Men’s Beauty & Cosmetics

Sieh an! – Shopppingvergnügen endlich auch in großen Größen



Shopping – dieses zunächst unscheinbare Wort fasst alles zusammen, was Frauen glücklich macht. Egal, wie sehr das Leben einer Frau auch zusetzen mag – prall gefüllte Einkaufstüten mit angesagter Kleidung und Schuhen machen jede Frau wieder glücklich. (mehr …)

Werbung: Erlebnisse zum Wunschtermine buchen!



Pediküre für den Mann

 

Für diejenigen die sich einmal eine komplette Fußpflege gönnen wollen, empfiehlt sich hier eine Pediküre mit komplettem Programm.

 

Als erstens solltet ihr eure Füße ein warmes Bad gönnen. 37Grad ist die perfekte Wassertemperatur um die Füße vorzubereiten. Mit einem Pflegezusatz aus ätherischen Ölen gibt es nochmals einen Frische-Kick. Das Fußbad sollte nicht länger als fünf Minuten dauern.

 

Anschließend wird die Hornhaut an Fersen, Ballen und Zehenunterseite mit einem Bimsstein oder einer Hornhautraspel vorsichtig entfernt. Danach kümmert ihr euch um die Zehen. Der besondere Clou: die weiche Nagelhaut wird ganz sanft mit einem Rosenholzstäbchen zurück geschoben und entfernt. Natürlich bieten auch namhafte Kosmetikhersteller bestimmte Nagelhautentfernung Produkte an, die euch bei der Pflege unterstützen.

 

Jetzt schneidet ihr eure Zehnägel gerade ab und feilt die Ecken rund ab. Somit wird ein schmerzhaftes Einwachsen verhindert. Den Feinschliff bekommt ihr mit einer vierseitigen Polierfeile hin. Damit der Nagel eine glänzende Optik bekommt und die Oberfläche versiegelt wird, werden alle vier Seiten der Feile genutzt.

 

Zum Schluss der Pflege werden die Nägel mit einem Pflegeöl massiert. Das Öl sorgt nochmals für einen extra Schutz und versorgt den Nagel mit wichtigen Wirkstoffen. Eure Füße werden dann noch mit einer reichhaltigen Fußcreme eingerieben, die Feuchtigkeit und mit einen rundum Schutz die Haut versorgen.

 

 

Also Männer, ein bisschen mehr Aufmerksamkeit für eure Füße verlangt nicht viel Zeit und Arbeit. Der nächste Sommer kommt bestimmt und wir wollen ja von Kopf bis Fuß punkten.


Ein bisschen mehr Aufmerksamkeit

Für viele Männer sind Füße nur zum laufen da, denn wir legen im Leben ca. über 150.000km zurück. Gerade deswegen sollten wir unseren Füßen ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken. Nur gerade mal 35% der Männer pflegen ihre Füße mehr als einmal im Monat. Dabei ist es gar nicht so schwer nur ein paar Minuten mehr sich um unsere Füße zu kümmern…

…denn mit dem richtigen Werkzeug und den richtigen Schritten könnt ihr ganz einfach gepflegte und gesunde Füße bekommen.

Dabei unterscheiden wir in zwei Arten von Pflege. Die Schnelle-Pflege einmal die Woche nach dem Duschen und eine richtige Pediküre , die nicht länger als 30 Minuten unserer Zeit in Anspruch nimmt.

 

Die schnelle Variante benötigt maximal zehn Minuten. In drei einfachen Schritten bekommt ihr einen gepflegten Fuß.

 

Schritt 1

Nach dem Duschen eure Fußunterseite auf dem Badewannenrand abstützen. Mit einer speziellen Feile oder Raspel die Hautsanft abreiben. Darauf achten, dass ihr keinen zu starken Druck ausübt.

 

Schritt 2

Jetzt sind die Fußnägel dran. Als ersten werden diese gesäubert und dann mit einem Nagelknipser gerade abgeschnitten. Anschließend die Nagelkanten mit einer feinen Feile abrunden.

 

Schritt 3

Als letztes tragt ihr eine erfrischende und deodorierende Fußpflegecreme auf. Gut einmassieren und zwischen den Zehen die Stellen nicht vergessen.

