken verschwunden waren und ich einen klaren Teint bekommen habe. Echt Klasse diese Creme. Bin äußerst zufrieden damit und kann diese nur weiter empfehlen.
Ach ja, bei unseren letzten Frauenabend entdeckte ich bei meiner besten Freundin zufällig die gleiche Creme in ihrem Regal…

Test: Balea Styling Gel von DM

Jetzt habe ich endlich das passende Gel für meine Haare gefunden. Nachdem ich schon einige Styling-Produkte diverser namenhafter Hersteller ausprobiert habe, lagen meine Haare nie wie ich sie haben wollte.
Entweder habe ich Locken bekommen oder das Gel war nicht ergiebig genug, so dass ich fast den ganzen Inhalt nehmen musste. Selbst Haarwachs oder Haarsprays haben nicht geholfen, mein Haar zu bändigen.

Da habe ich einen guten Tipp von einem Kollegen bekommen. Ich sollte mal das hauseigene Styling-Gel von DM (Balea) ausprobieren. Also entschloss ich mich, den nächsten DM Markt aufzusuchen und das Gel zu kaufen.
Schnell habe ich das Produkt im passenden Regal gefunden. Schon die Verpackung sieht echt trendig aus. Signalfarbe Gelb, türkise Element und zwei Köpfe werden abgebildet.
Schon der Schriftzug lässt einiges erhoffen. TREND IT UP – STEINHART und PARTYRESISTENTES STYLINGGEL wecken meine Hoffnungen endlich eine gute Frisur zu bekommen.
Lese mir die Anweisungen durch und muss feststellen, das könnte es sein.
Also ab in den Warenkorb und schnell zur Kasse. Ich staune nicht schlecht, selbst der Preis ist klasse. 1,95€ für 150ml Gel.
Endlich zu Hause, schnell noch die Haare waschen und dann das Gel ausprobieren. Mache mir eine walnussgroße Portion Gel auf die Hand, verreibe es und style mein Haar damit. Das Gel fühlt sich gut an, nicht zu flüssig und auch nicht zu fest.
Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass durch das feuchte Haar meine Locken wieder zum Vorschein kommen. Enttäuschend. Okay, vielleicht hätte ich mal besser die Anweisung auf der Rückseite lesen sollen – „…oder auch ins trockene Haar einreiben“.
Also zweiter Versuch. Erneut Haare waschen, abtrocknen und vor allem richtig trocken fönen. Nach ein paar Minuten startete ich den zweiten Versuch, wieder die gleiche Menge Gel auf die Hand, verreiben und dann ab ins Haar.
Ich war erstaunt, wie schnell das Gel einwirkte, ziemlich schnell sogar. Aber ich war überrascht, konnte meine Haare gleichmäßig und einfach nach vorne stylen. Mit ein wenig mehr Kraft habe ich sogar das Haar glatt bekommen. Und die Locken? Die waren mal. Eins muss ich sagen, nach langem Suchen habe ich endlich das passende Styling-Produkt für meine Haare gefunden.
Und vor allem trafen alles Merkmale zu, steinharter Look, wasserfest und ergiebig.

Das Party-Wochenende kann dann endlich kommen!

Test: Dove Shampoo 2in1

Hier könnt Ihr meine Erfahrungen mit dem Pflegeshampoo Dove Shampoo 2in1 nachlesen. Ich musste einfach über diese Produkt schreiben, da ich total wirklich begeistert bin.

Zum einem muss ich sagen, dass ich mich sehr darum bemühe, mein Haar zu pflegen, damit es immer gut aussieht.
Denn meine Haare sind mein Kapital – ich arbeite als Friseurin und nebenbei stelle ich mich als Frisurenmodel zur Verfügung.
Da meine Haare dadurch immer beansprucht werden, musste ich nach einem passenden Shampoo suchen und habe es auch gefunden.

