Clubbing & Fashion

Die angesagtesten und heißesten Club-Events in den besten Locations Deutschland. Wir berichten über die Fashion-People im Club und schreiben über die aktuellen Party-Outfits der Fashion-Victims.

KNOMO Elektronista Spring/Summer Kollektion 2017



Lust auf Reisen? Städte-Trips, Insel, Sonne und mehr? (Werbung)

Berlin 08.03.2017 – KNOMO London setzt mit der digitalen Clutch Elektronista neue Maßstäbe an die Business-Frau und freut sich neue Farben für Spring/Summer 2017 präsentieren zu können:

(mehr …)



TRIANGLE wird eigentständige Marke

Es gibt tolle Neuigkeiten: ‚TRIANGLE‘ von s.Oliver tritt zur Saison Herbst/Winter 2015 als eigenständige Marke auf!

TRIANGLE fokussiert sich auf Kundinnen, deren Körper sich mit der Zeit verändert hat, die aber keinesfalls auf modische Aktualität und Trends verzichten wollen.

Sie präsentieren neue Mode für selbstbewusste und authentische Frauen, die sich nicht über Kleidergröße oder Alter definieren. Somit setzen Sie ein deutliches Zeichen an den bisher bestehenden Markt.

Genießen Sie das moderne Lebensgefühl von TRIANGLE!

Berlin Showroom: Women’s Spring/Summer 2016

Die Teilnehmer der Berlin Showroom Spring/Summer 2016 Präsentationen für New York und Paris stehen fest. Ende September 2015 kehrt die Gemeinschaftspräsentation, initiiert und maßgeblich finanziert und gefördert über das Internationalisierungsprogramm der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, das dritte Mal in Folge zur Market Week nach New York zurück.

Zehn ausgewählte Womenswear Labels präsentieren in Anbindung an die Messe “Woman” internationalen Einkäufern und Presse ihre aktuellen Spring/Summer 2016 Kollektionen. Folgende Designer werden durch Berlin Showroom in New York repräsentiert:

Antonia Goy
Boessert/Schorn | CRUBA | Esther Perbandt
Evyï | Hermione Flynn | KXN Project
Philomena Zanetti | Umasan
Vladimir Karaleev

Anfang Oktober 2015 geht es dann für weitere zehn Womenswear Designer im Rahmen der Fashion Week nach Paris. Die Gemeinschaftspräsentation bespielt für diese Präsentation den mittlerweile bekannten Showroom “Espace Moden”. Wie in den vergangenen Saisons werden über 400 internationale Besucher der Branche erwartet. Folgende Designer präsentieren ihre aktuellen Spring/Summer 2016 Kollektionen:

Antonia Goy | CRUBA
Hien Le | Marina Hoermanseder
Perret Schaad | Pugnat | Schmidttakahashi
Starstyling | Tiedeken | Ucon Acrobatics

Berlin Showroom wurde initiiert von Projekt Zukunft/Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Maßgeblich finanziert wird er aus dem Programm „Neue Märkte erschließen” sowie aus Mitteln des EFRE-Fonds. Die Gemeinschaftspräsentation wird umgesetzt von der IDZ Designpartner Berlin GmbH in Kooperation mit der Agentur Arne Eberle press+sales sowie der Landesinitiative Projekt Zukunft.

Back to School

Nun heißt es wieder Schulbankdrücken für kleine Rechengenies, Leseratten und Nachwuchsforscher – der Schulanfang naht!

Kleine Schulkinder kommen dabei mit REVIEW for Kids ganz groß raus in der Schule: Strebsame Jungs treten in Collegejacke und Printshirt den Ernst des Lebens an, fleißige Mädchen pauken im mustergültigen Blumensweater oder im süßen Streifenkleidchen.

Um beim Klassenschwarm zu punkten, setzen „große“ Pausenhofhelden auf den Style von REVIEW for Teens. Am liebsten mit einer lässigen Leder-Kapuzenjacke. Freche Mädels zwinkern via coolem Print-Shirt zurück.

Publish Brand präsentiert: The Arch Jogger Pants Kollektion

Erste Kollektion

Berlin, den 13.08.2015 – Ein Trend der gegenwärtigen Männermode versucht Kleidung nicht nur gut aussehen zu lassen, sondern gleichzeitig auch extrem bequem zu gestalten. Publish Brand freut sich, eine Hose präsentieren zu dürfen, die beide Kriterien hervorragend erfüllt: The Arch Jogger Pants.

Hinter der Arch Jogger Pants steckt die Idee eine alltagsfähige und zeitgemäßere Form einer Haremshose zu kreieren. Publish verzichtet hier auf einen extrem tiefen – und dadurch unpraktischen – Schnitt. Anders als viele andere Jogger Pants kommt die Arch Pants mit einem lockeren Schnitt am Oberschenkel und einer verlängerten Bundhöhe. Was dabei herauskam, kann sich mehr als sehen lassen: The Arch Jogger Pants kombiniert viele verschiedene Stile zu einem und passt perfekt zu jedem Anlass.

The Arch Jogger Pants ist ab sofort in sechs verschiedenen klassischen Farben bei ausgewählten Einzelhändlern erhältlich. Für weitere Informationen oder Sampleanfragen könnt ihr Euch gerne an mich wenden.

ÜBER PUBLISH BRAND

Publish steht für einen eklektischen Stil, der Elemente aus High-End Fashion und Streetwear miteinander vereint. Das kalifornische Label wurde 2010 gegründet und brachte als eine der ersten Brands die Jogger Pants auf den Markt. Publish zeigt, dass es mit einer breiten Kollektion an T-Shirts, Hemden, Pullovern, Jacken und neuen Hosenschnitten den Mix aus zeitlosen Klassikern und aktueller Street Fashion beherrscht. Die Lifestyle-Brand überzeugt neben den perfekten Schnitten und hochwertigen Materialien auch mit detailverliebter Verarbeitung.

Weitere Informationen auf www.publishbrand.com

Asian Rush Hour Dortmund – das trugen die Gäste

Wieder einmal waren wir für euch unterwegs und haben uns auf die Suche nach modischen Outfits gemacht. Premiere am Freitagabend im Rush Hour Dortmund – die größte asiatische Coummunity asianplace.de lud zur ersten Asian Party in den Dortmunder Club. Zahlreiche Partygäste aus vielen Teilen NRW besuchten das Rush Hour und zeigten an diesem Abend ihre Outfits. Wir waren gespannt was uns an diesem Abend erwartete und konnten das eine und andere modische Outfit entdecken. Wir haben für euch ein paar dieser Outfits herausgesucht und kommentiert. Eindeutiges Accessoires bei den weiblichen Partygästen war ein ständiger Begleiter – ihre Handtasche.

 

Diese haben wir in verschiedenen Ausführungen von klein bis groß und von bunt bis unifarben entdeckt. Was war bei den männlichen Party-People angesagt? Seht am besten einmal nach. Aber bevor wir darauf zu sprechen kommen, schauen wir uns noch erst mal die Outfits der weiblichen Gäste auf der Asian Rush Hour Dortmund an. Wie schon erwähnt, sind an diesem Abend Handtaschen in den unterschiedlichen Farben und Formen angesagt. Von der Clutch- Bag in schwarz oder weiß, der kleinen Umhängetasche oder der etwas größeren Tasche um dem Arm. Das wichtigste daran, die Tasche war immer farblich mit dem übrigen Outfit abgestimmt. Klamottentechnisch trugen die Gäste partytaugliche Outfits – Kleider in unterschiedlichen Längen und Formen, Leggings kombiniert mit Long-Shirts und hohen Schuhen oder Shorts mit trägerlosen Shirts.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zudem haben uns einige Muster und Farben unsere Aufmerksamkeit bekommen – einiger der Gäste entschieden sich für ein Oberteil im Leoparden-Look. Schlichte Farben und keine wilden Kombinationen dominierten den Abend. Besonders Strumpfhosen in unterschiedlichen Mustern und Farben zogen die Blicke auf sich. Es werden nicht mehr einfach die schwarzen Strumpfhosen angezogen. Auch der zur Zeit angesagte Layer-Look (Lagen-Look) haben wir an diesem Abend im Rush Hour entdeckt. So kombinierte sie ein schwarzes Kleid mit einer weißen Kurzarmbluse.

Kleinere Details lenkten den Blick auf verschiedene Accessoires, wie eine Schlaufe im Haar, das Haarband mit Glitzer oder die Ohhringe und Armbänder. Eines der häufig gesehen Accesoires war der Schal. Auch dieser war immer passend zum übrigen Outfit ausgesucht worden. Sie entschied sich für einen helleren Farbe als ihr Kleid. Dabei spielte es keine Rolle wie der Schal getragen wurde. Ob gebunden, geknotet oder einfach nur offen getragen – alles war möglich an diesem Abend.

 

Und zu diesem Accessoire entschieden sich nicht nur die weiblichen Gästen, auch ein paar männliche Partygäste entschieden sich für einen Schal, um ihr Outfit aufzuwerten. Auch die Kopfbedeckung spielte eine Rolle bei der Wahl für diesen Abend – Kappen, Hüte und Strickmützen. Der am meisten getragen Hut war ein Borsalino, der seine Bekanntheit verschiedener Stars wie Alain Delon, Robert Redford oder Marlon Brando verdankte. Trotz seiner eleganten Form passte der Hut gut zu einem legeren Look. Jeanshosen in den unterschiedlichen Farben und Schnitte wurden genau so getragen wie Hemden mit und ohne Krawatte, Westen oder Shirts mit Prints oder Unifarbend. Bei den Jungs war mehr der Urban-Look angesagt.

Wir haben modische Outfits, elegante Kleider und lockere Kombinationen an diesem Abend bei der Asian Rush Hour in Dortmund entdeckt. Freuen wir uns auf das nächste Event in einem der coolsten Clubs Dortmund und der größten asiatischen Commmunity asianplace.de

Wir stellen vor – Devon Pax

Ein hoffnungsvoller talentierte Sänger, der in seinem ersten Video-Clip auf eine humorvolle Weise einen Blick auf die verwirrenden Online Beziehungen, zeigt. Das ist der in Amsterdam geborene junge Sänger Devon Pax. Der 19jährige will mit seiner ersten Single „Virtual Relationship“ die Musikindustrie und die Herzen der Fans erobern.

 

 

Man kann viele Dinge von den Straßen Amsterdams erwarten, eine sehenswerte und schöne Stadt mit ihren alten Giebelhäusern, den architektonischen Besonderheiten wie die hohen, aber sehr schmalen Häuser und den typischen Häuserzeilen.

