Abnehmen durch den richtigen Nährstoff-Mix

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Diäten sind nicht immer einfach, wenn man gerne Kocht. Aber zu Glück gibt es eine gute Möglichkeit ein paar Kilos zu verlieren und dabei lecker zu schlemmen.

Beim Kochen darauf achten, dass Ihr Lebensmittel mit jeder Menge Biostoffe auswählt…

 

…Eiweiß, Vitamine und Co. kurbeln bekanntlich Eure Schlank-Hormone an und bringen gleichzeitig die Fettverbrennung in Schwung.

Wir haben für Euch ein paar Tricks, wie Ihr Eure Hormonproduktion puschen könnt. Mit dem richtigen Nährstoff-Mix könnt Ihr auf Dauer durch eine gesunde Ernährung Euer Wunschgewicht halten.

Diese Vitalstoffe sind der Grundstein für eine Produktion der Schlank-Hormone. Hier könnt Ihr nachlesen in welchen Lebensmitteln man die Vitalstoffe finden kann.

 

Eiweiß – z.B. in fettarmer Joghurt, Fisch, Hähnchen- und Putenfleisch

Omega-3-Fette – z.B. in Lachs, Thunfisch, Lein- und Rapsöl,

Zink – z.B. in Kalbs- und Rindfleisch, Haferflocken, Broccoli oder Spinat, Gouda Käse

Pflanzenöstrogene – z.B. in Sojamilchjoghurt, Tofu, Sojasprossen

Vitamin C – z.B. in Kiwi, Zitronen, Orangen, Kartoffeln oder Broccoli

Jod – z.B. in reines Meersalz, Thunfisch oder Seelachs Filet

Folsäure – z.B. in Spinat, Orangen oder Feldsalat

 

 

Und das sind die Schlank-Hormone

 

Leptin wird in den Fettzellen des Körpers gebildet und steuern gleichzeitig Euren Hungermechanismus. Ist Leptin im Körper ausreichend vorhanden, wird ein Signal im Gehirn ausgelöst, der dem Körper meldet ob er schon satt ist oder nicht. Dieses Appetitzügler Hormon wird durch das Blut bis ins Gehirn transportiert.

Das Darmhormon PYY bremst unseren Hunger und hält länger satt. Der Körper muss nur genügend davon ausschütten und sorgt dafür, dass wir laut einer Studie bis zu 30 Prozent weniger essen.

 

Produziert der Körper ausreichen DHEA, so beschleunigt dieses Hormon unseren Fettstoffwechsel. Genau so wie die Hormone Thyroxin und Trijodthyronin regen diese beiden Hormone den Stoffwechsel an. Denn je mehr Wärme der Körper produziert, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Gleichzeitig wird das Fett in den Fettzellen gelöst und durch das Blut abtransportiert.

Auch das Wachstumshormon STH sorgt dafür, dass wir unser Gewicht halten können. Diese Fettschluckende Fett wird vor allem Nachts produziert. Während Ihr schläft, pumpt die Hirnanhangsdrüse dieses Hormon in Euer Blut. Es sorgt dafür, das kleinere Pölsterchen wie im Schlaf verschwinden.

 

Glukagon ist der Gegenspieler des Dickmachers Insulin und wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Werden großen Mengen des Hormons vom Körper produziert werden enorme Mengen an Fett aus den Fettzellen zerstört.

Auch Ihr solltet einfach mal verschieden Gerichte aus diesen Zutaten zaubern, damit Ihr mit viel Genuss diese Diät geniessen könnt.

 



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter