Ernährung News

Grilltraditionen rund um den Globus



Eine Reise in die verschiedensten Genüsse und Geschmäcker erwarten euch. Die Darsteller von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN stellen uns ihre Grillrezepte vor. Und wir können uns auf tolle Grillgerichte freuen – einfach selber ausprobieren. Wir wünschen allen unseren Lesern einen guten Appetit und viel Spaß beim Grillen. Südafrika, Curacao, Kanada und Brasilien verzaubern uns mit köstlichen Zutaten und leckeren Gerichten. Futhi Mhlongo, Hauptdarstellerin der Rafiki aus Südafrika ist die erste die uns ihr Grillgericht vorstellt. In Südafrika wird viel gegrillt. Wir lieben es, mit Familie und Freunden zusammen zu sein, zu kochen und zu erzählen! Wir grillen hauptsächlich Fleisch wie z.B. Rind, Lamm und Würstchen und natürlich Fisch. Das Fleisch wird meistens einen Tag vorher mariniert. Oft essen wir auch gegrillte Kartoffeln. Die werden erst gekocht und dann auf den Grill gelegt.

 

 

 

 

Oder Maiskolben. Dazu trinke ich gerne exotische Säfte  wie Mangosaft oder Cranberrysaft. Chakalaka ist ein traditionelles Gericht aus Südafrika, das wir beim Grillen essen. Vegetarisch isst man es z.B. mit Reis oder auch als Beilage zum gegrillten Fleisch.

Chakalaka (mittelscharf) für 4-5 Personen
Zutaten:

125 ml Olivenöl 
1 Zwiebel
1 Chilischote
2 Knoblauchzehen 
3 Paprikaschoten (für die Farben jeweils
1 rote, 1 gelbe und 1 grüne)
500 g Weißkohl
500 g Möhren
1 EL Cayennepfeffer 
1 EL Paprikapulver 
1 Dose Erbsen 
Salz und Pfeffer 
Reis

Große Pfanne oder Wok

Zubereitung:
Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Knoblauch und die Chilischote fein hacken. Den Weißkohl und die Möhren hobeln.  Zwiebeln, Knoblauch und Chilis in der Hälfte des Öls anschwitzen. Paprikaschoten zugeben und unter Rühren ca. 4 Minuten garen. Dann den Kohl, die Möhren, den Cayennepfeffer, das Paprikapulver und den Rest Öl zu geben und rührend weiter braten bis das Gemüse leicht bissfest gekocht ist. Erbsen untermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurze Zeit weiter köcheln lassen. Dazu reicht man Reis (vegetarisch) oder auch Fleisch (z.B. gegrilltes Hühnchen, Lamm).

 

———————————————————————————————————————

 

Danny Yanga, Hauptdarsteller des Simba aus Curacao. In der Karibik wird natürlich viel gegrillt. Wir essen Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte aller Art. Dazu gibt es Reis. Was sehr traditionell ist, sind gefüllte Eier zum Gegrillten.

 

 

Filled Eggs
Zutaten:

Eier
Currysoße (am Besten selbst gemacht mit frischem Curry)
Joghurt
Frische Petersilie
Salz
Pfeffer

 

 

Zubereitung:
Zuerst die Eier kochen und in der Mitte halbieren. Dann das Eigelb mit einem Löffel aus dem Ei nehmen. Das Eigelb mit der Currysoße und dem Joghurt verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze dann wieder in die Mulde des Eis geben. Mit frischer Petersilie bestreuen. Fertig! Das geht schnell und schmeckt sehr lecker!

Ganz bekannt sind bei uns auch Arepitas, die findet man bei uns einfach überall. Ein gefülltes Brot, das man beim Grillen oft isst. Man füllt es z.B. mit Fleisch und Salat.

Arepitás
Zutaten:

1 Tasse Mailmehl (z.B. Marke Ariña Pan)
1 Tasse lauwarmes Wasser
½ Tellöffel Salz

Zubereitung:
1 Tasse Maismehl in eine Schüssel geben. 1 Tasse lauwarmes Wasser hinzufügen und vermischen. Das Salz dazugeben. Gut verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das Ganze 5 Minuten stehen lassen, damit das Mehl das Wasser aufsaugen kann. Die Masse soll dabei noch geschmeidig sein und nicht an den Händen kleben bleiben. Immer gleich verarbeiten, da der Teig austrocknen kann. Den Teig erst zu einem Ball formen, dann zu flachen Talern. Durchmesser ca. 10-12 cm, Dicke ca. 1 cm. Man kann sie aber auch nach Belieben kleiner oder größer formen. Eine Pfanne leicht mit Öl bedecken und wenn es heiß ist, die Arepitas hineinlegen, bis sie goldgelb sind. Dann wenden und von der anderen Seite goldgelb braten. Wenn sie fertig sind, in der Mitte aufschneiden und nach Belieben befüllen. Dazu gibt’s z.B. selbst gemachten Karottensaft oder Tomatensaft.

Werbung:
Fashion-Brands -70%
Adidas, CK und Diesel nur jetzt stark reduziert
Jetzt gratis anmelden

 

———————————————————————————————————————

 

Chantel Riley, Hauptdarstellerin der Nala stellt ihr Grillrezept aus Kanada vor. Wir essen traditionell Hühnchen beim Grillen. Dazu gibt es Reis oder Maiskolben. Der Mais wird erst gekocht und dann gegrillt. Mein Tipp: Super schmeckt es, wenn man Barbecuesoße mit ein wenig Honig vermischt und das zum Fleisch gibt. Das ist dann süßer und gibt einen schönen Kontrast.  Traditionell grillen wir natürlich auch viel Gemüse. Beliebt sind bei uns gegrillte grüne und rote Paprika. Das geht ganz einfach:

Zutaten:

2-3 grüne Paprika
2-3 rote Paprika
Salz

 

 

Zubereitung:
Die Paprika in Hälften scheiden und salzen. Man kann natürlich auch anderes Gemüse der Saison verwenden. Die Paprika dann vorsichtig auf den Grill legen. Dazu gibt es bei uns traditionell kanadisches Beer (z.B. Molson, Labatt Blue, Coors Light) oder frische Säfte, ich mag z.B. Traubensaft.

 

———————————————————————————————————————


Brasilianische Genüsse von Djalma Gama Filho, Tänzer und Cover Simba. Wir essen viel Meeresfrüchte in Brasilien. Wir haben das Meer direkt vor der Haustür, das ist großartig. Ganz bekannt bei uns ist der Garenelenspieß, der ist leicht, einfach und sehr lecker. Dazu kann man z.B. Salat und Brot essen.

Espeto de Camarão

Zutaten:
1 Löffel Saft einer Zitrone
Salz
1 Knoblauchzehe
500 Gramm Garnelen (fertig gepult und ohne Kopf)
1 Ananas in Würfeln
Olivenöl
Bambusspieße

 

 

 

Anleitung:
Die Knoblauchzehe in einer Knoblauchpresse zerdrücken. Den Zitronensaft mit dem Salz und dem Knoblauch vermischen. Die Garnelen in einer Schüssel damit beträufeln und 10 Minuten einwirken lassen.  Dann die Garnelen abwechselnd mit den Ananaswürfeln auf die Spieße schieben. Mit ein wenig Öl bestreichen und auf den Grill legen. Fertig! Wahlweise kann man statt der Ananas auch Paprika, Tomaten, Zwiebeln oder anderes Obst verwenden wie feste Bananen oder Erdbeeren. Dazu trinken wir Bier.



Tickets unter www.musicals.de

 


 


 





Werbung:
Monats-Highlights bei GRAVIS. Gleich vorbeischauen!

Alles Käse – echter oder falscher?

Eine leckere Pizza, ein schmackhaftes Baguette oder einen selbst gemachten Auflauf…was darf natürlich nicht fehlen – genau der Käse. Aber was ist, wenn es gar kein echter Käse ist? Haben wir als Verbraucher den Unterschied gar nicht mehr bemerkt oder sind wir einfach zu sehr beeinflussbar?

Denn mit einfachen Worten wie „überbacken“ auf der Speisekarte, wird die Tatsache vertuscht, dass der benutzte Käse gar kein echter ist. Aber auch auf Produkten aus dem Supermarkt wird eine minimale Menge an echten Käse angegeben und dieser mit Kunstkäse gestreckt, um den Eindruck zu erwecken, dass es sich um echten Käse handelt. „Zubereitet mit Käse“ – eine irreführende Bezeichnung für den Verbraucher, der nichts damit anfangen kann, so Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

 

Werbung:
Fashion-Brands -70%
Adidas, CK und Diesel nur jetzt stark reduziert
Jetzt gratis anmelden

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat festgestellt, dass der Käse auf Lebensmittel mit Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß und Geschmacksverstärker gestreckt wird.. Dieser so genannte „Analog-Käse“ findet sich auf einigen Produkten wie Pizza, Cheeseburger oder Lasagne wieder. Auch für Käsebrötchen oder Käsestangen vom Bäcker wird dieser „billige Käse“ meistens verwendet.

Dieser ist in der Produktion meistens bis zu 40% billiger als echter Gouda oder Emmentaler. Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert eine bessere Kennzeichnung von Analog-Käse, wie schon für bestimmte Zusatzstoffe Pflicht ist. Nicht nur auf Produkten soll diese Kennzeichnung klar und deutlich sein, sondern auch in der Gastronomie und bei loser Ware, wie beim Bäcker.

 

Eine Liste der neuen Produkte, die Analog-Käse verwenden findet ihr bei der Verbraucherzentrale Hamburg.

Gute Laune dank dem richtigen Essen

Es gibt verschieden Lebensmittel, die für gute Laune sorgen. Bestimmte Wirkstoffe verursachen einen Frische-Kick im Gehirn und wirken somit auch auf unsere Laune. Sie sorgen für mehr Energie, Kraft und manchmal sogar stimulierend…

…erfahrt hier mehr über die Wirkung von Lebensmittel, Gemüse und Gewürze, die für gute Laune sorgen.

 

Scharfes und Saures

Scharfes sorgt für gute Laune. Durch den Verzehr von Chili und Co. wird der Wirkstoff Capsaicin freigesetzt. Durch das brennen im Mund werden im unseren Gehirn Endorphine produziert, die glücklich machen.

Einen ähnlichen Effekt erzielen saure Lebensmittel wie Spreewaldgurken oder saure Weingummis. Wobei bei dem Verzehr mehr der psychologische Effekt im Vordergrund steht. Denn beim Naschen von Saurem verzieht man das Gesicht, schüttelt sich oder lacht sogar. Und schon fühlt man sich besser.

 

Naschen erlaubt

Werbung:
Fashion-Brands -70%
Adidas, CK und Diesel nur jetzt stark reduziert
Jetzt gratis anmelden

Auch wenn es bei einigen ein sündiges Gefühl auslöst, der Griff zu Schokolade kann auch gut tun. Bei stressigen Situation und schlechter Laune können die in der Schokolade enthaltenden Mineralstoffe helfen. Viel mehr spielt auch der sonsorische Reiz eine sehr große Rolle. Das sogenannte Mouth Feeling, welches durch den langsamen Verzehr und dem Genuss von Schokolade entsteht. Ein herrliches Schmelzen der Stücke auf der Zunge, die so richtig unsere Seele beruhigt.

 

Schneller Energieschub

Ideenlos und keine Kraft? Für den schnellen Energieschub helfen jetzt Proteine. Denn der Wirkstoff in Fleisch, Thunfisch oder Milchprodukten kurbeln die Reaktionsfähigkeit an, machen uns leistungsbereit und halten wach. Und das besser und länger als das kurzfristige Zuckerhoch.

 

Mehr Lust aufeinander

Gewürze wie Ingwer, Kardamon oder Muskat haben eine aphrodisierende Wirkung und stimulieren den Kreislauf.
Mildere Gewürze wie Basilikum, Petersilie und Vanille haben eine sanftere Wirkung. Vanillin ist chemisch verwandt mit den Pheromonen, die bei sexueller Erregung verströmt werden.

Wirken auch stimulierend, Nüsse. Besonders Erdnüsse besitzen einen hohen Anteil von L-Arginin, ein sogenanntes pflanzliches Viagra, welches die Durchblutung der Gefäße verbessert.