Natürlich dürfen wir auch nicht die vielen Grachten (niederländisch für Kanal oder Graben) vergessen, die immer wieder zu herrlichen und entspannten Bootsfahrten einladen.

Und nun hat Amsterdam eine weitere Attratktion – einen aufgehenden jungen R&B Pop-Künstler. Der offene und energische Sänger überrascht mit coolen Club-Sound und frechen Beats. Er kam schon sehr früh mit Musik in Kontakt.

Seine musikalische Reise begann seit dem Zeitpunkt, wo er zum ersten Mal auf eigenen Füßen stand und ging weiter bis zum heutigen Tag. Geprägt durch die Pop-Musik der 90er Jahre und seinen Vorbildern Michael Jackson und Beyoncé Knowles verlor er nie sein Ziel vor Augen – den Traum einer Karriere als Sänger: Devon Pax.

 

 

 

Weitere Infos über Devon Pax findet Ihr hier:

 

Twitter/devonpax

Youtube/devonpax

Facebook/devonpax

MySpace/devonpax

 

Ein neuer Star am Himmel des Nachtlebens ist geboren

Die I LOVE FASHION, das neue Club Club-Event, zieht Freunde aktueller House-Musik gleichermaßen an wie es modebegeisterte Menschen anzieht. Am 10. Oktober, wird das neue  Mode- und Lifestyle-Event sein Debüt feiern. Mit dem Zenit-Koblenz, haben die Initiatoren des Events den passenden Ort gefunden, um einen exklusiven, einzigartigen Rahmen zu schaffen- Einen Rahmen, der das alltägliche sprengen wird, und uns das Ausgehen als Erlebnis wiederbringt.

 

 


I LOVE FASHION, das ist moderne Club-Kultur, bei der High-Fashion auf das Beste elektronischer Tanzmusik trifft.

 

Zur Eröffnung des neuen Szene-Events haben es sich die Jungs von I LOVE FASHION nicht nehmen lassen, ein für Koblenz außergewöhnliches, sagenhaftes DJ-Lineup aufzustellen.

Den Anfang wird der Newcomer Thomas Schardt machen – Bekannt für seine treibenden Sets zwischen Vocal-House und Minimal versteht er es wie nur wenige, die Party-Gäste in die richtige Stimmung zu versetzen. Ihm zur Seite, steht der I LOVE FASHION Resident DJ Adame-Z, der für gewöhnlich die Clubs in seiner Heimatstadt Köln zum kochen bringt. Wir dürfen gespannt sein, welche musikalischen Impressionen er uns von seinem kürzlich, groß gefeierten Debut auf der Love-Parade mitgebracht hat – Eins ist sicher: Es wird laut, elektronisch und rythmisch.

 

Das ultimative Sound-Inferno bietet jedoch der Special-DJ-Guest des Abends.

Mit Freude präsentiert das I LOVE FASHION – Team das DJ-Trio DBN aus Hamburg, welches der Einladung zur I LOVE FASHION, am 10.10.09 gefolgt ist, um mit einem Set voll fetter Bassline und einer unverwechselbaren Performance die Koblenzer Party Party-Landschaft aufzulockern.

 

 

 

DBN bringt die Massen zum tanzen – Kollaborationen mit Roger Sanchez, Bob Sinclair oder Eric Morillo, sowie weltweite Erfolge mit ihren Remixes wie etwa John Dahlbäcks „Everywhere“ lassen einen regelrechten Hype um DBN entstehen – Verständlich bei einem Power-Trio was voller Ideen und Energie steckt.

 

 

Der Seh-Sinn wird an diesem Abend unter anderem von der Catwalk-Show des Berliner Start-Up- Labels VON BARDONITZ verzückt, welches zuletzt im Rahmen der Fashion-Week-Berlin präsent war und nun auch die I LOVE FASHION als Bühne erkannt hat.

 

Voraussichtlich ab 22 Uhr öffnet das „Zenit“ am 10.10.09 in der Koblenzer Altstadt seine Pforten und läutet eine neue Ära im Koblenzer Nachtleben ein – Die Ära der I LOVE FASHION

 

Mehr Infos zum Event: www.i-love-fashion.com

Sehnsüchtig erwarten wir die I LOVE FASHION

Clubbing&Fashion – ein Thema was immer mehr in den Vordergrund von Fashionitas und Fashion-People steht. In diesem Zusammenhang erleben wir in diesem Monat die Geburt eines neuen Szene-Events, welches Musik und Fashion zusammen bringt. Hier kommen alle Besucher auf den Genuss toller Musik und einzigartige Mode. Wir warten Sehnsüchtig auf das neue Szene-Event.

 

 

Wenn Sehnsucht, Sehnsucht sucht

In den Katakomben, in diesen, deren Gemäuer niemals die wärmenden Strahlen der Sonne

berühren werden, dort finden sie sich.

 

Die Mode, die Musik

 

Sie umarmen einander so innig, umschmeicheln ihre Körper, liebkosen sich selbst und ihre

Spielgefährtin, so dass auch Sie, die stille, verhaltene Zuschauerin Ihrer wachsenden, alles in

die dunklen Ecken der Vergessenheit stellenden Lust, nicht länger Einhalt gebieten kann.

 

In diesem Zustand, geschaffen aus der Droge der Begierde, hält Sie der Verführung nicht länger stand

Sie schmeichelt Ihrer Selbst, umschleicht das Treiben der Liebenden.

 

Plötzlich – erhofft, ersehnt, doch nie darum gebeten, ist Sie mitten unter ihnen.

All Ihre Glieder, Ihr zartes Fleisch – heiße pulsierende Ströme durchdringen Ihren Körper –

Phantasie, Ektase, feuchte Lust – Sie wird zur Unzucht verführt, verführt sich selbst.

 

Sie ergötzt sich an den Liebenden Voll animalischer Lust verfällt Sie

 

Fortan sieht Sie die Lust als höchstes Gut und Bedingung für Glückseligkeit und gutes Leben

www.i-love-fashion.com

 

Die Zeit ist reif, für Liebe, für Leidenschaft, für Musik, Mode & Lifestyle

Die Zeit ist reif, ein neues Szene-Event

 

Juicy Beats 14 – Modische Umfrage

Gestern fand im Dortmunder Westfalen Park die 14ten Juicy Beats statt. Besucher aus allen Teilen NRW und deren Besucher haben den ganzen Samstag bei sonnigem Wetter das Open Air Festival gerockt. Die Mischung aus den verschiedenen Musikrichtungen boten für jeden etwas, so dass jeder auf seinen Geschmack gekommen ist.

Für uns als Modemagazin war es Interessant, welche Outfits wir dort entdecken werden. Auf der Suche nach Trends, innovativen Outfits und Individualität boten die Juicy Beats eine Chance als breitläufige Anlaufstelle für diverse Modestile.

Leider haben wir keine besonderen Outfits entdecken können. Viele der Festival- Gäste kleideten sich schlicht und einfach. Trotz allem, hat unser Team nach langen Umschauen und Suchen ein paar modische Outfits entdeckt. Zusätzlich konnten wir einigen Besucher ein paar Fragen zum Thema Mode stellen.

 

Hier haben wir einige Eindrücke der verschiedenen Outfits:

 

 

Diese vier Festival-Gäste entschieden sich für ein gleiches Outfit, wobei einer der Jungs aus der Reihe tritt. Sie    trugen ein helles, bzw, schwarzes T-Shir mit auffälligen Applikationen. Der Druck im Disco-Style erinnert an das aktuelle Lied der Gruppe „Deichkind„, die auch am späteren Abend mit dem Titel „Arbeit nervt“ auftraten. Natürlich durfte auch die Piloten Brille als stylishes Accessoire nicht fehlen.

 

 

 

 

Auch bei diesen Mädels dürfte die Sonnenbrille in Pilotenform nicht fehlen. Dieses Accessoires wurde von mehreren Gästen getragen. Ein absolutes Muss für ein cooles Outfit. Kombiniert mit Babydolls und Long-Shirts ein Hingucker nicht nur für dieses Event. Einfache farbauswahl in Grau   und Schwarz. Leichte Aktzente wurden durch den Druck und das anderfarbige Shirt gesetzt.

 

 

 

 

 

Ausgefallene Stimmung bei diesen Gästen. Unterschiedliche Outfits von Karos bis bedruckten Shirts. Zwei modische Hingucker – einmal das Stirnband und zum anderen wieder einmal die Sonnenbrille. Wird diese das Trend-Accessoire für den Rest des Sommers? Wir dürfen gespannt sein.

 

 

 

 

 

Einfaches Outfit – T-Shirts mit Jeans kombiniert. Locker und Leger, dass perfekte Outfit für das Festival. Modisch gesehen, nicht das Hightlight, aber perfekt für einen gemütlichen Abend mit Freunden und guter Musik. Juicy Beats 14 – ein schöner Abend mit unterschiedlichen Outfits und Musik.

 

 

 

 

 

Vor der World-Beat Stage feierten die Gäste zu lateinamerikanischen Klängen und Rhythmen. Dabei präsentierten die Gäste die unterschiedlichsten Outfits. Tops kombiniert mit Shorts, Babydolls mit Leggins oder im einfachen Sommerkleidchen. Schuhtrends unter den Gästen: Römer-Sandalen, FlipFlops oder Riemchen Schuhe mit Keilabdsätzen.

 

 

 

 

Auch auf dieser Tanzfläche konnte man die verschiedensten Outfits und Klamotten Styles entdecken. Sonnenbrillen in den unterschiedlichsten Formen und Farben, Ketten und Caps waren die Accessoires auf dem Festival. Knallige Farben und ausgefallene Outfits waren eher seltener zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Dieser junge Mann hat alles Richtig gemacht: schwarze Weste kombiniert mit weißem Shirt, modische Accessoires mit eingebunden – Sonnenbrille und Schal. Dazu passend die kurze Hose bei sonnigen Temperaturen. Lässiger Look für laue Sommer-Abende. Ein Freizeit-Look, der immer mehr Anhänger findet.

 

Wir sind gespannt, wie sich dieser Look für den Rest des Sommers und vor allem für den Herbst durch setzen wird.

 

Die Weste wird immer mehr mit einfachen Shirts kombiniert. Längst wird dieses modische Stück nicht nur zum Anzug getragen.

 

 

 

 

 

 

 

Diese beiden Besuchen brachten ein bisschen Farbe ins Spiel. Schlabber Hose mit Blumen Applikationen und helle Farben kombiniert mit einem einfachen schwarzen Top. Auffällig das Make-Up mit grünem Lidschatten.

 

Comic-Print (Silver Surfer) von Marvel und Shorts verbinden sich zu einem lässigen Outfit. Besonderes Detail des Shirts, ist der verschobene Ausschnitt, der den Blick auf eine der Schultern freigibt.