 

 

 

Hier haben wir noch die Do´s & Dont´s der Fußpflege

 

Gut für eure Füße:

täglich die Füße waschen
Nägel gerade schneiden und die Ecken leicht abrunden
sooft es geht Barfuss laufen
nach dem Waschen immer die Zehen Zwischenräume gut abtrocknen. So haben Bakterien und Pilze keine Chance

 

Schlecht für eure Füße:

 

Fußnägel zu rund oder zu kurz abschneiden. Die Gefahr dass der Nagel einwächst erhöht sich
Hornhaut abschneiden, da es sonst zu Verletzungen kommen kann. Außerdem wächst dann die Hornhaut übermäßig nach
Bei harten Nägeln eine Schere benutzen
Socken mehrmals ungewaschen tragen

 

Eine glatte Angelegenheit

Immer mehr Männer rasieren sich am ganzen Körper. Damit die Enthaarung auch richtig klappt, haben wir hier die richtigen Methoden, wie auch Mann eine glatte Haut bekommt. Bestimmte Stellen am Körper benötigen eine besondere Behandlung…

…denn nicht alle sind gleich. Einigen Stellen können nur mit einem Typ Rasierer rasiert werden. Damit Ihr genau wisst, welchen Typ Rasierer Mann für welche Stelle des Körpers benutzt, haben wir hier hilfreiche Tipps.

 

Unser Gesicht

Jeder Mann hat seinen eigenen Geschmack, aber der Trend geht eindeutig zum Bart. Dabei sollte man darauf achten, dass es nicht zu wild aussieht. Im Trend liegen verschiedene Schnittarten. Der Henriquatre-Bart (rund um den Mund Bart), dezenter Oberlippen Schnäuzer oder der verruchte Dreitagebart liegen voll im Trend. Dabei benötigen diese Varianten schon ein bisschen Zeit. Mit einem Kurzhaarschneider wird auf die richtige Länge gestutzt (2-3mm) und mit einem Nassrasierer die Konturen rasiert.

Ohren und Nase werden mit einem so genannten Nasen-, Ohrhaarschneider oder Trimmer bearbeitet. Funktioniert ähnlich wie ein Rasierapparat, nur das der Trimmer einen runden Scherkopf besitzt, in den kleine rotierende Klingen sind. Die schnelle Bewegung der Klingen kappen die Haare so schnell, ohne die Gefahr sich zu verletzen.

 

Brust und der Rücken

Beim ersten Mal solltet Ihr die Haare mit einem Kurzhaarschneider vorstutzen. Die übrig gebliebenen Stoppeln mit einem Nassrasierer unter der Dusche rasieren. Das warme Wasser weicht die Haare auf. Achtet immer darauf, dass Ihr eine nicht schäumende Rasiercreme oder –seife benutzt. Hilfe benötigt Ihr auf jeden Fall beim Rücken. Für den porentiefen Feinschliff fragt Eure Freundin, ob Sie Euch den Rücken rasiert.

Nachdem Brust und Rücken nun glatt sind, werden die Achseln mit einem Nassrasierer rasiert. Dazu ist enorm wichtig, dass Ihr immer von der unteren Achselhöhle Richtung Schulter rasiert. Das sorgt für weniger Hautirritationen. Nach der Rasur die Stellen mit einem Puder einreiben. Hilft so gegen Hautrötungen und kleineren Schnittwunden.

 

Der Intimbereich

Benötigt eine sorgfältige Vorbereitung und Pflege. Da die Haut dort dünner und anfälliger ist, solltet Ihr die Haare mit einem Kurzhaarschneider auf die richtige Länge stutzen. Anschließend den Bereich mit lauwarmen Wasser waschen, damit die Haare weicher werden. Ein paar Minuten in der warmen Badewanne helfen auch. Anschließend den Intimbereich mit einer milden Rasierseifen einreiben und dann erst rasieren. Dabei immer schon aufpassen und keine schnellen Rasierbewegungen machen. Achtet darauf, dass die Haut immer auf Spannung steht, damit auch jedes Haar erwischt wird. Auch hier nach dem Rasieren ein Puder für die Pflege nehmen.

 

 

 

Für die ganz Mutigen haben wir noch folgende Tipps. Wenn Ihr mal auf die Idee kommt auch eure Beine zu rasieren, solltet Ihr folgendes beachten.