Diese cremige Flüssigkeit hat einen zarten, frischen und vor allem angenehmen Duft. Eine Ähnlichkeit zu anderen Dove Produkten ist sofort zu erkennen und wohl auch so gewollt.
Nach mehrmaligem Anwenden kann man schon die ersten Ergebnisse sehen und spüren. Meine Haare fühlen sich geschmeidiger und weich an und lassen sich gut durchkämmen.
Ich bin hellauf begeistert von diesem Shampoo. Denn für den Preis von 2,59€ kann man wirklich nichts falsch machen. Wenn man bedenkt, dass ich bei anderen Pflegeprodukten noch zusätzlich eine Spülung dazu kaufen muss.

Meine Haare sehen mittlerweile nicht mehr so strohig und gestresst aus. Die Verträglichkeit von Dove Shampoo 2in1 ist auch sehr gut, da meine Haare nicht mehr so schnell fetten und ich auch keinen Juckreiz mehr auf meiner Kopfhaut verspüre. Ich kann dieses Shampoo nur weiter empfehlen.

Test: Dove Pro-Age Body Lotion

Jetzt habe ich schon einige Cremes und Lotions ausprobiert und bin eigentlich immer noch auf der Suche nach der richtigen…und ich hoffe diese gefunden zu haben: Dove pro Age Beauty Body Lotion

Als erstes stelle ich erst mal klar, dass ich eine Frau im gesunden Alter bin und nicht mehr so viel Zeit in Drogeriemärkten und Parfümerien verbringen kann. Außerdem nimmt mein Job sehr viel Zeit in Anspruch.
Da ich mir letztens einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher gegönnt habe, fiel mir sofort die Werbung von Dove auf. „Weil Schönheit kein Alter kennt“, dachte ich mir, ich kaufe mir mal die Dove pro Age Beauty Body Lotion.

Der Preis liegt so zwischen 4,95€ und 6,95€ in verschiedenen Geschäften. Umsomehr war ich überrascht, dass sich die Lotion angenehm und frisch duftet. Nach mehrmaligen Benutzen stellte ich fest, dass sich meine Haut besser anfühlt als vorher. Nur leider musste ich das Produkt erstmal mehrmals benutzen und viermal die Lotion kaufen.
Morgens und abends habe ich dann diese Creme aufgetragen. Und wie gesagt, diese Creme ist jetzt nicht das Wundermittel, aber es verbesserte deutlich meine Erscheinungsbild und die Spannkraft der Haut.
Trotz allem bin ich immer noch auf der Suche nach der Creme, die Wunder bewirken kann. Wobei ich für eine glatte und faltenfreie Haut mich wohl unters Messer legen muss. 

Test: Nivea Deo Roll-On

Hier könnt Ihr über meine Erfahrungen lesen, die ich mit verschiedenen Deos gemacht habe. Leider habe ich das große Problem, dass ich sehr schnell ins Schwitzen komme und dass kommt nicht nur daher, weil ich schönen Frauen hinterhergucke.

Nachdem ich diverse Sprays und Roll Ons ausprobiert habe, konnte ich mich mal dazu überreden lassen, die Deodorants von Nivea auszuprobieren. 

Also als erstes war ich über die verschiedenen Preise überrascht. Die Preise für das Nivea Deo Roll On betragen zwischen 2,15€ und 3,00€. Aber dann die Überraschung: Handlich, sparsam im Verbrauch und das Wichtigste ist…es wirkt.

Erst dachte ich, dass der Rollkopf zuviel Flüssigkeit abgibt, aber das war nicht der Fall. Und zum anderen bemerkte ich nicht mal mehr das Schwitzen, welches durch den Schutzfilm des Deos unterdrückt worden ist.
Außerdem duftet das Deo angenehm und nicht zu streng. Auch hatte ich nicht das Gefühl, dass es irgendwie zu nass wirkte oder zu trocken, wie bei anderen Deos oder Sprays.
Es gibt das Roll on in vier unterschiedlichsten Variationen – Aqua Cool, Sensitiv Protect, Dry Impact und Fresh Active.
Und meiner Meinung nach gibt es im Moment nicht besseres als diese Deo Roll Ons. 