 

Was darf natürlich nicht an diesem Outfit fehlen? Genau, die passende Sonnenbrille. Auch diese beiden entschieden sich für eine in Pilotenform.

 

Das Trend-Accessoire für den Sommer!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Päärchen entschied sich für ein einfachen Outfit. Er lässig mit weißem Hemd und schwarzem bedruckten Shirt. Aüffällig die große silberne Uhr als echter Hingucker.

 

Er trägt seine Brille lässig in der Hemdtasche.

 

Sie trug ein schwarze Shorts zusammen mit einem roten Top. Einfach angenehm für diese Temperaturen. Ihr modischen Accessoire, ein funkelndes Armband.

Juicy Beats Festival 14

Das Juicy Beats Festival im Dortmunder Westfalenpark geht in diesem Jahr in die 14. Runde. Das größte Electronic und Independent Music Festival in NRW startet am Samstag, den 1. August. Von 12 Uhr Mittags bis 4 Uhr Nachts verwandeln über 100 Bands und DJs den gesamten Park in eine aussergewöhnliche Konzert- und Partylocation. Sechs Live-Bühnen und 14 DJ-Floors bieten ein buntes Musik-Programm von Electronic-Beats und Drum’n’Bass über World Beat und Reggae bis hin zu Indierock und Soul. Im Nachtprogramm präsentieren sich erneut die angesagtesten Clubs des Ruhrgebiets mit internationalen Star-DJs. Zudem sind das FZW, das Konzerthaus, das Domicil, die Kurzfilmtage Oberhausen und das Videofestival Bochum mit eigenen Bühnen vertreten.


Mehr als 300 Künstler an 17 Orten im Westfalenpark

Insgesamt sind mehr als 300 Künstler an den 17 Locations im Westfalenpark zu sehen. Top-Act ist die Electro Super Dance Band Deichkind. Ihre Liebe zu blindem Aktionismus und übertriebenem Pilsgenuss bewiesen die schrillen Bühnentiere bereits vor zwei Jahren mit ihrer spektakulären „Bierdusche“. Mit dem aktuellen Chartstürmer „Arbeit Nervt“ im Gepäck versprechen sie auch diesmal ein aussergewöhnliches Live-Erlebnis. Zuvor jedoch werden Alter Ego die Festwiese zum Beben bringen. Mit ihrer Electro Hymne „Rocker“ solidarisierten sie die Indie- und Technohörer auf den Tanzflächen der internationalen Clubszene.

Sanftere Klänge wiederum erwarten die Festivalbesucher bei Jazzanova. Für ihre moderne Interpretation von Jazz, Latin, Boogie & Soul holen sie sich Verstärkung vom Detroiter Bassisten und Sänger Paul Randolph. Er arbeitete bereits mit Musikgrößen wie Carl Craig oder The Supremes zusammen. Nicht nur Reggae Fans dürfte der Auftritt der Dancehall-Queen Ce’Cile verzücken. Tough, rebellisch und trotzdem zuckersüss veredelte das jamaikanische „Bad Gyal“ mit ihrer sexy Stimme bereits Hits von Jean Paul, Shaggy und Beenie Man. Ein besonderer Höhepunkt des Festivals ist der Auftritt des US-amerikanischen Girlduos Coco Rosie, das mit seinen elfenhaften Folksongs das Publikum an der FZW Bühne verzaubert. Mit hochkarätigen Live-Bands wie der Hamburger Kultkapelle „Die Goldenen Zitronen“ oder den Berliner Trashpunkern „Bonaparte“ gibt das FZW diesmal einen Vorgeschmack auf die nahende Eröffnung der neuen Räumlichkeiten neben dem U-Turm.

Ebenfalls hochkarätig ist das Programm an der Weltmusik-Bühne. Hier führt DJ Click mit seiner Flavour Liveshow auf eine elektronische Abenteuerreise in die Welt der orientalischen Klänge! Eine aufregende Mischung aus Jamaican Dancehall, African Beats und Popmusic verspricht das französische Produzentenduo Bost & Bim, das bereits mit Remixen für Timbaland, Justin Timberlake und Cassie für Aufsehen sorgte. Auch auf dem Reggae-Floor gibt es in diesem Jahr besondere Leckerbissen. Mit David Rodigan und Bitty MC Lean konnten gleich zwei internationale Top-Acts der Szene für ein Gastspiel gewonnen werden.

 

 

Kooperationen weiter ausgebaut

Neben der Zusammenarbeit mit dem FZW haben die Juicy Beats Macher auch die Kooperationen mit anderen Kulturveranstaltern und Events der Region weiter ausgebaut. So präsentiert sich das Konzerthaus Dortmund erstmalig mit einer eigenen Bühne. Hauptact ist hier das französisch/amerikanische Quintett Moriarty mit seinem elegischen Folk-Rock. Ganz neu ist auch die DEW21Kultur-Bühne, die mit den Highlights des Comedy Waschsalons Nightwash schon zur Mittagszeit unter das Sonnensegel lockt. Zum zweiten Mal mit eigener Bühne präsentieren sich das Domicil und das LesArt-Festival mit einer Mischung aus Jazz und Poetry. Filmfans wiederum kommen bei den nächtlichen Vorführungen des MuVi-Awards der Kurzfilmtage Oberhausen und des Videofestivals Bochum auf ihre Kosten: auf großen Leinwänden zeigen sie ein Best-Of ihrer diesjährigen Programme.

 

Die angesagtesten Clubs der Region an einem Ort

Im Nachtprogramm zieht erneut die Club- und DJ-Szene des Ruhrgebiets in die verschiedenen grösstenteils überdachten Locations im Park ein. Die angesagtesten Clubs und Veranstalter der Region präsentieren sich mit ihren Residents und internationalen Star-DJs. So finden Fans von Hotel Shanghai, VRSTCK, Le Grand, Beatplantation, Silent Sinners oder Cosmotopia schnell ihren Lieblingsfloor. Freunde elektronischer Tanzmusik können sich freuen auf die Sets des französischen New-Rave-Rebellen Vicarious Bliss (EdBanger) und des New Yorker Partymonsters Larry Tee. Noch mehr Electronic Beats versprechen Âme vom Sonar Kollektiv und die Technoproduzenten Mathias Schaffhäuser und Jens Zimmermann. Ein seltenes Highlight verbirgt sich hinter dem Fra Diavolo DJ-Team: Totze und Teute, Sänger und Bassist der Indierock Superband Beatsteaks, toben sich unter diesem Pseudonym als DJs aus. Mit Klaus Fiehe, Helmich & Sänger, DJ Larse, Tobias Becker, Nils König, den Phoneheads und vielen anderen konnten zudem wieder die wichtigsten DJs der regionalen Szene verpflichtet werden.

 

Veranstaltet wird das Festival vom Verein für urbane Popkultur e.V (UPOP) und der Popmodern Veranstaltungs GmbH in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Dortmund. Präsentiert wird das Festival erneut von Beck´s. Weitere Unterstützer sind die Sparda Bank West, das Hotel Hilton, die Autovermietung Mork und das Kulturbüro der Stadt Dortmund. Die DSW21 – Dortmunder Stadtwerke richten zudem speziell für das Juicy Beats Festival U-Bahn-Linien ein. Die U-Bahn-Fahrt sowie die Zugfahrt aus dem gesamten VRR-Gebiet sind im Festivalticket enthalten.

 

 

Super Einstand der Designer Street, Marbach!

Am 24.Juli feierte die Designer Street eine tolle Fashion Night – Premiere im Stuttgarter Bosch-Areal vor dem Szene-Publikum von Mash und Puls. Endlich war es soweit, die Gründer Roland König und Sascha Held hielten es fast nicht mehr aus, ihre Idee der Designer Street endlich publik werden zu lassen. Es war wie bei den Sportlern vor einer Saison. Endlich raus aus dem Trainingslager und rein ins Spiel.

 

Nach anfänglich verhaltenem Beginn zeigte das auserwählte Stuttgarter Publikum mit zunehmender Dunkelheit wie sie zu Feiern im Stande sind.

Immer mehr Gäste strömten zu später Stunde ins Stuttgarter Szenelokal Mash, u.a. auch Stuttgarter Prominenz und feierten die 4 Durchgänge der Designer Street- Fashion Show mit Begeisterung!

Die 16 Models präsentierten in gelungenem Styling (Hairdesign von Reylounge Stuttgart) und tollen Körpern die extravagante Mode vom Designer und Lokalmatador Tobias Siewert aus Stuttgart und D.&E. Weibler aus Münsingen. Hier treffen zwei modische Welten aufeinander – evtravagante und sportliche Outfits vereint unter dem Stuttgarter Nachthimmel.

 

{morfeo 20}

 

Für die Show heizte Harlem Express so richtig ein! Toller Soul von den Jungs der Band, die Live spielten und DJ Alex Wolf heizte dem Publikum zudem noch ein und sorgten somit für einen prickelnden musikalischen Rahmen.

 

Die Stimmung gipfelte schließlich mit der FN AWARD, unserem Model Award für das beste Model an diesem Abend.

Als in Verbindung mit dem Fashion-Magazin das Stuttgarter Publikum „ihr bestes Model“ durch Applaus mit krönen durfte, war kein Halten mehr angesagt! Mit tosendem Applaus und wahren Begeisterungsstürmen wurde Ornella Ricci mit großem Abstand zum Star des Abends gewählt und erhielt von uns Ihren wohlverdienten und sehr schönen AWARD überreicht.

 

A Star was born!

 

Somit wurde die Show zu einer hervorragenden und gelungenen Premiere für die Designer Street und für die Managing Directors. Für Roland König und Sascha Held heißt es nun: Nach der Show ist vor der Show!

 

Wir dürfen gespannt sein, was wir von der Designer-Street noch zu erwarten haben! Jedenfalls freuen wir uns auf die nächste Party!

 

Weiter Infos findet Ihr unter www.designer-street.de

 

{morfeo 21}

 

 

 

Jade’s Place No. 12 – One Year @Dortmund Nightrooms with Fashion People

Herzlichen Glückwunsch Jade’s Place!! Das Team von fashiony.de gratuliert zum einjährigen Bestehen der beliebten Asia-Party im Dortmunder Nightrooms. Seit nunmehr zwölf Veranstaltungen zeigen uns die Partygäste aus Asien und deren Gäste die verschiedensten Outfits und Trends der Modeszene.
Wieder einmal war unser Fashion-Scout an diesem Abend unterwegs, um die Outfits der Nacht zu entdecken. Dass, was wir an diesem Abend gesehen haben, können nun alle Fashionitas und Fashion People hier nachlesen.