 

Gute Laune Essen – Mood Food

Die Arbeit erschlägt einen, man hat noch kaum Zeit für Freunde oder dem Partner und irgendwie fühlen wir uns einfach nur gestresst. Wir sind zerstreut, reizbar und schlapp. Aber zum Glück gibt es ja einige Lebensmittel, die unsere Stimmung wieder ganz schnell in Hochform bringen…

…denn diese lösen in unserem Körper eine Reaktion aus, die direkt auf unseren Hirnstoffwechsel wirken und somit auch für gute Laune sorgen.

Entdeckt zusammen mit uns die Lebensmittel, die für gute Laune sorgen und unserer Seele gut tun. Ihr werdet Überrascht sein welche Lebensmittel als Mood Food (englisch für Laune, Stimmung) bezeichnet werden.

 

Den ganzen Tag schon den Kopf voller Arbeit und dann auch noch Probleme beim Einschlafen. Was so am Tag passiert, lässt uns nachts nicht zur Ruhe kommen. Dann wird es Zeit den Körper mit Kohlenhydrate zu versorgen. Reis, Kartoffeln, Nudeln, Knäckebrot und Honig helfen uns zu beruhigen, da sie den Botenstoff Serotonin im Gehirn freisetzen. Lasst bei den Kartoffeln den Quark weg und beim Knäckebrot den Käse. Denn Eiweiß hemmt die Serotoninbildung und hilft nicht gegen Schlafprobleme. Lieber das Brot mit Tomaten und einen Eiweißarmen Aufstrich aus dem Reformhaus belegen

Auch eine sehr gute Möglichkeit zum Entspannen ist heißer Melissentee mit Honig. Die ätherischen Öle wirken direkt auf unsere Sinne, machen müde und beruhigen unser Nervensystem. Anis, Mohn und Oregano haben auch die gleiche Wirkung. Also einfach mal ausprobieren und zur Ruhe kommen.

 

Streit mit der Freundin, Heimweh oder schlechte Gedanken sind meisten der Grund warum wir zu riesigen Eispackungen oder Schokokeksen greifen. Die Kombination der Wirkstoffe Theobromin und Anandamit im Kakao sorgen bekanntlich für gute Stimmung. Aber auch für etwas mehr Taille.

Besser ist Fisch, den man regelmäßig essen sollte. Denn dank Omega-3-Fettsäuren und Vitamin B12 werden trübe Gedanken vertrieben. Lachs, Makrelen und Sardinen wirken genauso wie Eis und Schokolade und sind auch noch gut für die Figur.

 

Mal wieder nervös und die Nerven spielen verrückt vor einem wichtigen Meeting oder einer Prüfung? Dann helfen Kohlenhydrate die für einen doppelten Kick sorgen – zum einem für eine innere Ruhe dank Serotonin, sowie für neue Energie und Zuversicht. Eine Stunde vor dem Meeting oder der Prüfung sorgen Protein und Cholin in Eiern, Pflaumen oder Fleisch im Gehirn für den Energieschub. Kartoffeln mit Hühnchen oder Ei, eine Schale Müsli oder ein Teller Pasta mit ein paar gehackten Nüssen sind genau der richtige Snack für starke Nerven.

Wieder mal gereizt, weil nichts so funktioniert wie man es gern hätte. Auch dagegen gibt es leckere Stresskiller. Nüsse, Muscheln und Muskelfleisch ohne Fett enthalten Zink und sorgen für mehr Ausgeglichenheit. Super Stress-Killer sind Bananen und Tomaten mit den Wirkstoffen Lycopin und Kalium. Aber das beste Anti-Stress Mittel gegen Misstrauen und innerliche Unruhe ist Magnesium. Vollkornbrot, grünes Blattgemüse wie Broccoli, Kopfsalat oder Wirsing halten unseren Herzrhythmus stabil. Auch Hülsen- und Trockenfrüchte besitzen einen hohen Anteil Magnesium.

Eine Hand voll Sonnenblumenkerne deckt schon die Hälfte des täglichen Bedarfs an Magnesium.

 

Weitere Lebensmittel, die für gute Laune sorgen findet ihr hier.

Gebratene Nudeln mit Shrimps

Immer wieder lecker – gebratene Nudeln. Die asiatische Küche punktet mit gesunden Zutaten und schneller Zubereitung. Frisches Gemüse und die Art und Weise, die Zutaten schnell und heiß zu braten verspricht immer wieder einen neuen Genuss…

…und schmeckt vor allem. Hier könnt ihr ein weiteres schmackhaftes Gericht entdecken. Folgende Zutaten reichen für vier Personen.

 

400g asiatische Eiernudel

200g frische Sojasprossen

1 Bund Frühlingszwiebel

2 rote Paprikaschoten

2 Knoblauchzehen

250 g Shrimps

Salz, süße Sojasoße und 1TL Sambal Olek

 

 

Und jetzt geht es an die Zubereitung. In gerade mal 40 Minuten zaubert ihr ein leckeres und gerade mal mit 568kcal gesundes Gericht.

 

Die Eiernudeln in einem Topf mit reichlich Wasser kochen. Eine Prise Salz beim Kochen dazugeben. Drei Minuten kochen lassen und dann in einem Sieb abgießen und zur Seite stellen.

Sojasprossen und Frühlingszwiebel waschen. Anschließend die Frühlingszwiebel in kleinen feinen Stücken schneiden. Paprika in Streifen schneiden und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Hälfte der Sojasprossen auf die Seite legen.

Die Zutaten am Besten in einem heißen Wok oder einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anbraten. Shrimps dazu geben. Zum Schluss kommen die Nudeln in den Wok/Pfanne und werden kurz mit angebraten.

Mit der süßen Sojasoße, Salz und dem Sambal Olek abschmecken. Vorsichtig mit der Sambal Olek, da nur eine kleine Löffelspitze mit rein geben, es sei denn ihr mögt es etwas schärfer.

 

Jetzt noch die restlichen Sojasprossen untermischen und alles noch einmal abschmecken und vielleicht nachwürzen.

 

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Zubereitung und einen guten Appetit!!

 

 

Weniger Cholesterin – gesünder Leben

Cholesterin ist nicht gleich Cholesterin. Es wird in gut und böse unterschieden. Bestimmte Lebensmittel besitzen die richtige Mischung an Cholesterin. Nachdem wir Euch im ersten Teil die ersten Lebensmittel vorgestellt haben…

…erfahrt Ihr hier noch mehr über die Lebensmittel, die unseren Cholesterinspiegel sinken lassen können.

 

Walnüsse sind nicht nur lecker, sondern besitzen auch bis zu 70% mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Dieser Bestandteil sorgt dafür, dass die Zellwände undurchlässig für Nahrungs-Cholesterin werden. Der sekundäre Pflanzenstoff Phytosterine sorgt zusätzlich im Dünndarm, dass weniger Cholesterin aus der Nahrung ins Blut gelangt.

Ihr solltet täglich zwischen sechs und neun Nüssen essen. Haselnüsse und Mandel sind eine schmackhafte Alternative. Durch den Verzehr von Nüssen kann der LDL Wert bis zu 10% gesenkt werden.

Auch einige Obstsorten können helfen, den Cholesterinwert zu senken. Äpfel besitzen leckere Pektine, ein löslicher Ballaststoff, der im Dünndarm Gallensäure bindet. Dadurch wird in der Leber neue Gallensäure produziert, wozu das Cholesterin aus dem Blut benötigt wird. Dadurch senkt sich der LDL Wert. Vier Äpfel pro Tag solltet Ihr schon essen, damit ein positives Ergebnis erzielt wird.

Lebensmittel mit einer ähnlichen Wirkung sind Vollkornprodukte, Nudeln oder Kartoffel. Auch diese besitzen die notwendigen Ballaststoffe.

 

Zum Braten von Fisch, Fleisch oder Gemüse solltet Ihr kaltgepresste Öle verwenden. Sonnenblumen-, Raps- und Olivenöl besitzen mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Pflanzenstoffe. Diese haben eine ähnliche Wirkung wie bei den Walnüssen. Ein Esslöffel pro Tag kann den LDL Wert bis zu 5%s senken.

 

Weiter Ballaststoffe sind in Haferkleie zu finden. 100g reichen aus, um den LDL Wert bis zu 20% senken zu lassen. Denn hierbei sorgen auch die Ballaststoffe dafür, dass im Dünndarm die Gallensäure gebunden wird. Dadurch produziert die Leber neue Gallensäure, welche aus 80% Cholesterin besteht. Dadurch sinkt der Bluttfettspiegel um ca. 20%.

 

Sojasprossen sind in vielen asiatischen Gerichten eine unverzichtbare Beilage. Was viele nicht wissen, diese Sprossen enthalten einen wichtigen Pflanzestoff (Isoflavone) und haben nur eine Aufgabe. Sie sorgen dafür, dass sich dass Cholesterin nicht auf den Eiweißmoleküle festsetzt, mit denen sie sich in unserem Blut fortbewegen. 50g täglich reich schon aus und der LDL Wert geht bis zu 10% zurück. Tofu und Soja Milch erzielen ähnliche Ergebnisse.

 

Cholesterin richtig essen

Cholesterin soll angeblich Schuld an vielen Krankheiten wie Herzinfarkt, Alzheimer oder Schlaganfall sein. Wir achten beim Essen nicht immer auf die richtigen Produkte und denken nicht immer an unsere Blutfettwerte…

…dabei ist es gar nicht mal so schwer, auf die richtige Auswahl zu achten. Dabei denken viele bei Cholesterin an was Schlechtes. Dabei ist es wichtig zu unterscheiden, einmal in böses Cholesterin LDL, welches sich in unseren Arterienwände ablagern und so unsere Blutgefäße verkalken.

Zum anderen gibt es auch das gute Cholesterin HDL, welches das genaue Gegenteil bewirkt: es baut die Ablagerungen wieder ab und macht die Gefäße wieder frei.

Deshalb sollten wir Produkte wählen, die einen hohen HDL und einen niedrigen LDL Wert haben. 200mg/dl Gesamt Cholesteringehalt sind unbedenklich und liegen im normalen Bereich. Gemessen wird der Gehalt an Cholesterin in Milligramm pro 100 Milliliter Blut, mg/dl.

 

Diese Produkte enthalten die richtige Menge an gutem Cholesterin. Manchmal reicht schon eine kleine Umstellung der eigenen Eßgewohnheit um den Cholesterinspiegel zu senken. Bei regelmäßiger Einnahme der verschiedenen Produkte kann so der Cholesterinspiegel in wenigen Monaten gesenkt werden.

 

Bio Milch besitzt einen sehr hohen Anteil an Linolsäuren. Diese ungesättigten Fettsäuren senken das schädliche LDL Cholesterin. Ein Glas Bio Milch pro Tag kann den LDL Wert um bis zu 5% senken. Auf Butter verzichten und dafür lieber einen Magerquark nehmen und das Brot mit Geflügelwurst belegen (100g Hähnchenbrust enthalten nur 55mg Cholesterin).

 

Fisch ist immer eine gute Alternative zu Fleisch. Lachs, Forellen, Makrelen und andere Seefische enthalten wertvolle, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Dieser besondere Wirkstoff hilft bei der Regulierung des Cholesterinwertes, verbessern die Fließeigenschaft des Blutes und halten die Gefäße elastischer.

Pro Woche solltet Ihr ca. 300g Lachs und Co. zu euch nehmen. Je nach Geschmack gebraten, gekocht oder geräuchert. Der Cholesterinwert kann so bis zu 10% gesenkt werden.

 

Zu jedem guten Essen gehört auch immer ein Glas Rotwein, aber wirklich nur ein Glas (0,2l). Die im Rotwein enthaltenen Pflanzenstoffe Phenole und Flavonoide stärken die Gefäßwände und machen diese widerstandsfähiger gegen das LDL-Cholesterin. Jeden Tag ein kleines Glas Rotwein steigert den HDL Wert um bis zu 10%, wobei der LDL um bis zu 3% sinken kann.