 

Mit einem Nassrasierer immer vom Fußende aufwärts Richtung Oberschenkel rasieren. Dabei nicht zu schnell nach oben rasieren, sondern langsame und vorsichtige Bewegungen machen. Mehrmals zwischendurch die Klinge unter lauwarmen Wasser ausspülen. Die Beine vorher mit einer Rasiercreme oder -seife einreiben. Wenn es beim ersten Mal nicht richtig geklappt hat, dann einen zweiten Rasierdurchgang starten.

 

Wer sich eine Glatze rasieren möchte, sollte entweder einen Nass- oder Trockenrasierer benutzen. Bei Verwendung eines Nassrasierers solltet Ihr Euren Kopf täglich unter der Dusche rasieren. Mit einem Trockenrasierer am besten immer morgens des Kopf rasieren. Welche Methode die bessere ist, solltet Ihr selber entscheiden. Am Anfang beides ausprobieren und dann entscheiden. Nach dem rasieren immer ein pflegendes After Shave Balsam benutzen, dass die Kopfhaut beruhigt.

 

Kampf gegen die Kälte

Auch wir Männer achten bei diesen Temperaturen auf ein gepflegtes Äußeres. Damit Ihr bei diesem Wetter nichts falsch macht, haben wir hier weitere Tipps, damit die Haut auch die frostigen Temperaturen überstehen…

 

…denn ist gibt eine einfache Methode: Eincremen.

 

Unser Körper

…ist besonders pflegebedürftig, da warmes Duschen der Haut die Feuchtigkeit entzieht. In Kombination mit der Kälte macht es die Haut spröde und rissig. Dadurch kann es zu Spannungsgefühl, Rötungen und Juckreiz kommen.

Ihr solltet komplett auf Seife verzichten, denn diese trocknet die Haut nur zusätzlich aus. Besser ist ein mildes Duschgel mit pflegenden Wirkstoffen. Nach dem Duschen den Körper immer gut eincremen. Eine Bodylotion bewirkt wahre Wunder und gibt den Körper die nötige Feuchtigkeit zurück.

 

Achtet auf Eure Hände

Denn jetzt im Winter sind unsere Hände meist ungeschützt, denn auch ich ziehe nicht immer Handschuhe an. Das kalte Wetter greift unsere Haut an und trocknet sie aus. Unsere Hände bekommen Schwielen und Risse und fühlen sich rau an.

Gegen trockene Hände hilft eine ölhaltige Pflege, die der Haut wieder Feuchtigkeit und Fett zurückgibt. Eine Creme mit pflegendem Vitamin B5 und Zitrone zieht schnell ein und hinterlässt kein klebendes Gefühl. Vor allem lindern diese Wirkstoffe Risse und Reizungen.

 

Unser Gesicht

…ist besonders empfindlich auf dem Wechsel zwischen kaltem Winterwetter und trockener Heizungsluft. Die Gesichtshaut kann dadurch nicht genügend Feuchtigkeit und Fett speichern und fühlt sich dadurch fahl und matt an.

Ein zwei Stufen Pflegeprogramm hilft bei diesen Temperaturen besonders gut. Morgens eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme, die munter macht und erfrischt. Abends benutzt Ihr eine ölhaltige Nachtcreme, die während des Schlafs die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Dadurch kann sich die Haut im Schlaf erholen und so zusätzlich die Hautalterung und Fältchenbildung bekämpfen.

Gepflegte Haut trotz eisigen Temperaturen

Bis zu minus 25Grad in den letzten Tagen und die Vorhersagen sieht keine Besserung. Die Temperaturen sind im Keller und unsere Haut leidet darunter. Aber dass muss nicht unbedingt sein…

…wir verraten Euch, wie Ihr auch bei diesen Temperaturen eine geschmeidige und gepflegte Haut bekommt. Denn unsere Haut besteht zu etwa 20Prozent aus Wasser. Verliert diese durch Temperaturschwankungen Feuchtigkeit, so fühlt sich unser Haut matt und rau an. Was dagegen hilft, eincremen und pflegen.

 

Lippen

Die Haut der Lippen ist sehr dünn und empfindlich. Diese trocknen schneller aus, da diese über keine Talg- und Schweißdrüsen verfügen. Die Kälte entzieht zusätzlich den Lippen die Feuchtigkeit. Deswegen kommt es schnell zu rauen und aufgerissenen Lippen.

Dagegen hilft viel Pflege in Form eines Lippenbalsams der viel Feuchtigkeit spendet. An sonnigen Tagen auch unbedingt auf den Lichtschutzfaktor achten. Nie die Lippen lecken, da der Speichel die Haut noch zusätzlich belastet und austrocknen kann.

 

Nach der Rasur

Durch die tägliche Rasur wir die oberste Schicht der Haut weggehobelt und wird dadurch reizbarer. Es kann auch zu winzigen Verletzungen kommen. Weiterhin kann alkoholhaltiger After Shave unsere Haut schneller austrocknen.

Für die Rasur, mildes und seifenfreies Rasiergel benutzen. Die Inhaltsstoffe spenden extra Feuchtigkeit und sind sanft zur Haut. Nach der Rasur einen milden Balsam verwenden, damit die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird und sich beruhigen kann. Weiterer Vorteil von mildem Balsam ist, dass dieser schneller einzieht und die Haut nicht fettet. Geheimtipp: Babypuder nach dem Rasieren auftragen. Das hilft auch gegen kleinere Schnittwunden.

 

 

Hier bekommt ihr gepflegte Hände, einen makellosen Körper und ein strahlendes Gesicht

 

Nivea for Men – das neue Gesicht der Kampagne

Einer, der es kennt immer im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen: Auch dann mal, wenn sein Team nicht so spielt, wie er es gerne hätte. In diesen Momenten behält er immer die Ruhe und strahlt Souveränität aus…

 

…denn er ist zurzeit der „sympathischste Deutsche“ (Forsa Umfrage 2008): Kein anderer als unser Nationaltrainer Joachim Löw ist das neue Gesicht von Nivea for Men.

Jogi und Nivea verbinden Werte wie Zuverlässigkeit, Erfolg und Kompetenz und damit ist er genau der richtige Partner für die neue Kampagne. Einer, der es wissen muss, wenn man die Erfolge bei der WM 2006 hier in Deutschland und bei der EM 2008 sieht.

Einer, der als Stilikone des deutschen Fußballs gilt und ein modernes Mode- und Trendbewusstsein besitzt.

Ein modern gekleideter Trainer mit tailliertem Hemd oder schickem Musterschal, der auch am Spielfeldrand immer das Geschehen im Auge hat und selbst Blickfang ist.

Denn wenn die vielen Zuschauern im Stadion und an den Bildschirmen ihn beobachten, ist es für ihn nur selbstverständlich, gepflegt und gut gekleidet auszusehen.

Es gibt die passenden Produkte von Kopf bis Fuß, vom Bereich der Körperpflege, Haarpflege und Styling bis hin zum Deodorant, Rasiermittel und Duschbäder für den Mann. Innovative Produkte sind das Hauptmerkmal der Serie.

Denn ein gepflegtes Erscheinungsbild ist in der heutigen Zeit sehr wichtig.

Infos zu den einzelnen Produkten findet Ihr unter www.nivea.de.

Tipps für Männer – Hände und Füße

Was viele nicht wusste, Frauen schauen bei uns Männer nicht nur auf den Hintern oder ins Gesicht. Viele Frauen schauen beim ersten Mal auch sehr oft auf unsere Hände. Deswegen sind gepflegte für jeden Mann ein Muss…

 

…hier haben wir für Euch Männer ein paar wertvolle Tipps und Fakten über Hände und Füße.

Besonders für schöne Finger empfehlen wir Feilen anstatt schneiden. Am besten geht das, wenn die Nägel trocken sind, gefeilt wird immer vom Rand in die Mitte.

Nagelbruch kommt häufig bei falscher Ernährung vor. Für starke Nägel solltet Ihr den Tagesbedarf an Kalzium, Vitamine und Magnesium decken. Also, gesunde Ernährung gleich gesunde Nägel. Die Nagelhaut nie abschneiden, sondern immer nach dem Einweichen mit einem speziellen Nagelhautentferner nach hinten schieben.

Gegen raue Hände hilft eine nicht fettende Handcreme nach dem Händewaschen. Einmal die Woche solltet Ihr Eure Hände mit einem Bimsstein abreiben. Das sorgt für eine glatte und saubere Haut ohne Schwielen an den Händen.

Ach ja, Stress und zuviel Belastung ist die häufigste Urasche für Nägelkauen. Denn über 20 Prozent der erwachsenden Menschen kauen in ihren Nägel. Regelmäßig zur Ruhe kommen und abschalten wird also immer wichtiger. Bei gelblichen Verfärbungen hilft meist Händewaschen. Sollte es doch nicht nutzen, lasst Euch mal von Eurem Arzt durchchecken. Denn Bronchien, Lymphgefäße oder die Nasennebenhöhlen könnten nicht in Ordnung sein.