 

Der Barcadi-Club war erneut sehr gut besucht mit asiatischen Party-People und deren Gäste. Bei der Jubiläums-Party im Dortmunder Niightrooms konnten wir tolle Trends erkennen. Man zog an, was einem persönlich gefiel oder aktuell im Trend ist.

 

Die unterschiedlichsten Outfits der zwölften Jade’s Place findet Ihr in unserer Galerie.

 

Ein Klassiker feiert diesen Sommer ein Comeback. Das Stirnband wird immer mehr von den Fashionitas getragen. Die schmale Ausführung des modischen Accessoires sorgt für einen unverwechselbaren Look. Wir dürfen gespannt sein, wie lange sich dieser Trend in der Modeszene und bei den Partygästen hält.
Ein Look, der diesen Sommer und für die nächsten Partynächte immer noch aktuell ist: Long-Shirts kombiniert mit Leggins und breitem Gürtel. Knallige Farben spielen eine große Rolle – hier ein auffälliges Grün oder Blau.

Diese drei Girls entschieden sich für unterschiedliche Outfits: Kleid im Leoparden-Look, Long-Shirt oder eine längere Bluse kombiniert mit einem schmalen Gürtel sind immer noch angesagt. Leider nicht im Bild, das Trend-Accessoire der letzten Jade’s Place – die kleine Umhängetasche.

Diese beiden Girls überzeugen immer wieder mit ihren Outfits. Zwei, die nicht mehr weg zu denken sind auf der Party. Dieses Mal entschieden sie sich für ein sexy und stylishes Outfit. Passend dazu die angesagte Clutch-Bag.

Auch unter den männlichen Gästen haben wir den Trend für den Sommer entdeckt. Brillen in den unterschiedlichsten Formen und Farben sind angesagt. Piloten-Form und die Nerd-Brillen sind die Trend-Accessoires für den Mann.
Mut zur Farbe wird diesen Sommer total angesagt sein. Diese zwei Asiaten trugen die Knallfarben der Saison. Lässig kombiniert mit Jeans und weißem und kariertem Hemd. Ob Pullover der sportlicher Jacke, mit dieser Farbe kann Mann nichts falsch machen.

Diesen Trend hat aber noch nicht jeden erreicht – denn die Knallfarben sind für einige noch etwas zu gewagt. Trotzdem wählten ihre Freunde ein stylish lässiges Outfit. Schwarzes Hemd mit Jeans ist immer noch aktuell. Gut gewählt, die offene Jeans-Weste, die den lässigen Look nochmals unterstreicht.

 

Unterschiedliche Trends haben wir bei dieser Truppe entdeckt. Ed Hardy T-Shirt – immer noch gern getragen, knallfarben, hier türkis, bei ihm und schulterfrei bei ihr in den verschiedenen Variationen. Ob mit oder ohne Träger, Frau zeigt ihm diese Saison die (kalte) Schulter. Ein bisschen mehr Farbe bei der Auswahl der Oberteile könnte es schon sein. Denn der Trend für diesen Sommer werden eindeutig knallige Farben sein. Immer noch aktuell am Mann sind verschiedene Print-Motive, dabei spielt es keine zu große Rolle, ob diese Auffällig sind oder nicht. Prints im Comic-Style kommen vor allem bei den Dortmunder Partygästen immer wieder an.

 

{morfeo 19}

Was darf natürlich nicht bei einer Frau fehlen? Genau die Handtasche. Ein ständiger Begleiter auf dem man sich verlassen kann. Hier haben wir vier unterschiedliche Arten des Begleiters. Klassisch in schwarz und auffällig in singnalrot. Was sie wohl darin alles verstaut haben? Das werden wir wohl nie erfahren…

 

 

Schulterfrei, Baby-Dolls oder Long-Shirts kombiniert mit Leggins ist ein Outfit, dass wir an diesem Abend besonders oft gesehen haben. Das Besondere daran sind die verschiedenen Muster der Leggins. Die einen entschieden sich für was uni-farbenes und andere widerum wählte ein gewagtes Muster – hier das Leoparden-Muster. Was natürlich auch nicht fehlen dürfte bei diesem Outfit war der Gürtel. Das es auch anders geht, zeigen die beiden Partygästen rechts. Die Kombination mit Jeans sorgte mehr für den Casual-Look.

Er entschied sich für ein lockeres Outfit. Lässig kombiniert Jeans und T-Shirt mit Print Motiv. Auffallend die große Gürtelschnalle. Die Länge des T-Shirts ist super gewählt, da dieses nicht zu lang und nicht zu kurz ist. Passt optimal. Ob Carmen und ihre Freundin Jade den männlichen Gästen die (kalte) Schulter gezeigt haben? Eher nicht, denn mit ihren sympathischen Auftreten und vor allem mit diesem Tattoo wurden sie bestimmt öfters angesprochen. Beide wählte ein schulterfreies Oberteil und lagen somit voll im Trend des Abends.

 

Ein klasse Outift, dieser Partygast hat das Gespür für den richtigen Trend. Schal in der Farbe der Saison, lässige Jeans kombiniert mit T-Shirt. Man achte auf die passende Farben beim Schal und dem Print-Motiv (Farbe Lila ist dort zu erkennen). Es muss ja nicht immer komplett die Trendfarben zu erkenne sein, meist reichen auch nur kleinere Applikationen, die man erkennen kann. Selten gesehen, aber auch sehr mutig, Jacket in weiß. Durch die Kombination Jeans und Polo-Shirt wirkt der ganze Look sehr lässig.

Kariertes Hemd in türkis sind diesen Sommer sehr angesagt. Passend dazu die helle Jeans und der braune Gürtel, der sich gekonnt farblich absetzt. Auch bei ihr darf die Tasche nicht fehlen. Sie entschied sich für eine größere Umhängetasche im Strick-Look. Natürlich durfte auch an diesem Abend nicht das sexy Outfit fehlen. Sie entschied sich für einen Jeans-Mini und Corsage – schulterfrei, was sonst. Durch die Glitzer-Steine bekam das Outfit noch das gewisse Etwas.

 

 

 

 

 

Sportfreunde Stiller und Mode – das Interview

Am 24.05.2009 fand im Wuppertaler Rex-Theater eines ihrer Unplugged-Konzerte statt. Der Radio-Sender EinsLive lud zum exklusiven Radiokonzert mit den „Sportfreunde Stiller“. Auch ich war vor Ort und konnte die Band live miterleben. Die Stimmung war super und das Publikum rockte zusammen mit den Sportis das Rex-Theater.

In Begleitung eines Streichquartetts und Bläser performten sie ihre Hits aus dem neuem Album. Peter (Gitarre, Gesang), Flo (Schlagzeug, Gesang) und Rüde (Bass, Kontrabass), die zurzeit mit der Unplugged-Version von „Ein Kompliment“ die Hörer zum Mitsingen animieren, haben sich unseren Fragen zum Thema Mode und ihren neuem Album „Unplugged in New York“ gestellt.

 

Das neue Album „Unplugged in New York“ ist seit dem 22.05.2009 erhältlich. Es ist zusätzlich als Limited Deluxe Edition zu kaufen, die weitere Unplugged-Versionen beinhaltet.

 

fashiony.de: Herzlichen Glückwünsch zum ersten Unplugged Konzert. Eigentlich waren ja keine weiteren Konzerte geplant. Warum doch auf einmal eine nicht handvoll Unplugged-Auftritte?

Wir haben uns aus verschiedenen Gründen zu diesen Auftritten entschieden. Zum einen ist die Freude mit über 15 Musikern (Streicher, Bläser, Chor, Klavier, 2. Gitarre etc.) auf der Bühne zu stehen riesig groß. Ein vorher noch nicht gekanntes Spielgefühl, das auch für uns de magischen Moment des unplugged-Auftritts ausmacht. Zweitens haben wir im Rahmen der Promotion einige ganz reduzierte Akustiksets in Radiostationen gespielt. Und deswegen gleich 3-4 größere Auftritte anvisiert.

 

fashiony.de: War es für euch eine Umstellung die Lieder in der Unplugged-Version zu spielen? Eigentlich seid ihr ja eine leidenschaftliche Band.

Leidenschaft war auch beim Akustikausftritt im Spiel. Sehr große sogar. Die Umstellung betraf die Lautstärke und das genaue Zusammenspiel. Um das zu lernen, haben wir uns Hilfe geholt und mit Tobi und Dave von der Band Monta die Lieder analysiert und geprobt. Bei den Arrangements war uns Jörg, der Bruder von Flo, behilflich. Er schrieb die Streicher- und Bläsersätze. Ferner waren wir äußerst aktiv in der Findung von exclusiven Instrumenten wie Vogelpfeiffen, Crotales, Erhu, Kalimba, Mandoline, Rotosound, Fahrradhupe, Gießkanne, Blecheimer, Flaschenorgel und vieles mehr.

 

fashiony.de: Was ist das für ein Gefühl, wenn das Publikum aufsteht und eure Lieder mitsingt und voll mitgeht?

Dieses Gefühl ist umwerfend. Wir kannten es von Auftritten davor schon. Dass unsere akustische Umsetzung die Menschen ebenso begeistert hat, ist umso toller für uns. Dieses Gefühl bestätigt einen immer wieder darin, dass Musik machen die richtige Wahl war.

 

fashiony.de: Wer und wie kam auf die Idee, das neue Album „Unplugged in New York“ zu nennen? Das Album wurde ja in einem Münchener Studio aufgenommen.

Die Bavaria-Filmstudios boten eine Brooklyn-Straßenszene, in der wir unsere eigene, detailverliebte Westsidestory aufbauten. So kleideten wir alle Musiker in 70er Jahre Mode und kreierten eine filmische Szenerie, die einen Namen benötigte. Da wir „ich war noch niemals in New York“ von und mit Udo Jürgens im Gepäck hatten, war der Titel perfekt.

 

fashiony.de: Was können wir noch in den nächsten Jahren von euch erwarten?

In erster Linie wollen wir nun eine Pause machen. Wir müssen Abstand gewinnen von der Musik, unsere Kreativität aufladen, um neue Themen und Texte zu finden, über die wir wieder mit Volldampf singen wollen. Wie lang die Pause sein wird, wissen wir nicht, aber sie wird ein Ende haben. Garantiert.

 

fashiony.de: In dem Video „Ein Kompliment“ tragt ihr alle ein modisches Outfit. Wer entscheidet bei euch, was getragen wird?

Wir haben uns in der Kulisse die „Acoustic Avenue“ aufgebaut und dazu wollten wir das Outfit anpassen. Wir Sportfreunde sehen uns darin als eine Art Mafiabosse, aber liebe, die mit ihren Gegnern sehr viel Geduld haben. Zur Not binden wir sie in die Brennessel. Böser wird’s nicht.