 

Weitere Lebensmittel für Cholesterinbewusstes Essen gibt es hier

 

Weitere Reissorten

Nachdem wir Euch schon die ersten leckeren Reissorten wie Jasminreis oder Basmati-Reis vorgestellt haben, sind hier noch sechs weitere Reissorten, die unterschiedlicher nicht sein können…

…jeder der Reissorten hat seinen eigenen Geschmack und passt zu den verschiedensten Gerichten aus aller Welt. Entdeckt mit uns weitere Sorten von Reis und erfahrt dazu, welche Sorte die passende zu den einzelnen Gerichten ist.

 

Parboiled Langkornreis enthält ca. 80% der Vitamine und Mineralstoffe der äußeren Silberhaut. Die langen Körner eignen sich besonders gut zu Pfannengerichte und als Beilage für Salate.

Milchreis wird grundsätzlich dazu verwendet, eine süße Nachspeise zu zaubern. Dieser Rundkornreis gibt beim kochen sehr viel Stärke ab und wird dadurch sehr klebrig. Also die besten Voraussetzungen für einen leckeren Milchreis. Auch für andere Süßspeisen geeignet.

Einer der trotz der schnellen Zubereitung seine Nährstoffe behält ist der Schnellkoch-Naturreis. Innerhalb von zehn Minuten ist diese Sorte fertig gekocht. Durch die schnelle Zubereitung eignet sich diese Sorte besonders als Beilage, für Aufläufe oder Pfannengerichte.

Auch der Schnellkoch-Parboiled-Reis ist innerhalb von zehn Minuten servierfertig. Schmeckt nicht anders als die normale Parboiled Sorte. Passt sehr gut zu Pfannengerichte, alle Art von asiatischen Wokgerichten oder als Füllungen.

Eine schmackhafte Mischung ist die Wildreis Mischung. Langkornreis und ein nussig-aromatischer Wildreis machen diese Sorte aus. Durch die unterschiedliche Farbe sieht der Reis sehr appetitlich aus. Kann man sehr gut Fisch und Geflügel kombinieren.

Noch eine leckere Mischung ist die Naturreis-Mischung aus Vollkornreis und einem rotem Reis. Der Vollkornreis sorgt für den milderen Geschmack und der rote Reis für das kräftige Aroma. Ursprünglich kommt diese Sorte aus der südfranzösischen Camargue, aber auch roter Reis aus Asien ist sehr schmackhaft. Ideal zu Fisch und Fleischgerichten.

 

Appetit auf Reis

Gesunde Körner, die wichtige Vitamine und Mineralstoffe besitzen eignet sich besonders gut für eine ausreichende Ernährung und machen satt. Wegen des Natriumsmangels kann Reis zur Entwässerung unseres Körpers bei Übergewicht und Bluthochdruck besonders eingesetzt werden…

…aber wer denkt Reis ist gleich Reis, der irrt sich. Damit Ihr nicht den Überblick verliert, haben wir hier für Euch die wichtigsten Reissorten zusammengestellt.

 

Naturreis, welcher auch als Vollkornreis oder brauner Reis bekannt ist, hat noch seine Silberhäutchen und hat einen sehr kräftigen Geschmack. Diese Reissorte wird oft als Beilage und als eigenes Reisgericht genutzt.

Einen Einzigartigen Duft entwickelt der Basmati Reis aus Indien. Diese Sorte Reis hat einen aromatischen Geschmack. Ideal als Beilage zu verschiedenen Sorten Fisch und Fleisch. Auch in Kombination mit schmackhaften Wok Gerichten und Meeresfrüchten eine leckere Zugabe.

Eigentlich kein Reis, sondern die Körner eines Wassergrases aus Nordamerika, dass ist der schwarze Wildreis. Diese langen dunklen Körner besitzen einen nussigen Eigengeschmack – und passen perfekt zu edlen Fisch und Wildfleischsorten.

Der Weißreis ist ein polierter Langkornreis und einen zarten und milden Geschmack hat. Auch nach dem Kochen bleibt dieser Reis in seiner Art sehr locker. Sehr lecker zu Fisch, Fleisch und Gemüse. Besonders gut geeignet für Aufläufe und Gerichte aus dem Wok.

Risottoreis ist sehr stärkehaltig und kocht sehr sämig. Nach dem Kochen ist er im Kern immer noch sehr bissfest. Arborio ist die bekannteste Sorte und ist ideal für Risotto, Paella und Klöße.

Eine thailändische Reissorte ist der so genannte Jasminreis. Diese Sorte ist sehr hell und entwickelt beim kochen einen leicht blumigen Duft. Sehr aromatisch und klebt leicht, deshalb sehr passend zu vielen asiatischen Gerichten mit Fisch, Fleisch und Gemüse.

 

Dies sind noch nicht alle Reissorten, die unseren Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Hier gibt es noch weitere schmackhafte Reissorten zu bestaunen.

 

Weniger Fett, mehr Geschmack

Kräuter und Gewürze bieten eine tolle Abwechslung zu kalorienreiche Soßen. Ob süßlich, etwas kräftiger oder aromatisch, mit diesen Tipps peppt Ihr jedes Gericht auf. Basilikum, Limetten oder auch Knoblauch zaubern einen delikaten Geschmack…

…dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Euch für Fisch, Fleisch oder Beilage entscheiden solltet. Denn für jeden Geschmack ist etwas dabei.

 

Zu Lachs und Steak

Limettensaft mit etwas Sojasoße mischen. Das Fleisch in der Marinade für ca.20 Minuten einlegen und anschließend grillen. Alternativ könnt Ihr die Mischung auch als Dip verwenden.

 

Perfekt zu Reis, Nudeln oder Ofenkartoffeln

Rote Pfefferflocken einfach über die Beilagen streuen und gut vermischen. Für ein würziges Erlebnis, einfach eine Handvoll des Gewürzes über heiße Kartoffelecken streuen. Etwas milder ist ein Dip aus fettarmen Joghurt, Zitronensaft und dem Gewürz.

 

Kräftiger Brotbelag

Eine ganze Knoblauchzehe bei 200Grad für ca. 15Minuten backen und dann auf dem Brot verteilen. Auch lecker, etwas Joghurt auf das Brot streichen, mit Knoblauch aus einer Mühle würzen und für ein paar Minuten in den Ofen bei mittlerer Hitze backen.

Als Dip, gehackte Knoblauchzehen mit Magerquark mischen und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Süßliches für Hähnchen

Einfach das Hähnchenfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Orangensaft mit etwa zerkleinertem Ingwer vermischen und dann auf das Fleisch einreiben. Das Fleisch in Alufolie wickeln und noch etwas von der Orangen-Ingwer Marinade mit einfüllen. Alles zusammen bei 200Grad auf der mittleren Schiene garen lassen.

 

Leckere Salatsoße

Balsamico Essig mit fettarmen Joghurt vermischen und mit Salt und Pfeffer abschmecken. Passt sehr gut zu Blatt- oder Gurkensalat und zu gedünstetem Gemüse.

 

Leckerer Zusatz

Basilikum kann man vielfältig anwenden. Als Zusatz klein geschnitten zur Tomatensoße, als ganze Blätter zum untermischen bei diversen Salaten oder gebratenem Gemüse. Für den Sack zwischen durch, Basilikumblätter auf eine gebackene Tomatenhälfte legen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

 

Kleine Unterschiede

Jetzt zur Weihnachtszeit kommen diese leckeren Krustentiere wieder sehr oft auf unsere Teller. Eigentlich sehen Garnelen, Shrimps und Scampi fast gleich aus. Denn die Unterschiede sind so winzig, dass es einen manchmal schwer fällt diese auseinander zu halten…

…und damit Ihr wisst, was vor Euch auf dem Teller liegt haben wir diese kleinen Unterschiede einmal heraus gestellt.

Scampis gehören der Familie der Hummer an. Diese sind viel kleiner als der große Bruder, haben aber sonst die gleichen Merkmale. Auffällig sind die großen Scheren und die breit gefächerten Schwanzflossen. Scampis können maximal eine Länge von 10cm bekommen.

 

{mosimage}

 

Garnelen haben große Fühler und gehören zu den Krebstieren. Das besondere an diesem Meeresbewohner ist, dass sie keine Scheren besitzen. Garnelen gibt es in unterschiedlichen Größen, ab eine Länge von 10cm spricht man auch von King Prawns oder Gambas. Auch Riesengarnelen ist ein weit benutzter Begriff für diese Art.

Beim Zubereiten darauf achte, dass die Garnelen nur kurz bei mittlerer Hitze angebraten werden, da sie sonst sehr schnell trocken werden.

 

{mosimage}

 

Shrimps sind kleine Garnelen und sind am günstigsten. Haben genau die gleiche Merkmale, nur das sie sehr klein sind. Shrimps eignen sich besonders gut als kleinere Beilage zu Salaten oder als Zugaben für diverse Nudelgerichte. Ihr bekommt Shrimps vorgegart, geschält und eingelegt oder tiefgefroren.

 

{mosimage}           {mosimage}

 

Diese Krustentiere schmecken besonders gut, wenn man diese kurz in Olivenöl mit Knoblauch brät. Eingelegt in Kokosmilch und mit frischen Knoblauchzehen werdet Ihr ein unvergessliches Gericht zaubern. Einfach ein Backblech mit Garnelen belegen und dann die Kokosmilch und den Knoblauch dazu geben, auf mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten im Ofen backen lassen.

Auch für verschieden Nudelgericht und einer leichten Soße oder Pesto können Scampis und Co verwenden werden. Oder einfach die einzelnen Meeresbewohner zusammen mit frischen Obst und Gemüse auf ein Spieß geben und kurz in Olivenöl anbraten.

 

Exotischer Reissalat

Bohnen und Currysoße machen aus diesem Salat ein unvergessliches Genusserlebnis. Mit Joghurt verfeinert bekommt Ihr außerdem ein leichtes Gericht gezaubert. Denn Joghurt als Dressingbasis ist ideal, denn dieser hat nur 3,5% Fett…

…und mit gerade mal 120kcal und nicht mal 1g Fett, habt Ihr auch noch ein sehr leichtes Gericht.

 

Folgende Zutaten werden für zwei Personen benötigt.

 

100g Basmati Reis

100g tiefgefrorene Prinzessbohnen, wahlweise auch aus der Dose

1 rote Zwiebel

125g Kirschtomaten

etwas Petersilie

8 EL Vollmilch Joghurt

etwas Limettensaft

ca. ½ TL Currypulver

Pfeffer, Salz

ungefähr 4 Tropfen Tabasco

 

Und so wird der leckere Reissalat zubereitet.

 

Step1

Reis nach Anweisung kochen. Die Bohnen für ca. fünf Minuten im Salzwasser blanchieren und dann mit kaltem Wasser anschrecken. Zwiebel in feinen Streifen schneiden, Tomaten waschen und halbieren und die Petersilie in feine Stücke schneiden.

 

Step2

Den Joghurt mit etwas Limettensaft und Currypulver vermischen. Salz, Pfeffer und Tabasco mit unterrühren und abschmecken. Reis in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser kurz abspülen und gut abtropfen lassen.

 

Step3

Jetzt den Reis zusammen mit den Bohnen, den Tomaten und Petersilien- und Zwiebelstreifen vermengen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Den fertigen Reis zusammen mit dem Joghurt Dressing servieren.

 

Gutes Gelingen und einen guten Appetit wünscht Euch das Team von fashiony.de

 

Mozzarella mit Spinat Salat

Ein leichter leckerer Snack für zwischendurch. Als Mittagessen für die Pause und dazu auch noch schnell zubereitet. Mit gerade mal 170kcal und 12g Fett das optimale Mittagessen. Einfach den Salat am Abend davor zubereiten und kühl stellen…

…und Ihr könnt diesen frischen, leckeren Salat am nächsten Tag in der Mittagspause essen.

 

Dafür benötigt Ihr folgende Zutaten:

 

15g Pinienkerne

70ml weißer Balsamico Essig

1 EL Limettensaft

Salz, schwarzen Pfeffer

2 EL Olivenöl

125g junger Spinat

ca. 50g Kopfsalatherzen

25g Brunnenkresse

120g Kirschtomaten

1 Packung Mini Mozzarella ca. 125g

ein halbes Beet Kresse

 

Und so gelingt der frische Spinat Salat mit Mozzarella:

 

Step1

 

Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne leicht rösten und dann zur Seite stellen. Den Essig, Limettensaft, etwas Salz und Pfeffer für den Geschmack zusammen verrühren. Anschließend das Öl darunter mischen. Fertig ist die leckere Vinaigrette.

 

Step2

 

Die Salatherzen, den Spinat und die Kresse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Achtet darauf, dass die Zutaten gründlich gewaschen sind und lasst diese in einem Sieb gut abtropfen.

Tomaten waschen und vierteln, den Mozzarella aufmachen und in ein Sieb geben. Inhalt der Verpackung gut abtropfen lassen. Anschließend den Mozzarella in kleine Streifen schneiden.

 

Step3

 

Kresse vom Beet schneiden und die Vinaigrette rühren. Die geschnitten Zutaten Spinat, Salatherzen und Brunnenkresse zusammen mit den Tomaten und Mozzarelle Streifen vermischen.

Zum Schluss die Vinaigrette über den Salat bestreuen und genießen. Am besten schmeckt noch ein leckeres Ciabatta Brot dazu.

 

Dessert Deluxe

Jeder kennt ihn, es gibt ihn in den verschiedensten Variationen und ist immer noch Omas Klassiker. Der Pfannkuchen – schnell und einfach zubereitet. Wir zeigen Euch hier, wie Ihr aus einem Klassiker, einen schmackhaften und schokoladigen Dessert zaubert…

…dieses Dessert Deluxe bekommt Ihr mit ein paar Handgriffen und wenig schnell zubereitet. Dazu benötigt Ihr folgende Zutaten:

 

150g Mehl

1/8 Liter Milch

4 Eier

etwas Salz

1 TL Zucker

Butterschmalz

Nutella

2 Bananen

 

Das Mehl mit einem Sieb in eine Schüssel sieben. Danach die Milch und die Eier mit in die Schüssel geben und mit einem Schneebesen vermischen. Etwas Salz und den Zucker mit unterrühren.

Der Teig sollte zähflüssig und glatt sein, dieser darf keine Klümpchen bilden. Den Teig für ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.

Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und ca. eine Suppenkelle vom Teig in die Pfanne gießen und verteilen. Zwischendurch die Pfanne immer wieder schwenken. Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun braten.

Für einen neuen Pfannkuchen immer wieder etwas Butterschmalz in die Pfanne geben.

Den ersten Pfannkuchen auf einen großen Teller geben und gleichmäßig mit Nutella bestreichen. Die Banane längs schneiden und auf dem Pfannkuchen großzügig verteilen.

Nun den zweiten Pfannkuchen auf den ersten legen und nochmals mit Nutella bestreichen und die Bananen darauf verteilen. Jetzt nur noch den letzten Pfannkuchen zum Abschluss oben draufschichten. Der drei Lagen Pfannkuchen ist fertig

Die überstehenden Ränder abschneiden und den Kuchen in gleichmäßige Dreiecke schneiden.

 

Jetzt nur noch die einzelnen Stücke separat auf einen Teller anrichten und mit Kakaopulver bestreuen. Zum Schluss die Dreiecke mit Schokosoße verzieren. Für die Schokosoße könnt Ihr ein Fertigprodukt benutzen oder Ihr erwärmt einfach ein paar Löffel Nutella in einem Topf. Die geschmolzene Nutella eignet sich auch ganz gut zum garnieren.

 

Wir wünschen Euch einen guten Appetit mit unserem Dessert Deluxe.

 

Natürliche Scharfmacher

Keine Lust? Zu gestresst oder einfach nur keine Zeit? Mann und Frau haben nicht immer Lust aufeinander. Aber zum Glück geht ja Liebe auch bekanntlich durch den Magen.

Bestimmte Stoffe sollen die Libido beleben, die Geschlechtsorgane reizen und uns empfänglicher für erotische Reize machen…

 

…manche Lebensmittel und Substanzen können tatsächlich unser Liebesspiel beleben.

Nicht nur ein Aberglaube, aber Aphrodisiaka haben eine lange Geschichte. In mehreren Kulturen werden seit jeher Gewürze, Pflanzen und Nahrungsmittel im Dienste der Lust zubereitet und verzehrt.

Austern, Kaviar, Trüffel, Kokos- und Hasselnüsse, Chilli und Pfeffer, Zwiebeln und Knoblauch, Muscheln und Shrimps sind nur einige Namen, denen einen aphrodisiatische Wirkung nachgesagt wird.

Brasilianische Indianer brauen aus der Rinde des Catuaba-Strauches einen Tee, der erotische Träume bescheren soll und die Mayas rauchten schon die Blätter des Damiana Strauches. Das Extrakt findet man heute auch noch in verschiedenen Mitteln Verwendung.

Aber wie genau wirken diese Scharfmacher? Die Substanzen in den Pflanzen, Lebensmittel oder Gewürzen haben unterschiedlichste Wirkungen auf unseren Körper. Einige fördern die Durchblutung, andere wiederum entspannen oder steigern die Empfindsamkeit.

Die meisten Nahrungsmittel enthalten einen hohen Anteil an Eiweiß und Vitaminen, die Kraft spendend wirken oder Aromastoffe, die unsere Sinne anregen und so unsere Lust wecken soll.

 

Aber nicht alle pflanzlichen Lustmacher, besitzen einen hohe Dosis an Aphrodisiaka. Konzentrierte Präparate sind rezeptpflichtig oder nur in der Apotheke erhältlich. In hohen Mengen können manche Inhaltstoffe sogar gesundheitsschädlich sein. Cannabis, Tollkirsche oder spanische Fliege wirken zwar stimulierend, sind aber hochgefährlich und können tödlich sein.

 

Dann doch besser mit den Lebensmitteln kochen, die natürlichen Scharfmacher besitzen. Wir wünschen Euch dann viel Spaß beim Kochen.

 

Hier die Liste von einigen natürlichen Scharfmacher:

 

  • Granatäpfel
  • Avocado
  • Spargel
  • Kaviar
  • Austern
  • rohe Eier
  • Trüffel
  • Tomaten
  • Kokosnüsse
  • Haselnüsse
  • Muskatnüsse
  • Zwiebel
  • Pfeffer
  • Chilli
  • Rettich
  • Feigen
  • Schokolade
  • Zimt
  • Anis
  • Ginseng
  • Salbei
  • Sellerie
  • Ingwer

 

 

8 Fettfallen beim Selberkochen

Hier haben wir die acht häufigsten Fettfallen beim Selberkochen. Mit ein paar Tricks lassen sich ganz schnell lassen sich ein paar Kalorien einsparen. Denn wie wir wissen, haben ein Gramm Fett schon neun Kalorien…

…wer gerne Pommes Frites isst, sollte diese besser im Backofen zubereiten als in der Friteuse. Spezielle Pommes Frites für den Ofen haben dann schnell 15 g weniger Fett pro Portion als das Pendant aus der Friteuse.

 

Wer gerne Soßen zu seinem Essen mag, sollte auf Sahne oder Creme Fraiche verzichten. Lieber einen kleine Portion Kondensmilch verwenden. Diese hat anstatt 30 % nur 4 % Fett.

 

Bei Überbackenen den Käse mit Paniermehl 1:1 mischen. So entsteht gleichzeitig ein leckerer Auflauf und zum anderen spart Ihr einige Gramm Fett. Schmeckt genauso gut und sorgt für ein knuspriges Erlebnis.

Jetzt zur Vorweihnachtszeit wird wieder sehr viel gebacken, auch hier kann man Fett einsparen. Anstatt das Backblech mit Fett einzureiben, besser Backformen aus Silikon verwenden. Durch ihre spezielle Eigenschaft bleibt der Kuchen nicht im Inneren der Form kleben. Backpapier benutzen, anstatt das Backblech mit Fett und Mehl einzureiben. Auch hier können einige Gramm Fett eingespart werden, der Genuss aber bleibt.

 

Wer gerne grillt, der sollte sein Fleisch mit einer leckeren Joghurt-Zitronen Marinade einlegen. Dafür ein Becher Magerjoghurt mit etwas Zitronensaft und Kräutern verrühren. Mit etwas Knoblauch abschmecken und schon habt Ihr einen lecker-fruchtigen Marinaden Mix. Dabei bleibt das eingelegte Fleisch richtig saftig.

 

Wer gerne Frikadellen mag, sollte mal folgendes ausprobieren: Hackfleisch, 100 g haben 19 g Fett, am besten mit Magerquark oder geraspelten Möhren strecken. Damit bekommt Ihr auch noch 1/3 mehr Portionen raus als normal. Auch diese Methode spart einiges an Fett.

 

Fettmengen, wie Öl niemals abschätzen, sondern immer abmessen. 1 EL Öl hat ca. 10 g Fett und 90 kcal. Also immer nur ein kleine Menge Öl zum Braten verwenden..

 

Beim Grillen und Braten darauf achten, dass der Fettrand bei Steaks und Koteletts immer dran bleibt. Dadurch benötigt Ihr für das Braten weniger Öl und zum anderem macht dieser Fettrand das Fleisch saftiger und aromatischer. Erst nach dem Braten oder Grillen solltet Ihr den Fettrand abschneiden.

 

Stress und seine Folgen

Wer kennt das nicht, normal gegessen, nicht übertrieben, aber trotzdem zeigt die Waage immer mehr an. Woran liegt es, das ich nicht mehr in meine Lieblings Jeans passe, obwohl ich nicht mehr esse als sonst…

…ein Grund dafür kann Stress sein. Neue wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass wir unter Stress mehr Kalorienreiches Essen zu uns nehmen als üblich. Dadurch wird mehr Fett im Körper gespeichert und werden als Energiereserven für harte Zeiten genutzt. Leider nimmt dann auch unser Körpergewicht zu. Stress über längere Zeit sorgt immer wieder dafür, dass unser Körper die Fettreserven immer wieder auffüllt.

 

Aber was können wir dagegen tun? Hier haben wir für Euch ein paar hilfreiche Tipps gegen Stress.

Es immer allen Recht machen, wie im Job oder Privat. Stressfaktoren gibt es überall. Wir versuchen zuviel auf einmal zu schaffen und gelangen schnell dadurch in die Stressfalle. Ob es der Haushalt ist, die perfekte Mitarbeiterin zu sein oder immer für andere da zu sein. Unter diesen Voraussetzungen greifen viele, ich leider auch, immer wieder zu Schokolade als Trostpflaster.

Für einen Moment sorgt das in der Schokolade enthaltenen Zucker für ein Glücksgefühl. Im Gehirn wird nämlich der Botenstoff Serotonin freigesetzt, das für gute Laune sorgt.

Versucht nicht die Perfektionistin zu sein, die am besten alles auf einmal schaffen will. Übernimmt Euch nicht, denn so schafft Ihr am Ende nicht mal mehr das normale Pensum.

Am besten nehmt Ihr Euch nur das vor, was Ihr auch wirklich schaffen könnt. Es muss ja nicht alles am gleichen tag geschehen. Denn das Erreichen der Ziele ist eine bessere Belohnung als Schokolade. Und diese wird dann plötzlich gar nicht mehr nötig.

 

Eine gute Methode um Stress abzubauen ist Bewegung. Denn Sport macht den Kopf frei. Dabei ist es egal ob Ihr ins Fitnessstudio geht, Joggen geht oder mit dem Rag unterwegs seit. Während der Arbeitszeit reicht es manchmal sogar aus, einfach mal aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen.

Die Anspannung wird verringert und laufen baut direkt Stresshormone ab. Resultat, der Heißhunger verschwindet von ganz allein, ohne dass wir zu etwas essbaren gegriffen haben.

 

Die richtige Ernährung spielt auch eine große Rolle. Vielen Stress Essern fällt es gar nicht auf, dass Sie unter Stress mehr Süßes und Fettiges essen als sonst. Deshalb besser die heimlichen Schokoladenvorräte in der Wohnung auflösen und zwischen durch mal lieber zu etwas gesünderem greifen. Obst in allen Möglichen Sorten für den kleinen Snack ist besser als die Tafel Schokolade.

Denn Bewusstes Essen ist sehr Wichtig in der heutigen Zeit, wo viele nicht mehr die Zeit finden einfach mal abzuschalten.

 

Boulevard08 – Scharf auf Ingwer

Eine exotische Knolle erobert den Dortmunder Herbst. Auf der diesjährigen Messe besuchten wir den Ausstellungsstand von Ingrid Drolshagen. Die Unternehmerin betreibt einen Ingwer Vertriebs- & Versandhandel…

…und wir konnten diese Knolle unter die Lupe nehmen. Was ist das besondere an Ingwer, welche Eigenschaften besitzt diese Knolle und wie kann Ingwer bei Beschwerden helfen?

Diese und ein paar andere Antworten fanden wir auf der Boulevard08. Mittlerweile hat sich Ingwer als Gewürz bei uns hier in Europa etabliert. Immer mehr setzen auf die Heilkraft von fernöstlicher Medizin in Kombination mit Ingwer. Die besonderen Bestandteile von Ingwer sind die ätherischen Öle und Scharfstoffe. Monoterpene sorgen für das unvergessliche Aroma.

Von medizinischer Seite spielt die Schärfe der Knolle eine bedeutende Rolle: Gingerole, ein Scharfstoff, welches sich nach längerem Lagern und Trocknen in Shogaole umwandeln. Diese sind im Geschmack noch um einiges Schärfer.

Dieser Scharfstoff ist hilfreich für Magen und Darm. Die Wirkstoffe regen die Verdauung und die Aufnahme der Nahrung an, gleichzeitig haben sie auch eine beruhigende Wirkung auf den gesamten Verdauungstrakt.

Ingwer hilft gegen Krämpfe, leichte Verstopfungen und Blähungen. Die Wirkstoffe im Ingwer regen die Produktion der Gallensäfte an und helfen beim Zerkleinern von Eiweißen und Kohlenhydraten.

Die ätherischen Öle schützen außerdem auch die Magenschleimhaut und sind wirksam gegen Bakterien.

Desweiteren stärkt Ingwer die Tätigkeit des Herzmuskels und steigert so die Herzkraft. Ein kräftigeres Herz sorgt für eine stärker Durchblutung des Körpers. Dadurch ist auch eine verbesserte Fließfähigkeit des Blutes garantiert und die Blutplättchen können so nicht mehr verkleben. Ähnlich wie bei Aspirin sorgt Ingwer mit seinen Wirkstoffen für eine gute Fließfähigkeit des Blutes.

Medizinische Studien erforschen zurzeit die Wirkung von Ingwer auf Gelenkrheuma. Bisher liegen erst einige Berichte von Patienten vor, die durch die tägliche Einnahme von Ingwer eine deutliche Besserung der rheumatischen Beschwerden erzielen konnten.
Nach mehreren Monaten wurde auch schon von Besserung der Schmerzen und ein Rückgang der Schwellung der Gelenke berichtet. Wobei dieses medizinisch noch nicht bestätigt wurde.

Ingrid Drolshagen versendet Ingwer in unterschiedlichen Kombinationen mit Schokolade oder Gummibärchen, als Konfitüre und Honig, als Getränk oder ganz frisch als Wurzel. Dabei verwendet sie unterschiedliche Arten von Ingwer aus Australien, China oder Thailand. Diese unterscheiden sich im Geschmack und in ihrer Schärfe.

 

Die Website befindet sich noch im Aufbau, jedoch findet ihr die Kontaktmöglichkeit unter www.ingwer-spezialitaeten.de.

 

{mosimage}      {mosimage}

 

{mosimage}      {mosimage}

 

{mosimage}      {mosimage}     {mosimage}

 

 

 

 

Ausgehen und auf die Figur achten

Wer kennt das nicht. Keine Zeit und keine Lust aufs Kochen. Da wählt man doch lieber die Alternative das Restaurant. Wenn da doch nicht gleich das schlechte Gewissen wieder wäre. Was kann ich bloß essen, ohne das ich gleich wieder ein schlechtes Gefühl habe nach dem Essen…

…wir haben für Euch mal ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt, die Euch helfen können auch beim Essen außerhalb der eigenen Küche beim Fett zu sparen.

Die Wahl Eurer Vorspeise sollte eher auf Salat fallen als auf einem öligen Antipasti Teller. Im Chinarestaurant lieber einmal eine Pekingsuppe wählen anstatt der schmackhaften Frühlingsrolle. Und bei Suppen eher eine klare Brühe oder Tomatensuppe aussuchen. Pro Portion könnt Ihr somit bis zu 20g Fett weniger Fett zu Euch nehmen.

Wer kennt das nicht, bei dem schönen Wetter noch die letzten Sonnenstrahlen genießen? Auch ich sitze gerne in der Mittagspause im Café und genieße meinen Cappuccino. Aber dabei nehme ich mein Getränk lieber mit Milch als mit Sahne, das spart pro Tasse ca. 10g Fett.

Auch gerne esse dabei ein Stück Kuchen. Dabei fällt meine Wahl auf ein Stück Obstkuchen. Denn umso mehr Früchte der Kuchen haben wird, umso besser für die Figur. Dabei verzichte ich auf Sahne- und Cremefüllungen und Blätter-, Rühr- oder Mürbeteig. Stattdessen einen Kuchen mit einem Hefeteig-, Baiser- oder Biskuitboden wählen.

Auch wenn ich ab und zu auf Fast Food Appetit habe, ist es nicht gerade leicht auf Fett zu verzichten. Anstatt eines Cheesburgers nur einen Hamburger essen. Das weglassen der Käsescheibe spart knapp 4g Fett. Vorsicht bei Chicken- oder Fischburgern. Das Fleisch ist zwar mager, aber die Panade und die Remouladen erreichen volle 18g Fett pro Burger.

Im Restaurant lieber Salz- oder Pellkartoffeln als Beilage wählen. Reis und Nudeln und viel Gemüse sind auch ein guter Ersatz für Pommes, Bratkartoffeln oder Kartoffelgratin. Denn diese sind wahre Fettbomben.

Am Buffet lieber zu Salat greifen. Bei Fisch und Fleisch darauf achten, dass es ohne Panade gebraten wurde. Vor allem solltet Ihr Ragouts und Gratins mit Sahne-Soßen keine Beachtung schenken. Das spart nochmals zusätzlich ein paar Gramm Fett ein.

Bein Nachtisch wähle ich meist einen Obstsalat oder ein Fruchtsorbet aus. Das ist gesünder und hat kaum Fett. Mousse au Chocolat, Cremespeisen und Panna Cotta landen nicht auf meinem Teller.

Nach dem Essen hilft ein kleiner Schnaps wahre Wunder und beruhigt meinen Magen, aber leider blockiert der Alkohol meine Fettverbrennung. Besser einen Espresso trinken. Denn dieser bewirkt, dank seinen Wirkstoffen, meinen Stoffwechsel und kurbelt die Fettverbrennung an.

Abends an der Bar verzichte ich auf exotisches wie Pina Colada, denn diese habe 20g Fett pro Glas. Stattdessen trinke ich lieber einen Cosmopolitan oder Capirinha. Diese sind fettfrei und schmecken auch nicht so süß.

 

Die Qual der Wahl – misch Dein eigenes Müsli

Vorbei die Zeiten, in denen wir in den Supermarkt gehen und uns nur aus vorgefertigten Müsli-Produkte aussuchen konnten. Jetzt haben wir die Möglichkeit, aus verschiedenen Sorten unser eigenes Müsli zu gestalten…

 

…das Unternehmen mymuesli.de bietet auf seinem Online-Portal für jeden Geschmack etwas an. Bei der Auswahl der Sorten ist Individualität und Geschmack gefragt. Dabei spielt die Kreativität der Zusammenstellung keine Rolle. Wir können individuell unser eigenes Müsli zusammenstellen, dabei spielt es keine Rolle, ob wir Sportler, Genießer oder Allergiker sind.

Alle Zutaten stammen aus biologischem Anbau und beinhalten keine Farb- oder Aromastoffe, Geschmacksverstärker oder zusätzlichen Zucker.

Aber wie genau funktioniert das Bestellen und aus welchen Zutaten kann ich wählen? Wir haben für Euch mal den Müsli-Check gemacht.

Also, als erstes habe ich die Möglichkeit aus elf verschiedenen Basen die richtige Grundmischung zu wählen. Dabei kann ich mich zwischen aus interessanten Namen wie z.B. C´Mohn Baby (Vollkornflakes, Buchweizenflocken, Gerstenflocken, Mohnsamen), Chocolate-Dream (Schokopops, Haferflocken, Haferkleie, Kakaopulver, Schokoplättchen, Schokoflakes), Qi (Sojaflocken, Reisflocken, Buchweizenflocken) oder auch Tropica (Gerstenflocken, Haferflocken, Weizenhonigpops, Kokosraspel) entscheiden.

Wer es etwas individueller mag, kann seine Grundbasis noch verfeinern. Dabei kann ich nochmals aus achtzehn verschiedenen Sorten wie Sesam, Sojaflocken, Reisflocken, Mohnsamen oder auch Amaranthflocken wählen.

Jetzt kann ich mir aus drei Kategorien meine Zutaten auswählen. Dabei habe ich die Wahl aus 19 Früchten, wie z.B. Ananas, Bananenchips, Feigen oder Rosinen, aus 16 verschiedenen Sorten Nüssen und Kernen wie Erdnüssen, Kokoschips oder auch Zedernüssen, sowie Walnusskernen und auch aus acht verschiedenen Extras wie Bio-Gummibärchen oder Sultano-Chocs.

Jede Grundbasis hat ein Gewicht von 575 Gramm, je nach Zutat kommen nochmals zwischen 15 – 50g dazu. Dabei könnt Ihr die einzelnen Zutaten doppelt oder mehrmals auswählen und auch untereinander mischen.

Der Preis des eigens zusammengestellten Müslis kostet ab 3,90 € pro 575 Gramm-Dose. Dazu kommen noch die einzelnen Preise pro Zutat, die zwischen 0,20 € – 1,20 € pro Portion liegen.

Wir wünschen Euch einen Guten Appetit mit Eurem Müsli.

Clever einkaufen

Wer kennt das nicht, die Diät hat gerade erst begonnen und die ersten Tage sind gut überstanden. Aber nun kommt der wirklich schwere Teil, weiter darauf zu achten, dass man die Diät weiter durchhält…

…damit das Einkaufen der Lebensmittel nicht zum Fiasko wird, haben wir hier für Euch ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt. Denn auch beim Einkaufen verstecken sich so genannte Fettfallen. Damit Ihr beim nächsten Einkauf nicht in diese Fettfallen tritt, haben wird hier mal einige aufgezählt.

Ihr solltet beim Einkaufen immer einen Einkaufszettel dabei haben. Denn ein konkreter Plan hilft beim Einkaufen. Kauft auch nur ein, dass was wirklich auf dem Zettel steht.

Die Etiketten an den Produkten immer genau studieren, auch wenn Ihr mal keine Zeit habt. Studiert die Zutaten und Nährwerte genau, denn so entlarvt Ihr ganz schnell verstecktes Fett. Steht Fett besonders weit vorne, so könnt Ihr davon ausgehen, dass auch mehr Fett drin ist.

Beim Kauf vom Hackfleisch immer darauf achten, das nicht so viele weiße Stückchen drin sind. Denn umso mehr Stückchen drin sind, desto fettiger ist das Fleisch. Am besten nehmt Ihr Rindertatar, das ist besonders mager.

Light- Leicht- oder Diätprodukte bedeuten nicht immer das dieser mager sind. Diese sind meist nicht fettreduziert, sondern enthalten anstatt des Zuckers nur Fruchtzucker. Die Kalorien sind aber genau so hoch. Achtet immer auf den Prozentualen Fettgehalt pro 100Gramm.

Bei Käse darauf achten, der Fettgehalt wird immer im trockenen Zustand angegeben (Fett i.Tr.). Aber der tatsächliche Fettgehalt ist je nach Wassergehalt im Käse geringer. Frischkäse hat ca. nur 1/3 des Fett im trockenen Zustand, Weichkäse die Hälfte, Gouda ca. ½ und Hartkäse ca. ¾.

Diesen Tipp besonders beherzigen. Niemals Einkaufen gehen, wenn der Magen knurrt. Denn dann schreit der Magen nach Fett und Zucker. Gefährlich wenn man vor dem Regal mit Süßigkeiten steht. Deshalb immer vor dem Einkauf eine Kleinigkeit essen. Bananen eignen sich besonders gut für einen kleinen Snack.