Eure Zehennägel mit einem Knipser spartenförmig schneiden und mit einer Feile nachbearbeiten, so das die Ecken abgerundet sind. Für gesunde Füße sollte Ihr nicht immer das gleiche Paar Schuhe anziehen. Stoff- und Turnschuhe nie barfuß tragen. Und am besten täglich wechseln.

 

Gegen unangenehmen Geruch helfen Fußdeos. Am besten dreimal in der Woche ein lauwarmes Fußbad mit Salbei machen. Das entspannt die Füße und bekämpft gleichzeitig den unangenehmen Duft. Fußpilz ist leider eine sehr unangenehme Sache. Feuchtwarmes Klima in Schuhen, Schwimmbäder oder versiffte Saunen sind die Ursachen. Am besten immer Latschen anziehen und die Füße mit Desinfektionsspray und Antipilzsalbe behandeln. Gegen Hornhaut hilft auch regelmäßiges Eincremen und der Bimsstein. Am besten täglich die Füße damit abschrubben. Das sorgt für eine weiche Haut auch unter den Füßen.

 

Laut der chinesischen Medizin besitzt der Fuß für jedes Organ eine Reflexzone. Das heißt, mit der richtigen Massagetechnik wird unser Körper positiv beeinflusst. Deswegen auch immer auf gepflegte Füße achten.

Männer: richtige Handpflege, Maniküre

Achtung Männer…

…immer mehr Frauen achten auf schöne und gepflegte Hände. Okay, wir haben es nicht mit Maniküre, Pediküre und so. Damit Ihr aber bei Frauen gut punkten und im Job einen guten Eindruck hinterlassen könnt, haben wir mal für Euch ein paar Pflegetipps zusammengefasst.

Achtet beim Kauf darauf, dass Ihr Euch nicht einen beliebigen Nagelclipper oder eine beliebige Nagelschere nehmt. Kauft Euch lieber Qualitätswerkzeug, nehmt am besten eine Nagelschere oder –clipper aus gehärtetem und rostfreiem Chirurgenstahl, die besonders präzise und scharf schneiden. Auch sollten diese gut und ergonomisch in Euren Händen liegen.

Wenn Ihr es besonders exakt haben wollt, empfehlen wir Euch die Fingernägel mit einer Nagelpfeile zu bearbeiten. Dazu nehmt Ihr am besten eine Metallfeile. Eure Fingernägel in einem 40° Winkel mit der Metallfeile kürzen. Dabei einen leichten Druck ausüben und immer von außen bis zur Mitte in schnellen kürzen Zügen feilen.
Aber bitte nicht zu viel abfeilen, sondern nur soweit, dass der Fingernagel gleich mit Eurer Fingerkuppe abschließt.
{mosimage}Nachdem Ihr Eure Fingernägel auf die richtige Länge gebracht habt, solltet Ihr Eure Finger für eine kurze Zeit in einem warmen Wasserbad erholen lassen.
Mit ein wenig Pflegeöl werden diese noch geschmeidiger und gleichzeitig lösen sich die Feilrückstände und der restliche Schmutz. Gleichzeitig wird Eure Nagelhaut aufgeweicht. Anschließend benutzt Ihr eine Bürste, um die Nägel zu pflegen und die Nagelhaut abzureiben.

Mit einem Bimsstein könnt Ihr raue Kanten um den Nagel und Hornhaut an den Handflächen mühelos entfernen. Mit einer scharfen Hautschere lassen sich hervorstehende Hautreste mühelos entfernen. Aber bitte darauf achten, dass Ihr nicht zuviel abschneidet. Das kann schmerzhaft sein und schnell zu Entzündungen führen.
Über den Nagel, meistens am Nagelbett, unregelmäßige gewachsene Haut lässt sich sehr gut mit einem Manikürstäbchen oder Orangenholz zurückschieben.

Nachdem Ihr das Pflegeprogramm beendet habt, solltet Ihr Eure Hände danach gut eincremen. Für den besonderen Glanz könnt Ihr mit einer Spezialpaste und einem Polierblock Eure Fingernägel auf  Hochglanz bringen.

Redirecting shortly