 

fashiony.de: Habt ihr bei den Bühnen- bzw. Video-Oufits Mitspracherecht?

Alles, was man bei „Sportfreunde Stiller unplugged in New York“ sieht und hört stammt aus unserer Feder. Von den Schuhen bis zur Gitarreninie, von den Schildern bis hin zum letzten Schlagzeugbreak.

 

fashiony.de: Eure Outfits ähneln sehr den Casual-Look einiger New Yorker. Ist das gewollt, dass die Outfits zum Namen des Albums passen?

Logo. Wie oben erklärt wollten wir eine komplett runde Geschichte aufbauen. Wir verstehen das unplugged-Projekt als musikalische aber auch filmische Umsetzung. Deswegen ließen wir uns von Filmen wie „American Gangster“ und „The Wanderers“ inspirieren.

 

fashiony.de: Seht ihr euch auch als modische Vorbilder für eure Fans?

Als modische Vorbilder sehen wir uns nicht. Sind uns aber bewusst, dass unsere Musik bzw. Texte Vorbildfunktion haben können. Modisch sind wir mit uns sehr zufrieden, weil wir Wert auf Gemütlichkeit und Lockerheit legen. Bei uns zwickt keine enge Anzughose im Schritt.

 

 

fashiony.de: Wie wichtig sind für euch die Outfits, die ihr während der Auftritte tragt?

Bewegungsfreiheit und Sportlichkeit mit hier und da gepaarter Abgleichung aufeinander liegen im Fokus.

 

fashiony.de: Tragt ihr diese Outfits auch privat?

Der unplugged-Auftritt ist eine Ausnahme, wobei vor allem Rüde das Modeaccessoire Hut für sich entdeckt hat. Ansonsten verkleiden wir uns nicht.

 

fashiony.de: Wenn ja, warum? Wenn nicht, wie ist da eher euer modischer Geschmack?

Wir sind eher authentische Menschen, wobei dies auch wieder sehr zu definieren wäre. Wir stecken eben eher in bequemer Kleidung, auf und neben der Bühne und deswegen tragen wir meist das gleiche. Wobei: egal ist es uns natürlich nicht, was wir anhaben. Gefallen muss es uns schon sehr. Vor allem Rüde ist unser Fashionhead und hat schon viele Menschen modisch beeinflusst.

 

fashiony.de: Wo geht ihr gerne einkaufen? Habt ihr da irgendeinen Lieblingsladen?

Vom Skateboardladen bis zum Secondhandshop liegt unser modisches Einkaufsgebiet.

 

fashiony.de: „Kleider machen Leute“ – wie wichtig ist für euch ein gutes Outfit?

Natürlich sehr wichtig, und oft tragen wir Bandshirts von kleinen unbekannten Bands, die somit etwas Aufmerksamkeit erlangen können. Zum Beispiel Flamingo, Fertig los, Instrument, Bolzplatz Heroes, Emil Bulls, Roman Fischer, Pantera…

 

fashiony.de: Was sind eure Lieblingsstücke (Jeans, T-Shirt etc.) die sich bei euch im Kleiderschrank befinden?

Rüde: Hut (grau), Jeans in Fetzen (hellblau)

Peter: Sweatshirt mit Skifahrer (dunkelblau/bunt), grüne Stoffhose

Flo: kariertes Kurzarmhemd (rot/schwarz), Trainingshose (braun, sehr weit)

 

fashiony.de: Was tragt ihr am liebsten? Casual, elegant, mainstream oder mehr sportlich?

Sportlich. Bequem. Nicht zu eng. Eigentlich eher weit. Manchmal hauen wir aber zu besonderen Anlässen doch einen raus. Da sind dann unsere Anzüge betreffend laute Ohs und Ahs zu hören. Beim Filmpreis vor vier Jahren waren wir mit unseren 70er Jahre Freizeitanzügen die Hingucker.

 

fashiony.de: Vom welchen Designer würdet ihr euch gerne einkleiden lassen und warum?

Von den Beastie Boys, die haben einen Überstil. Musikalisch und modisch. Auch ein sehr feines Fashion-Label.

 

fashiony.de: Was sind eure Mode-No-Gos?

Rüde: Frottie-Stirnband.

Peter: Bomberjacken.

Flo: Latzhosen (ausser Lederhosen).

 

fashiony.de: Zu guter Letzt. Eure Tipps und Ratschläge für eure Fans und unseren Lesern.

Hört und seht euch unser „Unplugged in New York“ an. Orientierungswert. Wir sehen uns hier als modischer Katalog, aus dem man neue Fashion-Highlights entdecken kann. Und der Soundtrack beim stöbern ist inklusive.

 

fashiony.de: Euer aktueller und heißester Modetipp für die Saison?

Rüde: Hut.

Peter: Unterhose (gelb mit weissen Bünden).

Flo: Gürtel aus Schlangenleder und Gebiss als Schnalle.

 

Vielen Dank für eure kostbare Zeit und für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg.

DJ Score – das Interview

 

Wer die unvergessliche Atmosphäre von Jade´s Place @ Nightrooms Dortmund schon mal mitbekommen hat, der weiß auch das er den größten Teil dazu beiträgt, damit die Stimmung immer auf dem Höhepunkt bleibt. Er ist der Mann hinter den Plattenteller und sorgt dafür, dass sich die Gäste auf der Tanzfläche sich wohl fühlen und diese zum Beben bringen.

Sein Stil ist als „Oldschool scratches the latest sounds meets house loves asian influence“ zu charakterisieren – das klingt nicht nur besonders und speziell, sondern genau das zeichnet ihn aus – dafür wird er schon heute heiß gehandelt, denn die Ohren jedes Partygängers, die ihn erleben durften, vergessen nie.

 

So darf er sich nun zum Kreise der Happy Few DJ’s zählen, deren unverwechselbare und einmalige musikalische Farbgebung massive Verbreitung und begeisterte Anhänger finden. Tanzbar und dennoch technisch ausgepfeilt, wie bei einem musikalischen Sternekoch wird ein pikantes Menü auf den Punkt gewürzt. Er serviert Sound fernab des Mainstream, eingängig genug zum Süchtigwerden! Style: Hip-Hop (Classics/Oldschool, Independent, Crunk,MiamiBass..), RnB, Dancehall/Ragga, New-Jack-Swing, Soul, House.

 

Das ist Young-Gil Go aka DJ Score.

 

fashiony.de: Wie sieht der Tagesablauf bei Dir aus?

DJ Score: Sehr chaotisch, habe immer jeden Tag einen anderen, so was wie einen richtigen Alltag gibt es bei mir glaub ich gar nicht.

 

fashiony.de: Wie bereitest Du dich auf den Abend vor?

DJ Score: Ich fange meistens 3 Stunden, bevor ich losfahre, damit an, meine Platten zu sortieren. Zum Chillen bleibt da leider meist kaum noch Zeit, da es des Öfteren auch mal länger dauern kann bzw. immer irgendwas noch dazwischenkommt, was man noch zu erledigen hat.

fashiony.de: Hast Du schon vorher die Platten im Kopf oder entscheidest Du spontan, welchePlatten du auflegst?

DJ Score: Es ist eine gute Mischung zwischen Beidem. Einerseits habe ich eine grobe Playlist im Kopf, die sich darauf konzentriert, sämtliche Arten und teilweise auch Epochen von BlackBeatMusic abzudecken und andererseits sollte man als guter DJ auch mal Überraschungen in einem DJ-Set bringen, was keiner erwarten würde, wie z.B. längst vergangene Klassiker, die ewig nicht mehr im Club bzw. in der Szene gespielt wurden.

fashiony.de: Beschreibe unseren Lesern bitte Deinen Stil. Welche wichtigen Elemente spielen dabei eine Rolle?

DJ Score: Mein Stil besteht aus RnB, Hip-Hop (sämtliche Ausartungen von Hip-Hop), Reggaeton/Dancehall, Crunk, New-Jack-Swing, 80s-Funk und auch House Classics. Mir ist es immer wichtig, dass an einem guten Abend all diese Sparten auch abgedeckt werden. Ein DJ, der permanent nur eine Richtung fährt, hört meiner Meinung nach irgendwann auf, sich als Künstler weiterzuentwickeln.

 

fashiony.de: Was ist das für ein Gefühl, so viele Menschen in gute Laune zu versetzen?

DJ Score: Unbeschreiblich!

 

fashiony.de: Jade´s Place feiert nächsten Monat das Einjährige im Nightrooms-Dortmund. Die Partys sind immer gut besucht. Kannst du uns diesen Erfolg erklären?

DJ Score: Ich hätte vor einem Jahr selbst nicht denken können, dass man mir jemals diese Frage stellen würde (hehe). Aber ich denke es macht die gute Mischung der Leute.Zu einem haben wir die Nightrooms Stammgäste und auf der anderen Seite noch die Asiaten, die teilweise extra von weit her zur Jades Place anreisen. Das musikalische Programm und das asiatische Ambiente sind natürlich auch wichtige Faktoren, die eine sehr grosse Rolle dabei spielen.

 

fashiony.de: Du bist von Anfang an dabei. Konntest du eine bestimmte Entwicklung feststellen zb. bei den Gästen, bei der Stimmung oder dem Ambiente? Wenn ja, welche?

DJ Score: Definitiv! Die Leute erscheinen mit mehr Enthusiasmus bei der Party, was ich zuletzt nur von der Blackmusic Veranstaltungsreihe Bootynight kannte im damaligem Bochumer Club Exhibition, welche übrigens über 4(!) Jahre dort lief, bis der Club letztendlich Ende 2008 schließen musste.

 

fashiony.de: Was wünscht du dir für die nächsten Partys? Könnte man was verbessern?

DJ Score: Dass die Leute weiterhin so gut drauf sind wie bisher. Es sind einige Neuerungen in Planung, wobei ich jetzt zu dem Zeitpunkt erstmal nichts verraten möchte.

 

fashiony.de: Du bist grundsätzlich für die Stimmung zuständig. Wie reagierst du, wenn das Publikum mal nicht so gut drauf ist, wie du gerne hättest. Welchen Trick hast du, dass die Stimmung doch noch den Höhepunkt erreicht?

DJ Score: Ich bin da immer für einen Notfallplan gerüstet! (hehe)

 

fashiony.de: Was ist das Kurioseste, was Du bisher auf Events erlebt hast?

DJ Score: Dass mir ein Club-Gast mal „Trinkgeld“ gegeben hat (hehe).