Anstatt Schokolade sollt Ihr dann besser Popcorn, Puffreis oder Gummibärchen kaufen. Schmecken genau so süß, sind aber fast fettfrei.

 

Wunderbares Aroma – Rotbarsch in Knoblauchsoße

Fisch ist sehr gesund und sorgt mit seinem weißen Fleisch und dem hohen Proteingehalt für eine gesunde Ernährung.

Besonders der hohe Jodanteil, die vielen Vitamine und die im Fisch enthaltenden Spurenelemente machen den Fisch zu einem unverzichtbaren Nahrungsmittel in der Küche…

 

 

…hier haben wir für Euch wieder einmal ein leckeres Rezept für einen Rotbarsch in einer schmackhaften Knoblauchsoße.

 

Dies sind die Zutaten für vier Personen.

200ml trockener Weißwein

½ Bund Koriander

2 Lorbeerblätter

4 Rotbarschfilet á 200g

1 Scheibe Weißbrot

2 Knoblauchzehen

1 TL Senfkörner

175 Pinienkerne

50ml Zitronensaft

1 Limette

etwas Sesamöl, Salz und Pfeffer

 

So bereitet Ihr das Gericht zu.

Als erstes den Koriander abbrausen und zusammen mit dem Weißwein, den Lorbeerblättern, den Senfkörner und etwas Salz mit 700mal Wasser zum kochen bringen. Das Fischfilet säubern und mit in den Topf geben.

Alles zusammen auf kleinster Stufe für ca. sechs Minuten kochen lassen. Danach den Fisch ganz vorsichtig aus dem Sud nehmen und abtropfen lassen.

Das Weißbrot im warmen Wasser quellen lassen und nach ca. fünf Minuten ausdrücken. Der Knoblauch wird in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit 100g Pinienkerne und etwas Zitronensaft und dem Weißbrot fein püriert.

Etwas Sesamöl dazugeben und mit in den Topfgeben. Zum Abschluss für die leckere Soße den Fischsud abgießen, bis eine cremige-dickflüssige Soße entstanden ist. Etwas Salz und Pfeffer zum abschmecken dazugeben.

Die restlichen Pinienkerne in einer Pfanne rösten. Das Filet anrichten und mit der Soße übergießen. Die gerösteten Kerne über den Fisch verteilen.

Den restlichen Koriander als Dekoration verwenden und mit ein paar Limettenspalten verzieren.

 

Wir wünschen Euch einen guten Appetit!!

 

650 kcal/Person

Eiweiß ca. 45g

Fett ca. 35g

Kohlenhydrate 12g

Ganz einfach – gebratene Forelle

 

Fisch ist Gesund und reich an nahrhaften Vitalstoffen und Spurenelementen. Wer ist nicht so kompliziert mag, der kann auch mit ein paar schnelle Handgriffen ein leckeres Fischgericht zaubern…

 

 

… denn auch mit wenigen Zutaten bekommt Ihr dieses Gericht hin.

 

4 küchenfertige Forellen á 200g

Saft einer Zitrone

1 Bund Petersilie

1 Knoblauchzehe

6 EL Butter

ein paar Kartoffeln

 

{mosimage}     {mosimage}

 

So wird das Gericht für vier Personen zubereitet.

Den Fisch kalt abbrausen und mit einem Küchentuch abtrocknen. Anschließend mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer einreiben. Dabei auch das innere mit den Gewürzen einreiben.

Petersilien waschen und die Hälfte der Blätter klein hacken. Der Knoblauch wird auch in kleine Würfel geschnitten. Beides zusammen mischen und dann die Forellen damit füllen. Der Ofen wird auf 100Grad vorgeheizt. Die eine Hälfte der Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Forellen darin für ca. fünf Minuten pro Seite anbraten. Dann die Pfanne in den Ofen stellen. In der Zwischenzeit die restliche Butter erhitzen und mit der Petersilie kurz anbraten. Den Fisch aus den Ofen nehmen und auf einem Teller anrichten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und mit der Petersilienbutter beträufeln.

Am besten eignen sich Kartoffeln oder Reis zu diesem Gericht. Ihr könnt den Fisch aber auch so essen.

 

490kcal/Person

Eiweiß ca. 60g

Fett ca. 25g

Kohlenhydrate 8g

Abnehmen durch den richtigen Nährstoff-Mix

Diäten sind nicht immer einfach, wenn man gerne Kocht. Aber zu Glück gibt es eine gute Möglichkeit ein paar Kilos zu verlieren und dabei lecker zu schlemmen.

Beim Kochen darauf achten, dass Ihr Lebensmittel mit jeder Menge Biostoffe auswählt…

 

…Eiweiß, Vitamine und Co. kurbeln bekanntlich Eure Schlank-Hormone an und bringen gleichzeitig die Fettverbrennung in Schwung.

Wir haben für Euch ein paar Tricks, wie Ihr Eure Hormonproduktion puschen könnt. Mit dem richtigen Nährstoff-Mix könnt Ihr auf Dauer durch eine gesunde Ernährung Euer Wunschgewicht halten.

Diese Vitalstoffe sind der Grundstein für eine Produktion der Schlank-Hormone. Hier könnt Ihr nachlesen in welchen Lebensmitteln man die Vitalstoffe finden kann.

 

Eiweiß – z.B. in fettarmer Joghurt, Fisch, Hähnchen- und Putenfleisch

Omega-3-Fette – z.B. in Lachs, Thunfisch, Lein- und Rapsöl,

Zink – z.B. in Kalbs- und Rindfleisch, Haferflocken, Broccoli oder Spinat, Gouda Käse

Pflanzenöstrogene – z.B. in Sojamilchjoghurt, Tofu, Sojasprossen

Vitamin C – z.B. in Kiwi, Zitronen, Orangen, Kartoffeln oder Broccoli

Jod – z.B. in reines Meersalz, Thunfisch oder Seelachs Filet

Folsäure – z.B. in Spinat, Orangen oder Feldsalat

 

 

Und das sind die Schlank-Hormone

 

Leptin wird in den Fettzellen des Körpers gebildet und steuern gleichzeitig Euren Hungermechanismus. Ist Leptin im Körper ausreichend vorhanden, wird ein Signal im Gehirn ausgelöst, der dem Körper meldet ob er schon satt ist oder nicht. Dieses Appetitzügler Hormon wird durch das Blut bis ins Gehirn transportiert.

Das Darmhormon PYY bremst unseren Hunger und hält länger satt. Der Körper muss nur genügend davon ausschütten und sorgt dafür, dass wir laut einer Studie bis zu 30 Prozent weniger essen.

 

Produziert der Körper ausreichen DHEA, so beschleunigt dieses Hormon unseren Fettstoffwechsel. Genau so wie die Hormone Thyroxin und Trijodthyronin regen diese beiden Hormone den Stoffwechsel an. Denn je mehr Wärme der Körper produziert, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Gleichzeitig wird das Fett in den Fettzellen gelöst und durch das Blut abtransportiert.

Auch das Wachstumshormon STH sorgt dafür, dass wir unser Gewicht halten können. Diese Fettschluckende Fett wird vor allem Nachts produziert. Während Ihr schläft, pumpt die Hirnanhangsdrüse dieses Hormon in Euer Blut. Es sorgt dafür, das kleinere Pölsterchen wie im Schlaf verschwinden.

 

Glukagon ist der Gegenspieler des Dickmachers Insulin und wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Werden großen Mengen des Hormons vom Körper produziert werden enorme Mengen an Fett aus den Fettzellen zerstört.

Auch Ihr solltet einfach mal verschieden Gerichte aus diesen Zutaten zaubern, damit Ihr mit viel Genuss diese Diät geniessen könnt.

 

Leckeres Vital Gericht – Putenröllchen mit Blattspinat

Die Vorbereitungszeit des Gerichtes dauert weniger als 20 Minuten. Ein leckeres Essen für den Hunger am Abend. Denn mit gerade mal 280kcal pro Portion auch noch ein Kalorienbewusstes Gericht…

 

…diese Zutaten sind für eine Person gedacht:

1 Lauchzwiebel

1 Zwiebel

1 frische Mango

200g frischen Spinat,

1EL Instant Gemüsebrühe

1 Putenschnitzel

1TL Olivenöl

etwas Salz und Pfeffer

1 Holzspieß

 

So wird das Gericht zubereitet:

Die Lauchzwiebel waschen und in kleinen Stücken schneiden. Mango vierteln und die Hälfte in kleine Streifen schneiden.

Das Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen. Die Lauchzwiebeln und Mangostreifen darauf verteilen und anschließend aufrollen. Das aufgerollte Putenschnitzel mit dem Holzspieß feststecken. Für ca. acht Minuten in eine Pfanne rundum anbraten. Die Zwiebel würfeln und den Spinat verlesen. Die Brühe erhitzen und die Zwiebel darin andüsten. Dann den Spinat dazugeben bis alles zusammengefallen ist. Den Spinat zusammen mit den Putenröllchen auf einen Teller anrichten.

 

Seelachs auf Kartoffel-Julienne

Wer gerne Fisch mag, der sollte mal folgendes Rezept ausprobieren. Ein schmackhaftes Fischgericht mit würziger Soße sorgt für ein unvergessliches Abendessen…

…dazu benötigt Ihr folgende Zutaten:

150g Seelachsfilet

140g Kartoffeln

2 Lauchzwiebeln

30ml Asia Soße

Salz, Pfeffer

Olivenöl

Koriander

 

Und so bereitet Ihr das Gericht zu:

Die Kartoffeln und Lauchzwiebeln in kleine Streifen schneiden und zusammen mit dem Öl und 1EL Wasser erhitzen. Alles zusammen für ca. 5minuten in der Pfanne dünsten. Die würzige Asiasoße dazugeben und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. In einer neuen Pfanne den Fisch von allen Seiten mit etwas Olivenöl knusprig anbraten.

Danach den Fisch zusammen mit den Kartoffelscheiben und den Lauchzwiebeln auf einem Teller präsentieren.

Das ganze Gericht hat nicht mehr als 400kcal pro Portion und ist für eine Person gedacht.

 

Wir wünschen Euch einen Guten Appetit!!!

 

Eine Powerfrucht, der Granatapfel

Es gibt einige Früchte, die helfen uns Gesund zu bleiben. Aber keine erregt zurzeit soviel aufsehen wie diese Frucht…

…der Granatapfel (Punica granatum), eine kleine rote Frucht. Die Kerne sind vom saftigen Fruchtfleisch umgeben und können selbstverständlich mitgegessen werden. Ursprünglich stammt diese Frucht aus dem westlichen und mittleren Teil Asiens. Mittlerweile wird der Granatapfel auch hier bei uns in Europa angebaut, hauptsächlich im Mittelmeerraum. Diese Frucht gilt auch als älteste Heilfrucht und wird auch schon in der Bibel erwähnt. Mittlerweile belegen über 200 Studien, dass der Granatapfel unterschiedliche Wirkungen auf verschiedene Leiden, wie Gelenkentzündungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden hat. Denn dieser enthält neben Mineralien und Vitaminen auch hochwertige sekundäre Pflanzenstoffe. Polyphenole, wie Ellagitannin oder Ellagsäure können schädigende Stoffe im unseren Körper attackieren und so die Zellen vor Erkrankungen und Zerstörung schützen. Deren antioxidative, auch zellschützende Kraft liegt weit über den Wert vom grünen Tee.

 

 

Und auch gegen diese Leiden hilft das regelmäßige Essen eines Grantapfels

 

mindert die schädliche Wirkung von zuviel Alkohol, Rauchen und UV-Strahlung

wirkt cholesterinsenkend

beugt Diabetes vor

hilft gegen rheumatisches Leiden

steigert die Abwehrkräfte und entschärft Entzündungsprozesse bei den eigenen Zellen und Gewebe

hilft gegen Bluthochdruck

stärkt die Durchblutung des Herzmuskels

hilft gegen Darmkrankheiten

 

Also solltet auch Ihr die Frucht für Euch entdecken und täglich einen Granatapfel essen.