Test: Lancome Hypnose

Hi, hier ist mein Testbericht über die Wimperntusche von Lancome mit dem Titel Hypnose. Ich benutze oft Mascara, jedoch meist den von anderen Herstellern und probierte einfach den teueren von Lancome aus.

Viel Spaß damit.

Die Masacara gibt es drei verschiedenen Farben: schwarz, braun, blau. Ich habe mich für den braunen entschieden. Inhaltsmenge der Mascara ist 6,5ml.

Beim ersten Auftragen bemerkte ich schon, dass die Wimpern richtig gut mit der Farbe besetzt waren und gut getrennt.
Ich mache  in der Regel immer ca. 4-6 Tuschbewegungen bis ich fertig bin. Die Wimpern werden lang gezogen. Die Haltbarkeit des Mascara hat mich wirklich überrascht, selbst im Regen oder im Alltag hat sich kaum etwas vom Mascara gelöst.

Jedoch am Abend fiel mir der Schwachpunkt des Mascaras auf. Beim Abschminken. Ich habe richtig Schiwerigkeiten, diese abzuwaschen. Selbst unter der Dusche ging nicht alles weg, ich musste zusätzlich einen MakeUp-Entferner meiner Freundin nehmen, um die Mascara vollständig zu entfernen.

Mein Fazit: Richtig toller Mascara, sieht klasse aus, Wimpern werden wirklich lang, jedoch wirklich schwer abzuschminken.

Aber wie heißt es nochmal? Wer schön aussehen will, muss…genau, wie immer. Ach ja, der Preis beträgt ca. 20 €, also schon etwas teuer, aber es hat sich wirklich gelohnt für den Effekt. 

Test: Wella Shockwaves Massive Wonder Gel

Ich bin immer gestyled, ob auf dem Weg zur Arbeit, zu Freunden, ins Café oder Kino. Ich habe kurze Haare und style diese immer in verschiedene Arten, manchmal igelig, manchmal zur Seite, manchmal wild durcheinander.
Hier lest Ihr meinen Testbericht zur Produkt Wella Shockwaves Massive Wonder Gel. Ein langer Name, ob dieser auch einen langen Halt einhält? 

Ja, es ist wirklich gut. Das Gel hat mich ca. 2,50 € gekostet. Ich kam damit aber nicht lange aus, obwohl das Zeug wirklich ergiebig ist, jedoch style ich mich mehrmals am Tag, da ich viel trainiere und abends dann nochmal unterwegs bin. Der Duft des Gels ist angenehm, aber relativ stark.
Es lässt sich gut im Haar verteilen und hält wirklich eine Stunden am Tag. Wenn ich die Haare feucht lasse und dann mit dem Gel style, bleibt mein Haar schön glänzend. Dem Gel kann Wind nichts anhaben, zumindestens bei mir, da ich kurze Haare habe und das Geld wirklich festsitzt.
Selbst Regen hat meine Frisur nicht Schaden können, jedoch klebte mein Gesicht ein wenig, da durch den Regen, ein wenig Gel vom Kopf löste und somit ins Gesicht lief.
Das Auskämmen ging einigermaßen ohne Probleme, wobei das Geld doch schon festsitzt und die Haar ein wenig ziepen.

Ich kann Euch das Geld aber wirklich empfehlen, ich finde es ein wenig teuer, da ich auch andere günstigere Gele schon verwendet habe, die eigentlich genauso gut sind, ich finde, dass die Haargele sich doch irgendwie nur im Duft unterscheiden…zumindestens alle Ultrastark, Super Strong etc. –Produkte. 

