8 Fettfallen beim Selberkochen

Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter


Hier haben wir die acht häufigsten Fettfallen beim Selberkochen. Mit ein paar Tricks lassen sich ganz schnell lassen sich ein paar Kalorien einsparen. Denn wie wir wissen, haben ein Gramm Fett schon neun Kalorien…

…wer gerne Pommes Frites isst, sollte diese besser im Backofen zubereiten als in der Friteuse. Spezielle Pommes Frites für den Ofen haben dann schnell 15 g weniger Fett pro Portion als das Pendant aus der Friteuse.

 

Wer gerne Soßen zu seinem Essen mag, sollte auf Sahne oder Creme Fraiche verzichten. Lieber einen kleine Portion Kondensmilch verwenden. Diese hat anstatt 30 % nur 4 % Fett.

 

Bei Überbackenen den Käse mit Paniermehl 1:1 mischen. So entsteht gleichzeitig ein leckerer Auflauf und zum anderen spart Ihr einige Gramm Fett. Schmeckt genauso gut und sorgt für ein knuspriges Erlebnis.

Jetzt zur Vorweihnachtszeit wird wieder sehr viel gebacken, auch hier kann man Fett einsparen. Anstatt das Backblech mit Fett einzureiben, besser Backformen aus Silikon verwenden. Durch ihre spezielle Eigenschaft bleibt der Kuchen nicht im Inneren der Form kleben. Backpapier benutzen, anstatt das Backblech mit Fett und Mehl einzureiben. Auch hier können einige Gramm Fett eingespart werden, der Genuss aber bleibt.

 

Wer gerne grillt, der sollte sein Fleisch mit einer leckeren Joghurt-Zitronen Marinade einlegen. Dafür ein Becher Magerjoghurt mit etwas Zitronensaft und Kräutern verrühren. Mit etwas Knoblauch abschmecken und schon habt Ihr einen lecker-fruchtigen Marinaden Mix. Dabei bleibt das eingelegte Fleisch richtig saftig.

 

Wer gerne Frikadellen mag, sollte mal folgendes ausprobieren: Hackfleisch, 100 g haben 19 g Fett, am besten mit Magerquark oder geraspelten Möhren strecken. Damit bekommt Ihr auch noch 1/3 mehr Portionen raus als normal. Auch diese Methode spart einiges an Fett.

 

Fettmengen, wie Öl niemals abschätzen, sondern immer abmessen. 1 EL Öl hat ca. 10 g Fett und 90 kcal. Also immer nur ein kleine Menge Öl zum Braten verwenden..

 

Beim Grillen und Braten darauf achten, dass der Fettrand bei Steaks und Koteletts immer dran bleibt. Dadurch benötigt Ihr für das Braten weniger Öl und zum anderem macht dieser Fettrand das Fleisch saftiger und aromatischer. Erst nach dem Braten oder Grillen solltet Ihr den Fettrand abschneiden.

 



Sei sozial! Teile den Artikel!Share on FacebookTweet about this on Twitter