 

{mosimage}

 

{mosimage}

 

 

 

 

 

 

Aromatisch und heilsam

Es gibt ihn in den verschiedensten Sorten, ist aromatisch und abwechslungsreich.

Die Rede ist vom Tee, schmackhaft und gesund zugleich…

…mittlerweile gehöre ich auch zu den Genussmenschen, die abends gerne eine Tasse Tee in aller Ruhe genießen möchten. Das Schöne daran ist, dass es Unmengen an Geschmacksrichtungen gibt, von Rhabarber-Sahne bis Espresso über Ameretto.

Active Image Active Image

Grüner und Schwarzer Tee gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsorten, da diese besonders gesund sind. Die besonderen Wirkstoffe Polyphenole (Pflanzenstoffe), Flayonoide (Pflanzenfarbstoffe), Vitamine, Gerb- und Mineralstoffe wirken sich positiv auf unseren Körper aus. Teetrinken fördert die Gesundheit von Darm, der Haut und Zähnen.
Unsere Zähne brauchen Fluorid, das die Zähne widerstandsfähiger und hart macht. Grüner, sowie Schwarzer Tee liefern eine große Menge an Fluorid.
Besonders der Wirkstoff Polyphenol ist ein natürlicher Kariesschutz für die Zähne, denn dieser Bitterstoff hemmt den Umwandlungsprozess der Stärke zu Zucker, denn Zucker ist die Hauptursache für Karies.

Grüner Tee enthält eine große Anzahl an Flavonoide und schützt so vor Herzinfarkt. Dieser Wirkstoff hemmt die Entstehung von Cholesterin, das wiederum für die gefährlichen Ablagerungen in den Gefäßen verursacht.
Außerdem beugt Grüner Tee Alzheimer und Parkinson vor. Wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass im Tee enthaltene Polyphenol bestimmte Eiweißablagerungen verhindern, die das Absterben von Gehirnzellen verursacht.

Diese beiden Sorten haben auch eine beruhigende Wirkung auf unseren Darm und haben vor allem durch die Gerbstoffe eine antibakterielle Wirkung.
Die enthaltenen Vitamine sind optimal für den Aufbau von Kollagen in der Haut, die vor zu starker Faltenbildung schützen. Besonders die Mineralstoffe wie Zink und Kalium schützen gegen das Altern unserer Haut.

Ob Ihr losen oder Tee in Beuteln nehmt, ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Allein die Qualität der Teepflanze spielt eine große Rolle für den Geschmack. Denn Teebeutel sind nicht von schlechterer Qualität als loser.

Maccheroni mit buntem Gemüse

Ein weiteres Nudelgericht ganz ohne Fleisch.

Gesund und erfrischend zugleich ist dieses Rezept, optimal für vier Personen geeignet und schnell zubereitet…

 

…wer gerne frisches Gemüse mag, wird dieses Rezept Lieben. Mit ein paar einfachen Zutaten zaubert Ihr ein köstliches Nudelgericht. Was genau benötigt wir und wie es zubereitet wird könnt Ihr nun hier nachlesen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit.

  • 500g Maccharonis
  • 2 Brokkoliköpfe
  • 2 rote Paprikas
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Austernpilze
  • 2 rote Zwiebeln
  • 120ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Als erstes solltet Ihr die Brokkoliröschen vom Stil abschneiden und für ca. 3Minuten im Salzwasser kochen. Die Paprika und Zwiebeln werden in Streifen geschnitten. Die Pilze werden in Stücke geschnitten und zusammen mit dem Knoblauch (gepresst) und dem Olivenöl in einer Pfanne erhitzt. Beides glasig braten und dann das restliche Gemüse mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das gebratene Gemüse zusammen unter die gekochten Maccheronis mischen.

Und schon habt Ihr ein leckeres und leichtes Gericht mit gerade mal 495kcal pro Person.

Pesto Rigatoni

Rigatonis sind die richtigen Nudeln für eine leichte Soße.

Diesmal haben wir uns ein paar Gedanken gemacht und haben das Passende für diese Sorte Nudeln gefunden…

…eine Pesto (ungekochte Würzsauce) mit Olivenöl, Pinienkernen und Basilikum. Schnell zubereitet und mit gerade mal 330 kcal pro Person genau das passende Gericht für Zwischendurch.

Diese Zutaten reichen für knapp 4Personen.

  • 500g Rigatoni
  • 2 Bund Basilikum
  • 50g Pinienkerne
  • 50g gutes Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Paprika
  • 25g geriebener frischer Parmesankäse
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Als erstes zupft Ihr die Basilikumblätter von den Stängeln und putzt diese anschließend mit etwas Küchenpapier sauber. Der Knoblauch wir in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit den Basilikumblättern und den Pinienkernen in einem Mörser gegeben. Alles zusammen wird klein gestampft und mit dem Olivenöl vermischt bis es zu einem Mus wird. Wer es etwas schneller haben möchte, der kann auch einen Mixer benutzen, um die Zutaten zu zerkleinern. Zum Schluss wird noch der Parmesankäse mit untergemischt. Das Pesto dann mit den gekochten Nudeln vermischen und das ganze mit ein paar Paprikastreifen garnieren.

Tagliatelle mit Champignons

Dieses Rezept ist für vier Personen geeignet.

Für einen schönen gemütlichen Abend genau das Richtige. Und mit 30 Minuten Zubereitungszeit eine schnelle Möglichkeit satt zu werden…

…und diese Zutaten braucht Ihr für dieses leckere Gericht

  • 500g Tagliatelle
  • 250g frische Champignons
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1EL Olivenöl
  • 30g Butter
  • 80ml lieblichen Weißwein
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 170ml Sahne
  • geriebener Parmesankäse
  • Salz, Pfeffer

Und so wird es zubereitet

Tagliatelle mit reichlich Wasser kochen. Den Knoblauch schälen und in kleinen Stücken schneiden, die Champignons waschen und in feinen, dünnen Scheiben schneiden. Beide Zutaten zusammen mit dem Olivenöl und der Butter in eine Pfanne geben und den glasig braten. Den Wein zugießen. Frühlingszwiebel in kleine Röllchen schneiden und zusammen mit der Sahne in die Pfanne geben. Alles zusammen aufkochen lassen und dann bei niedriger Temperatur 10Minuten köcheln lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die Soße auf die gekochten Nudeln geben und mit Parmesankäse überstreuen.

vegetarisches Nudelrezept – Lasagne Spinaci

Es muss ja nicht immer Fleisch sein.

Pluspunkte von Nudelgerichten sind ihre unterschiedlichsten Variationen. Denn für jeden Geschmack kann etwas Köstliches gezaubert werden…

 

…diesmal haben wir ein vegetarisches Rezept für Euch ausprobiert. Eigentlich bin ich eher einer, der ungern auf Fleisch verzichtet. Da sitze ich nun abends mit ein paar Freunden zusammen und wir überlegten uns, was wir kochen sollten. Einer kam auf die Idee was Leckeres zu kochen. Wir ließen uns überraschen und waren begeistert. Die Spinat-Lasagne war einfach appetitlich.

Auch Ihr könnt das Gericht kochen. Und diese Zutaten werden benötigt.

Spinat-Lasagne für 4 Personen

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 2EL Butter
  • ¼ Liter Gemüsebrühe
  • 250g süße Sahne
  • 200g Créme Fraiche
  • 700g Blattspinat
  • 80g Parmesan
  • 12 Blätter Lasagne
  • 25g Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer

Und los geht es. Zwiebel in Würfel schneiden und mit der Butter zusammen in einen Topf erhitzen. Spinat blanchieren (kurz im kochenden Wasser kochen), klein schneiden und dann mit in den Topf geben. Kurz dünsten und dann die Créme Fraiche, die Sahne und die Gemüsebrühe unterrühren. Parmesankäse reiben und mit in den Topf geben und gut mischen.

Anschließend abwechselnd immer eine Schicht von der Spinatsoße und den Lasagneblätter in eine Auflaufform geben. Zum Schluss die Lasagne mit Pinienkernen bestreuen und alles zusammen für ca. 30min in den Backofen schieben.

Orichette all’Arrabbiata

Hier noch ein leckeres Nudelrezept für Euch, natürlich selber ausprobiert und für köstlich befunden.

Wer es etwas schärfer mag, wird dieses Gericht lieben…

 

…und öfters kochen. Für die Zubereitung braucht Ihr nicht viel, einfach diese Zutaten kaufen und das köstliche Gericht für 4 Personen zaubern.

  • 500g Orichette (Nudeln in Muschelform)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500g reife Tomaten oder auch Fleischtomaten
  • 2EL Olivenöl
  • 3-4 getrocknete Peperoni
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Petersilie

Tomaten in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser überbrühen. Kurz einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser abschrecken. Die Haut der Tomaten abziehen und das Fruchtfleisch ihn kleine Würfel schneiden.

Zwiebel, Rosmarin und Knoblauch in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Olivenöl in eine Pfanne geben. Alles kurz anbraten. Anschließend die Tomaten und die klein zerhackten Peperoni dazugeben. Die Soße für ca. 20Minuten bei mittlere Hitze köcheln lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer den Geschmack abrunden. Zum Schluss die gekochten Nudeln mit der Soße mischen und mit der zerkleinerten Petersilie bestreuen.

Pro Portion habt Ihr dann ca. 450kcal.

Lasagne al Forno

Nudel gibt es in den verschiedensten Variationen.

Egal ob mit leckeren Tomatensoße oder einer Sahne-Schinken-Soße, es schmeckt immer und jeden…

…diesmal haben wir ein einfaches und leckeres Rezept für eine „Lasagne al Forno“ für Euch. Für die nächste Party oder auch für einen gemütlichen Abend unter Freunden. Dieses Gericht ist schnell und ohne große Mühe zubereitet. Alles was Ihr dafür benötigt und wie die Lasagne zubereitet wird verraten wir Euch hier.

Die Zutaten für die Lasagne sind

  • 1 Zwiebel
  • 1 klein gehackte Möhre
  • 650g Rinderhackfleisch
  • 250ml Tomatenmark
  • 250ml Rotwein
  • 380g Lasagenblätter
  • 30g Butter
  • 2EL Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zutaten für die Béchalmsoße

  • 100g frisch geriebener Parmesan
  • 560ml Milch
  • 60g Butter
  • 40g Mehl

Und so bereitet Ihr die leckere Lasagne zu

Das Öl und die Butter zusammen in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel (klein gehackt) und die gehackten Möhren darin kurz anbraten. Das Hackfleisch dazu geben und kräftig anbraten. Den Rotwein und das Tomatenmark mit unterrühren und bei wenig Hitze aufkochen lassen. Salt und Pfeffer aus der Mühle zum abschmecken benutzen. Alles zusammen für ungefähr 30Minuten köcheln lassen.

Währendessen bereitet Ihr die schmackhafte Béchalmsoße zu. Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf zerlassen und das Mehl drüberstäuben. Den Topf vom Herd nehmen und langsam die Milch mit einrühren. Alles zusammen langsam aufkochen lassen.

Die Lasagneblätter nach Anweisung vorkochen und gut abtropfen lassen. Dann nehmt ihr eine Auflaufform und fängt an eine Schicht Hackfleischsoße darin zu verteilen. Dann macht Ihr eine dünne Schicht von der Béchalmsoße drüber und dann eine Lage von den Lasagenblätter. Schicht für Schicht wiederholen. Zum Schluss, nach der letzen Schicht Lasagne, noch mal eine Schicht von der Béchalmsoße drüberschichten. Als letztes eine schöne Schicht frischen Parmesankäse über die Lasagne streuen. Ein kleiner Tipp, Parmesan immer am Stück kaufen und für jedes Gericht frisch reiben. Den Rest dann in Alufolie packen und im Kühlschrank aufbewahren. Dann die Lasagne für knapp 45Minuten in den vorgeheizten Ofen (180Grad) goldbraun backen lassen.

Spaghetti mit frischen Tomaten

Frische Tomaten und Nudeln sind immer eine gelungene Kombination für ein leckeres Gericht.

Ein leichtes und vor allem schnell zubereitendes Essen. Mit gerade mal knapp 550 kcal pro Person auch eine bekömmliche Stärkung…

…und das sind die Zutaten für das Gericht.