Test: ZoneLife Figur Shake Kakao, Vanille

Hier lest Ihr meinen Erfahrungsbericht über den Diätdrink von ZoneLife. Dieser soll überflüssige Fettpolster, besonders an Problemzonen wie Bauch, Beine, Po, Hüften vermindern und auf „natürliche“ Weise den Heißhunger ausbremsen. Soweit zum Werbeversprechen. Nun der Test…

…die Verpackung schaut schlicht aus und wirkt eher medizinisch. Ich habe für die beiden Geschmacksrichtungen Kakao und Vanille zusammen ca. 70€ bezahlt. Das ist eine Menge Geld, aber das spare ich mir doch anderswo ein, wenn ich nicht mehr soviel esse, dachte ich.
Der sogenannate glykämische Index soll mir verraten, ob ein Produkt mich dick macht oder nicht. Dieser Shake in Pulverform hat einen sehr geringen glykämischen Index von 20. Ich bin gespannt.

Ein Shake soll eine komplette Mahlzeit ersetzen und auch mir den Heißhunger austreiben. Empfohlen werden 1-2 Mahlzeiten am Tag.

Es geht los. Am Morgen, bereite ich mir den ersten Shake vor, ich wähle Kakao. Ein großer Messlöffel reichen bei mir aus, ca 50g, ca. 0,3l. Der Geschmack? Nach Kakao? Nicht direkt, eher wie Diätschokolade. Also nicht lecker, aber auch nicht ekelhaft. Den Shake kann man so trinken.
Vanille schmeckt da schon besser, jedoch auch ein wenig…wie soll ich sagen…da fehlt halt etwas…ja ich weiss…Geschmack! Habe auch schon versucht beide zu mischen, dies verbessert den Geschmack auch nicht weiter. Aber es geht ja.

Meine ersten Heißhunger bekomme ich in der Regel so zur Mittagszeit. Dieser blieb tatsächlich aus, jetzt weiß ich nicht, ob dies nur Einbildung war oder ob ich wirklich keine Hunger hatte. Jedoch gegen 15 Uhr grummelte mein Magen doch wieder und ich griff zum Obst.
Im Laufe des Tages esse ich weiterhin Obst und ein wenig Brot mit wenig Aufschnitt, also wirklich nur eine Scheibe. Abends machte ich mir erneut einen Shake. Der Hunger blieb zwar aus, hatte aber trotzdem das Gefühl etwas essen zu wollen. Ich fühlte mich einfach nicht befriedigt…aus Nahrungssicht.

Nach zwei Wochen schaute ich auf die Waage und siehe da, ich habe wirklich 2 Kilo abgenommen…jedoch habe ich wirklich hart durchgehalten, meine Ernährung nur auf diese Shakes und Obst reduziert, ich fühle mich nicht schlapp, aber auch nicht so super agil…und mir fehlt halt das leckere Essen.
Jetzt weiß ich nicht, ob diese Shakes das Geld denn nun wirklich wert sind, ich denke, dass ich auch ohne die Shakes und durch weitere Umstellung der Ernährung mehr abgenommen hätte, da diese Shakes ja auch viel Eiweiß und Kohlenhydrate enthalten, aber auch viel Vitamine und Mineralien. Das will ich an dieser Stelle erwähnt haben.

Aber eine Hilfe waren diese Shakes allemal. Ich werde versuchen die nächste Zweit auf diese Shakes zu verzichten, da mir nach zwei Wochen der Geschmack nun doch ein Greuel ist.
Ich kann dieses Pulver aber allen empfehlen, Ihr braucht aber viel Disziplin und viel Obst, also nur von den Shakes wurde ich den ganzen Tag nicht satt, ich musste halt ein wenig nachhelfen.

Test: Aloe Vera Produkte

Ich war dieses Jahr auf Fuerteventura im Urlaub und dort haben wir u.a. auch einen Betrieb besucht, der selber Aloe Vera Produkte herstellt. Ich habe mir eine Aloe Vera Creme gekauft, die 95% Aloe Vera hat, nicht wie in Deutschland nur 15%.

Zuerst war ich skeptisch. Aber jetzt, nachdem ich die Creme ca. einen Monat lang benutze, muss ich sagen, meine Haut ist wirklich reiner und zarter geworden. Ich bin begeistert. Ich sage Aloe Vera, das Beste was meiner Haut passieren kann. 