 

fashiony.de: Welche Pläne hast Du noch persönlich und unternehmerisch für die Zukunft?

DJ Score: Momentan gibt es Planungen für Veranstaltungsreihen ausserhalb des Ruhrgebietes bzw. des NRW-Bereiches.

 

fashiony.de: Mit wem würdest Du gerne mal zusammen auflegen?

DJ Score: DJ Grandmaster Flash, dem Godfather des DJings, den leider heutzutage auch nicht alle DJs kennen, was meiner Meinung nach eine Totsünde für nen DJ ist.

 

fashiony.de: Du bist viel unterwegs und kommst gebürtig aus Duisburg. Wo fühlst Du Dich am wohlsten, wo ist Dein Zuhause?

DJ Score: Hier in Duisburg ist es schon sehr chillig, obwohl unsere Stadt nicht unbedingt die schönste ist. Trotzdessen, es wurde ja in den letzten Jahren seitens der Stadt einiges zur Verbesserung des Stadtbildes gemacht. Man fühlt sich halt immer dort wohl, wo man aufgewachsen ist.

 

fashiony.de: Wie wichtig ist Mode für Dich?

DJ Score: Wichtig!

 

fashiony.de: Welchen Modestil bevorzugst Du?

DJ Score: Ich bin eher der schlicht, sportlich, Hip-Hop-Mode-orientierte Typ.

 

fashiony.de: Was sind Deine Mode-No-Gos?

DJ Score: Mode-No-Gos sind für mich, sich nach dem Trend zu richten.

 

fashiony.de: Bei den Asia Partys sind die Gäste ja sehr gemischt. Kannst du einen modischen Unterschied zwischen Asiaten und Nicht-Asiaten erkennen?

DJ Score: Es ist schon sehr offensichtlich, dass die Asiaten doch modisch etwas bunter bzw. auch lockerer sind, was jetzt nicht negativ gemeint ist gegenüber den Nicht-Asiaten!

 

fashiony.de: Was werden wir in nächster Zeit von Dir erwarten können?

DJ Score: Lasst euch überraschen!

 

fashiony.de: Zu guter letzt, wie lang wirst du noch auflegen?

DJ Score: Bis zum bitteren Ende! Viele Leute denken,dass bei DJs wie bei Profisportlern mit 30 bis Mitte 30 endgültig Schluss sei. Habe trotz einiger familiärer Tiefschläge in den letzten Jahren nie die Motivation und den Spass daran verloren, die Leute regelmässig zu rocken. Zudem ist es für mich auch eine Berufung, ohne die ich gar nicht auf die Idee dazu gekommen wäre, als DJ überhaupt anzufangen.

 

Vielen Dank für deine kostbare Zeit und für die Beantwortung unserer Fragen. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

 

Bilder der letzen Jade´s Place Party @ Nightrooms Dortmund.

 

Jade’s Place No. 11 – sporty and casual

Gestern Abend fand im Dortmunder Nightrooms die Asia Party No.11 statt. Wieder einmal wollten wir die Outfits der Nacht aufspüren und haben uns den Style der Partypeople unter die Lupe genommen und an diesem tollen Abend gab es mehr den sportlichen und lockeren Auftritt. Helle Farben bei den Girls waren angesagt. Ein unverzichtbares Accessoire für diesen Abend war die Handtasche in verschiedenen Ausführungen – casual, schick und trendy. Das sind die kleinen Begleiter für eine unvergessene Party-Nacht.

 

Asiaten und Asienfreunde feierten eine unvergessliche und lange Partynacht zusammen. Die Stimmung war wieder einmal auf dem Höhepunkt und die getragenen Outfiits wurden sorgfältig ausgewählt. Dunkle Jeans kombiniert mit hellen Shirts in uni oder mit auffäligen Prints und als Accessoires eine stylishe Uhr oder die Rosenkranz-Kette.

 

Jenny und Joanne aus Duisburg zeigten uns den Trend des Abends. Casual Look kombiniert mit der trendigen Umhängetasche. Röhrenjeans kombiniert mit Shirt machen den Look perfekt. Zurzeit nicht wegzudenken, hohe Schuhe im Chucks-Style mit auffäligen Print-Motiv – natürlich von Ed Hardy. Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist das passende Armand zum braunen Gürtel und die silberne Halskette.

 

Ein Grund zum Feiern hatten diese fünf Fashion-Girls: Anlässlich zum Geburtstag entschieden sie sich alle für tolle Outfits. Zum einem sexy mit Jeans Mini-Rock, Stiefel und 3/4 Shirt, casual mit Jeans und Babydoll und natürlich mit der kleinen Handtasche oder trendig mit Babydoll-Shirt und Leggings kombiniert. Passend dazu High-Heels in der Farbe Lila.

 

Der Sommertrend für Frauen und Männer – Unisex.  Ein Look, an den weder sie noch er vorbeikommt. Dunkle Jeans einfach kombiniert mit einem Shirt oder Hemd. Schlicht und trotzdem sehr angesagt für alle Trendsetter. Ein Look besonders geeignet für diejenigen, die gerne im Partner-Look unterwegs sind. Ein angesagter Look aus den 90er Jahre, der diesen Sommer die Clubs und Städte erobern wird.

 

 

Besonders auffällig bei den beiden Girls links waren die Halskette und die dazu passenden Ohrringe. Der an diesem Abend beliebte Casual-Look ist in den verschiedensten Kombinationen gesehen worden. Hier zum einem mit einem ärmellosem Shirt im auffälligem rosa mit großem Druck oder in uni. Micky Mouse darf natürlich auf einer Party nicht fehlen. Sie entschied sich für ein stylish Shirt mit Comic-Druck.
Der Casual-Look eroberte die Nacht. Sommerliches Gelb und ein zartes Rosa bestimmten den Look bei den beiden Partygäste links im Bild. Natürlich durften auch hier nicht die Handtaschen fehlen. Passend zum Outfit die helle, naturfarbene Tasche und trendig in schwarz. Zurzeit sehr angesagt, lange,schmale Ketten, die das gesamt Outfit perfekt machen. Bei ihm immer wieder gerne gesehen, T-Shirt mit angesagten Print-Schriftzug.

 

Chantal (20) entschied sich an diesem Abend für ein sportliches, lockeres Outfit. Ihr kariertes Oberteil ist der Trend für diese Saison. Karos in verschiedenen Farben und Variationen werden wir dieses Sommer noch öfters zu sehen bekommen. Wir haben Chantal auch gefragt, wo sie gerne einkaufen geht: „H&M und kleinere Mode-Läden, wo ich bis zu 120€ für Klamotten ausgeben könnte“. ED HARDY by Christian Audigier darf wie immer auch nicht fehlen. Mindestens eine trägt immer ein Teil aus seiner Kollektion. Jenny (21) wählte das klassische Totenkopf-Rosen Tattoo Motiv. Und auch bei ihr durfte das passende Accesoire nicht fehlen – die kleine Umhängetasche in schwarz.

 

{morfeo 17}

Kathrin (18) und Pia (20) entschieden sich beide für ein klassisches schwarz-weiß Outfit. Beide trugen sexy Röcke und schulterfreie Oberteile. Die lange schwarze Kette und der breite Gürtel bei Pia sorgten für einen sportlichen-eleganten Auftritt an diesem Abend. Düsseldorf hat es ihr besonders angetan, denn dort findet sie in kleineren Boutique ihre Klamotten.  Sehr gut gefiel uns bei den beiden Freundinen ihr dezentes Make-Up.

Auffällig an diesem Abend, dass viele der weiblichen Partgäste sich für eine Jeans entschieden haben. Denn dieses Kleidungsstück ist das Unverzichtbare für diesen Sommer. Wir dürfen gespannt sein, auf einen Sommer mit unverzichtbaren Schnitten, den verschiedensten Waschungen und den schrillsten Farben. Was bei den noch kühlen Temperaturen nicht fehlen dar, ist das wärmende Strickjäckchen zum überziehen.

Dabei spielt die Farbwahl eine nicht so große Rolle. Ob in hellen Naturton oder klassisch in schwarz. Das Strickjäckchen wärmt nicht nur, sondern pept auch noch das Outfit auf. Sie entschied sich für die schwarze Variante. Ihre Freundin wählte das helle Babydoll-Shirt für diesen Abend. Er wählte ein einfaches Outfit mit schwarzem Polo-Shirt und dunkler Jeans, seine nette Begleitung wählte ein auffälliges Long-Shirt in Rosa.

 

Schlicht und einfach war an diesem Abend unter den männlichen Gästen angesagt. Uni farbene Polo-Shirts in den Farben grau oder schwarz wurden ausgesucht. Das es auch anders geht und Männer auch ein modisches Auge für ein cooles Outfit haben, hat uns Jerrold (25) bewiesen. In Begleitung von Jenny und Joanne punktete er mit seinem Outfit und dem lässigen Blick. Die Kombination graues T-Shirt mit dunkler Jeans und der breiten Gürtelschnalle fanden auch wir gelungen.

 

Bei diesen sechs Fashionitas konnte man die verschiedensten Trends erkennen. Karos,Shirts mit auffälligen Prints und schulterfreie uni-farbene Tops. Was auch bei zwei von den Mädels nicht fehlen darf – genau die Handtasche. Freuen wir uns auf die nächste Asia Party im Dortmunder Nightrooms. Dann werden wir auch wieder Unterwegs sein, um für euch die Outfits der Nacht zu entdecken.

 

 

Wenn auch Ihr mitmachen wollt und eure Outfits präsentieren möchtet seit am 05.Juni mit dabei, wenn es dann heißt 12Nights/12 Months – Year Jade´s Place @ Nightrooms Dortmund – the more come the more fun , the way to JADE´S Empire.

 

Alle Bilder von Jade´s Place @ Nightrooms Dortmund findet ihr hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glamour, Style & Sexappeal – STYLE-Party im Casino Hohensyburg

Gestern Abend fand die erste STYLE-Party im größten Casino der Bundesrepublik statt.

Das Dortmunder Casino Hohensyburg war der Start für eine glamouröse deutschlandweite Top-Event-Reihe, welche in weiteren deutschen Metropolen fortgesetzt wird.

Das neue Konzept der Glam-Party – starke Sounds und exzellenten Service – ging voll auf. Die Gäste waren begeistert und feierten ausgelassen.

 

Wie es sich für eine Style-Party gehört, wurde der Champagner nicht einfach in Kübeln serviert, sondern stylish in edlen Kühlern, die die Form eines Zylinders hatten. Der VIP-Bereich wurde durch weiße, leicht durchsichtige Vorhänge und rotem Absperrband gekennzeichnet. Dort sorgten weiße große Sitzhocker und Tische für eine coole Atmosphäre.