  • 700g Cocktail- oder Eiertomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Spaghetti
  • 1 Bund Basilikum
  • Salz, Pfeffer und 2 EL Olivenöl

Die Tomaten im kochendem Wasser kurz kochen und dann kalt abschrecken. Die Tomaten häuten und in große Würfel schneiden. Die Zwiebel in kleinen feinen Stücken schneiden und den Knoblauch zerdrücken. Alles zusammen im Olivenöl glasig anbraten. Tomaten dazugeben und kurz dünsten.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Spaghetti mit reichlich Wasser kochen und später heiß unter die Tomaten mischen. Basilikum klein hacken und über das Gericht drüberstreuen. Je nach Geschmack könnt Ihr auch noch etwas Olivenöl drüberträufeln.

Die Zutaten sind für 4 Personen gedacht.

Pasta, immer wieder gerne

Bei den warmen Temperaturen ist es nicht so einfach das passende Rezept für ein leckeres Gericht zu finden.

Es sollte nicht zu schwer im Magen liegen, vor allem satt machen und gut schmecken…

…dafür eignen sich besonders Nudel in verschiedensten Variationen. Wir haben für Euch mal die unterschiedlichen Nudelsorten zusammengestellt und verraten Euch ein paar Tipps, wie Ihr beim Kochen die Nudeln „Al dente“ hinbekommt.

Für die Nudeln solltet Ihr immer einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen benutzen. Denn, wenn die Nudeln Platz haben und Ihr stetig rührt, können diese auch nicht zusammen kleben.
Wichtig ist, dass Ihr erst das Wasser zum Kochen bringt, bevor Ihr das Salz hinzufügt. „Al dente“ sind die Nudeln, wenn Ihr einfach eine Nudel teilt und nachschaut:
Das Innere sollte noch etwas weiß sein, denn dann haben die Nudeln den richtigen Biss. Nach dem Abgießen solltet Ihr noch etwas Olivenöl unter die Nudel mischen. Denn das Öl verhindert noch zusätzlich, dass die Nudel zusammenkleben.

Und diese leckeren Nudelsorten gibt es.

  • Spaghetti – der Nudelklassiker passt eigentlich zu allen Soßen und Beilagen
  • Penne – hohle und schräge Form sind genau das Richtige für eine schmackhafte Tomatensoße

Active Image Active Image

  • Farfalle – Schmetterlingsnudeln sind optimal für Suppen und Salate
  • Fussili – ob mit einer sämigen Soße oder mal mit Gulasch, einfach lecker

Active Image Active Image

  • Rigatoni – die Röhrennudel passt sehr gut zu leichten Soßen
  • Maccheroni – sehr schmackhaft in Aufläufen
  • Lasagne – Einfach, die Nudel, für den perfekten Auflauf, ob mit Gemüse oder Hackfleisch

Active Image Active Image

  • Tagliatelle – die Bandnudeln schmecken besonders gut mit allen sahnigen Soßen
  • Orichette – Muschelform, die auch mit wenig Soße richtig gut schmecken
  • Linguine – eine echte Alternative zu Spaghettis

Active Image

Wir wünschen Euch dann einen guten Appetit!

 

 

Sommerdiät: Low Fat, Rohkost, Ayurveda

Der Sommer naht und das eine oder andere Kilo ist noch zuviel auf dem Rippen. Wer kennt das nicht, nach all den Feiertagen in der Winterzeit versuchen wir jetzt so schnell wie möglich wieder eine Bikini-Figur zu bekommen.
Damit Ihr für Euch die richtige Diät finden könnt, haben wir hier ein paar Diäten zusammengefasst.
Welche Vor- und Nachteile gibt es und welchen Effekt erzielen die einzelnen Diäten? Hier könnt Ihr es nachlesen.


Low Fat Diät

Wie der Name schon sagt, geht es bei dieser Diät darum Fett zu sparen. Ihr solltet also nicht mehr als 25% aller Kalorien aus Lipiden (Fetten) zu Euch nehmen. Obst und Gemüse stehen hier an erster Stelle und können ohne Bedanken gegessen werden. Die Ernährung ist außerdem sehr abwechslungsreich, da es eine Menge Low-Fat Produkte gibt.

+ Ihr könnt Euch satt essen und bleibt trotzdem schlank
+ Senkung des LDL Cholesterins, dank weniger tierischer Fette
+ geringeres Risiko an Herz-Kreislauf Problemen zu erkranken
+ in Kombination mit Sport kann man auch über Jahre das Gewicht halten

– Ergebnisse werden erst nach längerer Zeit sichtbar
Genussmenschen werden Fett als Geschmacksträger vermissen
– es kann zu Mangelerscheinungen kommen, wenn Ihr komplett auf Fette verzichtet             
pflanzliche Fette sind wichtig, denn diese binden die Vitamine im Körper

Rohkost Diät

Mittlerweile erlebt diese Form der Diät ein Comeback. Angesagte Restaurants bieten zum größten Teil nur noch Rohkost-Gerichte an. Wie der Name schon verrät, kommen nur rohe Lebensmittel auf den Teller. Die meisten ernähren sich aber vegan oder laktovegetarisch (essen kein Fleisch oder Fisch, aber dafür auch Milchprodukte).

+ rohes Obst und Gemüse haben viele Vitamine und Ballaststoffe
+ keine Nährstoffverluste durch Erhitzen der Speisen
+ um alle wichtigen Nährstoffe zu erhalten sollte man die Ernährung mit Milch- oder Vollkornprodukten ergänzen

– manche Nährstoffe können erst durch Erhitzen aufgenommen werden (sekundäre Pflanzenstoffe)
– ist sehr kalorienarm
Mangel an Eiweiß, Vitamin D, Jod oder Kalzium können die Folge sein

Ayurveda Methode

Eine Methode nach der indischen Lehre. Nahrung ist gleich Medizin. Unterteilt in verschiedene Naturellen, Vata, Pitta und Kapha. Dabei werden bestimmte Nahrungsmittel auf die unterschiedlichen Naturell verteilt.

+ gesunde, abwechslungsreiche Kost
+ frische und fettarme Produkte sind sehr wichtig
+ große Auswahl an Lebensmittel für die unterschiedlichen Typen
+ keine festgeschriebenen Regel, vegetarisch wird empfohlen, aber nicht vorgeschrieben

– man braucht für die Einteilung Listen, also sehr aufwendig und kompliziert
– Alkohol und Schokolade sollte man vermeiden
– bei Vata wird nur gekochte Nahrung empfohlen
– bei Verzicht auf Fleisch und Fisch wird der Körper nicht mit allen Nährstoffen versorgt

Spaghetti Carbonara

Hier ein weiteres leckeres Nudelgericht, das in weniger als 30 Minuten zubereitet werden kann.

Dieses Gericht ist optimal, wenn Ihr Euren Liebsten mal wieder überraschen wollt. Dazu benötigt Ihr folgende Zutaten:

 

  • 50g mageren Speck

  • 1 EL Olivenöl

  • 2 Eier

  • 50g geriebener Parmesan

  • 2 Knoblauchzehen

  • 100ml Sahne

  • 250g Spaghetti

  • etwas Salz, Pfeffer

und so werden die Spaghetti alla Carbonara zubereitet:

 

  1. Nudeln nach Anweisung kochen

  2. Speck in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne mit Olivenöl erhitzen

  3. die Eier mit der Sahne verquirlen und das Parmesan mit drunter rühren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken

  4. Knoblauch abziehen und in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne geben, kurz anbraten

  5. nun die Nudeln abtropfen lassen und in die Pfanne geben und einmal alles durchmischen

  6. Pfanne von der Platte nehmen und die Sahne-Eier-Mischung hinzugeben und verrühren. Aufpassen, dass die Eier nicht stocken.

  7. Je nach Wunsch mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Geflügel-Ananas Salat mit Curry-Honig

Wenn Ihr mal Appetit auf etwas Exotisches habt, sollt Ihr folgendes Gericht probieren. Einfach zu machen und als Abendsnack schnell zubereitet.


Ihr benötigt:

  • 200g frische Hähnchenbrustfilets

  • ½ Ananas (Ihr könnt auch welche aus der Dose nehmen)

  • ½ Kopfsalat

  • 250ml Brühe

  • 75g Creme Fraiche

  • 25g Salatmayonnaise

  • 1 Frühlingszwiebel

  • etwas Currypulver und Honig

  • Salz, Pfeffer, 1TL Essig

Und so wird der Power-Snack zubereitet:

  1. die Brustfilets in der Brühe für ca. 20min gar ziehen lassen und dann in Scheiben schneiden

  2. Kopfsalat waschen und in Stücke zupfen

  3. Ananas schälen und in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebel waschen und in Scheiben schneiden

  4. Creme Fraiche, Mayonnaise, Honig, Curry und Essig vermischen und mit Salz, Pfeffer würzen

  5. Salat in eine Schüssel geben und mit Ananas und Hähnchenbrustfilet anrichten und anschließend das Dressing über den Salat verteilen. Mit den Frühlingszwiebel und noch etwas Curry-Pulver den Salat bestreuen.

Makrobiotische Diät – fünf Elemente

Asiatische Kulturen faszinieren mich immer wieder. Auch die asiatische Küche ist immer wieder ein wundervoller Genuss für mich.

Dass Frau mit dieser Art zu kochen auch abnehmen kann, ist allen bekannt. Deshalb habe ich für Euch mal diese beiden Diäten ausprobiert bzw. meinen Freundinnen erzählt. Sie waren von Anfang an begeistert von der Idee mal etwas Neues auszuprobieren…

 

…wobei die fünf  Elemente eher deren Vorstellungen entsprachen. Makrobiotische Diät und die Methode abzunehmen nach den Fünf Elementen sind die beiden Diäten, die ich Euch hier vorstellen werde. Beide beruhen auf Methoden der asiatischen Küche und der asiatischen Lehre.

Die Fünf Elemente

Diese richten sich nach den Elementen Wasser, Metall, Holz, Feuer und Erde. Jedes einzelne Lebensmittel wird einem der Elemente zugeordnet. Eure Mahlzeiten beinhalten jedes der Elemente, wobei Ihr die Menge individuell einteilen könnt. Mal mehr, mal weniger von einem oder auch von jedem gleichviel bleibt Euch überlassen.

+ individuelle Zusammenstellung der Gerichte
+ nährstoffreiche Nahrung wird bevorzugt
+ saisonales Gemüse sollte eine Rolle spielen
+ man beschäftigt sich intensiv mit der Ernährung und dadurch isst man gesünder
+ Milchprodukte können auch gegessen werden, Rohkost ist sogar erwünscht

kompliziert für Anfänger, da man die einzelnen Nahrungsmittel einteilen muss
– schwierig, wenn man für andere mitkochen will
– für Kochmuffel nicht unbedingt geeignet
spezielle Nahrungsmittel bekommt man nur in asiatischen Supermärkten

Makrobiotische Diät

Hier spielt das Yin und Yang Prinzip eine große Rolle. Wie auch im Zen-Buddhismus bekannt, gibt es auch beim Essen ein Gleichgewicht von Gut und Böse.
Hierbei soll die Ernährung auch ausgewogen sein. Zu sehr yinlastige Lebensmittel wie Zucker und Alkohol oder yanglastige wie Fisch, Fleisch und Eier sollten nicht so häufig auf dem Speiseplan stehen. Dafür aber mehr Getreide- und Vollkornprodukte, wie Naturreis oder andere Reissorten.

+ einheimisches, ökologisch angebautes Obst und Gemüse wird bevorzugt
+ dadurch mehr Nährstoffe für den Körper, da die Lebensmittel frischer sind
+ keine unnötige Kalorienaufnahme durch Alkohol oder Zucker

– sehr vegan, Gefahr dass wichtige Nährstoffe fehlen
– man sollte viel trinken
– sorgfältige Lebensmittelauswahl ist recht aufwendig und kostenintensiv
– manchmal zu einseitig, deswegen für Schwangere oder Ältere nicht geeignet
– zu kalzium- und energiearm

Trotzdem solltet Ihr die eine oder andere Methode mal ausprobieren. Damit der Sommer nicht zur einer knappen Sache wird (die neue Bademode lässt grüßen).

Wünsche Euch auch viel Spaß und Erfolg bei den verschiedenen Diäten.