Test: Burberry Brit

Auch wenn wir uns oftmals nicht so gut mit Kosmetik auskennen, so benutzen auch wir Männer mittlerweile sehr viele unterschiedliche Produkte.
Ich habe den Duft von Burberry Brit Eau de Toilette getestet, wie soll es auch sonst sein, natürlich für Männer, 30 ml kosten 37,90 €. Es riecht sehr männlich aber mit einer sehr weichen Note, hingehend ins süßlich- frische.

Ein sehr aufregender Duft, der zu alt und zu jung passt. Der Clou an der ganzen Sache, ich kaufte mir den Duft und machte ihn dann, als ich Abends wegging, gleich drauf, mein Geheimtipp, eine fettige Creme davor an der Stelle auftragen, wo man später das Parfum drauf spritzt, dadurch hält es noch mal länger, er hielt die ganze Nacht durch und überlebte einen anschließenden Tagesschlaf + dann erst am schon wieder begonnen nächsten Tag die Dusche. Ich roch also fast drei Tage nach diesem Parfum, obwohl ich es nur einmal aufgetragen habe, dieses Parfum ist sein Geld mehr als wert, auf einer Skala von eins bis zehn, vergebe ich eine 10. 

Test: Lancome Soleil Flash Bronzer

Ich möchte Sie vorab gleich warnen, ich habe so etwas noch nie gemacht und eigentlich benutze ich auch fast keine Kosmetik. Ich habe einen von Natur aus dunkleren Teint, da ich im Winter meiner Meinung nach aber immer ein sehr helles Gesicht habe, habe ich mir überlegt zu einem Sonnenbräuner zu greifen, ins Solarium traue ich mich leider nicht, weil ich an Claustophobie leide.

Also bin ich letzte Woche in eine Parfümerie gegangen und habe mich dort beraten lassen. 

Mir wurde der Sonnenbräuner von Lancome Soleil Flash Bronzer 50ml angeboten, für sage und schreibe 30€. Ich kaufte ihn mir und probierte es, als ich daheim war, gleich aus.
Ich wollte es über Nacht einwirken lassen, die Konsistenz  war super, wie eine Feuchtigkeitscreme und sie zog auch recht schnell ein.

Die Hände muss man nach dem Auftragen sehr schnell und gründlich waschen, da man sonst ziemlich schnell auch sehr braune Hände bekommen kann. Am nächsten Morgen traf mich der Schlag, ich war zwar gleichmäßig farbig, aber nicht braun, sondern orange- gelb.
Ich habe versucht es mit einem Peeling zu bereinigen und das klappte zum Glück auch. Ich empfehle Euch diesen Sonnenbräunner auf keinenfall, bei mir ist er durch gefallen und für diesen Preis erhoffe ich mir etwas natürlichere Farbe und keine künstliche zweite Haut. 

Test: Alfa Romeo Spider 3.2 JTS V6 24V

Und nun das letzte unter den gefahrenen Cabrios. Alfa Romeo baut schöne und exklusive Cabrios. Wobei die Italiener nicht zu meinen Favoriten gehören, hat dieser Zwei-Sitzer sich in mein Herz gefahren: Alfa Romeo Spider 3.2 JTS V6 24V.

Italienisches Design und Eleganz – Der ALFA SPIDER 3.2 JTS V6 24V

Der Italiener punktet mit klaren und stillvollem Design. Er knöpft an die klassische Schönheit der Fastback- und Rundheck-Versionen an. Das Fahrwerk ist trocken und auch auf schlechten Straßen ist die Eigenschaft den Spider zu fahren, sehr hart.
Aber im Zusammenspiel mit dem 3,2l Motor sorgt der Motor für Fahrspaß italienischer Gemütlichkeit und die gewisse Portion verdiente Arroganz.
Auch mit verschlossenem Dach hat der Spider nichts von seinem italienischen Charme verloren, denn damit sieht er verdammt gut aus. Aggressive Scheinwerfer und das Scudetto dominieren die Front.
Die Innenoptik wird meist von Silber beherrscht, Aluminuim-Applikationen runden das Optische ab.