Farbenfrohes Ambiente, schillernde Atmosphäre und Prominenz aus den Bereichen Medien, Sport und Unterhaltung waren vor Ort, um einen ausgelassenen und spaßigen Abend zu erleben.

 

Ralf Richter, bekannt aus diversen deutschen Serien und Filmen ließ es sich nicht nehmen, persönlich an diesem Event teilzunehmen. Auch einige Fußballer von Borussia Dortmund wie Roman Weidenfeller, Patrick Owomoyela und Tinga waren vor Ort und genossen den Abend. Begleitet wurden die Spieler von ihren Frauen. Sie alle trugen stylishe trendige Outfits.

 

 

Den wohl schillerndsten Auftritt hatte der ehemalige Frisör und Autoliebhaber Bert Wollersheim. Der Geschäftsmann und Clubbesitzer aus Düsseldorf trug einen schwarzen Anzug und passende Accessoires wie funkelnde Ringe, lange Sternenohrringe und eine extra-vagante Brille. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen in Begleitung zweier Schönheiten auf der der Party zu erscheinen.

 

Eine Frau, die sich mit Mode und Lifestyle auskennt, war an diesem Abend für die musikalische Unterhaltung zuständig: Bei der First Edition STYLE-PARTY im Casino Hohensyburg in Dortmund legte DJ Guila Siegel die zurzeit angesagtesten Hits auf. Mit ihrem Mix aus Dancefloor und Mainstream sorgte sie für eine erstklassige Stimmung und brachte die Tanzfläche zum Kochen.

 

 

 

Für uns war es einmal wieder interessant, für welche Outfits sich die Gäste entschieden haben. Welche Trends waren unter den Fashionitas und Party-People zu erkennen? Wir haben uns vor Ort einmal davon überzeugt, was so in dieser Nacht so angesagt war.

 

 

Diese drei Fashion Girls entschieden sich für ein besonders sexy Outfit. Zurzeit sehr angesagt – schulterfreie Dresses. Gekonnt in Szene gesetzt mit den passenden Accessoires. Natürlich als ständiger Begleiter dabei – die Clutch Bag: Klein, handlich und stylish. Klassische Auswahl bei den Farben der Kleider. Riemchen und Peep-Toe-Schuhe komplettieren das Party-Outfit.

 

 

 

 

 

 

 

Was zu einem legeren Outfit beim Mann nicht fehlen durfte – der Schal. Mittlerweile wieder das Trend-Accessoire für die Saison. Lässig und cool auch der über die Schulter gelegte Pullover. Auch hier die klassische Kombination schwarz-weiß oder ganz in schwarz. Gleichermaßen Trend für Ihn und Sie – auch sie entschied sich ihr Outfit mt einem Schal zu kombinieren. Sexy das Kleid in Wickeloptik. Farbenfroh und elegant das blau-goldene Kleid in Kombination mit weißen Peet Toes.

 

 

 

 

 

 

Casual und aktuell das Outfit mit Jacket, Jeans und Polo-Shirt. Lässig und cooles Party-Oufit in den Trend Farben der Saison. Helle Farben werden dieses Jahr dominieren. Sehr wichtig, dass die Jeans dann immer in einem dunkleren Farbe gewählt wird. Diese beiden haben es genau richtig gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was darf natürlich nicht auf einer STYLE-PARTY fehlen? Genau ED HARDY by Christian Audigier – sie entschied sich für das bekannte Totenkopfmotiv im Tattoo-Stil. Rockig und immer noch aktuell. Ihre Freundin wählte ein Cocktail-Kleid mit auffälligem Streifen-Muster. Passend dazu die Handtasche in ähnlicher Farbe wie das Kleid. Auch hier der Trend zum schulterfreien Outfit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Es müssem ja nicht immer dunkle Farben sein. Mal wieder immer öfters zu sehen: weiße Anzüge für Ihn. Durch das T-Shirt mit dem Glitzer-Print wirkte das Outfit nicht zu overdressed, sondern sportlich und locker. Ein gelunges Party-Outfit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesen vier Fashion Girls konnte man den Trend des Abends sofort erkennen. Schulterfreie Cocktailkleider, trendige Accessoires und Peep Toes Schuhe. Vor allem bei der Auswahl der Designs waren die Fashionitas individuell. Ob mit Schulterträger oder ohne, jedes dieser Oufits sprach für sich selber. Dezente Farben und Muster bei der Wahl der Kleider. Alles perfekt aufeinander abgestimmt. So macht Ausgehen Spass.

 

 

 

 

 

 

 

Nichts verleiht einer Frau schneller Glamour als ihre Handtasche. Sogenannte It-Bags gibt es in den verschiedenen Variationen. Dabei spielt die Größe keine Rolle, wie bei dieser XXL-Tasche. Diese bieten viel Staurraum für alles Club-Notwendige. Ebenfalls punktete sie mit ihrem Outfit, welche nochmals durch die Schleife betont wurde. Lässig, die Kombination mit dem Hut. Wie viele Gäste des Abends entschied auch er sich für ein lockeres Outift mit Jacket, hellem Polo-Shirt und Jeans.

 

 

 

 

 

Der Klassiker – Jeans. Sein lässiges Outfit spiegelt den aktuellen Trend wieder. Coole Jeanshose in Kombination mit der passenden Jeansweste und einfachen weißen T-Shirt. Zusammen mit stylishen Accessoires (Kette und Uhr) ein gelunges Sommer-Outfit für jede Party. Auch immer wieder gerne gesehen, Jeans-Röcke bei den Partygirls. Hier wurde das Outfit noch zusätzlich mit einem schwarzen breiten Gürtel kombiniert.

 

 

 

 

 

 

 

Lässig und Locker wurde an diesem Abend bevorzugt. Wie auch bei diesen beiden. Weste zusammen mit T-Shirt und Jeans kombiniert ergeben ein legeres Outfit. Was als stylishes Accessoire nicht fehlen darf: die Lederarmbänder und natürlich der Schal – diesmal etwas lockerer getragen durch die unterschiedliche Länge. Perfekt zum Outfit wurden die hellen Schuhe gewählt.

 

 

 

 

 

 

Das waren die Outfits der Nacht. Freuen wir uns zusammen auf die nächste STYLE-PARTY, wenn es wieder heißt Glamour, Style und Sexappeal. Weiter Infos unter www.style-party.de.

 

Daisy Horn stellte einigen Gästen die Frage zum Thema des Abends – was bedeutet Style für einen und wie definiert man seinen Style. Die Antworten findet Ihr hier.

 

 

 

Outfits of the Night – Jade’s Place No.10

Nach einer kleinen Pause war unser Team wieder einmal vor Ort, um die Outfits der Nacht aufzuspüren. Mittlerweile veranstalte die größte asiatische Community „asianplace.de“ ihre zehnte Asia Night in Dortmund. Einmal im Monat treffen sich alle Partyhungrigen zum Feiern, Spaß haben und um ihre Outfits zu präsentieren…

 

…auch diesmal hieß es wieder „BE STYLED & SEXY“. Vor allem das weibliche Publikum zeigte sich bei diesen Temperaturen, wie man sich sexy kleidet. Man merkte es den Gästen an, dass die ersten Sonnenstrahlen wieder für gute Laune sorgten. Helle, knallige Farben und viel Haut wurden an diesem Abend gezeigt. Natürlich durfte auch nicht die klassischen weiß-schwarzen Outfits fehlen.

DJ Score und DJ Amir heizten mit ihren Mix aus heißen R&B- und Soul-Klängen und einmaligen House-Classic die Stimmung und Atmosphäre umso mehr an. Alle Asiaten und ihre Gästen feierten ausgiebig bis in die Morgenstunden.

Wir haben hier für Euch die Outfits der Nacht ausfindig gemacht und präsentieren aktuellen Trends unter den Partygästen. Welche Outfits favorisierten die weiblichen Gäste und was war bei den Männern angesagt? Klickt euch durch die Galerie und bestaunt die Outfits der Nacht.

 

Schwarz und Weiß waren die Trendfarben des Abend. Die beiden links im Bild wählten beide ein knappes Outfit. Farblich abgestimmt in der Farbe Türkis, der Gürtel und das Armband passend zum Print des T-Shirts. Beim schwarzen Outfit waren Kette, Uhr und Ohrringen in Silber waren passend kombiniert. Auch die drei Freundinnen rechts im Bild wählten ein aufeinander abgestimmtes Outfit – Passend zum Oberteil, die weißen Schuhe.

Total angesagt waren schulterfreie Oberteile. Diese vier Fashionitas entschieden sich alle für den Trend des Abends. Lässig kombiniert mit heller und dunkler Jeanshose oder –rock. Eleganter wählten es die beiden rechts im Bild. Das asymmetrisch geschnittene Kleid verdeckte je nach Situation immer eine Seite der Schulter. Verspielt: die kleine Schleife am Band des schulterfreien Kleides. Passend dazu ihre Wahl der Schuhe (leider nicht zu sehen).

 

Immer wieder aktuell und auch nicht weg zu denken – Kleid mit Leoparden Print. Stylish kombiniert mit einem breiten auffälligem Huftgürtel. Auch das Kleid in der Trendfarbe Lila war an diesem Abend eines der Outfits, wiederum mit einem schwarzem Lackgürtel gut kombiniert, um etwas farbliche Akzente zu setzen. Sommerlich ging es auch bei den beiden rechts im Bild zu. Helle Farben und als Highlight das rückenfreie Oberteil zauberte den Sommer ins Dortmunder Nightrooms.

 

Bei den Männer waren Hemden in allen Variationen angesagt. Auch hier helle Farben, entweder als Karo-Muster oder Uni. – lässig dabei die Ärmel hoch gekrempelt. Kombiniert mit einer dünnen Strickjacke wurde daraus ein lässiger Look. Immer noch aktuell – T-Shirts von Ed Hardy by Christian Audigier, aber mit neuen Bildmotiven.

 

{morfeo 16}

 

Der Trend zum Karo-Muster ist deutlich zu erkennen. Schon das zweite Mal an diesem Abend, dass wir das Hemd entdeckt haben. Der Trend ging zur Weste. Hier wählte er die lässige Variante mit offener Weste und T-Shirt. Wieder das Karo-Muster (rechts im Bild) aber diesmal in einer anderen Farbzusammenstellung. Seine netten Begleiterinnen entschieden sich für ein schulterfreies Oberteil, einmal mit Schal kombiniert und einmal mit passender Kette und Gürtel in der Frühlingsfarbe Türkis.