Hier die wichtigsten Daten:

–    Motor: V6 Zylinder Turbo
–    Antrieb: Vierradantrieb
–    Hubraum: 3195 ccm
–    Leistung: 270 PS
–    Null auf 100 km/h: 7,2s
–    Topspeed: 245 km/h
–    Preis: ab 42.100 Euro

Wobei es diesen Spider auch noch einen kleineren Bruder hat. Nämlich einen mit 2,2 Liter Motor/185 PS und einen mit 2,2 Liter Diesel-Motor/200PS.

Meine Wertung: 9 von 10 Sternen
Geeignet für: alle temperamentvolle Fahrer
Spaßfaktor: hoch
Komfort: hoch

Test: BMW 335i Cabrio

Nachdem ich den rassigen Opel GT gefahren bin, sitze ich nun in einem komfortablen, aber durchaus sportlichen Cabrio: BMW 335i Cabrio.

Der sportliche unter den 3er – Das BMW 335i CABRIO

Eins muss ich sagen, der 3er übte schon immer eine Faszination in mir aus. Nicht nur als Cabrio, sondern auch als Coupé oder Touring Model.
Aber diesmal beschäftigen wir uns hier mit dem Cabrio aus der 3er Reihe. Preislich liegt der 3er an höchster Stelle der vorgestellten Cabrios.
Der 335i ist erstmals mit einem faltbaren Stahldach gebaut worden, welches BMW hervorragend hinbekommen hat.
Die Dynamik wird durch die Linienführung ausreichend beeinflusst. Noch nie bin ich so komfortabel und mit Freude über die Landstraßen gecruist. In den Kurven zeigte er sein sportliches Verhalten, dass durch den topmotorisierten Motor keinerlei Einbüßen bewirkte.
Unter anderem stellt der 3er das beste Fahrwerk seiner Klasse. Da durch das Beladen des Kofferraumes das Dach sich halb ausfahren lässt, schafft das ein innovatives Ladevolumen, wo einiges hineinpasst.

Technische Daten des 335i Cabrio:

– Motor: Sechs Zylinder Doppelturbo
– Topspeed: 250 km/h
– Antrieb: Heckantrieb
– Hubraum: 2979 ccm
– Leistung: 308 PS
– Null auf 100: 5,8 sec
– Preis: ab 50.750 Euro

Meine Wertung: 9 von 10 Sternen
Geeignet für: alle, die gemütlich cruisen wollen
Spaßfaktor: mittel
Komfort: hoch

Test: Rexona Biorythm Responsive

Ich habe den neuen Rexona Biorythm Body Resposive Women, Deo Stick getestet.
Mein Hauptproblem ist, dass ich meist stark schwitze, schon wenn ich die Dusche verlasse, merke ich, dass ich schon wieder schwitze, ich habe schon viele Deodorants getestet und muss sagen, dass für mich noch keiner besonders gut war.

Ich werde nun diesen Deo Stick mal für einen ganzen Tag genauer unter die Lupe nehmen

Es ist 7:00 Uhr, ich bin gerade frisch geduscht und werde das Deo jetzt das erste mal auftragen, da ich mich noch dazu unter den Achseln rasiere, sollte es natürlich auch nicht brennen.
Beim Auftragen fühlt es sich sehr seidig und angenehm an, mir gefällt, dass es nicht klebt und sich nicht nass anfühlt.
Es riecht nur leicht und nicht wie viele andere Deos nach billigem Parfum mit zu viel Alkohol. Jedoch bemerke ich nach dem Anziehen, dass auf meinem dunklem  T-Shirt leider weiße Flecken zu sehen sind, also man sollte so zwei Minuten mit dem Anziehen warten, sonst könnte man ein paar weiße Flecken ernten.

Nach einem halben Tag bei 28 Grad rieche ich immer noch gut und fühle mich weiter frisch. Am frühen Abend lässt der gute Geruch dann langsam nach, aber es hat immerhin zwölf Stunden an einem heißen Sommertag mit einem Profischwitzer durch gehalten.
Meinen Erwartungen ist dieses Produkt voll nach gekommen und das Preisleistungsverhältnis stimmt auch, ich würde diesem Deo ein „gut“ geben auch mit weißem Rand auf dem Shirt, wir wissen ja nun wie wir es verhindern können. 

Test: Opel GT 2.0 Turbo

Jetzt, wo das Wetter nicht mehr so mitspielt, habe ich mich mal entschieden einen kleinen Bericht über meine Erfahrungen mit schönen, teuren Autos zu schreiben.

Da ich einen guten Freund habe, der in einem Autohaus arbeitet, konnten wir für jeweils einen Tag uns ein schönes Cabrio ausleihen und nun kann ich Euch einige Fakten nennen und meinen Eindruck schildern.

Den Anfang macht der Opel GT 2.0 Turbo.

Ein echt rassiger Typ – Der OPEL GT 2.0 TURBO

Hätte nie gedacht, dass es so einen Fun-Faktor gibt, wenn ich mit dem kleinen Flitzer über die Strassen düse. So ein Spaßgerät will einfach jeder haben und ich konnte ihn für einen Tag haben.

Das Cabrio mit dem extrem gelungenem Design und dem rassigem Temperament lässt jedes Cabriofahrer-Herz höher schlagen.
Aber es gibt auch einen Nachteil, leider ist das Lenkrad nicht höhenverstellbar und dementsprechend für stabilere und große Menschen ein kleines Manko.
Vom Design her zieren stylische Hutzen den Kofferraumdeckel, unter dem sich das Verdeck versteckt. Auch die Front des Opel GT 2.0 Turbo wirkt sportlich, mit scharfen Kanten und Linien. Das zurückversetzte Cockpit ist eine Sache für sich. Kraftvolle geschwungen Hüften runden das gesamte Optische ab: Man(n) magt es nicht nur an Frauen.

Und hier ein paar technische Fakten:

–    Motor: Vier Zylinder Reihe Turbo
–    Antrieb: Heckantrieb
–    Leistung: 264 PS
–    Hubraum: 1998 ccm
–    Null auf 100 km/h: 5,7s
–    Topspeed: 240 km/h
–    Preis: knapp 31.000 Euro

Meine Wertung: 7 von 10 Sternen
Geeignet für: sportliche und schlanke Typen
Spaßfaktor: hoch
Komfort: niedrig, da Sportler-Wagen

Test: Good Bye Cellulite (Nivea)

Direkt von Anfang an fiel mir die Werbung vom neuen "Good bye Cellulite"-Produkt von Nivea auf, weil die Musik so nervig und der Name so blöd war.
Je öfter ich dennoch hinschaute, desto öfter fragte ich mich: Ob da doch was dran ist an diesem neuen, unheimlich wirksamen Produkt? Also kaufte ich mir das Gel  beim nächsten Einkauf. 

Sofort Abends las ich die Packungsbeilage und probierte das Gel aus. Es roch toll und die Haut fühlte sich an den Stellen, wo ich das Gel aufgetragen habe sogar wirklich fester an.

Ich cremte und cremte…doch trotz der großen Versprechungen der Werbung und dem angenehmen Geruch
des Gels, will meine Cellulite einfach nicht verschwinden. Ich wär ja sogar über eine kleine Besserung glücklich gewesen, aber leider konnte ich in der Richtung nichts feststellen.

Ich glaube mittlerweile einfach nicht mehr daran, dass man mit einer äusseren Anwendung von Cremes oder Gels eine Bindegewebeschwäche "reparieren" kann.

Da hilft es wohl nur, mein Lauftraining immer konsequent durchzuziehen und noch stärker auf die Ernährung zu achten.