 

T-Shirts in uni waren auch bei diesen Gästen angesagt. Ob in weiß oder knalligem rot, lässig kombiniert mit heller Jeanshose  oder -rock. Auffällige Prints, wie Blumenmuster waren an diesem Abend nicht mehr zu übersehen. In allen Variationen und Farben wählte die Gäste ihre Oberteile mit Prints aus. Immer dabei, das passenden Accessoire wie Schal, Kette oder Armbänder.

 

 

Kombination Weste und T-Shirt oder Hemd waren an diesem Abend sehr angesagt. Lässig, offen getragen und als stylishes Accessoire die Rosenkranzkette. Die Jungs entschieden sich für ein knallig gelbe T-Shirts. Effektvoll auch der silberne Buchstaben Druck rechts im Bild.

 

 

Wieder einmal konnten wir uns selber davon überzeugen, was angesagt und trendig ist unter den Partygästen. Viele neue Trends und alte Trends konnten wir an diesen Abend entdecken. Freut Euch zusammen mit uns auf die nächste Jade´s Place Party im Dortmunder Nightrooms. Seid auch ihr wieder dabei, wenn es heißt „BE STYLED & SEXY„. Besucht den Barcadi Club und stellt Euch und Eure Outfits vor. Wir dürfen gespannt sein, was uns dann wieder erwartet.

 

 

Und hier erlebt ihr noch einmal die ersten Jade´s Place Partys im Dortmunder Nightrooms!!

 

 

 

Pictures of the Night – Jade’s Place No.8

Gestern Abend war es wieder einmal soweit. Nach einmonatiger Pause fand die achte Jade´s Place Party im Dortmunder Nightrooms statt. Das Event hat für alle Asiaten und ihre Gäste mittlerweile einen festen Termin einmal im Monat. Der gestrige Abend war wieder einmal ein Erfolg und der Barcadi Club war Anlaufstelle für alle, die Zusammen feiern wollten. DJ Score und DJ Amir sorgten mit ihren Mix aus Black- und Housemusik für eine gute Stimmung…

 

…und die asiatische Dekoration für das richtige Ambiente. Unser Team war auch vor Ort und konnte sich einen Eindruck machen, welche Outfits und Accesoires angesagt waren. Welcher Trend kristallisierte sich an diesem Abend besonders raus? Was genau trugen die Partygäste und welche Styles sind bei den Asiaten und deren Gästen angesagt?

Bei den Herren besonders angesagt, T-Shirts mit auffälligen Prints. Klassisch schwarz oder auffallenden Farben wurden gern getragen. Motive mit Andeutung an Getränken oder auch stylischen Schriftzügen prägten die Shirts der Gäste. Auch der extravagante Druck von Ed Hardy by Christian Audigier mit Totenköpfen und Tattoo Style durfte nicht fehlen.

 

Einen besonderen Look wählten diese Jungs aus. Jacket kombiniert mit Jeans und Turnschuhe sorgen für einen lässigen Look. Der Stehkragen unterstreicht das coole Outfit, genau so wie die Gürtelschnalle. Wichtiges Accessoire darf auf keinen Fall fehlen – eine Kette. Besonders auffällig das Shirt mit der Leuchtapplikation, welche sich im Takt der Musik bewegt.

 

Voll im Trend sind Clutch-Bags. Kleine ultimative Ausgehtasche, die Platz fürs Wesentliche hat – Handy, Ausweis, Lipgloss… Besonders glamourös aus Leder im Reptilien-Look. Schwarz war die Farbe des Abends. Viele der Gäste peppten ihr Outfit mit einem Schal auf. Ein unverzichtbares Accessoire für den perfekten Look.

 

Tops in sommerlichen Farben sorgen für einen lässigen Look. Glitzer-Applikationen und schwarz/weiß sorgen für ein bisschen Glamour. Natürlich darf die modische Langkette und das passende Armreif nicht fehlen. Besonderer Clou, die passenden Ohrringe in schwarz.

 

 

Klickt Euch durch die Galerie und entdeckt weitere Outfits der Nacht.

 

{morfeo 15}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jade’s Place No. 8 – Glamorous & Sexy

Am 06.Februar öffnen sich erneut die Tore Asiens zur einer unvergesslichen Partynacht. Das Dortmunder Nightrooms wird für eine Nacht den Charme und Look Asiens präsentieren und das Team von fashiony ist auch wieder dabei…

 

…in Kooperation mit der größten asiatischen Community „asianplace.de“ erleben alle Partyhungrigen eine unvergessliche Nacht und Ihr könnt ein Teil dieser Veranstaltung sein. Am Freitag den 06.Februar heißt es wieder ab 23:00Uhr „Glamorous & Sexy!!

 

 

Der Barcadi Club im Dortmunder Nightrooms wird dann wieder Anlaufstelle für diejenige sein, die ihre modischen Outfits präsentieren. Glamour, Eleganz und der richtige Mix aus Trend und Geschmack sorgen für das passende Party Outfit.

 

Wir sind dann wieder auf der Suche nach modischen Trends, ausgefallene Kombinationen und dem Outfit der Nacht.

Für die richtige Stimmung sorgen die beiden DJ Score und DJ Amir. Mit ihrem guten Gefühl für Black- und Housemusik werden sie wieder einmal die Tanzflächen zum Beben und die Gäste zum Tanzen bringen.

Freut Euch auf einen tollen Abend mit verschiedenen Nationalitäten und Menschen.

 

All das und mehr erwartet Euch an diesem Abend. Bilder der letzten Jade´s Place Partys findet Ihr hier!!

 

Jade´s Place X-Mas Party – Pictures of the Night

Wieder einmal öffneten sich die Tore Asiens in Mitten der Dortmunder Nacht. Die größte asiatische Community „asianplace.de“ lud am ersten Weihnachtstag alle Partyhungrigen ins Dortmunder Nightrooms. DJ Score und DJ Amir brachten wieder mit einer guten Mischung aus Black- und Housemusik die Tanzfläche…

…zum beben. Der Barcadi Club war wieder einmal Anlaufstelle für alle Partygäste, die Weihnachten mal auf eine besondere Art genießen wollten. Eleganz und Glamour, kombiniert mit einem Schuss Casual waren an diesem Abend die Highlights.

 

Erneut konnten wir unter den Partygästen erkennen, welche Trends und Outfits angesagt sind. Klickt Euch durch die Galerie und entdeckt zusammen mit uns die modischen Highlights des gestrigen Abends.

 

Das gesamte fashiony.de Team wünscht Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2009! Nächsten Jahr werden wir auch wieder für Euch unterwegs sein um die Trends für 2009 bei allen Partygästen zu entdecken.

 

 

{morfeo 14}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jade’s Place VI – The Urban Asian Night

Gestern Abend war es wieder einmal soweit, “asianplace.de” lud wieder alle Asiaten und deren Gäste in die Dortmunder Nightrooms. Die Stimmung kochte auch diesmal wieder über und alle Besucher feierten bis in die frühen Morgenstunden. DJ Score und DJ Amir sorgten für die richtige Mischung aus Hip-Hop und House. Beide brachten die Tanzfläche wieder zum Beben und die Stimmung im Barcadi Club war wie erwartet fantastisch.

 

Auch unser Team von fashiony.de war vor Ort, um sich einen Eindruck zu machen, welche Outfits getragen wurden und ob der eine oder andere aktuelle Trend unter den Partygästen zu sehen war. Glamour, Eleganz und Casual wurde an diesem Abend groß geschrieben.

 

Klickt Euch durch die Galerie und bestaunt ausgefallene Kombinationen und aktuelle Trends.

 

{morfeo 13}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jade’s Place V – Party Like A Rockstar: die Bilder

Hier haben wir exklusiv für Euch die Bilder der Nacht. Wiedereinmal kochte die Stimmung im Dortmunder Nightrooms über. Wir durften zum zweiten Male dabei sein und haben die für Euch die Oufits der Nacht fotografiert. Klickt Euch durch die Galerie und lasst Euch von der Guten Stimmung anstecken…

…wir konnten das eine und andere lässige Outfit entdecken. Ob aktuelle Farben und Trends, für jeden Geschmack war etwas dabei.

 

Viel Spass beim Stöbern.

 

{morfeo 12}

 

Freut Euch schon mal auf die nächste Jade´s Place Party im Dortmunder Nightrooms am Freitag dem 28.11.2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Party Like A Rockstar – Jade’s Place V

Bald ist es wieder soweit. Asianplace.de lädt ein zur nächsten Jade´s Place im Dortmunder Nightrooms. Am 17.Oktober 2008 heißt es wieder Party Like a Rockstar

 

 

…DJ Score & DJ Amir sorgen für die richtige Stimmung unter den Gästen. Erwartet werden wieder hunderte von Partygästen aus ganz Deutschland und Ungebung. Wieder werden Asiaten und ihre Gäste einen umwerfenden Abend erleben.

Dafür sorgt auch wieder einmal die tolle Ambiente im Barcadi Gold Club der Top Nightlife Adresse Dortmunds.Die Stimmung wird zusätzlich von sexy Asian GoGo Dancers angeheitzt und kleinere Snacks sorgen dafür, dass die Gäste wissen, wie gut asiatische Küche schmeckt.

Auch wir sind wieder gespannt, welche Outfits von den Gästen getragen werden.  Auf der Suche nach immer neuen Ideen und Trends werden wir auch diesmal wieder vor Ort sein.

Exklusiv suchen wir für Euch das sexiest und trendigste Outfit dieser Nacht.

Lasst euch dieses Event nicht entgehen, wenn die Community Mitglieder von asianplace.de und fashiony.de zusammen mit anderen Gästen für einen unvergesslichen Abend sorgen.

Jades Place IV Asia Night @Nightrooms Dortmund

Gestern fand die 4. Jade´s Place Asia Night im Dortmunder Nightrooms statt. Asiatische Gäste feierten zusammen mit Europäern und anderen Gästen im Barcadi  Gold Club. Exklusiv durfte das fashiony.de-Team erstmals live vor Ort sein…

 

…wir waren gespannt, wie die Stimmung sein wird und wurden positiv überrascht. Alle Gäste sorgten für eine bombastische Stimmung in den Dortmunder Nightrooms.

Organisator der Asia Party war die Internet Community asianplace – Asian People Magazine Europe. Für uns als Fashion Online-Magazin war diese Veranstaltung ein Anlaufpunkt für stylishe und ausgefallene Outfits.

Welche Outfits wurden getragen, was waren die Highlights der Asia Night und wie war die Stimmung dort? Hier verraten wir es Euch. Klickt Euch durch unsere Bildergalerie und lasst Euch von der Atmosphäre der 4. Jade´s Place – Asia Night anstecken.

 

{morfeo 248}

{morfeo 249}

 

 

Weiter Bilder von Jade´s Place !!